Ankündigung

Einklappen
1 von 2 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Vorbereitung Killimandscharo

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vorbereitung Killimandscharo

    Hallo!



    Februar/März 2006 wird von mir der Killimandscharo begangen.
    Nun hätte ich gerne eine realistische Einschätzung davon, wie hoch die Anforderungen sind. Welchen Umfang sollten die Vorbereitung haben? Wieviele Kilometer Lauftraining pro Woche?

    Diese Tour wäre dann meine erste Höhenerfahrung.

    Über die Vermittlung Eurer Erfahrung, sag ich gleich einmal "Danke".


    Lg

    Stefan

  • #2
    AW: Vorbereitung Killimandscharo

    Hallo Stefan!

    Jegliches Konditionstraining ist hilfreich. Bergwandern (möglichst mit großem Höhenunterschied) oder gemütlicher Berglauf bringt wahrscheinlich mehr als Laufen im Flachen. Falls Du halbwegs sportlich bist, sollte die Kondition aber kein Problem sein.

    Höhenverträglichkeit ist leider nicht - oder zumindest kaum - trainierbar. Akklimatisierung muss kurz vorher stattfinden. Ob Du die Höhe verträgst, wirst Du erst vor Ort sehen, aber wenn Du möglichst langsam rauf gehst und einen Akklimatisierungstag einschiebst, wird Dir das sicher von Nutzen sein.

    Viel Spass und ein herzliches Jambo
    Erich
    „Meist ist der Sturz an sich gar nicht das Problem, sondern der Aufprall.“ Joe Simpson

    Kommentar


    • #3
      AW: Vorbereitung Killimandscharo

      Hallo Stefan!

      Wie schon gesagt wurde, würde auch ich dir empfehlen, 2 bis 3 Mal pro Woche etwas sportliches zu Unternehmen.

      Die Kombination von Laufen und Radfahren hat sich bei mir sehr gut bewährt, weil dadurch deine Knie auch mal etwas entlastet werden.

      Je nachdem woher du genau kommst, würde ich dir schon raten, das ein oder andere Mal auf höhere Berge zu steigen/wandern, mit Übernachtung auf einer höhergelegenen Hütte.

      Ich persönlich trainiere derzeit abwechselnd auf dem Bike, gehe fleißig Laufen und natürlich auch auf die Berge.
      Zum Thema Höhe gibt es nicht wirklich viel zu sagen, außer das was du eh schon sicher weißt, dass eine möglichst gute Aklimatisation, was bei den "einfachen" Kili-Touren oft nicht der Fall ist, Voraussetzung ist.

      Tipps dazu:
      * 2-Tages-Bergtouren mit Übenachtung auf einer Hütte (ca. 2500m oder drüber - evt. zB auf der Adlersruhe am Glockner auf über 3.400m)

      * Je nachdem wo du wohnst könntest du auch zB am Dachstein langlaufen gehen, Infos unter 03687/81241, laut Auskunft SommerLoipe ist immer offen, 3-4km auf 2.700m. (auch zB im Pitztal/Tirol möglich)

      * Auch zB. mal ein Ski-Wochenende zB im Zillertal auf dem Hintertuxer Gletscher mit 1-2 Übernachtungen zB am Spannaglhaus (http://www.alpenvereinshuetten.at/hu...?huetteNr=1251)

      Bei uns gibt es eben gute Möglichkeiten bis ca. 3.500m, aber nix drüber Aber je mehr du dich auf solchen Höhen bewegst (speziell kurz davor) und dir dein Körper sagt, dass das kein Problem ist (zB schlafen auf über 3.000m), umso einfacher und beruhigter wirst du an die Sache herangehen
      Tourenwelt.at - Blog
      Toureninfos posten und jeden Monat tolle Preise gewinnen!

      Kommentar


      • #4
        AW: Vorbereitung Killimandscharo

        Zitat von asti
        Die Kombination von Laufen und Radfahren hat sich bei mir sehr gut bewährt, weil dadurch deine Knie auch mal etwas entlastet werden.
        Welche der beiden Sportarten ist jetzt besonders knie-entlastend?

        Gruß, Martin *auch laufend und radelnd *

        Kommentar


        • #5
          AW: Vorbereitung Killimandscharo

          Zitat von Erich K
          Hallo Stefan!

          Jegliches Konditionstraining ist hilfreich. Bergwandern (möglichst mit großem Höhenunterschied) oder gemütlicher Berglauf bringt wahrscheinlich mehr als Laufen im Flachen. Falls Du halbwegs sportlich bist, sollte die Kondition aber kein Problem sein.

          Höhenverträglichkeit ist leider nicht - oder zumindest kaum - trainierbar. Akklimatisierung muss kurz vorher stattfinden. Ob Du die Höhe verträgst, wirst Du erst vor Ort sehen, aber wenn Du möglichst langsam rauf gehst und einen Akklimatisierungstag einschiebst, wird Dir das sicher von Nutzen sein.

          Viel Spass und ein herzliches Jambo
          Erich
          Dem kann ich nur zustimmen.
          Aus persoenlicher Trekking-Erfahrung kann ich sagen, dass es nicht von Bedeutung ist sich mit Gewalt zu schinden, Km um Km zu radeln oder Hoehenmeter fuer Hoehenmeter zu machen. Training ist wichtig und sollte staerken und nicht schaedigen. Herz/Kreislauf, Muskeln und vorallem Ausdauer aufbauen in der Zeit bis zur Tour ist wichtig. Da Du im Fruehling losziehen moechtest, muss ein Grossteil der Aufbauarbeit im Winter stattfinden und ich fand( und finde es immer noch), dass Schwimmen ebenfalls sehr foerderlich ist ( auch schonend ).
          Die Vorort-Anpassung ist sehr wichtig, drum lass dir viel Zeit , insbes. in den ersten Tagen. Es ist nicht nur die Hoehe auf die Du dich einstellen musst, es ist ein ganz anderes Klima, insbes. nach dem Winter kann der Klimawechsel mehr Probleme mitsichbringen als man einplant.
          Mach's gut

          Kommentar


          • #6
            AW: Vorbereitung Killimandscharo

            @Flachlandtiroler

            mir kommt schon vor, dass Radfahren die Knie nicht so belastet

            Ich weiß ja nicht wie es dir geht, aber wenn ich jetzt, so wie gestern Abend, mit den Laufschuhen auf die Hohe Salve, 1829m laufe und dann wieder runter (vorallem runter!), dann geht das doch ziemlich in die Knie - und das geht nicht nur mir so.
            Tourenwelt.at - Blog
            Toureninfos posten und jeden Monat tolle Preise gewinnen!

            Kommentar


            • #7
              AW: Vorbereitung Killimandscharo

              Klar, Bergrunter rennen ist Blödsinn. Aber ausgesprochen kniefreundlich ist Radfahren (intensiv betrieben) auch nicht. "Besser ist nicht gut"... hätte jetzt mehr an Schwimmen, Steppertraining oder sowas gedacht.
              Sonst stimme ich mal in den Tenor hier ein, so schnell und soviel zu laufen wie man sich wohl dabei fühlt. Das kann jetzt im Sommer dazu führen, daß man praktisch jeden Tag läuft weil man sich schneller erholt wie im Winter (geht mir jedenfalls so). Da es nicht um Wettkämpfe oder so geht würde ich eher die gelaufene Zeit als die gelaufene Strecke betrachten und lieber länger als schneller laufen. Gute Erholung zwischendurch ist auch wichtig, da hat man als Schreibtischtäter wenigstens einen kleinen Vorteil

              Gruß, Martin

              Kommentar


              • #8
                AW: Vorbereitung Killimandscharo

                Griass eink!


                Ja, da weiss ich nun schon in etwa wie ich as einschätzen kann. So wie ich das einschätz bin ich auf einem guten Weg. Nur das laufen muss wieder mehr werden. Bin nämlich auf 30 km pro Woche runtergefallen.

                Mein Gott freu ich mich schon!

                Asti, Berg runter laufen, das bringt natürlich nix, da hab ich mir vor 2 Jahren ziemlich die Patellasehne beleidigt.


                Lg

                Stefan

                Kommentar


                • #9
                  AW: Vorbereitung Killimandscharo

                  Hallo Stefan!

                  Ich finde, das mit dem Konditionstraining wird ziemlich übertrieben. Ich war bereits auf einigen 5- und 6000ern (z.B. Huascaran, Sajama, Huayna Potosi, Orizaba, Pisco und 1994 Kibo) OHNE irgendwelches Training. Natürlich ist Topkondition ,die ich sicher nicht habe, von Vorteil. Viel wichtiger scheint mir aber eine vernünftige Höhenanpassung, (Mt. Kenia oder Meru, Extratag an der Horombohütte mit Aufstieg zur Mawenzihütte), ausreichende Flüssigkeitszufuhr und ein langsames Gehtempo ("pole, pole" - unabhängig von dem, was der Guide sagt). Die Konditionsbolzen rennen meist zügig los und werden dann oft höhenkrank (mehrfach beobachtet). Das Ganze ist kein Sprint sondern eher ein langsamer Halbmarathon (im Himalaya gibt´s dann auch Marathon...). Die Höhenanpassung scheint auch von irgendwelchen Körperparametern abzuhängen, die nicht durch Training zu beeinflussen sind. Wahrscheinlich gehe ich durch meine mäßige Kondition immer langsam genug...

                  Viel Erfolg!

                  Klaas

                  PS: Diamox, Nifedipin, Dexametason immer dabeihaben aber nur im Notfall nehmen (oder den höhenkranken Konditionswundern geben)
                  Besucht mich auf www.klaaskoehne.de! Aktuell: Argentinien + Antarktis

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Vorbereitung Killimandscharo

                    Zitat von peakbagger
                    ..."pole, pole"
                    Was anderes als "pole, pole" (Langsam, langsam) wird der Guide punkto Tempo sicher nicht sagen.

                    LG
                    Erich
                    Zuletzt geändert von Erich K; 15.07.2005, 10:42.
                    „Meist ist der Sturz an sich gar nicht das Problem, sondern der Aufprall.“ Joe Simpson

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Vorbereitung Killimandscharo

                      Zitat von Erich K
                      Was anderes als "pole, pole" (Langsam, langsam) wird der Guide punkto Tempo sicher nicht sagen.
                      Tja, in unserem Fall mussten wir "pole, pole" zu unserem Guide sagen und waren trotzdem noch vor Beginn der Dämmerung am Gillman´s Point und nach langer, kalter Pause auch deutlich vor Sonnenaufgang am Uhuru Peak. Es scheint, dass manche Guides ihre Kundschaft geradezu in die Höhenkrankheit reintreiben, damit sie eher umkehren können. Keine pauschale Unterstellung natürlich - aber man kriegt so einiges mit...

                      Klaas
                      Besucht mich auf www.klaaskoehne.de! Aktuell: Argentinien + Antarktis

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Vorbereitung Killimandscharo

                        Hallo Klaas!
                        Da dürften wir ziemlich unterschiedliche Erfahrungen gemacht haben. Wir hatten sehr gute "bremsende" Guides, die nebenbei einiges Wissen über den Berg, Flora und Fauna weitergaben. Auch entgegenkommende Träger und Guides hatten gleich nach dem Gruß meist ein "pole, pole" auf den Lippen.

                        Wie auch immer - langsam ist sicher besser.

                        LG
                        Erich
                        „Meist ist der Sturz an sich gar nicht das Problem, sondern der Aufprall.“ Joe Simpson

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Vorbereitung Killimandscharo

                          na dann hoffe ich doch noch das Beste!

                          Es liegt sicher sehr viel am Guide, ob die Tour gut, super oder traumhaft ist
                          Tourenwelt.at - Blog
                          Toureninfos posten und jeden Monat tolle Preise gewinnen!

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Vorbereitung Killimandscharo

                            Hätte eine kurze Frage: Was ist die beste Reisezeit für den Kili??

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Vorbereitung Killimandscharo

                              Offizielle Antwort:
                              Grosse Trockenzeit: Mitte Juni bis Mitte September ist Trockenzeit, Juli am besten (wolkenlos)
                              Kleine Trockenzeit: Jänner, Februar

                              Meine Meinung:
                              Ende September ist es noch immer schön - auch kein Regen und viel weniger Touristen. Bei uns war es total trocken, einen halben Tag hatten wir Nebel, sonst nur Sonnenschein. Habe von mehreren Leuten ähnliches gehört.

                              LG
                              Erich
                              „Meist ist der Sturz an sich gar nicht das Problem, sondern der Aufprall.“ Joe Simpson

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X