Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

27.09.18 Bambichl (878m) - Ellmaustein (1047m) - Eibenseekopf (1205m) - Plomberg (1105m), Salzkammergutberge

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 27.09.18 Bambichl (878m) - Ellmaustein (1047m) - Eibenseekopf (1205m) - Plomberg (1105m), Salzkammergutberge

    • Wegführung: Fuschl Brunnerwirt Hst. (9.05) - Bambichl (878m, 9.35) - Ellmaubach (695m,10.15) - Ellmaustein-Vorgipfel (994m, 10.45) - Hauptgipfel (1047m, 11.15) - Kleiner Kapelle (12.15) - Eibenseekopf (1205m, 13.10) - Eibensee (13.45) - Marienköpfle (1074m, 14.10) - Plomberg (1105m, 14.40) - Jagdhütte (15.10) - Fuschl Busterminal (16.00)
    • Länge: 18,3 km
    • Höhenmeter (Aufstieg): 1270 hm
    • Gehzeit Gesamt (inkl. Fotografierpausen): ca. 6 Std.
    • Viecher: 1 jungen Fuchs gesehen


    Die Runde hatte ich seit rund einem Jahr geplant. Am 2. November überschritt ich den Sonnberg (1072m) und kam zu Beginn beim Bambichl vorbei. "Rückblick zum Bambichl (878m), unspektakulär, aber nicht auf Dauer vor meiner Besteigung sicher." , mein damaliger Kommentar. Auch den Eibenseekopf überlegte ich damals schon. Dieses Mal herrschte Traumwetter, noch kühl in der Früh, aber mild am Nachmittag.

    Ich starte wie damals bei der Haltestelle Fuschl Brunnerwirt, vorbei am Hauptquartier von Red Bull, dann links rein und zunächst dem Rundwanderweg Bambichl folgend. Dann im Wald aber geradeaus, Steigspuren folgend, die sich bald verloren. Nach kurzer Suche bin ich dann direkt am Kamm aufgestiegen. Dabei hab ich auch einen alten Grenzstein gefunden.

    Bild 1: Ausblick vom Aufstieg auf den Fuschlsee, rechts Frauenkopf.



    Bild 2: Der weitere Aufstieg sieht gutmütig aus, nur oben wird das Gelände etwas steiler.

    Es gibt aber immer so etwas wie Steigspuren.



    Bild 3: So stehe ich nach knapp einer halben Stunde am ersten Gipfel.

    Das Gipfelkreuz vom Bambichl hab ich selbst zusammengeschustert. Hinterm Gipfel bricht das Gelände senkrecht über eine Felswand zum Tal ab.



    Bild 4: Den Abstiegsweg hatte ich mir im Aufstieg schon gemerkt.



    Es war dann doch nicht ganz so leicht, weil das Gelände teilweise gestuft war und ein paar unerwartete Forstwege mit hohen Böschungen dazwischen.

    Bild 5: Kurz darauf war ich aber wieder am Bambichl-Rundweg.

    Schober und Frauenkopf links, direkt vor mir das nächste Ziel: Ellmaustein.



    Bild 6: Rückblick zum Bambichl, rechts dahinter Filbling.



    Zum Ellmaustein (994m) war eine Stunde Gehzeit angeschrieben, ich brauchte knapp eine halbe Stunde. Zwischendurch überholte ich drei Wanderer, eine Einheimische kam mir entgegen.

    Bild 7: Blick vom Vorgipfel mit Kreuz und Aussichtsbank auf den Fuschlsee.

    Links der Filbling. Ein würdiger Hausberg.



    Bild 8: Jagdschloss Fuschl, vermutlich im 15. Jahrhundert erbaut. Dahinter der langgezogene Petersberg.

    Sehr dunstig im Alpenvorland, Nebel oder Hochnebel gab es aber keinen.



    Bild 9: In Bildmitte Haunsberg ganz hinten.



    Bild 10: Katergebirge, Retten- und Bergwerkskogel, Sparber, Rinnkogel und Bleckwand.



    Bild 11: Fritzerkogel (2360m) im Tennengebirge mit Neuschneeauflage durch Sturmtief FABIENNE.



    Mit dem Vorgipfel war für mich der Berg aber noch nicht erledigt. In einem Wanderbericht von Helmut Seiringer (Danke an dieser Stelle!) sah ich, dass man den Ellmaustein samt höchstem Punkt überschreiten konnte.

    Bild 12: Aufstieg zum Hauptgipfel

    Der Beginn ist durch sporadische Steinmänner und Steigspuren gekennzeichnet. Er führt über eine Schwachstelle zwischen den Felswänden von Südwesten Richtung Gipfelkamm. Dabei wird es kurz etwas ausgesetzt, das Schrofengelände ist aber gut griffig.



    Bild 13: Faistenauer Schafberg, Bambichl unscheinbar rechts der Bildmitte bzw. dem Gehöft mit der großen Wiese.


    http://www.wetteran.de

  • #2
    Bild 14: Gipfelkreuz vom Ellmaustein (1047m), rechts das Zwölferhorn.



    Bild 15: Fritzerkogel (2360m) und weitere Tennengebirgs-Gipfel, davor Gennerhorn (1735m)



    Bild 16: Blick nach Westen vom Gipfel.



    Bild 17: Tiefblick.

    Bambichl noch einmal in voller Länge.



    Bild 18: Repräsentativ für den weiteren Kammweg.

    Das Gipfelholzkreuz steht vermutlich nicht am höchsten Punkt, dahinter folgen noch ein paar höhere Erhebungen am Kamm. Erfreulicherweise gab es von Beginn an deutliche Steigspuren und immer wieder Steinmänner. Die waren bei dem vielen Totholz durchaus hilfreich, sonst ist guter Orientierungssinn kein Fehler.



    Bild 19: Kurz vor dieser Felswand kam ich zum Forstweg.

    In der Kompasskarte ist der Steig zum Hauptgipfel eingezeichnet, aber nicht die genaue Erstreckung des Forstwegs. In der AMAP ist es umgekehrt.



    Bild 20: Die Bäume geben schon den Blick auf mein nächstes Ziel frei: den Eibenseekopf.



    Bild 21: Untersberg.



    Noch im Abstieg am Forstweg hörte ich etwas Rascheln und sah etwas am Waldboden weiter unten weghuschen. Klein, von der Fellfärbung her könnte es ein junger Fuchs gewesen sein.

    Bild 22: "Wos wü er?" - "I wü mei Ruh, wos eam wü, is ma wuascht."

    Wenn man versehentlich ein fremdes Wohnzimmer betritt...



    Dann hatte ich auch schon die Kleiner Kapelle erreicht, direkt an der Bundesstraße gelegen. Von dort kannte ich die erste Hälfte des Aufstiegswegs schon. Dieses Mal gehe ich aber nur bis zum Sattel, wo früher die Eibenseealm stand, davor die Kleinpöllacherhütte.
    http://www.wetteran.de

    Kommentar


    • #3
      Bild 23: Beim Sattel scharf links zunächst auf einem aufgelassenen Forstweg hinauf.

      Weiter oben wechsel ich kurz steil auf den Waldboden.



      Bild 24: Bei den steilen Südabbrüchen (vgl. Bild 20) Richtung Bundesstraße ergeben sich wieder tolle Ausblicke.

      Im Vordergrund der soeben überschrittene Ellmaustein. Dahinter Filbling und Untersberg links, Gaisberg rechts.



      Bild 25: Eine noch schönere Perspektive.



      Bild 26: Schafberg und Katringebirge, rechts Wallhüttenkopf (1116m).

      Hier wird das Gelände wieder flacher.



      Steigspuren führen anschließend im Waldboden entlang der Gemeindegrenzen (Stangen) relativ bequem zum Gipfel.

      Bild 27: Gipfelstange mit Gurkenglas und Dose.

      Dennoch was das Heftl bzw. die Blätter darin leider ziemlich durchweicht. Den Einträgen zufolge war ich dieses Jahr erst der vierte am Gipfel. Die Einträge reichen zurück bis 2009. Viele sind es nicht.



      Etwas unterhalb vom Gipfel fand ich noch ein paar schöne Durchgucker zu den namhaften Bergen in der Umgebung.

      Bild 28: So wie hier zum Großen Hundstod links (2593m, 46km) und natürlich zum Watzmann samt -frau.



      Bild 29: Eine schöne Überraschung war das angestrahlte Matrashaus am Hochkönigplateau.



      Bild 30: Hochkönig, Schmittenstein, Brandhorn (2610m), rechts Hinteres Freieck und Göllmassiv



      Während Helmut vom Eibenseekopf direkt zum See abstieg (steil), gehe ich gemütlicher wieder am Anstiegsweg zurück. Naja, fest, dieses Mal wähle ich die Route durchs hohe Gras, finde aber die Fortsetzung des Forstwegs von unten nicht.

      Bild 31: Das Gras wird gelb, Herbst wird's.



      Bild 32: Wolfgangsee und Dachsteinblick.



      Bild 33: Alleine wegen dem Dachsteinblick hat es sich gelohnt, die gleiche Route zurückzugehen!.



      Bild 34: Wieder am Weg.



      Bild 35: Rückblick zur Aufstiegsroute.


      http://www.wetteran.de

      Kommentar


      • #4
        Bild 36: Wenige Minuten später bin ich am idylischen Eibensee.



        Bild 37: Aquarellen.



        Bild 38: Eibenseekopf dahinter.



        Bild 39: Das letzte Mal die Stille genießen.



        Dann geh ich über den Forstweg zum Marienköpfl. Es gibt auch einen direkteren Steig vom See weg, aber ich spüre schon langsam die Müdigkeit und habe ja noch einen weiteren Gipfel vor mir.

        Bild 40: Blick vom Marienköpfl (1074m) zum Heuberg (901m) rechts und Hochhorn (773m, 45km) links.

        Die Hügelkette links ist zwischen Traunstein und Teisendorf (Bayern), die Erhebungen am Horizont im Dunst rechts liegen bereits westlich des Chiemsees (über 75km entfernt).



        Bild 41: Drachenwand mit der markanten Schatzwand (1264m) links.



        Bild 42: Eibensee und Eibenseekopf.

        Zum See direkt absteigen geht auch nur in eine Richtung gut.



        Bild 43: Gegenüber mein letztes Gipfelziel: Plomberg (1105m).

        Dahinter Drachenwand (1176m).



        Bild 44: Zwerg-Alpenrose (Rhodothamnus chamaecistus) am Gipfel des Marienköpfles.



        In der Forstwegkehre führen wieder Steigspuren entlang der Gemeindegrenze aufwärts.

        Bild 45: Sie leiten zu einem "Niedersitz" für den Jäger mit dieser Aussicht.



        Danach nehm ich mehr oder weniger den idealen Weg und stehe kurz darauf vor dem ...

        Bild 46: Gipfelkreuz vom Plomberg (1105m).

        In der Gipfelkassette befindet sich kein Buch, sondern nur ein gefaltetes Din-A4-Blatt mit einer ausgedruckten Karte und die beschriebene Route des Spenders. Die Routenführung kommt mir bekannt vor, der angegebene Name passt. Herzlichen Gruß an dieser Stelle an Manfred1110 aus dem Gipfeltreffenforum - seit Hineingabe vor 8 Tagen hat sich niemand mehr eingetragen.



        Bild 47: Zwischen Gruberhorn/Regenspitz und Faistenauer Schafberg sieht man Hochkogel (2281m) links im Tennengebirge und die Mandlspitzen im Hochkönig rechts..



        Zum Abschluss überschreite ich auch noch den Plomberg, um mir das ermüdende Forstwegstück vom See übers Wildmoos zu ersparen, das von der Flora um diese Jahreszeit sowieso nicht mehr viel hergibt. Ich halte mich wieder an die Grenzmarkierungen, zwischendurch finde ich auch ein weißes Plastikband, das eine Umgehung eines Steilhangs andeutet. So komm ich recht unschwierig in einen Waldsattel, bei dem - wie in der Karte korrekt eingezeichnet - ein Steig (hier: ein aufgelassener Forstweg) bequem ins Tal führt. Viel Spielraum hatte die Wegsuche allerdings nicht. Älteres Kartenwerk war früher einfach viel genauer, was Gräben, Felswände und sonstige Hindernisse betrifft.

        Bild 48: Am Forstweg, letzter Blick zur Schatzwand.



        Bild 49: Am Eibenseebach massenhafte Pilzansammlungen.



        Bild 50: Techtelmechtel am Gatter..



        Punkt 16.00 schlage ich am Busterminal in Fuschl auf, um 16.18 kommt der Bus zurück nach Salzburg. Ich kriege sogar noch einen Sitzplatz!

        Gruß,Felix
        http://www.wetteran.de

        Kommentar


        • #5
          Sehr schöne Bilder und interessanter Tourenverlauf.
          Da sind sich ja einige Gipfel ausgegangen.
          Die Schatzwand von dieser Perspektive kannte ich noch nicht, hat mich wieder an meine Überschreitung erinnert.
          Im Bild 41 sieht alles sehr verwachsen aus, so habe ich es gar nicht empfunden. Es gibt immer wieder mal schöne Ausblicke.
          lg, Manfred

          Kommentar


          • #6
            Ah, ein Insider! Den Ellmaustein-Hauptgipfel kennen nicht viele.

            Kommentar


            • #7
              Super Runde. Viele kleine Naturschönheiten hast du da Ergangen. Es gibt echt viel zu sehen und entdecken in dieser Gegend.
              Die von dir festgehaltenen Durchblicke find ich auch sehr reizvoll.


              LG. Martin
              www.waldrauschen.at

              Kommentar


              • #8
                Na schau, die Gegend kommt mir doch bekannt vor...
                Eine feine Runde bei Prachtwetter, Felix. Tolle Zoom-Aufnahmen waren da möglich.
                Du entwickelst dich immer mehr zum "Edelruachler".


                L.G. Manfred

                Kommentar


                • #9
                  _20180929_102405.JPG Ja, ich such mir lieber die einfacheren weglosen Gipfel aus. Hier noch der Track:
                  http://www.wetteran.de

                  Kommentar


                  • #10
                    Schöne Eindrücke von einer sehr bekannten Gegend.
                    Lg. helmut55

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X