PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ecuador: Pichincha, Quilotoa, Cuycocha, Amazonien



chfon
28.02.2010, 17:25
Ecuador-Reise 29. Jänner bis 19. Februar 2010

Seit einigen Jahren gehen mein Mann Norbert (http://www.gipfeltreffen.at/member.php?u=4752) und ich regelmäßig in den Anden bergsteigen (z.B. Bolivien (http://www.gipfeltreffen.at/showthread.php?t=20493), Cordillera Huayhuash (http://www.gipfeltreffen.at/showthread.php?t=30232), Coropuna (http://www.gipfeltreffen.at/showthread.php?p=377459), Ishinca (http://www.gipfeltreffen.at/showthread.php?t=30266), Mercedario erster Versuch (http://www.gipfeltreffen.at/showthread.php?t=34854)), meistens gemeinsam mit Oswaldo Leiva und Graciela Santos aus Ecuador, die eine kleine aber feine Agentur namens „Natursudamérica (http://www.naturatrekking.com/naturhome.html)“ betreiben. Die beiden organisieren und begleiten tolle und preiswerte Trekking- und Gipfeltouren (Oswaldo ist Bergführer auf europäischem Niveau!) in Ecuador, Peru, Bolivien, Chile und Argentinien (hier in erster Linie in Patagonien) mit begleitendem Kulturprogramm. Sehr empfehlenswert!!

Nachdem wir schon einige Male mit den beiden unterwegs waren und mittlerweile Freunde geworden waren, habe ich mich vor 3 Jahren entschlossen, Spanisch zu lernen. Nicht aus Notwendigkeit (beide sprechen Englisch, Oswaldo sogar ganz gut Deutsch), sondern als Zeichen des Respekts und aus Spaß an der Sache.

Diese Reise – diesmal ohne Norbert, der 3 Wochen davor mit 3 Freunden den Mercedario (http://www.gipfeltreffen.at/showthread.php?t=42945) in Argentinien bestiegen hat – dient eigentlich nur dazu, Spanisch zu üben. Trotzdem kann ich über einige sehr schöne Natur- (und Kultur-) Erlebnisse berichten:

Samstag, 30. Jänner bis Samstag, 6. Februar:
Nach dem langen Flug 29./30. Jänner (KLM: Wien-Amsterdam, Amsterdam-Quito) bin ich die erste Woche meines Aufenthalts in Quito und Umgebung unterwegs, zumeist mit meiner Spanisch-Lehrerin Hipatia von der Sprachschule „Vida Verde“. Am Programm stehen verschiedene Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt von Quito, aber auch der Besuch von Museen, Märkten und Restaurants sowie Einkaufen.


Anflug auf Quito
275938

Quito: Plaza de San Francisco
275939

Quito: Stadtteil (Barrio) La Ronda
275940

Quito: Obstmarkt
275941

Hipatia und ich an der Äquatorline („Mitad del Mundo“) nahe Quito
275942

Museum Intiñan am Äquator
275943

Oswaldo & Graciela
275944

chfon
28.02.2010, 17:26
Sonntag, 7. Februar:
Obwohl das Wetter nicht besonders gut ist (immerhin regnet es nicht), wollen Oswaldo, Graciela und ich heute den Hausberg Quitos besteigen, den Rucu Pichincha (4.670m). Mit der Seilbahn (teleférico) geht es auf ca. 4.000m. Von dort gehen wir zunächst einen kurzen Hang über einen breiten Weg hinauf, anschließend über einen grasigen Kamm gemächlich ansteigend zur Basis des Berges. Wir queren nach rechts und folgen einem steileren Anstieg über Erde und Schrofen zum Gipfel. Dauer des Aufstiegs in gemütlichem Tempo: 3 Stunden 15 Minuten. Leider ist der Gipfel in Wolken und wir können daher den sonst fantastischen Ausblick nicht genießen. Der Abstieg ist weit schneller, weil man recht weit erdige Hänge abfahren kann.


Teleférico
275945

Bergstation ca. 4.000m (dieses Foto habe ich allerdings 3 Tage früher, noch bei Schönwetter, aufgenommen)
275946

Weg von der Bergstation Richtung Gipfel
275947

275948

Typische Andenvegetation
275949

275952

275951

Oswaldo & Graciela
275950

Weg zum Gipfel
275953

Graciela & ich am Gipfel (4.670m)
275954

Oswaldo & ich am Gipfel
275955

Abstieg
275956

275957

Abstieg mit Blick auf Quito
275958

chfon
28.02.2010, 17:26
Montag, 8. Februar:
Wir fahren mit dem Auto Richtung Quilotoa, wo es einen sehr schönen Kratersee gibt. Die Umgebung von Quilotoa ist indigen besiedelt. Sie ist dominiert von sanften Hügeln und kleinteiligen Feldern. Hier werden auch die sehr bekannten Tigua-Bilder hergestellt und verkauft: farbenfrohe, naive Malerei auf Schafsleder, das auf Holzrähmchen aufgespannt ist. Auch bunte Masken werden zum Kauf angeboten. Oswaldo, Graciela und ich quartieren uns in einem einfachen aber sehr netten und sauberen indigenen Hostal ein. In der Nacht ist es hier, auf etwa 4.000m ziemlich kalt. Darum wird vor dem Schlafengehen in jedem Zimmer ein kleiner Holzofen eingeheizt.

Dienstag, 9. Februar:
Heute steigen wir in den Vulkankrater ab, in dem sich ein blau-grüner See gebildet hat. Ein großartiger Anblick! Der Abstieg dauert etwa 45 Minuten. An einer Stelle des Sees sind aufsteigende Gasblasen zu erkennen, da sich im See Fumarolen befinden. Wir steigen wieder hinauf zu unserem Auto (etwa 1,5 Stunden) und fahren zur Stadt Riobamba. Auf der Fahrt haben wir Aussicht auf den aktiven Vulkan Tungurahua und den höchsten Berg Ecuadors, den Chimborazo. Leider sind beide Gipfel in Wolken. Graciela und ich übernachten in Riobamba, Oswaldo muss beruflich nach Quito zurück: heute Nacht kommen 3 Touristen aus Österreich an.


Fahrt nach Quilotoa
275960

Beispiel für Tigua-Malerei
275961

Es gibt auch bunte Masken zu kaufen.
275962

Laguna Quilotoa
275963

Abstieg über den Kraterwall zum See
275964

275965

Hier steigen Gasblasen auf.
275966

Andengras
275967

Kleines einheimisches Mädchen
275968

Wieder am Aufstieg
275969

Chimborazo
275970

chfon
28.02.2010, 17:27
Mittwoch, 10. Februar:
Nach dem Frühstück fahren Graciela und ich mit dem öffentlichen Bus etwa 1,5 Stunden nach Baños, einem sehr netten Städtchen. Es ist ein beliebtes Urlaubsziel für Ecuadorianer, aber auch von ausländischen Touristen sehr geschätzt. Hier steigen wir im Hostal Chimenea gegenüber des öffentlichen Bades ab. Sehr preiswert, nett und sauber mit einem hervorragenden Frühstück und kostenloser Internet-Benutzung. Den Nachmittag nutzen wir für einen Ausflug zu nahegelegenen Wasserfällen.


Donnerstag, 11. Februar:
In der Früh ist es sonnig! Deshalb steigen wir zum „Mirador de la Virgen“ auf, um die Eruptionen des Tungurahua zu beobachten. Alle paar Minuten grummelt er und stößt eine schwarze Aschewolke aus.
Anschließend fahren wir mit dem Bus zurück Richtung Quito. Unterwegs besuchen wir einen indigenen Markt in Saquisili und kehren schließlich nach Quito zurück.


Baños Hauptplatz
275971

Wasserfall „Pailón del Diablo“
275972

275973

Wenn man ganz hinauf will, muss man durch einen Kriechgang.
275974

Orchideen
275975

275976

Weg zum „Mirador de la Virgen“.
275977

Asche-Eruptionen des Tungurahua
275978

275979

Tagua: pflanzliches Elfenbein
In den Früchten der Tagua-Palme ...
275980

... befinden sich solche Samen ...,
275981

... aus denen Figuren und Schmuckstücke hergestellt werden.
275982

Szenen auf dem indigenen Markt Saquisili
275983

275984

275985

275986

chfon
28.02.2010, 17:28
Freitag, 12. bis Montag, 15. Februar:
Graciela und ich fliegen nach Coca (offizieller Name: Puerto Francisco de Orellana) am Rio Napo, einem Zufluss zum Amazonas, um eine dreieinhalbtägige Tour im Amazonas-Regenwald mitzumachen.
Basis ist die Yarina-Lodge. Der einheimische Führer Ricardo vermittelt uns fachkundig und mit ansteckendem Humor Vieles über die Pflanzen und Tiere seiner Heimat sowie das Leben in den örtlichen Gemeinschaften. Überraschenderweise gibt es kaum Mosquitos!


Yarina Lodge
275987

Alles ist unheimlich grün ...
275988

Bananenblüte
275989

Stabschrecke
275990

Frosch
275991

Andenlilie
275992

Tapir
275993

Kakaofrucht
275994

Schmetterling
275995

Unser Führer Ricardo demonstriert das Verschießen von Pfeilen mit einem Blasrohr.
275996

Pfeilgiftfrosch
275997

Baumriese mit Lianen
275998

chfon
28.02.2010, 17:28
Montag, 15. Februar:
Nach der Rückkehr aus dem Regenwald fahren Oswaldo, Graciela und ich mit dem Auto nach Otavalo und steigen in dem sehr gediegenen Hotel Indio Inn ab. Derzeit ist Karneval und man muss aufpassen, nicht mit Wasser oder Mehl beschüttet zu werden (ein beliebter Karnevals-Brauch).
Auf dem großen indigenen Markt von Otavalo, der normalerweise nur samstags voll in Betrieb ist, sind wegen des Karnevals auch heute alle Stände besetzt. Man kann hier Wandteppiche, T-Shirts, Keramikwaren, Musikinstrumente und Vieles mehr kaufen.

Dienstag, 16. Februar:
Ausflug von Otavalo nach Cotacachi. Dieses Städtchen ist berühmt für seine Lederwaren, die hier erzeugt und überall zum Verkauf angeboten werden. In der Nähe befindet sich die „Reserva Ecólogica Cotacachi Cayapas“. Mit einem einheimischen indigenen Führer, Guido, unternehmen wir eine etwa viereinhalbstündige Wanderung rund um den imposanten Kratersee des Vulkans Cuycocha. Höchster Punkt der Wanderung: 3.500m. Entlang des Weges finden sich viele interessante Heilpflanzen und Blumen.

Karneval
275999

Otavalo: indigener Markt
276000

276001

276002

276003

Wanderung im Naturreservat Cotacachi – Cayapas (Kratersee des Vulkans Cuycocha)
276004

Blumen
276005

276007

Passionsblume
276006


Mittwoch, 17. Februar:
Heute ist mein letzter Tag in Ecuador. Wir verbringen ihn mit Einkäufen und Graciela zeigt mir, wie man die schmackhafte Sauce „Salsa de Aji“ kocht.
Auf Anfrage gebe ich auch gerne das Rezept weiter :koch:

Donnerstag, 18. / Freitag, 19. Februar:
Rückflug nach Wien.


Nachsatz:
Sollte sich jemand für eine Tour in Südamerika mit Oswaldo und Graciela interessieren, so gibt es viele Informationen – die meisten mittlerweile auch auf Deutsch – auf der Homepage von Natursudamérica (www.natursudamerica.com) (www.natursudamerica.com) bzw. per Email (info@natursudamerica.com). Gern kann ich aber auch einen Kontakt vermitteln.


Liebe Grüße,
Christine

Reisetante
28.02.2010, 21:03
Hallo Christine,

vielen Dank für deinen schönen Bericht!! Jetzt bin ich mal wieder voller Vorfreude auf meine Reise dieses Jahr (bin ich ja eigentlich immer ;)), wo es auch nach Ecuador geht.

Ich hätte noch ein paar Fragen:

Hattest du etwas von der Höhe gemerkt, nachdem ihr direkt mit der Seilbahn auf den Rucu hinaufgefahren seid? Diese Tour würde ich auch gerne machen, evtl. auch alleine. Wie war dein Eindruck dort oben? So wie ich gelesen habe, sollte es mittlerweile "sicherer" geworden sein...

Hattest du zufällig eine Spiegelreflex dabei? Hast du jemals Angst um deine Kamera gehabt? (Wird ja immer ausdrücklich davor gewarnt, eine Kamera zu "sichtbar" bei sich zu tragen)

Was machen deine Spanischkenntnisse? :) Ich werde u.a. auch dort die Sprache lernen.

LG
Sandra

Elisabeth
28.02.2010, 21:33
Liebe Christine,

danke für deinen schönen Bericht und die tollen Fotos!
Nach Ecuador will ich ja auch schon lange, jetzt hast du mir wieder so richtig Gusto gemacht! Werde gleich mal die Webseite studieren :)

Viele Grüße
Elisabeth

PiMax
28.02.2010, 21:39
:boah:, echt beeindruckende Fotos hast du da gemacht. Da bekommt man richtig Gusto auf dieses Gebiet und diese Kultur. Danke für deinen tollen Bericht!

LG PiMax

MountainFreak
28.02.2010, 23:04
Sehr schöne und eindrucksvolle Bilder!

:thx

chfon
01.03.2010, 11:11
Hallo Christine,

vielen Dank für deinen schönen Bericht!! Jetzt bin ich mal wieder voller Vorfreude auf meine Reise dieses Jahr (bin ich ja eigentlich immer ;)), wo es auch nach Ecuador geht.

Ich hätte noch ein paar Fragen:

Hattest du etwas von der Höhe gemerkt, nachdem ihr direkt mit der Seilbahn auf den Rucu hinaufgefahren seid? Diese Tour würde ich auch gerne machen, evtl. auch alleine. Wie war dein Eindruck dort oben? So wie ich gelesen habe, sollte es mittlerweile "sicherer" geworden sein...

Hattest du zufällig eine Spiegelreflex dabei? Hast du jemals Angst um deine Kamera gehabt? (Wird ja immer ausdrücklich davor gewarnt, eine Kamera zu "sichtbar" bei sich zu tragen)

Was machen deine Spanischkenntnisse? :) Ich werde u.a. auch dort die Sprache lernen.

LG
Sandra
Hallo Sandra,

da ich schon ein paar Tage in Quito war (liegt auf etwa 2.800m), hat mir die Höhe am Rucu Pichincha nichts ausgemacht. Ich würde aber nicht gleich am 1. Tag hinauffahren.

Unsicher hab ich mich nie gefühlt. Ich wurde nur davor gewarnt, allein durch einen der Parks zu gehen (auch nicht tagsüber). Ich hatte nur eine kleine Digitalkamera dabei. Hab auch diesbezüglich keine Probleme gehabt. Mir wurde aber gesagt, dass man auf Kameras wegen Taschendieben besonders aufpassen soll. Auch niemals sichtbar Geld aus einer Tasche kramen! Besser etwas Kleingeld (z.B. für Busticket etc.) schon in einer Jackentasche bereit haben.

Spanisch lernen: Es gibt praktisch an jeder Ecke Sprachschulen, die sowohl Kurse als auch individuellen one-to-one-Unterricht anbieten. Ich war in der Schule Vida Verde (Email: info@vidaverde.com) und habe eine Einzellehrerin engagiert, mit der ich in Quito unterwegs war. Hat einiges gebracht, obwohl mein Spanisch nach wie vor noch mangelhaft ist.

Liebe Grüße,
Christine

Hobbit
03.03.2010, 19:19
Schöne Bilder, ich finde vor allem die Blumenbilder super! Das geht uns hier derzeit ab!

lg, hobbit

Wolfgang A.
03.03.2010, 21:54
Liebe Christine,

da ich deinen Bericht (leider) erst jetzt entdeckt habe,
möchte ich dir wenigstens ein bisschen verspätet zu deiner hochinteressanten Reise und den ebenso informativen wie schönen Fotos gratulieren! :bravo

mountainrabbit
04.03.2010, 08:46
Servus Christine !

Auch ich bin erst durch Wolfgangs Posting auf deinen Bericht aufmerksam geworden.
Ein wunderbarer Mix aus Kultur, Landschaft,Flora und Fauna den du da präsentiert hast. Und wie man sieht, es braucht keine großartigen Gipfelziele um einen interessanten und schönen Urlaub in dieser Region zu verbringen. Vielen Dank für die Mühe die du dir gemacht hast. :bravo

Da die Bewertung noch immer nicht funktioniert -> ***** ;)

Gruß, Günter

P.B.
04.03.2010, 09:02
gefällt mir sehr gut!

kann wolfgang 100%-ig beipflichten: hochinteressant, ebenso informativ wie schön.

vielen dank für diesen bericht & lg,

p.b.

chfon
06.03.2010, 18:40
Es freut mich sehr, dass mein Bericht Anklang gefunden hat. Vielen Dank für die positiven Rückmeldungen! Da anscheinend vor allem die Blumen gefallen haben, "schieße" ich hier noch ein paar nach ...

Liebe Grüße,
Christine


277136

277137

277138

Das ist die einzige Blüte, von der ich weiß, was es ist: eine Baumwollblüte.
277139

277140

277141

277142

277143

277144

277145

Reisetante
08.03.2010, 19:04
Total schöne Aufnahmen ! :up:

abrezans
18.03.2010, 10:50
Liebe Christine!
Danke für deinen tollen Reisebericht. Hat mich in meinem Wunsch bestärkt auch demnächst nach Ecudor zu reisen! Habe sogar schon Kontakt mit Oswaldo Aufgenommen. Wenns heuer noch was wird werde ich hier gerne über meine Erfahrungen berichten.
LG Alfred

chfon
19.03.2010, 20:24
Hallo Alfred,

Das freut mich.
Bin gespannt, ob Du Dir Deine Reisewünsche erfüllen kannst und - falls ja - was Du dann berichten wirst.
Vielleicht hast Du ja auch Gelegenheit, einige Tage auf den Galapagos-Inseln zu verbringen. Absolut empfehlenswert!!!!
Diesmal war ich zwar nicht dort, aber vor 9 Jahren. Hat mich sowohl landschaftlich als auch puncto Tierwelt sehr beeindruckt! Wir sind da mit einem kleinen Schiff (mit Vollpension) von Insel zu Insel und von Bucht zu Bucht gefahren. War auch sehr erholsam.

Liebe Grüße,
Christine



Liebe Christine!
Danke für deinen tollen Reisebericht. Hat mich in meinem Wunsch bestärkt auch demnächst nach Ecudor zu reisen! Habe sogar schon Kontakt mit Oswaldo Aufgenommen. Wenns heuer noch was wird werde ich hier gerne über meine Erfahrungen berichten.
LG Alfred

abrezans
19.05.2010, 08:49
Inspiriert von deinem Reisebericht und eure Touren mit Oswaldo, starte ich heute mit meiner Frau zu einer 4-wöchigen Reise nach Ecuador (Trekking, Regenwald, Galapagos). Oragnisiert von eurem Bergführer Oswaldo, mit dem wir auch den Trekkingpart unternehmen. Werde dann mit Fotos berichten wie es war und ob die Organisation mit Oswaldo und die gemeinsamen Wanderungen auch so gut funkrioniert haben wie bei euch.