Ankündigung

Einklappen
1 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
2 von 2 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Scheeschuhwandern: welche Schneeverhältnisse braucht man?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Scheeschuhwandern: welche Schneeverhältnisse braucht man?

    Hallo!

    Ich hab mir jetzt endlich Schneeschuhe gekauft um auch im Winter aktiv zu sein! Also hab ich eine Frage! Wie viel Schnee brauche ich mindestens dafür? und in welchem Zustand sollte er sein? Welche Themperaturen sind günstig?

    Und weiß jemand zufällig wie viel cm Schnee es momentan schon auf der Teichalm hat? Beim Webcamfoto schaut es nach 20 -30 cm aus, aber sicher bin ich mir nicht, weil nirgend angaben stehen!

    lg andrea

  • #2
    AW: Welche Schnee - Verhältnisse braucht man überhaupt?

    Zitat von abstract Beitrag anzeigen
    Wie viel Schnee brauche ich mindestens dafür?
    Du provoziertst hier eine gemeine aber naheliegende Antwort die hier schon oft gegeben wurde, ich werds mir gerade noch verkneifen!

    Aber es werde sich hier sicher gleich hilfsbereite Ausüber dieser Sportart zu Wort melden. Nur soviel: da es keinen heiklen Belag wie bei einem Schiern gibt, der kaputt werden kann, "reicht" vermutlich recht wenig.
    We are young
    So let’s set the world on fire
    We can burn brighter than the sun

    Kommentar


    • #3
      AW: Welche Schnee - Verhältnisse braucht man überhaupt?

      Schneeschuhe sind dazu da, zu tiefes Einsinken im Schnee zu verhindern. Sie haben gegenüber Schiern den Vorteil, dass sie leicht genug sind um sie einfach an den Rucksack zu schnallen. Das machst du auch, wenn es noch wenig Schnee gibt. Sobald du das Gefühl hast, dass das Gehen durch das Einsinken in den Schnee mühsam wird, steigst du in die Schneeschuhe und gehst normal weiter.

      Ich wünsche dir viel Spaß bei deinen winterlichen Unternehmungen.

      lg
      Besucht mich auf www.paulis-tourenbuch.at

      "Das Beste, was wir auf der Welt tun können, ist Gutes tun, fröhlich sein, und die Spatzen pfeifen lassen." -Don Bosco-

      Kommentar


      • #4
        AW: Welche Schnee - Verhältnisse braucht man überhaupt?

        Zitat von abstract Beitrag anzeigen
        Hallo!

        Ich hab mir jetzt endlich Schneeschuhe gekauft um auch im Winter aktiv zu sein!
        Gratuliere
        Also hab ich eine Frage! Wie viel Schnee brauche ich mindestens dafür?
        mindestens so viel, als dass Du knöcheltief oder etwas tiefer (bis über die Knie) einsinken könntest. Sonst macht ein Schneeschuh aus meiner Sicht wenig Sinn...
        und in welchem Zustand sollte er sein?
        butterweich bis pulvrig, so dass man ohne Schneeschuh einsinken könnte, oder eisig hart oder verharscht (windgepresst), so dass die Harscheisen unterm Schuh eine Berechtigung haben
        Welche Themperaturen sind günstig?
        Schneeerhaltende

        Viel Spaß mit den Teilen und immer genügend passenden Schnee darunter
        mit bestem Gruß, moerf :)

        Kommentar


        • #5
          AW: Welche Schnee - Verhältnisse braucht man überhaupt?

          Als Ergänzung zu dem bisher geschriebenen:

          Schneeschuhe machen auch bei hohen Temperaturen viel Sinn. Besonders im Spätfrühling und Frühsommer würdest du ohne Schneeschuhe oft im Sulz versinken, während es mit ihnen noch gut geht. Dann lohnt es sich oft auch die Schneeschuhe ziemlich weit am Rucksack durch aperes Gelände zu tragen. Bei hartem Firn und steilerem Gelände solltest du trotz der Schneeschuhe Steigeisen mitnehmen. Gerade wenn man noch nicht so viel Erfahrung mit den neuen Fortbewegungshilfen hat, steigt man gerne auf Eisen um. Für den Abstieg ist Pulver oder Sulz am angenehmsten bei genügend Steilheit. Dann kannst du mit etwas Übung auf den Schneeschuhen abfahren, geht sehr schnell und macht viel Spaß.

          Ansonsten kann ich nur sagen: Viel Spaß!
          "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

          Kommentar


          • #6
            AW: Scheeschuhwandern: welche Schneeverhältnisse braucht man?

            Zitat von abstract Beitrag anzeigen
            Ich hab mir jetzt endlich Schneeschuhe gekauft um auch im Winter aktiv zu sein! Also hab ich eine Frage! Wie viel Schnee brauche ich mindestens dafür? und in welchem Zustand sollte er sein? Welche Themperaturen sind günstig?
            In Pulverschnee versinkt man mit Schneeschuhen genauso wie ohne. Wenn der Schnee so fest ist, dass man mit den normalen Schuhen kaum mehr einsinkt, dann braucht man die Schneeschuhe auch nicht mehr. Schneeschuhe bringen also nur dann etwas, wenn der Schnee eine mittlere Konsistenz aufweist. Das ist jener Schnee, der ohne Schneeschuhe besonders mühsam ist, weil man zwar ruckartig einsinkt, aber wegen der harten Kruste kaum mehr rauskommt.

            Nun zur Schneetiefe: Schneeschuhe sollen möglichst wenig am Boden kratzen (weil sie dabei schnell verschleißen). Wann das der Fall ist, merkt man eh, und es hängt wieder von der Konsistenz des Schnees ab. Also je fester, desto dünner darf die Schneedecke sein. Auf einer dünnen Schneedecke braucht man oft keine Schneeschuhe mehr, aber wenn man sie schon mit hat, dann sollte man sie nach Möglichkeit benutzen, weil sie am Rücken zu tragen nicht nur mühsam, sondern auch ungesund ist.

            Leider hängen sowohl Schneekonsistenz als auch -tiefe von der Höhenlage ab. Die Schneetiefe steigt quasi exponenziell mit der Höhenlage. Im Tal liegt oft (fast) überhaupt kein Schnee, da kann man die Schneeschuhe nicht verwenden. Wenn man höher kommt, liegt genug Schnee. Und wenn man noch etwas höher kommt, geht man schon im Schnee unter. Außerdem sind exponierte Lagen oft abgeblasen (schneefrei), während man wenige Meter weiter in Mulden und auf Leeseiten im Schnee versinkt.

            Es ist also ein Quirx mit den Schneeschuhen, weil die Bandbreite der Bedingungen, wo sie helfen, recht schmal ist, und man sie bei einer Tour meist mehrmals an- und ausziehen muss.

            Kommentar


            • #7
              AW: Scheeschuhwandern: welche Schneeverhältnisse braucht man?

              Zitat von volki Beitrag anzeigen
              Es ist also ein Quirx mit den Schneeschuhen, weil die Bandbreite der Bedingungen, wo sie helfen, recht schmal ist, und man sie bei einer Tour meist mehrmals an- und ausziehen muss.
              Das hängt von der rein persönlichen Einschätzung ab(bzw. was man der Meinung ist wann & wie mit Schneeschuhen machen zu können!)

              Ich gehe seit dem Jahr 2000 mit Schneeschuhen habe - heuer bereits am 18.10 in Annaberg meine 1. Schneeschuhtour gemacht und letztes Jahr die letzte am 12. Mai im Hochschwabgebiet vom GH Bodenbauer auf den Zinken.

              Mir persönlich ist es ziemlich wurscht ob 5 cm Schnee liegen oder 50 cm purer Neuschnee bzw. ob hart, weich, patzig oder bruchharsch, ich bin auch schon mal mit meinen Schneeschuhen 500 HM im Wald runtergelaufen, obwohl wirklich nur angezuckert war, sprich nicht mal 1cm Schneeauflage, weil ich es sehr eilig hatte zum Zug und die Schneeschuhe im weichen Waldboden nicht abschnallen wollte!(Nicht zur Nachahmung empfohlen!)

              Mir macht Schneeschuhengehen einfach irre viel Spaß und dienen mir nicht dazu "zu helfen", wenn es ohne zu mühsam wäre...
              LGr. Pablito

              Kommentar


              • #8
                AW: Scheeschuhwandern: welche Schneeverhältnisse braucht man?

                Zitat von volki Beitrag anzeigen
                In Pulverschnee versinkt man mit Schneeschuhen genauso wie ohne. Wenn der Schnee so fest ist, dass man mit den normalen Schuhen kaum mehr einsinkt, dann braucht man die Schneeschuhe auch nicht mehr. Schneeschuhe bringen also nur dann etwas, wenn der Schnee eine mittlere Konsistenz aufweist. Das ist jener Schnee, der ohne Schneeschuhe besonders mühsam ist, weil man zwar ruckartig einsinkt, aber wegen der harten Kruste kaum mehr rauskommt.

                Nun zur Schneetiefe: Schneeschuhe sollen möglichst wenig am Boden kratzen (weil sie dabei schnell verschleißen). Wann das der Fall ist, merkt man eh, und es hängt wieder von der Konsistenz des Schnees ab. Also je fester, desto dünner darf die Schneedecke sein. Auf einer dünnen Schneedecke braucht man oft keine Schneeschuhe mehr, aber wenn man sie schon mit hat, dann sollte man sie nach Möglichkeit benutzen, weil sie am Rücken zu tragen nicht nur mühsam, sondern auch ungesund ist.

                Leider hängen sowohl Schneekonsistenz als auch -tiefe von der Höhenlage ab. Die Schneetiefe steigt quasi exponenziell mit der Höhenlage. Im Tal liegt oft (fast) überhaupt kein Schnee, da kann man die Schneeschuhe nicht verwenden. Wenn man höher kommt, liegt genug Schnee. Und wenn man noch etwas höher kommt, geht man schon im Schnee unter. Außerdem sind exponierte Lagen oft abgeblasen (schneefrei), während man wenige Meter weiter in Mulden und auf Leeseiten im Schnee versinkt.

                Es ist also ein Quirx mit den Schneeschuhen, weil die Bandbreite der Bedingungen, wo sie helfen, recht schmal ist, und man sie bei einer Tour meist mehrmals an- und ausziehen muss.
                Sehe ich nicht so. Im Pulverschnee sinkt man mit Schneeschuhen natürlich auch ein, allerdings im Regelfall viel weniger weit als ohne. Daher Sind Schneeschuhe auch dann sinnvoll.

                Die Schneeverhältnisse wechseln teilweise während einer Tour stark. Gerade wenn man Touren macht, bei denen Teile aper sind, kommt doch der Vorteil von Schneeschuhen gegenüber von Ski oder ganz ohne zum Tragen. Sie lassen sich gut am Rucksack tragen und man hat sie sehr schnell an und ausgezogen. Besonders im Mai/Juni kann man dann etliche Modegipfel allein genießen, weil für Ski die Tragepassagen zu lang sind und man ohne in den höheren Lagen im Schnee versinken würde.

                Schneeschuhe helfen also meistens wenn Schnee liegt. In der letzten Saison habe ich im Oktober zum ersten Mal Schneeschuhe eingesetzt und zuletzt Mitte Juni. In die Zeit fallen auch ein paar Touren ohne Schneeschuhe, aber von einer kleinen Bandbreite an Bedingungen, bei der man mit besser als ohne unterwegs ist, kann man nicht sprechen. Von der ersten Tour, bei der ich sie für den Neuschnee in höheren Lagen dabei hatte über Voralpenpulvertouren bis zu Hochtouren im Frühsommer reicht das Einsatzspektrum. Ich habe sogar einmal im Hochsommer nach massiven und ziemlich weit hinunterreichenden Neuschneefällen darüber nachgedacht Schneeschuhe mitzunehmen, mich aber letztendlich doch dagegen entschieden.
                "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

                Kommentar


                • #9
                  AW: Scheeschuhwandern: welche Schneeverhältnisse braucht man?

                  Zitat von volki Beitrag anzeigen
                  .....
                  Geht volki eigentlich mit Schneeschuhen ?
                  Ich finde in dem Beitrag wenig, dem ich zustimmen könnte.

                  Meine erste Tour heuer war am 20. Oktober.

                  Ein Tip von mir, fang bei Touren an, die Du von den Wanderungen
                  her gut kennst.
                  So kannst Du Dir die Zeit auch besser einteilen.
                  Nicht gleich in ein unbekanntes Gebiet gehen.
                  ...auch wegen der Sicherheit.
                  Ich hab schon im Jahr bei meinen Touren ein Auge, welche Touren
                  sich auch für Schneeschuhe eignen.

                  ich bin so frei und häng ein paar aktuelle Spurbilder an.
                  Angehängte Dateien
                  Zuletzt geändert von Andy W.; 03.12.2009, 19:16.
                  Schneeschuh 'Meine Spur' Bilder

                  Externer Link zum DSLR-Forum:
                  'Unterwegs in den Hohen Tauern' - Bilder meiner Touren
                  http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=781935

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Scheeschuhwandern: welche Schneeverhältnisse braucht man?

                    Zitat von Andy W. Beitrag anzeigen
                    Geht volki eigentlich mit Schneeschuhen ?
                    Aus besagten Gründen selten! Sonst würde ich ja Wasser predigen und Wein trinken.

                    Nicht gleich in ein unbekanntes Gebiet gehen.
                    ...auch wegen der Sicherheit.
                    Die Sicherheit hängt beim Schneeschuhgehen in erster Linie vom Gelände ab.

                    ich bin so frei und häng ein paar aktuelle Spurbilder an.
                    Da wärst du ohne Schneeschuhe wahrscheinlich schneller gewesen. Am dritten Bild schaut das Gras heraus. Das ist aber noch gar nichts gegen Bild 2...

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Welche Schnee - Verhältnisse braucht man überhaupt?

                      Zitat von pauli501 Beitrag anzeigen
                      einfach an den Rucksack zu schnallen. Das machst du auch, wenn es noch wenig Schnee gibt. Sobald du das Gefühl hast, dass das Gehen durch das Einsinken in den Schnee mühsam wird, steigst du in die Schneeschuhe und gehst normal weiter.
                      So einfach kann das Leben sein.:up:
                      La lutte elle-même vers les sommets suffit à remplir un cœur d'homme.
                      [Le Mythe de Sisyphe, Albert Camus, 1942]

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Scheeschuhwandern: welche Schneeverhältnisse braucht man?

                        Dankeschön, an alle, die geantwortet haben für die guten Tipps und Erfahrungswerte!

                        lg andrea

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X