Ankündigung

Einklappen
1 von 2 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Trekking im Markha-Tal, Ladakh (Sept. 2015)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Trekking im Markha-Tal, Ladakh (Sept. 2015)

    Das Markha-Tal galt schon vor 30 Jahren als „Klassiker“ unter den Trekking-Routen in Ladakh und dementsprechend schon damals als überlaufen. Im September 2015 haben wir jedoch nur wenige anderen Besucher dort getroffen. Von der Schönheit des Markha-Tales waren wir außerdem sehr überrascht. Sein besonderer Reiz liegt heute wohl auch darin begründet, dass im Markha-Tal im Gegensatz zu vielen anderen Trekking-Klassikern in Ladakh der Straßenbau bisher noch nicht weit fortgeschritten ist – nicht zuletzt deshalb, weil im Juni 2015 eine Brücke über den Zanskar-Fluss bereits zum zweiten Mal von einer Flutwelle vollständig zerstört worden ist. Die kurze fahrbare Piste ist somit bis auf weiteres nur zu Fuß erreichbar.

    Den Zanskar-Fluss bei Chilling überquert man jetzt wieder eher abenteuerlich:

    M_01.jpg


    Die Piste bis Skiu ist unfreiwillig einsam:

    M_02.jpg


    Woher manche Pflanzen in dieser Umgebung ausreichend Saft beziehen, um stattliche Früchte zu bilden, ist ziemlich schwer vorstellbar:

    M_03.jpg


    Der unterste Abschnitt des Markha-Tales präsentiert sich fast schluchtartig:

    M_04.jpg


    Hagebutten und Sanddorn säumen die Ufer des Flusses:

    M_05.jpg


    Im August 2015 hatte ein Hochwasser zahlreiche Stege und Brücken zerstört, aber schon im September waren sie alle behelfsmäßig wiederhergestellt:

    M_06.jpg


    Der Ort Markha weist eine für Ladakh typische Gompa, ein buddhistisches Kloster, auf. Auch Fremde sind hier „wel come“:

    M_07.jpg


    Feldbau kann ausschließlich auf Basis von Bewässerung betrieben werden:

    M_08.jpg


    Die wichtigste Feldfrucht ist die Gerste, die in Ladakh auch auf 4000 Metern Meereshöhe noch reif wird:

    M_09.jpg


    Zwischen den wenigen Siedlungen ist das Markha-Tal eng und wild:

    M_10.jpg


    An markanten Stellen gibt es Chörten - buddhistische Gedenkbauten, die den Stupas in Süd- und Südost-Asien entsprechen:

    M_11.jpg


    Gelegentlich sieht man auch große Mauern aus „Mani-Steinen“, welche die berühmte Meditationsformel „Om mani padme hum“ aufweisen:

    M_12.jpg


    Im September wird die Gerste geerntet – hier durch Ausreißen der gesamten Pflanzen samt ihren Wurzeln:

    M_13.jpg

    M_14.jpg


    Taleinwärts erspäht man bei Hankar erstmals den markanten Westgipfel des Kang Yatse (6500 m):

    M_15.jpg
    Zuletzt geändert von MarcusW; 02.10.2015, 12:39.

  • #2
    Trekking im Markha-Tal, Ladakh (Sept. 2015)

    Der Westgipfel des Kang Yatse wird regelmäßig bestiegen – sein Hauptgipfel hingegen so gut wie nie, da er zu anspruchsvoll ist:

    M_16.jpg


    Ein idyllischer Privat-Campingplatz liegt kurz hinter Hankar auf ca. 4000 m. Man benötigt die Zustimmung der Grundeigentümer, um hier übernachten zu dürfen:

    M_17.jpg


    Der Aufstieg zum Nimaling-Plateau führt an einem kleinen See vorbei:

    M_18.jpg


    Echte Yaks sieht man selten, ihre Kreuzung mit Rindern, „Dzo“ genannt, hingegen häufiger:

    M_19.jpg


    Steigt man von Nimaling aus noch etwas höher, so eröffnet sich ein eindrucksvoller Blick zurück auf das Markha-Tal und den beliebten Trekking-Gipfel Stok Kangri (ganz rechts):


    M_20.jpg


    Nach Westen hin erstrecken sich die zahllosen Gipfel der Zanskar Range:

    M_21.jpg


    Im Osten bildet der Pass „Kongmaru La“ mit 5265 m den „Höhepunkt“ der Markha-Trekkingroute. Von ihm aus führt ein langer Abstieg zurück hinunter ins Industal bei Karu:

    M_22.jpg


    Markante Erosionformationen sieht man in der Nähe von Nimaling:

    M_23.jpg


    Zahlreiche Pfeifhasen leben in Höhen von über 4500 Metern:

    M_24.jpg


    An der Ostseite es Kongmaru La trifft man gelegentlich auch auf scheue Blauschafe:

    M_25.jpg

    M_26.jpg


    Vom Kongmaru La aus sieht man auch den Hauptgipfel des Kang Yatse deutlich:

    M_27.jpg


    Südöstlich des Kang Yatse liegt der beliebte Dzo Jongo (6096 m):

    M_28.jpg


    Die letzten Meter des Aufstieges auf den Kongmaru La sind für manche ziemlich hart:

    M_29.jpg


    Doch am Pass selbst ist (vielleicht) auch das Nirwana nicht mehr fern:

    M_30.jpg
    Zuletzt geändert von MarcusW; 02.10.2015, 13:41.

    Kommentar


    • #3
      AW: Trekking im Markha-Tal, Ladakh (Sept. 2015)

      Danke für die schönen Bilder und natürlich den Bericht insgesamt.
      Das wirkt extrem sehnsuchtsauslösend...

      Was mag denn der turmähnliche Berg ganz linke beim Blick Richtung Westen über die Zanskar Range sein? Schaut aus wie die Trango Towers aber die sind zu weit weg.

      LG Eric

      Kommentar


      • #4
        AW: Trekking im Markha-Tal, Ladakh (Sept. 2015)

        Herrliche Aufnahmen, Gegend, Tour! :up: :up: :up:
        http://brothersberge.blogspot.co.at

        Kommentar


        • #5
          AW: Trekking im Markha-Tal, Ladakh (Sept. 2015)

          Hallo Marcus!
          Herzlichen Dank für den wunderbaren Bericht und die super Bilder.
          Danke, dass Du tolle Erinnerungen weckst!
          Ich habe diese Tour 2006 gemacht und sie war für mich eine der Einprägsamsten.
          http://cyclingcreta.gr/de/
          Grüße, Robert

          Kommentar


          • #6
            AW: Trekking im Markha-Tal, Ladakh (Sept. 2015)

            Danke für die wunderschönen Aufnahmen aus dieser faszinierenden Gegend! echt Spitze

            lG M.
            Leuchtende Tage - nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen!

            Kommentar


            • #7
              AW: Trekking im Markha-Tal, Ladakh (Sept. 2015)

              Nun bin ich durch deine Trilogie "durch", einfach nur Wow. Offensichtlich hast du auch Wetterglück gehabt, eine Aufnahme schöner als die andere.

              Gratulation.

              LG, Günter
              Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
              (Marie von Ebner-Eschenbach)

              Kommentar


              • #8
                AW: Trekking im Markha-Tal, Ladakh (Sept. 2015)

                Zitat von mountainrabbit Beitrag anzeigen
                ... Offensichtlich hast du auch Wetterglück gehabt ...
                Im Markha-Tal, am Pangong Tso und in Shashukul war das Wetter sehr gut - so wie man es im September in Ladakh erwarten bzw. erhoffen darf.

                Nur an den entscheidenden Tagen am Shera Kangri zog eine Schlechtwetterfront durch, was die Besteigung nicht gerade leichter gemacht hat...

                Kommentar


                • #9
                  AW: Trekking im Markha-Tal, Ladakh (Sept. 2015)

                  Genaue Beschreibung jetzt auch in AlpenvereinAktiv:
                  http://www.alpenvereinaktiv.com/de/t...-tal/16694288/

                  Weiters auch:
                  http://www.alpenvereinaktiv.com/de/t...ngri/16681975/

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X