Ankündigung

Einklappen
2 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Peru: 2 Tiroler verletzt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Peru: 2 Tiroler verletzt

    Peru: Kletterer stürzte auf Männer aus Österreich – Tiroler im Spital

    Tödlicher Absturz in den peruanischen Anden: Ein Argentinier stürzte in den Tod, beim Fallen traf er auch zwei Alpinisten aus Österreich, die verletzt wurden.



    Wien – Zwei österreichische Alpinisten sind bei einem Bergunfall in Peru verletzt worden. Das Unglück auf dem 5947 Meter hohen Anden-Berg Alpamayo kostete einen Argentinier das Leben, bestätigte das Außenamt in Wien peruanische Medienberichte. Die beiden Österreicher, die als erfahrende Kletterer gelten, befanden sich am Samstag bereits auf dem Weg der Besserung.

    Der Unfall hatte sich am Mittwoch ereignet. Die zwei Österreicher gehörten mit weiteren sechs Landsmännern zu einer größeren, internationalen Gruppe von Bergsteigern, die den Alpamayo im Gebiet der Weißen Kordillere in der nördlichen Region Ancash in Angriff nahmen.

    Der Argentinier Esteban Schneider (30) rutschte einem Bericht der Nachrichtenagentur AP zufolge auf dem Weg zum Gipfel von einer Steilwand. Seine Leiche wurde laut der örtlichen Alpinpolizei am Freitag geborgen. Der Kletterer war etwa 200 Meter tief in ein Schneefeld gefallen und in einer Eisspalte gelandet. Er dürfte sofort tot gewesen sein. Dem Chef der Alpinpolizei zufolge wurden die beiden Österreicher vom fallenden Körper des Argentiniers getroffen.

    „Zuerst hat es für einen der beiden Männer ziemlich schlecht ausgesehen. Die Retter mussten von einer schweren Wirbelsäulenverletzung ausgehen“, sagte Außenamtssprecher Peter Launsky-Tieffenthal der APA. Nach der Einlieferung ins Spital in Lima habe sich aber herausgestellt, dass der Unfall nicht ganz so schlimm ausgegangen ist: Der Mann, ein erfahrender Bergsteiger aus Tirol, habe eine schwere Rückenprellung erlitten. Er werde die Klinik spätestens an diesem Wochenende verlassen können. Sein Bergkollege trug laut dem Gesandten leichtere Verletzungen davon.

    Der erlösenden Diagnose war eine äußerst schwierige Bergung vorangegangen, die die österreichische Botschaft in Lima mit dem lokalen Bergführer und den örtlichen Behörden organisiert hatte. Wegen schlechter Wetterbedingungen und der großen Höhe war ein Hubschrauberflug zunächst nicht durchführbar gewesen. „Mehrere Mitglieder der Gruppe haben deswegen geholfen, die Verletzten so weit herunterzubringen, bis ein Transport auf dem Landweg möglich war“, schilderte Launsky-Tieffenthal die spektakuläre Evakuierungsaktion. Von der nordöstlich von Lima gelegenen Bezirksstadt Huaraz schließlich wurde der Tiroler mit einem Ambulanzflug nach Lima gebracht.

    „Es waren alles erfahrene Kletterer aus mehreren Bundesländern, die zum Teil auch bei der Bergrettung sind“, sagte der Außenamtssprecher. Auf Ersuchen der Betroffenen und der Angehörigen wollten die Behörden zur den Bergsteigern sonst keine näheren Angaben machen. (APA)


    Quelle: Tiroler Tageszeitung

    LG Othmar
    Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 24.07.2010, 14:56. Grund: Ausführlicher Pressetext als Zitat eingefügt
    Brasilien: 1995, 1998, 2000, 2003, 2005, 2008, 2011, 2015, 2016 . . . .

    make love, peace and fun... und hauts eich endlich a richtige musik eini....

  • #2
    Peru: 2 Tiroler verletzt

    Nun ist es Gewissheit. Im heutigen Bericht der Kronen Zeitung wurde die Identität des 28 jährigen Bergführers veröffentlicht.

    http://www.krone.at/Salzburg/Bergfue...n-Story-211775

    Unglück in den Anden / 24.07.2010, 17:22

    Bergführer aus Salzburg in Peru schwer verletzt

    Ein Bergsteigerdrama, in das eine achtköpfige österreichische Alpinistengruppe verwickelt war, hat sich am Mittwoch in den peruanischen Anden zugetragen. Bei dem Sturz in den Tod traf der fallende Körper eines 30-jährigen Argentiniers den Salzburger Bergführer Andreas Sch. sowie einen Tiroler. Der 28-jährige Bergführer wurde schwer, sein Kamerad leicht verletzt.

    Während sich Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner auf den Gipfelsturm am K2 vorbereitet, sorgte der Alpinunfall in den Anden für Aufregung. Der 5.947 Meter hohe Alpamayo zählt zu den schönsten Bergen weltweit - und ist deshalb begehrtes Ziel bei vielen Alpinisten. Am Mittwoch hatte auch eine achtköpfige Gruppe aus Österreich ihr Glück versucht und war gemeinsam mit vielen anderen Kollegen auf dem Weg zum Gipfel des spektakulären Berges.

    Unter den Österreichern auch Andreas Sch., Alpinpolizist und äußerst erfahrener Bergführer. Und dennoch brauchte der 28-Jährige viel Glück, um diesen Tag zu überleben.

    Fallender Argentinier traf die beiden Österreicher
    Der Argentinier Esteban Schneider rutschte auf dem Weg zum Gipfel von einer Steilwand. Seine Leiche wurde laut der örtlichen Alpinpolizei am Freitag geborgen. Der Kletterer war etwa 200 Meter tief in ein Schneefeld gefallen und in einer Eisspalte gelandet. Er dürfte sofort tot gewesen sein. Dem Chef der Alpinpolizei zufolge wurden die beiden Österreicher vom fallenden Körper des Argentiniers getroffen.

    Während der Tiroler nur leicht verletzt wurde, musste der Salzburger ins Krankenhaus geflogen werden. Er kann aber schon bald wieder nach Hause reisen.

    "Zuerst hat es für einen der beiden Männer ziemlich schlecht ausgesehen. Die Retter mussten von einer schweren Wirbelsäulenverletzung ausgehen", sagte Außenamtssprecher Peter Launsky-Tieffenthal. Nach der Einlieferung ins Spital in Lima habe sich aber herausgestellt, dass der Unfall nicht ganz so schlimm ausgegangen ist: Der Mann habe eine schwere Rückenprellung erlitten.

    Bergung per Hubschrauber zunächst nicht möglich
    Der erlösenden Diagnose war eine äußerst schwierige Bergung vorangegangen, die die österreichische Botschaft in Lima mit dem lokalen Bergführer und den örtlichen Behörden organisiert hatte. Wegen schlechter Wetterbedingungen und der großen Höhe war ein Hubschrauberflug zunächst nicht durchführbar gewesen. "Mehrere Mitglieder der Gruppe haben deswegen geholfen, die Verletzten so weit herunterzubringen, bis ein Transport auf dem Landweg möglich war", schilderte Launsky-Tieffenthal die spektakuläre Evakuierungsaktion. Von der nordöstlich von Lima gelegenen Bezirksstadt Huaraz schließlich wurde der Tiroler mit einem Ambulanzflug nach Lima gebracht.

    "Es waren alles erfahrene Kletterer aus mehreren Bundesländern", sagte der Außenamtssprecher. Auf Ersuchen der Betroffenen und der Angehörigen wollten die Behörden zur den Bergsteigern sonst keine näheren Angaben machen.

    von Manuela Kappes, Stefan Ruef (Kronen Zeitung) und krone.at
    Da "Andi" auch Forumsmitglied ist und ihn persönlich kenne möchte ich ihm auf diesem Weg gute Besserung wünschen.
    Für viele ist der GIPFEL eine Herausforderung
    für mich ist es der WEG dorthin !!!
    www.nth-huette.de / wegmacher@nth-huette.de

    Kommentar

    Lädt...
    X