Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

270.000 Pilger 2010 auf dem Jakobsweg

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 270.000 Pilger 2010 auf dem Jakobsweg

    Der ORF hat das gemeldet. Das hat mich schon negativ beeindruckt. Naiv wie ich bin, hätte ich angenommen, dass ein Pilgerweg eher eine beschauliche Wanderung mit religiösem Hintergrund darstellt. Bei durchschnittlich 740 Pilgern am Tag, hört sich diese Vorstellung abrupt auf. Wenn man jetzt noch realistisch annehmen muss, dass sich die Pilger eher auf den Nicht-Winter verteilen, wird das ganz besonders arg.
    Da sind ja die Pilger, die mir immer wieder auf dem Weg nach Mariazell begegnen, ein Idealfall.
    Liebe Grüße Gerhard



    Zum Sterben zu jung
    Zum Arbeiten zu alt
    Zum Wandern und Reisen top fit

  • #2
    AW: 270.000 Pilger 2010 auf dem Jakobsweg

    Ich denke, dass es eine Vielzahl unterschiedlicher Motive gibt, warum jemand sich auf den Weg nach Santiago macht. Da können persönliche, biographische Beweggründe ebenso im Vordergrund stehen wie religiöse, kann es um ein befristetes "Aussteigen" gehen, oder auch vorrangig um das Erleben der Natur bzw. um sportliche Aspekte. Davon wird auch abhängen, ob jemand lieber allein oder in größeren Gruppen unterwegs ist.

    "Heilige Jahre" (wie 2010 in Santiago) bringen immer mehr Aufmerksamkeit und ziemlich sicher auch mehr Rummel. Für manche bieten sie den Anlass, sich erstmals mit dem Thema zu befassen; andere werden froh sein, sich im Jahr danach (wieder) unter ruhigeren Bedingungen auf den Weg machen zu können.

    Auch wenn die Größenordnungen der Zahlen natürlich nicht vergleichbar sind, hat sich dasselbe Phänomen übrigens auch bei Fußwallfahrten nach Mariazell gezeigt: Im Jubiläumsjahr 2007 (850 Jahre Mariazell) waren deutlich mehr Pilger/innen unterwegs als davor - und auch wieder danach.
    Lg, Wolfgang


    Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
    der sowohl für den Einzelnen
    wie für die Welt zukunftsweisend ist.
    (David Steindl-Rast)

    Kommentar


    • #3
      AW: 270.000 Pilger 2010 auf dem Jakobsweg

      Zitat von tonion Beitrag anzeigen
      Der ORF hat das gemeldet. Das hat mich schon negativ beeindruckt. Naiv wie ich bin, hätte ich angenommen, dass ein Pilgerweg eher eine beschauliche Wanderung mit religiösem Hintergrund darstellt. Bei durchschnittlich 740 Pilgern am Tag, hört sich diese Vorstellung abrupt auf. Wenn man jetzt noch realistisch annehmen muss, dass sich die Pilger eher auf den Nicht-Winter verteilen, wird das ganz besonders arg.
      Da sind ja die Pilger, die mir immer wieder auf dem Weg nach Mariazell begegnen, ein Idealfall.
      warum sollte religiösität nicht auch in gruppen stattfinden können bzw. zwischenmenschlich stattfinden . wenn ich allein sein will , bleib ich daheim und sperr mich ein ... also ich nicht, aber ihr wisst was ich meine
      Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist
      ein Mensch (E. Kästner)

      Kommentar


      • #4
        AW: 270.000 Pilger 2010 auf dem Jakobsweg

        Zitat von tonion Beitrag anzeigen
        Der ORF hat das gemeldet. Das hat mich schon negativ beeindruckt. Naiv wie ich bin, hätte ich angenommen, dass ein Pilgerweg eher eine beschauliche Wanderung mit religiösem Hintergrund darstellt. Bei durchschnittlich 740 Pilgern am Tag, hört sich diese Vorstellung abrupt auf. Wenn man jetzt noch realistisch annehmen muss, dass sich die Pilger eher auf den Nicht-Winter verteilen, wird das ganz besonders arg.
        Da sind ja die Pilger, die mir immer wieder auf dem Weg nach Mariazell begegnen, ein Idealfall.

        Du kannst Mariazell nicht mit den Jakobsweg vergleichen, hat eine ganz andere Anziehungskraft als der Pilgerweg nach M.Z.,daher die Menschenmasse.

        Kommentar


        • #5
          AW: 270.000 Pilger 2010 auf dem Jakobsweg

          Zitat von lado Beitrag anzeigen
          warum sollte religiösität nicht auch in gruppen stattfinden können bzw. zwischenmenschlich stattfinden . wenn ich allein sein will , bleib ich daheim und sperr mich ein ... also ich nicht, aber ihr wisst was ich meine
          Diese Meinung über die zwischenmenschliche Religiosität hat schon Josef II vertreten und zum Schrecken der Kirche Wallfahrten verboten.
          Liebe Grüße Gerhard



          Zum Sterben zu jung
          Zum Arbeiten zu alt
          Zum Wandern und Reisen top fit

          Kommentar


          • #6
            AW: 270.000 Pilger 2010 auf dem Jakobsweg

            Zitat von tonion Beitrag anzeigen
            Diese Meinung über die zwischenmenschliche Religiosität hat schon Josef II vertreten und zum Schrecken der Kirche Wallfahrten verboten.
            bist du sicher zu wissen was ich gemeint habe - irgendwie versteh ich deine aussage nämlich jetzt gar nicht (im zusammenhang mit meiner)
            Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist
            ein Mensch (E. Kästner)

            Kommentar


            • #7
              AW: 270.000 Pilger 2010 auf dem Jakobsweg

              Folgende Statistik gibt Euch eine gute Übersicht:

              http://www.jakobusfreunde-paderborn.eu/Statistik.htm

              Wichtig scheint zu erwähnen, dass 2010 El Ano Santo (Heilige Jahr) war. So wie in Rom hat auch Santiago den Generalablass, so dass - sicherlich auch noch aus anderen Gründen - Heilige Jahre einen signifkanten Anstieg an Pilgern und Touristen verzeichnen.

              Ich war Mitte/Ende Oktober 2010 unterwegs und kann berichten, dass der Camino nicht überlaufen war. Es gab ebenso geruhsame Wegabschnitte wie Abschnitte, auf denen bspw. japanische oder norwegische Touristentruppen vom Bus ausgesetzt wurden, um dann ein paar Kilometer per pedes zurückzulegen.

              Wer seine Ruhe haben möchte, sollte die Via Francigenia (Canterburry - Rom) oder einige Nebenrouten des Jakobsweges (z.B. Küstenweg/Camino Norte, Via de la Plata von Sevilla nach Santiago) gehen. Denn die meisten Pilger maschieren auf dem "französischen" Hauptweg (Camino Frances).

              LG
              Schelli
              "Muss man sich denn auch alles von sich gefallen lassen?" Viktor Frankl

              "Nicht, weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie für uns unerreichbar." Lucius Annaeus Seneca - 65 n. Chr.

              Kommentar


              • #8
                AW: 270.000 Pilger 2010 auf dem Jakobsweg

                Irgendwie fehlt mir sowieso die Begründung bzw. Erwartung , die manche mit der Begehung dieses Weges haben. Jakobsweg - das ist eben ein Name. Tatsächlich setzt sich dieser "Weg" aus vielen Wegabschnitten von schon lange bestehenden Weitwanderwegen zusammen. Oder steckt da ein gewisser gesellschaftlicher Zwang oder der Herdentrieb dahinter?
                Wenn ich in der Natur unterwegs sein will, so gehe ich eben, ohne darauf zu achten, ob ich auf einem "Pilgerweg" unterwegs bin.
                Ich weiß nicht, ob ich mit meiner Argumentation verstanden werde, aber ich empfinde das Ganze Getue um den Jakobsweg übertrieben.
                Gruß alter hase
                Zuletzt geändert von Genußwanderer; 11.01.2011, 15:39. Grund: Fehler

                Kommentar


                • #9
                  AW: 270.000 Pilger 2010 auf dem Jakobsweg

                  Die Geschmäcker sind verschieden.

                  Es gibt Leute, die keinen Sinn darin sehen, als 100.000ster Bergsteiger den Similaun zu besteigen. Es gibt Leute, die nur von Hütte zu Hütte wandern, weil ihnen die Besteigung eines Gipfels nicht wichtig ist....usw.

                  Warum sollte es beim Jakobsweg anders sein?

                  Der Jakobsweg hat für die unterschiedlichen Menschen die unterschiedlichsten Bedeutungen - einige Wortfetzen dazu:

                  Katholisch, christlich, religiös, spirituell, Landschaft, Leute, Kultur, Romanik, Tradition, Wanderung, Herausforderung, Gleichgesinnte, Neugierde, Tourismus, Probleme zu Hause, Abwechslung, Sprache, ....

                  LG
                  Schelli
                  "Muss man sich denn auch alles von sich gefallen lassen?" Viktor Frankl

                  "Nicht, weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie für uns unerreichbar." Lucius Annaeus Seneca - 65 n. Chr.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: 270.000 Pilger 2010 auf dem Jakobsweg

                    Zitat von Schelli Beitrag anzeigen
                    Die Geschmäcker sind verschieden.
                    .. und das ist auch gut so!

                    Seh es so: Immerhin findet man auf dem ca. 800 km langen Jakobsweg stets Unterhaltung mh?

                    Lieben Gruß,
                    Gwen

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: 270.000 Pilger 2010 auf dem Jakobsweg

                      Unterhaltung - ja, so kann man es auch sehen....

                      Ist man nicht extrem scheu, lernt man schon viele Menschen kennen - wenn man will! Von interessanten Gesprächen, über schrullige Typen, oberflächliche Plauderei bis hin zu olfaktorischen und akustischen Kontakten in den Herbergen ist die Liste dieser interaktiven Freizeitaktivität sehr lang.

                      Leider gibt es auch besagte Nachteile wie:

                      - Frauen, die belästigt werden
                      - Wert-/Ausrüstungsgegenstände, die gestohlen werden
                      - Völkerwanderungsähnliche Zustände
                      - Panik, kein Quartier zu bekommen
                      - Substandard-Herbergen
                      - Substandard-Wirtshäuser
                      - Das eigene schwache Fleisch....
                      - Übliche Nachrede von Jakobsweg-Kritikern

                      LG
                      Schelli
                      "Muss man sich denn auch alles von sich gefallen lassen?" Viktor Frankl

                      "Nicht, weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie für uns unerreichbar." Lucius Annaeus Seneca - 65 n. Chr.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: 270.000 Pilger 2010 auf dem Jakobsweg

                        http://www.gipfeltreffen.at/member.php?u=19584
                        war von 2. Juli bis 20. September 2010 (meist) alleine unterwegs
                        von Traiskirchen nach . . . ( na, eh klar )

                        131.jpg

                        Ich lese derzeit mit großer Freude und Anteilnahme ihr lesenswertes Tagebuch
                        "Mein Weg nach Santiago"
                        und hoffe sehr, dass sie diese köstlich-geschriebenen Aufzeichnungen einmal veröffentlichen wird !

                        Nur zwei signifikante Text-Passagen daraus :

                        11. August in Tirol

                        "Soll (ich) eine längere Pause einlegen ?
                        Das wäre sicher erholsam, aber ob ich eine längere Pause aushalte ?"


                        Oder noch viel hintergründiger :

                        22. August in der Schweiz

                        "Eine Überraschung : Arthur und Lizzi sind gar kein Paar.
                        Nur Freunde aus Studientagen.
                        Und sie sind lustig.
                        Wahrscheinlich deshalb !"


                        Ohne weitere Details zu verraten :

                        An Thesis Stelle hätte ich in Enns schon aufgegeben !

                        PS :

                        Und für meinen Geschmack wäscht sie sich und ihre Kleider viel zu oft. ( Nämlich jeden Tag. )
                        Zuletzt geändert von Willy; 30.01.2011, 00:13.
                        TOUREN PLANEN - TOUREN (ERFOLGREICH) DURCHFÜHREN - TOUREN DOKUMENTIEREN

                        Das ist auch eine Art "Heilige Dreifaltigkeit" !

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: 270.000 Pilger 2010 auf dem Jakobsweg

                          Zitat von Willy
                          Ich lese mit großer Freude und Anteilnahme Thesis lesenswertes Tagebuch

                          und wurde heute leider (!) fertig damit.

                          Mit ihrer Erlaubnis "drucke" ich noch einige Passagen ab :

                          17. September

                          ... eine Bar heißt km 111 ...

                          18. September

                          ... Den Kilometerstein 100 fotografier ich nicht,
                          der ist überladen mit Andenken und Glücksbringern ...

                          20. September

                          . . . und steh vor der Kathedrale. Beeindruckend groß.
                          Viele viele Leute.
                          Zuerst geh ich ins Pilgerbüro und stell mich an für die Compostela.
                          ... um halb zwölf hab ich meine (Pilger-)Urkunde ...
                          ... Siesta ...
                          ... Danach ist Zeit, um in die Kathedrale zu gehen ...

                          21. September

                          Ab 4 Uhr früh bin ich wach.
                          Soll ich wirklich nach Finisterre ?

                          ... Soviel ist mir klar : Durch die Heilige Pforte geh ich heute
                          und dann zur 10 Uhr Messe
                          und dann versuch ich ans Ende der Welt zu kommen ...

                          ... Trotz der frühen Stunde, also kurz nach neun, sind schon einige Leute angestellt,
                          aber die Wartezeit ist mit einer Viertelstunde sehr moderat.
                          Man wird in Gruppen zu 30 durch die Heilige Pforte geschleust,
                          darf hinterm Hochaltar in einem schmalen Pfad, durch Gitterstäbe vom Kirchenraum abgeteilt, hinaufsteigen
                          und die Statue des Apostels (von hinten) umarmen, abbusseln
                          oder ihm, so wie ich, nur auf die Schulter klopfen ...

                          ... Dann ... such ich mir einen Platz im Mittelschiff, Blick auf den Altar
                          und muss trotz der Laudes immer weder schmunzeln :
                          Die Leute hinter den Gitterstäben verschwinden kurz,
                          und dann erscheint plötzlich eine Hand oder ein ganzer Arm beim Apostel,
                          links oder rechts auf seiner Schulter, und (ist) dann wieder weg."

                          Ein emotionaler Höhepunkt für Thesi war
                          das riesige Weihrauchfass Botafumeiro
                          als es - mit einem Kübel Kohlen gefüllt - von sechs Männern
                          "mit Geschick" bis hinauf zur Decke geschwungen wird" :
                          http://de.gloria.tv/?media=109883

                          Weitere Stichwörter der letzten Tage :

                          Baden im Atlantik
                          Sonnenuntergang am Meer
                          noch eine Messe mit dem Riesen-Weihrauchgefäß
                          mit Pilger-Freunden Erlebnisse austauschen und viel feiern
                          Zuletzt geändert von Willy; 14.02.2011, 22:57.
                          TOUREN PLANEN - TOUREN (ERFOLGREICH) DURCHFÜHREN - TOUREN DOKUMENTIEREN

                          Das ist auch eine Art "Heilige Dreifaltigkeit" !

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X