Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

14.09.18 Gaisberg (1287m), Osterhorngruppe Nr. 27 (44 Gesamt)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 14.09.18 Gaisberg (1287m), Osterhorngruppe Nr. 27 (44 Gesamt)

    Eckdaten: Ludwig-Schmederer-Platz - Gersbergalm - Gaisbergspitze; Abstieg mit Bus bis Gersbergalm, dann zu Fuß nach Parsch; 850hm, 7,4 km, 1h 32min bis Gipfel; Viecher: 1 Feuersalamander, 6 Katzen

    Ich bin ja sehr ähnlich wie die Katzen. Wenn es zu heiß, zu kalt oder zu nass ist, bleib ich drinnen. Naja, fast. Kälte macht mir nichts und ein bisserl Regen auch nicht. An diesem Freitag regnete es bis Mittag teilweise kräftig (verwellende Kaltfront), am Nachmittag lockerte es auf und machte mich auf zum Schmedererplatz. Dieses Mal mit dabei die neu gekaufte Canon Powershot G3 X.

    Bild 1: Die erste Katze begegnet mir noch ganz unten.



    Bild 2: Unterwerfungsgeste.



    Bild 3: Das nächste Raubtier beim Hiesl lauert.



    Bild 4: Dieses Kalb ist noch sehr neugierig.



    Bild 5: Bläuling bei der Gersbergalm.



    Bild 6: Feuersalamander am Rundwanderweg.



    Bild 7: Auflockernde Restbewölkung im Westen.

    Zu erkennen ist eine Dunstinversion in rund 2000 Fuß über Grund.



    Bild 8: Zoom zum Vorderstaufen.



    Bild 9: Flughafen Salzburg.



    Bild 10: Papierfabrik Hallein.

    Der aufsteigende Rauch ist ein zuverlässiger Windanzeiger für Richtungsänderungen entlang des Salzachtals.



    Bild 11: Stratocumulus am Oberrand der Grenzschicht, darunter der Rauch von der Kaindl Holzfabrik.



    Bild 12: Staufen und Teisenberg, unterm Dunst der Högl.



    Bild 13: Noch ein Panorama.



    http://www.wetteran.de

  • #2
    Bild 14: Eine neue Ähra hat begonnen.



    Bild 15: Er folgt! Nein, doch, oh!





    Bild 16: Da hat jemand Appetit!



    Bild 17: Untersberg, flache Dunstschicht weiter taleinwärts.



    Bild 18: Das würde ich jetzt gerne näher ereutern.



    Bild 19: Altocumulusfelder deuten nur eine vorübergehende Wetterberuhigung an.



    Bild 20: Festung Hohensalzburg, dahinter Fuderheustein, Hoher Staufen und Zwiesel.



    Bild 21: Aufsteigende Feuchte im Abendlicht.



    Bild 22: Ohne Worte.



    Bild 23: Die Streichelkatze kommt zum Schluss.



    Begegnet ist mir unterwegs nur eine Wanderin (im Abstieg vom Gipfel), das Plateau war verlassen, aber leider nicht ruhig (ziemliches Dröhnen vom Motorsporttraining in Koppl). Im Gaisbergspitz war ich der einzige Gast wie schon öfter bei Regenwetter (es kam aber schon die Sonne raus).

    Erster Kameratest fällt positiv aus. Das klappbare Display kompensiert zumindest teilweise den fehlenden Sucher (war das größte Manko), der Zoom ist schnell, die Qualität gut. RAW ist möglich, ebenso die ganzen manuellen Einstellungen. Mit der genauen Menüführung und Tastenbelegung muss ich mich erst noch auseinandersetzen. Bei Sonnenuntergängen bzw. dunklem Vordergrund säuft dieser schnell ab, dann ist RAW jedenfalls günstiger, um aus der Belichtung noch mehr rauszuholen. Insgesamt merkt man aber schon den Qualitätsunterschied zur Lumix TZ81. Die Kamera ist natürlich deutlich größer und schwerer, wenn auch kleiner als eine Spiegelreflex. Habe sie meistens umhängen, aber auch eine praktische Gürteltasche.

    Gruß,Felix


    http://www.wetteran.de

    Kommentar


    • #3
      Deine Wortspiele sind vom Feinsten.

      Gratulation zur Neuen, die ersten Bilder "kommen gut".
      Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
      (Marie von Ebner-Eschenbach)

      Kommentar


      • #4
        Ein Bericht zum Schmunzeln.
        Schöne Stimmungen.
        Lg. helmut55

        Kommentar


        • #5
          Servus Felix,

          keine Gaisberg-Wanderung bzw. kein Bericht darüber ohne neue Varianten: in diesem Fall zahlreiche Tierbegegnungen und (auch für Nicht-Meteorologen sehenswerte) Wolkenstimmungen.

          Aus dem pointiert-verspielten Text schließe ich, dass es die Freude gemacht hat, unterwegs zu sein.
          Und der erste Test für die neue Kamera ist definitiv positiv ausgefallen. Da sprechen die Bilder eine ganz eindeutige Sprache.
          Lg, Wolfgang


          Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
          der sowohl für den Einzelnen
          wie für die Welt zukunftsweisend ist.
          (David Steindl-Rast)

          Kommentar


          • #6
            Mal wieder neues von der Gaisbergfront. Auch starker Dunst hat seine Reize.

            Nr. 29 dieses Jahr, 46 Gesamt.

            Eckdaten: Ludwig-Schmederer-Platz - Gersbergalm - Gaisbergspitze; Abstieg mit Bus; 840hm, 4.8 km, 1h 35min bis Gipfel; Viecher: 2 Katzen

            Nach der gestrigen Gewalttour mit 1500hm in 6 Stunden waren die Beine heute sehr müde und so bin ich deutlich langsamer als sonst, aber dafür recht gleichmäßig hinaufgestiegen. Ich gestehe offen, dass es mich freut, dass ein Ende des halben Jahr Sommers in Sicht ist. An sich bin ich lieber bei schiachem Wetter oben. Dann schwitze ich unterwegs weniger, es sind weniger Leute unterwegs und der Gersbergbach rinnt zumindest so deutlich, dass man sich sein Wasser nachfüllen kann. Aktuell rinnt gar nichts, alle Bäche sind trocken. Der Boden ist staubtrocken. Das trockene Laub ist so rutschig, dass man teilweise Spikes anziehen könnte.

            Nachdem es gestern schon eine ziemliche Enttäuschung mit der Fernsicht war (stark dunstig), blieben heute dafür die Quellwolken des Kaltlufttropfens (Höhentief ohne Bodentief) nahezu aus bzw. waren deutlich weiter östlich und südöstlich zugegen. Aber besser war die Sicht trotzdem nicht, deswegen hab ich es nicht bereut, heute nur eine Aufstiegstour gemacht zu haben. Außerdem hatte ich Sehnsucht nach den jungen Hieslkatzen...

            Bild 1: "Ja, ich freu mich auch Dich zu sehen!"



            Bild 2: Katzen - immer die Freundlichkeit in Person.



            Bild 3: Ja, Du bist gemeint!



            Bild 4: Einer der letzten Tage mit buntem Anblick.



            Bild 5: Schönheit.



            Bild 6: Laub.



            Bild 7: Und oben.

            Von der Färbung her erinnert es schon mehr an November. Der Trockenstress scheint sich auch hierbei bemerkbar zu machen.



            Bild 8: Richtung Mühlviertel

            Die mächtige Quellwolke bzw. Gewitterwolke ganz hinten befand sich zu diesem Zeitpunkt über dem Böhmerwald nördlich des Dreiländerecks. Entfernung: Satte 130km!



            Bild 9: Lange Schatten.



            Bild 10: Dunstiger Norden (Maria Plain, Hochgitzen, Haunsberg).


            Zuletzt geändert von Exilfranke; 17.10.2018, 21:53.
            http://www.wetteran.de

            Kommentar


            • #7
              Bild 11: Untersberg ragt klar aus der Dunstschicht.



              Bild 12: Hochkalter und Berchtesgadener Hochthron.



              Bild 13: Hoher Göll, Watzmann und Untersberg.



              Bild 14: Richtung Westen.



              Bild 15: Staufen rechts und links mein Gipfel vom Vortag: Sonntagshorn.



              Bild 16: Dachstein im Hintergrund, direkt davor links Gennerhorn und rechts Gruberhorn.

              Für mich interessant ist der Berg ganz links (Ochsenberg), da führt über den Waldrücken ganz vorne ein noch in den Karten eingezeichneter unmarkierter Steig hinauf, der dann - inzwischen - in die relativ neue Forststraße einmündet, die sich klar im Gelände abhebt. Eine Begehung alias Steigsuche wird sich wohl leider nicht mehr ausgehen.



              Bild 17: Watzmanngespenst.



              Bild 18: Sonnenuntergang in der Linie 151.



              Gruß,Felix
              http://www.wetteran.de

              Kommentar


              • #8
                23.10.18 Gaisberg, Nr. 30 (47 Gesamt)

                Eckdaten: Ludwig-Schmederer-Platz - Gersbergalm - Gaisbergspitze und retour 850hm, 10 km, 1h 30min bis Gipfel; 3h Gesamt. Viecher: 5 Katzen

                Der Sturm war erwartet, der frühe Niederschlag aus der Warmfront allerdings nicht.

                Bild 1: Auf die Hieslkatzen ist Verlass.



                Bild 2: Ebenso auf die Grantscheam.



                Bild 3: Ja, Du bist gemeint!



                Bild 4: Und der, der grad wegschaut.



                Bild 5: Einer döst, einer wacht.

                Die rechte Katze ist deutlich älter und hab ich schon von Beginn an fotografiert.



                Bild 6: Viel zu entdecken.

                Das schwarze Kätzchen kletterte danach ein Stück den Baum hoch.



                Bild 7: Das andere Kätzchen schaute mit großen Augen zu.



                Zurück zum Wetter. Beim Aufstieg nahm der Wind erst die obersten Meter deutlich zu, blieb sonst noch relativ schwach.

                Bild 8: Markante Föhnwolken (Altocumulus lenticularis) östlich vom Watzmann.

                Kräftige Westströmung in der Höhe, die produziert oft viel schönere Linsenwolken als Südföhn.



                Bild 9: Dunstschicht in Bodennähe, darüber die inzwischen kompakte Altostratus-opacus-Schicht.

                Um diese Zeit meldete der Wetterbeobachter am Flughafen sct080 (3-4 Achtel in 8000 Fuß über Grund (1400 Fuß) und bkn090 (5-7 Achtel in 9000 Fuß über Grund). Spannend ist das tiefe Wolkenband im Nordwesten, das die Vorderkante eines dem Hauptniederschlag der Warmfront vorlaufenden Regenbands markiert.



                Schon nach dem Rundwanderweg hörte ich die Gaisbergantenne im Wind Surren und Pfeifen, was auf den letzten Kehren immer stärker wurde. Oben am Plateau angekommen (16.25 MESZ) fegten immer wieder Sturmböen aus Westen heran, ich hatte den Berg für mich weitgehend alleine. Ich beschloss eine kurze Runde zu gehen und denselben Weg wieder abzusteigen.

                Bild 10: Hochalmspitze und Ankogel glasklar und erleuchtet im Abendlicht mit Föhnwolken darüber.

                Westföhn macht es möglich. Jenseits der Hohen Tauern ist es sogar wolkenlos. Dazu das passende Satellitenbild.



                Bild 11: Rechts von der Schönfeldspitze ragen auch das Große Wiesbachhorn und die Schneespitze deutlich über das Hochplateau der Berchtesgadener Alpen.



                Bild 12: Ochsenberg und Eibleck vorm Dachstein.



                Bild 13: Nach Osten zu ist es deutlich dunstiger.

                An dieser Stelle wehten erneut Sturmböen.



                Bild 14: Das tiefbasige Wolkenband rückt näher.

                Darüber zeigt der Altostratus eine grieselige Struktur mit Fallstreifen. Laut Prognose sollte es eigentlich erst in der Nacht regnen, ich checkte die neuesten Modelldaten allerdings auch nicht mehr vor dem Weggehen.



                Bild 15: Wetterstation vom Land Salzburg am Gaisbergplateau.

                Nicht WMO-konform, der Windmesser zudem nur in rund 4m statt in 10m mit nicht optimalem Abstand zu der Vegetation in der Umgebung. In der Zeit oben am Plateau lagen die gemittelten Werte bei 40 km/h in Spitzen, tatsächlich schätze ich sie auf 70-80 km/h, teilweise auch mehr.

                http://www.wetteran.de

                Kommentar


                • #9
                  Bild 16: Blick auf die Dunstschicht im Salzachtal.

                  Der Watzmann verschwindet gerade in Fallstreifen (Altostratus praecipitatio), 16.35 MESZ, d.h., die Hauptwolkenuntergrenze ist unter 7500 Fuß über Grund abgesunken.



                  Bild 17: Letzter Blick vor dem Abstieg.

                  Die Einhüllung der Gipfel über 2500m Höhe schreitet rasch voran.



                  Beim Abstieg halten sich die stürmischen Böen wesentlich länger als im Aufstieg. Das Laub wird kiloweise von den Bäumen gefegt. Konzentriertes Steigen ist gefragt, um nicht auszurutschen. Dazwischen fallen immer wieder ein paar Regentropfen. Ein Duft wie im Sommer zu Beginn eines Gewitterregens. Erst unterhalb vom Rundwanderweg nimmt der Wind spürbar ab.

                  Bild 18: Scheues Kätzchen.



                  Bis ich unten am Schmedererplatz war, war der Regen schon wieder durch. Auch der Wind ließ deutlich nach.

                  Gruß,Felix
                  http://www.wetteran.de

                  Kommentar


                  • #10
                    Servus Felix,
                    sehr feine Bilder. Das Bild mit dem Wiespachhorn find ich sehr spannend. Hätt nicht gedacht, dass sich das ausgeht!
                    LG. Martin
                    www.waldrauschen.at

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von waldrauschen Beitrag anzeigen
                      Servus Felix,
                      sehr feine Bilder. Das Bild mit dem Wiespachhorn find ich sehr spannend. Hätt nicht gedacht, dass sich das ausgeht!
                      LG. Martin
                      Schau mal hier, Martin - am 31.10. hatte ich noch bessere Bedingungen: http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...r-ferne/page14
                      http://www.wetteran.de

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X