Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Volksabstimmung im Kleinwalsertal: 55 Prozent gegen Panoramabahn

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Volksabstimmung im Kleinwalsertal: 55 Prozent gegen Panoramabahn

    Kleinwalsertal: 55 Prozent gegen Panoramabahn

    Bei der Volksabstimmung im Kleinwalsertal über die geplante Panoramabahn haben sich die Stimmbürger gegen die Panoramabahn ausgesprochen. 55 Prozent der abgegebenen Stimmen waren gegen die Bahn.


    „Soll die Gemeinde Mittelberg alle politischen und rechtlichen Schritte setzen, um die geplante Panoramabahn zu verhindern?“ So lautete die Frage, die 1.600 Stimmberechtigte im Kleinwalsertal am Sonntag mit „Ja“ beantwortet haben und der Bahn damit eine Absage erteilt haben.

    2.924 Stimmen wurden abgegeben, das entspricht einer Beteiligung von 74,4 Prozent. Mit „Nein“ beantwortet haben die gestellte Frage 1.316 Stimmbürger und damit 45 Prozent. Sie hätten dem Bahnbau also zugestimmt.

    3.930 Bürger waren am 21. Oktober aufgerufen, über die geplante Bahn vom Walmendingerhorn zum Ifen abzustimmen. Das Seil, das das Schwarzwassertal überspannen soll, spaltet seit Jahren das Tal. Das Seil ist naturzerstörend für die Gegner, für die Befürworter ist es der wirtschaftliche Hebel für den Skitourismus im Tal.

    Großer Andrang vor Stimmlokalen
    Seit 07.00 Uhr hatten die drei Wahllokale in Riezlern, Hirschegg und Mittelberg geöffnet. Der Andrang vor den Stimmlokalen war groß. Schon lange nicht mehr hat ein Thema das Kleinwalsertal so beherrscht wie die Panoramabahn. Noch im März hat die Gemeindevertretung dem Projekt den Status „von öffentlichem Interesse“ gegeben. Kurz danach haben Gegner, darunter Hoteliers und Naturschützer, mehr als 1.000 Unterschriften gegen die Bahn gesammelt und in der Folge die jetzige Volksabstimmung erzwungen. Sie sprechen von einem gravierenden Eingriff in die Natur und warnen vor einem Massentourismus am Berg.

    Befürworter: Schritt zu großem Skigebiet
    Die Befürworter rund um die Kleinwalsertaler Bergbahnen sprechen von einem wichtigen Schritt in der Realisierung eines großen Skigebiets und führen an, ohne Panoramabahn würden sich die 38 Millionen Euro Investitionen im ganzen Tal nicht rechnen.

    [...]

    Zustimmung von Gemeindevertretung
    Für den Bau der Bahn gab es ursprünglich im März des Jahres schon grünes Licht von der Gemeindevertretung. [...] Gegner des Projektes hatten aber rund 1.250 Unterschriften gesammelt und damit eine Volksabstimmung erzwungen.


    Quelle: http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2555411/
    Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 21.10.2012, 17:00.
    Lg, Wolfgang


    Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
    der sowohl für den Einzelnen
    wie für die Welt zukunftsweisend ist.
    (David Steindl-Rast)


  • #2
    AW: Volksabstimmung im Kleinwalsertal: 55 Prozent gegen Panoramabahn

    Zur Ergänzung: die Pressemitteilung des DAV vom 22.10.2012


    Bevölkerung lehnt Tal überspannende Panoramabahn im Kleinwalsertal ab

    DAV-Vizepräsident Ludwig Wucherpfennig: „Sieg der Vernunft“


    MÜNCHEN. – Bei einer Volksabstimmung hat sich die Mehrheit der Bevölkerung im Kleinwalsertal am Sonntag gegen eine geplante Panoramabahn ausgesprochen: 55 Prozent der Abstimmenden lehnten das Projekt ab. Zuvor hatten der Deutsche Alpenverein (DAV), der Oesterreichische Alpenverein (OeAV) und andere Naturschutzverbände monatelang die Pläne scharf kritisiert.

    DAV-Vizepräsident Ludwig Wucherpfennig war nach der Entscheidung erleichtert. „Die Vernunft hat gesiegt. Man muss nicht alles bauen, was technisch möglich ist“, erklärte Ludwig Wucherpfennig am Montag in München. „Mit einer Tal überspannenden Seilbahn wäre die einzigartige Karstlandschaft am Hohen Ifen unwiederbringlich zerstört worden“. Der DAV erkennt sehr wohl, dass Modernisierungen an den Anlagen erforderlich sind, aber: „Ein Ausbau des Skigebietes muss mit Augenmaß erfolgen. Wir bieten uns an, zusammen mit dem Oesterreichischen Alpenverein an Konzepten für eine behutsame Weiterentwicklung der Urlaubsregion Kleinwalsertal mitzuwirken“, sagte Ludwig Wucherpfennig.

    Die geplante Panoramabahn hätte das Schwarzwassertal, ein Seitental des Kleinwalsertals, in einer Höhe von mehreren hundert Metern überspannen und damit die Skigebiete Walmendinger Horn und Ifen miteinander verbinden sollen. Deutsche und österreichische Naturschutzverbände hatten vehement gegen diese Pläne protestiert. Im März 2012 sprach sich die Gemeindevertretung des Kleinwalsertales mit 14 zu zehn Stimmen für den Bau der umstrittenen Bahn aus. Am Sonntag erteilte die Mehrheit der Bevölkerung des Kleinwalsertales schließlich dem Projekt eine klare Absage.

    Quelle: http://www.alpenverein.de/chameleon/...nwalsertal.pdf
    Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 28.10.2012, 20:01.
    Lg, Wolfgang


    Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
    der sowohl für den Einzelnen
    wie für die Welt zukunftsweisend ist.
    (David Steindl-Rast)

    Kommentar

    Lädt...
    X