Ankündigung

Einklappen
1 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
2 von 2 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Über den Thebener Kogel (Devínska Kobyla), 514m, Kleine Karpaten, Slowakei / 9.4.2012

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Über den Thebener Kogel (Devínska Kobyla), 514m, Kleine Karpaten, Slowakei / 9.4.2012

    Für den Ostermontag (9. April 2012) war kühles, aber (zunehmend) sonniges Wetter angekündigt. Mein Freund Klaus und ich wollten ihn daher für eine längere Wanderung nützen. Auf der Suche nach einem passenden Ziel fand sich eines, für das Klaus aufgrund seiner Sprachkenntnisse (sehr gutes Tschechisch) zweifelsohne mein Idealpartner ist:
    der Thebener Kogel (Devínska Kobyla) in den Kleinen Karpaten der Slowakei, gleich östlich der March. Der Berg und der weitere Kamm der Kleinen Karpaten sind bei gutem Wetter von weiten Teilen des östlichen Niederösterreichs und auch vielen Plätzen im Stadtgebiet Wiens deutlich zu sehen, aber dennoch war ich noch nie dort. Eine gute Gelegenheit und auch eine passende Jahreszeit, dies zu ändern, befanden wir.

    Wir entscheiden uns für eine Hin- und Rückreise mit der Eisenbahn: Nur knapp eine Stunde benötigt der Zug vom Wiener Ostbahnhof bis Devínska Nová Ves: seit 1972 ein Stadtteil von Preßburg, davor jedoch lange Zeit ein Dorf an der March, übrigens mit hohem Anteil an kroatisch sprechender Bevölkerung.
    Vor allem einige Gassen nahe der March konnten sich ihren dörflichen Charakter bis heute bewahren.
    02-DevinskaNovaVes-alteHäuser.jpg

    Knapp zwei Kilometer südlich des Bahnhofs beginnt das Naturreservat, das fast den gesamten Thebener Kogel umfasst. Und gleich zum Beginn gelangen wir zum Sandberg (der interessanterweise bis heute keinen slowakischen Namen hat). Sein Steilhang ist besonders aufgrund zahlreicher Fossilien aus der Tertiärzeit bekannt; damals war die Region von einem Meer bedeckt.
    04-Sandberg.jpg

    Eine Szenerie von ganz eigenem Reiz, die sogar ein wenig "Wüstenfeeling" aufkommen lässt.
    06-SandbergSteilabbruch.jpg

    Oben auf dem Sandberg lohnt es, den Ausblicken länger Augenmerk zu schenken. Jenseits der March ist hier die kleine österreichische Katastralgemeinde Markthof zu sehen. Sie liegt dem Zusammenfluss von Donau und March am nächsten; ab dort muss man wegen des Nationalparks Donau-Auen zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sein.
    07-BlickMarkthofMarchfeld.jpg

    Im Süden ist bereits sehr schön das Ziel unserer Wanderung zu sehen: die ausgedehnte Burg(ruine) Theben / Devínsky hrad. Sie erstreckt sich eindrucksvoll über einen Felsen, der 60 Meter hoch fast senkrecht direkt über die Mündung der March in die Donau aufragt.
    08-ZoomRuineDevin.jpg

    Damit der Eindruck nicht zu irreführend romantisch wird: Devínska Nová Ves hat heute mehr als 15.000 Einwohner, und bereits ein rascher Blick vom Sandberg nach Norden macht deutlich, wo sie (seit den 1980er Jahren) zum überwiegenden Teil wohnen...
    11-DevinskaNovaVes.jpg

    Ganz anders bieten sich zwei weitere Blicke ins Österreichische dar: über die Donauauen eine interessante Zoom-Perspektive auf die alte Stadt Hainburg vor dem Hundsheimer Berg. Am linken Bildrand ein Teil der Gipfelkuppe des Braunsberges.
    13-ZoomHainburg-HundsheimerBerg.jpg

    Und auch Schlosshof, das größte aller Marchfeldschlösser, ist bestens im Blick. Prinz Eugen ließ es sich Anfang des 18. Jahrhunderts zu einem großen barocken Sommerschloss ausbauen.
    15-BlickSchlosshof.jpg

    Über den Steilabbruch zur March nochmals ein Blick nach Süden auf die untersten Kilometer des Flusslaufs sowie die Burgruine Theben auf ihrem Felsen.
    14-BlickRuineDevin.jpg

    Das Gebiet des Thebener Kogels ist für sein warmes, trockenes und sonnenreiches Klima bekannt. Nicht überraschend, dass auch das Frühjahr sich früher als anderswo zeigt: im Gesamteindruck ebenso wie in vielen Details.
    17-Adonisröschen.jpg

    Etwas oberhalb des Sandbergs führt der Weg nun in die ausgedehnten Buchen- und Eichenwälder, die den Großteil des Thebener Kogels bedecken.
    18-AnstiegimWald.jpg

    Nach einer halben Stunde moderaten Anstiegs erreichen wir die Kote mit 495m etwas südwestlich des höchsten Punktes am Thebener Kogel. Der Lohn: ein wunderschöner Blick auf die Donau in der Ungarischen Pforte sowie den gegenüber aufragenden Hundsheimer Berg.
    19-BlickHainburgÖsterreich.jpg

    Die ausgeprägten Windungen der Donau verdienen eine eigene Zoom-Aufnahme.
    20-ZoomDonauHainburg.jpg
    Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 16.04.2012, 17:48.
    Lg, Wolfgang


    Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
    der sowohl für den Einzelnen
    wie für die Welt zukunftsweisend ist.
    (David Steindl-Rast)


  • #2
    AW: Über den Thebener Kogel (Devínska Kobyla, 514m), Kleine Karpaten, Slowakei / 9.4.

    Wir schauen noch kurz zum höchsten Punkt des Thebener Kogels, auch wenn wir uns wegen des geschlossenen Waldes keine Aussicht erwarten. Dies bestätigt sich auch; überrascht werden wir hingegen davon, dass wir gar nicht ganz so weit kommen: Auf der Kuppe stehen Gebäuderuinen, vermutlich einst mit militärischem Zweck, die sowohl von einem Drahtzaun als auch einer Steinmauer umgeben sind...
    So steigen wir nun also in Richtung Theben ab: ein kurzes Stück steil, dann wieder sanfter. Allmählich tritt der Wald wieder zurück und gibt Heiden und Wiesen Raum: ein Anblick, der auch vom Hundsheimer Berg und dem Braunsberg recht vertraut ist.
    23-Südhang.jpg

    Auch Theben (Devin) gehört zum Stadtgebiet von Preßburg, konnte seinen Dorfcharakter aber stärker erhalten. Die eindrucksvolle Ausdehnung der Burgruine wird einem erst bewusst, wenn man ihr ganz nahe kommt.
    26-RuineDevin.jpg

    Wir wussten, dass die Burganlage an Montagen grundsätzlich geschlossen ist, haben aber eventuell auf eine Ausnahmeregelung am Ostermontag gehofft. Dem ist allerdings nicht so, daher nützen wir die Zeit nun für eine Einkehr in dem einfachen Freiluft-Restaurant gleich beim Parkplatz. Der Blick zum 60 Meter hohen, fast senkrechten Abbruch des Burgfelsens in Richtung March ist sehr beeindruckend!
    28-RuineDevin.jpg

    Nach der Mittagspause umrunden wir den Burgfelsen auf der Flussseite. Da bietet ein (ehemaliger) Seitenarm der March zunächst einen schönen Vordergrund für den Thebener Kogel.
    30-BlickThebenerKogel.jpg

    Die Runde lohnt sich vor allem wegen der Blicke hinauf zu den Türmen und Befestigungen auf den fast senkrecht aufragenden Felsen.
    31-Burgfelsen.jpg

    Der spektakulärste und zugleich bekannteste Teil der Burganlage: der so genannte Jungfernturm auf einer spitzen Felsnadel. Sein Name soll von einer Braut kommen, die sich von ihm aus in die Fluten der Donau stürzte, nachdem ihr Bräutigam noch vor der Hochzeit ermordet wurde.
    32-Jungfernturm.jpg

    Am Donauufer. Der Auwald hinter dem blühenden Baum gehört bereits zu Österreich (und dem Nationalpark Donau-Auen).
    34-Donauufer.jpg

    Nach der Runde um den Burgfelsen gelangen wir erneut ins Dorf Theben und beginnen direkt bei der barockisierten Kirche, wieder in Richtung Thebener Kogel aufzusteigen.
    36-Hohlweg.jpg

    Am einfachsten wäre es nun, am westlichen Berghang zum Sandberg und nach Devínska Nová Ves zurück zu kehren. Wir haben jedoch noch einige Stunden Zeit und auch Lust, weitere neue Wege zu erkunden, und wenden uns daher in Richtung Nordosten. Bei diesem Wegweiser verlassen wir den Weg über den Thebener Kogel dann nach Osten. Ästhetisch gäbe es bei dem Wegweiser einigen Verbesserungsbedarf. Die Markierungen und Hinweise sind zum anderen sehr gewissenhaft und gründlich angebracht, wir haben uns überall gut zurecht finden können.
    38-Wegweiser.jpg

    Durch ausgedehnte Laubwälder, die sehr an den Wienerwald erinnern, führt uns der Weg allmählich an den Stadtteil Dúbravka heran. Auch er war bis 1946 noch eine eigenständige Gemeinde mit kroatischer Prägung. Die barocke Kirche zu den Heiligen Kosmas und Damian am Waldhang knapp über der Siedlung könnte auch heute noch in einem Dorf stehen.
    40-KircheKosmasDamian.jpg

    Der Blick durch den Wald macht zugleich noch stärker als in Devínska Nová Ves die Gegensätze auf kleinem Raum deutlich: das frühere Dorf und die heutige Vorstadt von Preßburg mit bald 35.000 Einwohnern.
    42-Dubravka-NeueSiedlungen.jpg

    In Dúbravka steigen wir in die Straßenbahn, die uns um die Altstadt von Preßburg herum in die Nähe des Hauptbahnhofes für unsere Rückfahrt bringt. Der überfüllte REX macht uns bewusst, wie viele Slowak/inn/en nach den Osterfeiertagen in ihrer Heimat nun wieder unterwegs zu ihrem Arbeitsplatz im Osten Österreichs sind.

    Ein sehr interessanter Tag geht so zu Ende, den wir zur Gänze im Stadtgebiet von Preßburg und zugleich doch etliche Stunden in der Natur verbracht haben.
    Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 15.04.2012, 23:41.
    Lg, Wolfgang


    Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
    der sowohl für den Einzelnen
    wie für die Welt zukunftsweisend ist.
    (David Steindl-Rast)

    Kommentar


    • #3
      AW: Über den Thebener Kogel (Devínska Kobyla, 514m), Kleine Karpaten, Slowakei / 9.4.

      Informationen zur Wanderung

      Unsere Route ist insgesamt gute 17 Kilometer lang, und dazu haben wir etwa 650 Höhenmeter bewältigt.
      Zwei ergänzende Kartenausschnitte dazu:
      Route1.jpg
      Route2.jpg

      Der größte Teil des Thebener Kogels ist Naturreservat und bietet daher, obwohl er komplett zum Stadtgebiet von Preßburg gehört, entsprechende Eindrücke.
      Die bewaldeten Teile erinnern an den Wienerwald, die Abschnitte mit Wiesen und Heiden stärker an den Hundsheimer Berg. Beides überrascht natürlich nicht wirklich.

      Die Burgruine Theben ist - immer außer an Montagen - einen eigenen Besuch wert. (Ich kannte sie von einem früheren Tagesausflug mit meinen Eltern, war daher diesmal nicht speziell enttäuscht.)
      Der zweite besonders interessante Platz ist der Sandberg nahe Devínska Nová Ves: wegen der Möglichkeit, Fossilien zu entdecken, ebenso wie wegen seines Steilabfalls zur March sowie weiter Ausblicke nach Österreich.

      Wer beide Plätze und den Thebener Kogel im Rahmen einer Wanderung kennen lernen möchte, kann dazu sowohl in Devínska Nová Ves als auch in Dévin starten. In beiden Fällen sind Rundtouren möglich, wobei sich anbietet, einmal oben über den Thebener Kogel und einmal an seinem Westhang entlang zu gehen.

      Eine Route wie unsere, die nicht zum Ausgangspunkt zurück kehrt, ist nur mit Hilfe öffentlicher Verkehrsmittel möglich und vielleicht weniger günstig für alle, die erstmals in die Region kommen und/oder sich sprachlich nicht verständigen können.

      Bei Wanderungen im Gebiet des Thebener Kogels spricht einiges für eine öffentliche An- und Abreise: Devínska Nová Ves ist stündlich mit dem Regionalexpress von Wien aus zu erreichen; nach Dévin könnte man dort in Busse wechseln. Eine Tageskarte für Öffis und die Bahn in Preßburg ist in Wien erhältlich.
      Die Anreise mit dem Auto ist vergleichsweise umständlich: entweder über den Grenzübergang Berg und ein Stück der Preßburger Stadtautobahn oder aber wesentlich weiter nördlich bei Angern mit der Fähre über die March.

      Bereits deutlich zu sehen war die neue Rad- und Fußgängerbrücke zwischen Schlosshof und Devínska Nová Ves, die noch heuer eröffnet werden soll. Damit werden bike&hike-Touren in den Kleinen Karpaten in Zukunft auch mit Start in Österreich möglich sein.


      Am lohnendsten stelle ich mir den Thebener Kogel in den Übergangsjahreszeiten vor;
      im Hochsommer wäre unsere Route sicher oft eine allzu heiße Angelegenheit.


      Mein persönliches Fazit

      Nicht nur im Stadtgebiet von Wien, auch in dem von Preßburg lässt sich ein gesamter Tag weitgehend in der Natur und vorwiegend wandernd verbringen. Vertraute und doch ein wenig fremde Eindrücke ergänzen einander dabei.

      Der sehr gelungene Tag hat mir erneut bewusst gemacht, dass diese Region so nahe Wiens nun gottlob auch wieder einfach zu erreichen und erwandern ist. Es lohnt sich, sie genauer kennen zu lernen.
      Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 16.04.2012, 17:56.
      Lg, Wolfgang


      Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
      der sowohl für den Einzelnen
      wie für die Welt zukunftsweisend ist.
      (David Steindl-Rast)

      Kommentar


      • #4
        AW: Über den Thebener Kogel (Devínska Kobyla, 514m), Kleine Karpaten, Slowakei / 9.4.

        Hallo Wolfgang!

        Oftmals hab ich vom Braunsberg auf den markanten Burgfelsen auf der gegenüberliegenden Donaustromseite herabgeblickt.
        Oftmals habe ich mir dessen Nahbesichtigung vorgenommen.
        Dank Deines anschaulichen und informativen Berichtes wird das Verlangen danach wieder in den Vordergrund gerückt.
        Schockierend, wie die Großstadt in die Landidylle drängt und gleichzeitig interessant anzusehen,
        wie beides miteinander auskommt (auskommen muß).
        Die Wegweiser und Markierungen sind ähnlich der tschechischen, und diese sind echt top!
        Danke für den feinen Bericht!


        L.G. Manfred

        Kommentar


        • #5
          AW: Über den Thebener Kogel (Devínska Kobyla, 514m), Kleine Karpaten, Slowakei / 9.4.

          Bin wiedereinmal erstaunt über deine detaillierte Berichterstattung, Wolfgang!
          Vielen Dank für die ansprechenden Bilder!
          www.facebook.com/bergaufundbergab

          Kommentar


          • #6
            AW: Über den Thebener Kogel (Devínska Kobyla, 514m), Kleine Karpaten, Slowakei / 9.4.

            Ein schöner Bericht aus einer mir gänzlich unbekannten Gegend, interessant einmal einen Blick zu unseren Nachbarn auf dieser Seite zu werfen. Danke!

            LG

            Kommentar


            • #7
              AW: Über den Thebener Kogel (Devínska Kobyla, 514m), Kleine Karpaten, Slowakei / 9.4.

              dort war ich auch noch nie...dein schöner Bericht mag Anlass werden, das zu ändern!
              LG
              Erich K.

              Chi va piano, va sano e va lontano

              Kommentar


              • #8
                AW: Über den Thebener Kogel (Devínska Kobyla, 514m), Kleine Karpaten, Slowakei / 9.4.

                Ein schöner Bericht, wobei mir besonders die Bilder der Burganlage gefallen.
                Lg. helmut55

                Kommentar


                • #9
                  AW: Über den Thebener Kogel (Devínska Kobyla, 514m), Kleine Karpaten, Slowakei / 9.4.

                  Wolfgang, danke für deinen sehr informativen und interessanten Bericht
                  mit schönen Bildern!

                  Zu den Nachbarn haben wohl schon sehr viele hinüber geschaut,
                  jetzt wird es Zeit auch dort einmal Fuß anlegen…

                  Gruß
                  Rudi
                  Nehmen wir unseren Augen nicht die Zeit zum Schauen.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Über den Thebener Kogel (Devínska Kobyla, 514m), Kleine Karpaten, Slowakei / 9.4.

                    Hallo Wolfgang,

                    ein sehr schöner und informativer Bericht.
                    Gruß,
                    Christoph

                    _________
                    Dinslaken

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Über den Thebener Kogel (Devínska Kobyla, 514m), Kleine Karpaten, Slowakei / 9.4.

                      Servus Wolfgang,

                      gefällt mir sehr gut. Erwandert hab ich die Gegend noch nie, ich kenn´s nur vom Schiff aus. Da sieht die Burg auch recht beachtlich aus!

                      Danke für den Bericht!

                      Plessberger
                      www.waldrauschen.at

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Über den Thebener Kogel (Devínska Kobyla, 514m), Kleine Karpaten, Slowakei / 9.4.

                        Manfred und Seek, tauernfuchs und ekkhart, Helmut und Rudi, Christoph und Plessberger,

                        herzlichen Dank für Eure Antworten!

                        Mir ist es ähnlich wie vielen von Euch ergangen: Ich habe v.a. vom Braunsberg aus ebenfalls schon öfter zur Burgruine Theben hinüber geblickt, bevor ich dann (vor etlichen Jahren) doch erstmals dort war.

                        Abseits des - kleinen, aber sehenswerten - Stadtzentrums von Bratislava gibt es sicher noch so manches zu entdecken, das vom Raum Wien aus nun recht schnell zu erreichen ist. Vielleicht komme ich in näherer Zukunft dazu, auch den "Waldpark" in den Kleinen Karpaten nördlich des Stadtzentrums zu erwandern. Laut meinem Freund Klaus ist er noch viel ausgedehnter als der Thebener Kogel, zugleich allerdings - vor allem in der Nähe des Fernsehturms auf dem Kamzík - auch wesentlich stärker besucht.

                        Noch ein Foto der Burgruine Theben:
                        27-RuineDevin.jpg
                        Lg, Wolfgang


                        Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
                        der sowohl für den Einzelnen
                        wie für die Welt zukunftsweisend ist.
                        (David Steindl-Rast)

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Über den Thebener Kogel (Devínska Kobyla, 514m), Kleine Karpaten, Slowakei / 9.4.

                          servus wolfgang,

                          eine interessante wanderung im "restlichen europa" (laut forumsnomenklatur), aber doch fast vor unserer haustüre - und ein sehr schöner bericht darüber, vielen dank dafür!

                          auch die information über die neue fußgänger- und radfahrerbrücke ist sehr nützlich.

                          hier noch ein frühabendlicher gegenblick von der österreichischen seite, den ich im juni 2011 einfangen konnte.
                          DSC_1356_.JPG

                          lg,

                          peter

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Über den Thebener Kogel (Devínska Kobyla, 514m), Kleine Karpaten, Slowakei / 9.4.

                            Toll, deine Beschreibung und dazu noch diese schönen Bilder.

                            Für einen Tagesausflug ist es wohl für mich zu weit entfernt.
                            Aber vielleicht kommt man ja einmal für ein paar tage in diese Gegend.

                            Danke für deine Doku

                            lg
                            ReLaX
                            Gruß
                            ReLaX

                            (Manfred)

                            Wenn man etwas will, findet man einen Weg.
                            Wenn man etwas nicht will, findet man einen Grund.


                            Lache niemanden aus, der einen Schritt zurück geht. Er könnte auch Anlauf nehmen

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Über den Thebener Kogel (Devínska Kobyla, 514m), Kleine Karpaten, Slowakei / 9.4.

                              Danke für die Vorstellung dieser Tour! Wir werden sie nach Deinen Angaben dieses Frühjahr machen!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X