Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Abseilen - Reepschnur

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Abseilen - Reepschnur

    Hallo zusammen,


    ich habe im Netz zu nachfolgender Frage nichts brauchbares gefunden ... also versuch ich es mal mit diesem Thread:

    Ist es sicher/sinnvoll sich mittels einer kurzen Reepschnur (>= 7mm >= 10 kn bruchlast) welcher per Sackstich durch eine Borhackenlasche gefädelt ist,
    abzuseilen, d.h. das Kletterseil nicht in die evtl. scharftkantige Lasche sondern durch die geknotete Reepschnur zu fädeln (natürlich bleibt dann die Reepschnur zurück)?

    Im Prinzip stellt sich das gleiche Problem auch, wenn man eine Abseilstelle
    (Eisenring, o.ä.) mittels einer Reepschnur verbunden an eine evtl. vorhande
    Borhackenlasche in Reihe schaltet ... bricht der Eisenring aus, so hängt
    das ganz Gewicht wieder an der Reepschnur und der Lasche.


    Ich hoffe man kann meine Frage einigermaßen verstehen ... Danke!

  • #2
    AW: Abseilen - Reepschnur

    NEIN!!! DAS KANN TÖDLICH ENDEN!!

    Grund: Wenn sich das Seil bewegt, ist die Reepschnur - nach wenigen Minuten, ja Sekunden der Seilreibung ausgesetzt - durchgescheuert bzw. durchgeschmolzen.

    Das kann jedermann selber am Boden testen - Reepschnur spannen, Seil dran reiben, und bald ist die Reepschnur durch.


    Auf das Gegenargument, beim Abseilen an beiden Strängen bewegt sich das Seil ja nicht, und beim Abziehen ist mir ja wurscht ob die Reepschnur durchbrennt, kann ich nur sagen: Dein Leben und das deines Partners hängt dran. Ich würds lieber von vorneherein unterlassen.


    Was tut man nun, wenn man Abseilen muß (Notfall, Schlechtwetter), und nur scharfkantige Haken da sind? Die sicherste Methode ist natürlich, "gute" Kletter-Hardware hängen zu lassen, und evtl. am nächsten Tag wieder zu holen. Vielfach wird empfohlen, einen Schraubkarabiner aus dem Baumarkt mit entsprechend hoher Tragkraft, aber um wenige Euro, zu nehmen. In der Tat hängt beim Abseilen ja nur das Eigengewicht dran (Körper, Rucksack, Gurt+Material, Seil, plus Reserve), aber keine Sturzlast.
    Zuletzt geändert von alpendohle; 28.07.2008, 18:48.
    Tourenbuch: Outdoor Weblog | ÖBRD Kärnten Infos

    Kommentar


    • #3
      AW: Abseilen - Reepschnur

      Okay ... vielen Dank ... das mit dem "direkten Hängen" in der Reepschnur
      hab ich mir auch schon so gedacht ...

      ... kann man die zweite Idee, also z.B. den Eisenring/Umlenkkarabiner/etc.
      mittels Reepschnur in Reihe zu schalten (z.B.: an einer scharfkantigen Borhackenlasche), überhaupt als "Redundanz" bezeichen ...
      oder gibt es da auch Einwände, weshalb ich mir das so auch gleich sparen kann?

      P.S.: Bei der zweite Idee "reibt" ja das Kletterseil nicht mehr an der Reepschnur.

      Kommentar


      • #4
        AW: Abseilen - Reepschnur

        Vergiß nicht, daß du ja meist mehrere Seillängen abseilen mußt, d.h. du mußt jedesmal eine Reepschnur zurücklassen!

        Gegen Redundanz möchte ich nicht argumentieren (nicht daß dann einer sagt, der ... hat gesagt... und jetzt gibts Tote, also ist ... schuld). Aber in der Praxis hast nicht genug Reepschnüre mit, da wette ich was, also wird sich die Frage vermutlich nicht stellen.

        Und wenn doch der unwahrscheinliche Fall eingetreten ist, daß genug Material zum Verbauen da ist, dann würd ich aber den Abseilkarabiner in einen dieser scharfkantigen Haken direkt einsetzen, und die Reepschnur oder Bandschlinge durch den anderen Haken einerseits und durch den (nicht so scharfkantigen) Karabiner, vorzugsweise doppelt genommen, der nötige Abstand sollte ja kurz sein.
        Tourenbuch: Outdoor Weblog | ÖBRD Kärnten Infos

        Kommentar


        • #5
          AW: Abseilen - Reepschnur

          Zitat von alpendohle Beitrag anzeigen
          Auf das Gegenargument, beim Abseilen an beiden Strängen bewegt sich das Seil ja nicht, und beim Abziehen ist mir ja wurscht ob die Reepschnur durchbrennt, kann ich nur sagen: Dein Leben und das deines Partners hängt dran.
          natürlich darf das belastete seil nicht über die reepschnur gescheuert werden, keine frage.

          aber wieso hängt beim abziehen das leben der beteiligten dran? das abseilen mit zwei seilsträngen an einer reepschnur ist durchaus üblich und birgt bei richtiger anwendung meines erachtens keinerlei gefahr.
          Meine Arbeit - http://www.johannesplattner.com
          Mein Vergnügen - http://www.tirol-foto.at

          Kommentar


          • #6
            AW: Abseilen - Reepschnur

            Zitat von johannesuundderrucksack Beitrag anzeigen
            natürlich darf das belastete seil nicht über die reepschnur gescheuert werden, keine frage.

            aber wieso hängt beim abziehen das leben der beteiligten dran? das abseilen mit zwei seilsträngen an einer reepschnur ist durchaus üblich und birgt bei richtiger anwendung meines erachtens keinerlei gefahr.
            Stimmt.

            Alpendohles Hinweis wäre nur bei Ablassen über die Reepschnur zutreffend, nicht aber bei aktiven Abseilen an zwei Strängen. Auch das nachherige unbelastete Abzeihen des Seils schädigt die Schlinge nicht wirklich...
            carpe diem!

            Kommentar


            • #7
              AW: Abseilen - Reepschnur

              Abseilen an der Repschnur ist sicher nicht ohne, auch wenn's gemacht wird. Denn sobald sich das Seil bewegt wird gescheuert und gerieben... also eine heisse Sache...

              Allerdings ist das beim Abseilen immer so eine Sache... was tun wenn es keine richtige Vorrichtung gibt..

              Das Thema redundanz muss jeder fuer sich selber beantworten.. dazu gibt's nichts zu sagen..
              _/\_/^\_/\_
              Schwärmt er: "Schau nur, wie schön das Tal da unter uns liegt und des reizende Dörferl und wie nett sich der Fluss zwischen dem Wald und de Wiesn windt."
              Darauf die Frau: "Und warum lasst du mi stundenlang da auffi kraxeln, wenn's da unten so wundervoll und schön is?" ;)

              Kommentar


              • #8
                AW: Abseilen - Reepschnur

                Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
                Auch das nachherige unbelastete Abzeihen des Seils schädigt die Schlinge nicht wirklich...
                Oha !!!! Da will ich meine Unterschrift nicht drunter setzen mein lieber...

                Schon mal ein 70m doppelseil aus so einem Teil gezogen ? Dem Seil tut es sicher nichts aber ich bezweifel ob die Repschnur dann noch viel haelt...

                Das ist auch ein Paradebeispiel bei Pit Schubert unter den Abseil unfaellen... also ich weiss nicht recht...
                _/\_/^\_/\_
                Schwärmt er: "Schau nur, wie schön das Tal da unter uns liegt und des reizende Dörferl und wie nett sich der Fluss zwischen dem Wald und de Wiesn windt."
                Darauf die Frau: "Und warum lasst du mi stundenlang da auffi kraxeln, wenn's da unten so wundervoll und schön is?" ;)

                Kommentar


                • #9
                  AW: Abseilen - Reepschnur

                  Zitat von Kloaner_Bergsteiger Beitrag anzeigen
                  Schon mal ein 70m doppelseil aus so einem Teil gezogen ? Dem Seil tut es sicher nichts aber ich bezweifel ob die Repschnur dann noch viel haelt...
                  das meinte ich mit richtiger anwendung. natürlich ist es im interesse der beteiligten für jeden abseilvorgang eine "frische" reepschnur zu nehmen.

                  ich hoffe, daß nie jemand auf die idee kommt sich an einer bereits vorhandenen reepschnur abzuseilen. man weiß ja nie, was die schon alles erleiden mußte.
                  sehr schön zu beobachten ist dieses verhalten auf der frau hitt. da hängt ein ganzer urwald von bunten reepschnüren am gipfelkreuz, die alle noch recht ordentlich aussehen. aber trotzdem scheint (fast) jeder eine eigene reepschnur mit bekanntem lebenslauf zu verwenden.
                  Meine Arbeit - http://www.johannesplattner.com
                  Mein Vergnügen - http://www.tirol-foto.at

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Abseilen - Reepschnur

                    Wenn man berüchsichtigt dass man sich an der Reepschnur abseilt und nicht ablässt - wie ausführlich besprochen - würde mich an dieser Stelle am ehesten stören dass du von einem einzelnen Bohrhaken sprichst.
                    Das birgt meiner Meinung nach mehr Risiko als das Abseilen an einer (neuen, gut verknoteten) Reepschnur.
                    Allerdings kann es schon Situationen geben wo ein Rückzug anders kaum möglich ist...(hatte ich leider auch schon mal).
                    Wahrscheinlich wird auch in den meisten Fällen nichts passieren, aber ich würde grundsätzlich meinen so etwas (ohne Redundanz) ist wenn irgendwie möglich zu vermeiden!
                    Die größte Gefahr droht auf der Straße - in memoriam B.S!

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Abseilen - Reepschnur

                      Zitat von alpendohle Beitrag anzeigen
                      Was tut man nun, wenn man Abseilen muß (Notfall, Schlechtwetter), und nur scharfkantige Haken da sind? Die sicherste Methode ist natürlich, "gute" Kletter-Hardware hängen zu lassen, und evtl. am nächsten Tag wieder zu holen. Vielfach wird empfohlen, einen Schraubkarabiner aus dem Baumarkt mit entsprechend hoher Tragkraft, aber um wenige Euro, zu nehmen. In der Tat hängt beim Abseilen ja nur das Eigengewicht dran (Körper, Rucksack, Gurt+Material, Seil, plus Reserve), aber keine Sturzlast.
                      bei alpinen routen kommt man eher nicht am nächsten tag um sein zeug einzusammeln. abseilen (nicht ablassen) an einer reepschnur ist "DIE" methode beim alpin und eisklettern. und ist nicht sicherer oder unsicherer als ein karabiner oder irgendein baumarktzeugs aber um vieles leichter und billiger.
                      reepschnüre in meinem rucksack sind zu 80% für solche aktionen vorgesehen.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Abseilen - Reepschnur

                        Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
                        Alpendohles Hinweis wäre nur bei Ablassen über die Reepschnur zutreffend, nicht aber bei aktiven Abseilen an zwei Strängen.
                        Nein. Das Seil in die Reepschnur einzuhängen ist ein grundsätzlicher Fehler.

                        Es geht bei der Sicherheitsdiskussion nicht darum, Fälle zu konstruieren, in denen eine verpönte Methode vielleicht doch funktioniert, sondern Verhaltensweisen die zu Fehlern, Unfällen oder falscher Nachahmung führen, grundsätzlich zu vermeiden. Darauf bezog sich mein Kommentar "... dein Leben hängt dran". Ich durfte allerdings im Rahmen einer Ausbildung mal zuschauen, wie schnell so eine Reepschnur durchgescheuert war... Daß im Endeffekt eh jeder selber wissen muß, was er tut, ist auch klar...



                        Anderes Beispiel: Ich würde auch Autofahren ohne Gurt als "grundsätzlichen Fehler" bezeichnen, obwohl ich in meinem ganzen Leben noch nie in den Gurt reingeflogen bin. Aber einmal im Leben werd ich wohl in die Situation kommen und dann wird mir der Gurt das Leben retten. Daher vermeide ich die Verhaltensweise "Fahren ohne Gurt". Aber da könnten wir jetzt Tage drüber diskutieren. Schließlich fahren genug Leute unangegurtet und leben ja auch.
                        Zuletzt geändert von alpendohle; 28.07.2008, 18:59.
                        Tourenbuch: Outdoor Weblog | ÖBRD Kärnten Infos

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Abseilen - Reepschnur

                          Zitat von alpendohle Beitrag anzeigen
                          Nein. Das Seil in die Reepschnur einzuhängen ist ein grundsätzlicher Fehler.

                          Es geht bei der Sicherheitsdiskussion nicht darum, Fälle zu konstruieren, in denen eine verpönte Methode vielleicht doch funktioniert, sondern Verhaltensweisen die zu Fehlern, Unfällen oder falscher Nachahmung führen, grundsätzlich zu vermeiden. Darauf bezog sich mein Kommentar "... dein Leben hängt dran". Ich durfte allerdings im Rahmen einer Ausbildung mal zuschauen, wie schnell so eine Reepschnur durchgescheuert war... Daß im Endeffekt eh jeder selber wissen muß, was er tut, ist auch klar...



                          Anderes Beispiel: Ich würde auch Autofahren ohne Gurt als "grundsätzlichen Fehler" bezeichnen, obwohl ich in meinem ganzen Leben noch nie in den Gurt reingeflogen bin. Aber einmal im Leben werd ich wohl in die Situation kommen und dann wird mir der Gurt das Leben retten. Daher vermeide ich die Verhaltensweise "Fahren ohne Gurt". Aber da könnten wir jetzt Tage drüber diskutieren. Schließlich fahren genug Leute unangegurtet und leben ja auch.
                          Wenn im Eis abseilen musst, bleibt nichts anderes als Repschnüre zum Abseilen, vielleicht opferst Du jedesmal eine Eisschraube, ist mir persönlich aber viel zu kostspielig, da vertraue ich lieber auf Eis-Sanduhren und Reebschnüre.
                          Gruss
                          DonDomi

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Abseilen - Reepschnur

                            Zitat von alpendohle Beitrag anzeigen
                            Nein. Das Seil in die Reepschnur einzuhängen ist ein grundsätzlicher Fehler.
                            Also, das ist definitiv falsch.

                            Wer sich vor der Seilreibung beim Abziehen schreckt, kann immer noch einen Abseilring fädeln. Geht natürlich ebenfalls verloren.
                            Be Edenistic!

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Abseilen - Reepschnur

                              Seh in der Verwendung von Reepschnüren zum Abseilen auch kein Problem. Scheint ja sogar in div. Lehrbüchern auf (die Variante mit einem 8er als zentralem Punkt).
                              www.chri-leitinger.at
                              https://www.facebook.com/Chri.Leitinger.Guide

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X