Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

2 Fragen zum Hochkönig

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 2 Fragen zum Hochkönig

    Vor wenigen Tagen wollte ich eine Skitour vom Arthurhaus auf den Hochkönig unternehmen. Nach ausgiebigem Literaturstudium war ich der Überzeugung, daß es sich hier um eine vielbegangene Modeskitour handelt und ich nur den Spuren bzw. der "Karawane" folgen muß. Doch die Realität war völlig anders: Außer mir war niemand unterwegs, und keine einzige Skispur führte hinauf! (Auf ca. 2200 m Seehöhe endete die letzte Spur im Ochsenkar.) Meine Frage lautet: WARUM ist das so? WARUM geht hier absolut niemand im Hochwinter auf den Hochkönig? Die Schneelage ist sehr gut, und auch das Gelände perfekt für eine Skitour. Da mir die Kraft für die notwendige Spurarbeit fehlte, mußte ich leider im Schoberschartl umkehren.

    Was mich zur zweiten Frage bringt: Was wäre passiert wenn ich eine Notabfahrt in das Höllntal gemacht hätte? Hätte ich dort kilometerlang auf einer geräumten Straße die Ski talauswärts tragen müssen, oder kann man dort bis nach Pfarrwerfen abfahren?
    Zuletzt geändert von Secret Mountaineer; 30.01.2016, 09:17.
    Martin Fürnkranz
    geprüfter VAVÖ-Wanderführer
    Boecklgasse 9
    A-9020 Klagenfurt
    mobile telephone: 0664 4317477
    electronic mail: martin.fuernkranz@yahoo.de
    website: http://www.steiner-alpen.bplaced.net

  • #2
    AW: 2 Fragen zum Hochkönig

    wie war denn die Lawinensituation, vielleicht waren daher keine spuren vorhanden.
    Gruß

    Rudy

    Berge die man nicht versetzen kann, sollte man besteigen

    Kommentar


    • #3
      AW: 2 Fragen zum Hochkönig

      Deine Fragen erschüttern mich zu tiefst! Wenn Du bei einer derartigen Tour nicht fähig bist die Spur selbst anzulegen dann lass es bitte lieber sein. Der Hochkönig ist ein richtiger Berg mit allem Drum und Dran. Die Lawinensituation ist ja auch nicht gerade unkritisch! WARUM kannst Du keine ordnungsgemäße Tourenplanung durchführen und WARUM muss immer alles gespurt sein und WARUM stellt man solche Fragen überhaupt ins Forum ? geprüfter Wanderführer ? Alpiner Hausverstand ? Risikomanagement ? - ich hör' jetzt lieber auf.....

      nichts für ungut und lg aus China


      Norbert

      Norbert

      Kommentar


      • #4
        AW: 2 Fragen zum Hochkönig

        Zitat von Secret Mountaineer Beitrag anzeigen
        Vor wenigen Tagen wollte ich eine Skitour vom Arthurhaus auf den Hochkönig unternehmen. Nach ausgiebigem Literaturstudium war ich der Überzeugung, daß es sich hier um eine vielbegangene Modeskitour handelt und ich nur den Spuren bzw. der "Karawane" folgen muß. Doch die Realität war völlig anders: Außer mir war niemand unterwegs, und keine einzige Skispur führte hinauf! (Auf ca. 2200 m Seehöhe endete die letzte Spur im Ochsenkar.) Meine Frage lautet: WARUM ist das so? WARUM geht hier absolut niemand im Hochwinter auf den Hochkönig? Die Schneelage ist sehr gut, und auch das Gelände perfekt für eine Skitour. Da mir die Kraft für die notwendige Spurarbeit fehlte, mußte ich leider im Schoberschartl umkehren.

        Was mich zur zweiten Frage bringt: Was wäre passiert wenn ich eine Notabfahrt in das Höllntal gemacht hätte? Hätte ich dort kilometerlang auf einer geräumten Straße die Ski talauswärts tragen müssen, oder kann man dort bis nach Pfarrwerfen abfahren?
        Hallo Martin

        Die Skitour zum Matrashaus ist keine Modeskitour, sondern ein Klassiker. Die Tour wird im Hochwinter eher weniger begangen, weil u.a.: Oberhalb des Ochsenkares das Gelände meist abgeweht ist, die Lawinenlage unterhalb der Manndlwände und im Ochsenkar sich im Spätwinter schneller entspannt, im (schneereichen) Hochwinter andere Touren reizvoller sind...

        Als Frühlingsskitour bietet sich der Hochkönig an, weil: Durch den hohen Ausgangspunkt eine Abfahrt bis zur Mitterfeldalm oft möglich ist, sich im Ochsenkar noch etwas Pulver hält und das Gelände oberhalb vom Ochsenkar erst im Frühjahr richtig verschneit ist.

        Diese Fakten erklären auch, warum die Spur auf 2200m endete.

        Hast Du auch noch ein paar Fotos von der Tour?

        Gruß

        phouse
        „Wer woaß, wosd ois vasamst, wennst steh bleibst und grod dramst!“ Django 3000

        Kommentar


        • #5
          AW: 2 Fragen zum Hochkönig

          Also wir hatten genau diese Tour eig. für dieses Wochenende geplant. Seit ich Seeks "Expeditionsbericht" (wohlbermerkt vom Oktober) gelesen hab, steht eine Wintertour auf den Hochkönig auf dem Plan. Dass dort einiges an Spurarbeit anliegt, war uns schon klar, doch wir haben die Tour nach ausgiebiger Tourenplanung (mal abgesehn von der Wetterprognose) vor allem aus anderen Gesichtspunkten verschoben:
          1. Lawinensituation: Bis vor 2-3Tagen gabs am Hochkönig nen 3er und n großes Altschneeproblem, vor allem in den Expositionen W über N nach O. Und am Hochkönig musste nachm Oberen Ochsenkar ja n gutes Stück im Nordhang queren (korrigiert mich, wenn ich falsch liege). Uns war das dann wirklich zu heikel.
          2. Tageslänge: Im Moment wird es halt noch sehr spät hell und früh dunkel. Da die Mitterfeldalm zu ist, musst du die ca. 1400hm in jedem Fall ohne Zwischenstop hoch. In der Kürze des Tages ca. 1400hm spuren (vorausgesetzt du willst im Winterraum schlafen und nicht auch noch im Hellen wieder runter), ist halt kein Pappenstiel...
          "Meine Spur ziehe ich am liebsten, wohin keine andere führt. Ich kann zurückblicken und sie beurteilen, was ich sonst nicht könnte, weil sie sich durch die vielen anderen verlieren würde.
          Auch mein Leben will ich unter Kontrolle haben. Darum gehe ich einen eigenen Weg, dem nicht jeder folgt." (Heini Holzer)

          Kommentar


          • #6
            AW: 2 Fragen zum Hochkönig

            Wette, du sprichst da aber vom zu Fuß gehen, oder?

            Mit Tourenski wird auf den Hochkönig zu 95% als Tagestour gegangen.

            Kommentar


            • #7
              AW: 2 Fragen zum Hochkönig

              Ertappt! War auf die Besteigung via Schneeschuhe bezogen. Mi scusi

              Ändert aber nichts daran, dass die Tage im Moment noch ziemlich kurz sind und sich das Frühjahr (abgesehen von der Lawinenaktivität) für die "Allgemeinheit" doch eher eignet, eine derartige Tour zu unternehmen
              "Meine Spur ziehe ich am liebsten, wohin keine andere führt. Ich kann zurückblicken und sie beurteilen, was ich sonst nicht könnte, weil sie sich durch die vielen anderen verlieren würde.
              Auch mein Leben will ich unter Kontrolle haben. Darum gehe ich einen eigenen Weg, dem nicht jeder folgt." (Heini Holzer)

              Kommentar


              • #8
                AW: 2 Fragen zum Hochkönig

                Auf der Steilhangquerung zwischen Mitterfeldalm und Unterem Ochsenkar, sowie im U. O. selbst, sind bereits gewaltige (inzwischen hartgefrorene) Naßschneelawinen abgegangen, über die ich mich "drüberwurschteln" mußte. Aus Gewichtsgründen hatte ich weder Photoapparat noch LVS-Ausrüstung dabei.

                Ich glaube nicht, daß meine Tourenplanung schlecht war. Ich habe mehrere Skitourenführer und die AV-Karte vorher genauestens studiert.

                Die Schoberköpfe, die ich eigentlich noch besteigen wollte, waren VÖLLIG abgeblasen. Sonst war aber (mehr als) genug Schnee.

                Die Frage nach der Notabfahrt durch das Höllntal ist noch UNBEANTWORTET! In einem Skitourenführer von 1958(!), den ich besitze, ist sie zwar drin, aber da kann sich bezüglich Schneeräumung zwischenzeitlich ja einiges geändert haben.
                Martin Fürnkranz
                geprüfter VAVÖ-Wanderführer
                Boecklgasse 9
                A-9020 Klagenfurt
                mobile telephone: 0664 4317477
                electronic mail: martin.fuernkranz@yahoo.de
                website: http://www.steiner-alpen.bplaced.net

                Kommentar


                • #9
                  AW: 2 Fragen zum Hochkönig

                  Das Imlautal und das Höllntal sind Privat. Eine Abfahrt ist nicht zu empfehlen da STRENG kontrolliert wird und nicht wenige wieder die Felle rauf geben und zur Ostpreussenhütte gehen

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: 2 Fragen zum Hochkönig

                    Bezüglich Höllntal habe ich da aber eine andere Information: Albert Precht beschreibt im Skitouren-Buch "Meine Spur" (erschienen 2008) auf Seite 140ff eine Skitour auf die Bratschenköpfe mit Ausgangspunkt "Höllntal, erreichbar über Pfarrwerfen"! Wie läßt sich dieser Widerspruch erklären?
                    Zuletzt geändert von Secret Mountaineer; 30.01.2016, 19:51.
                    Martin Fürnkranz
                    geprüfter VAVÖ-Wanderführer
                    Boecklgasse 9
                    A-9020 Klagenfurt
                    mobile telephone: 0664 4317477
                    electronic mail: martin.fuernkranz@yahoo.de
                    website: http://www.steiner-alpen.bplaced.net

                    Kommentar


                    • #11
                      2 Fragen zum Hochkönig

                      Zitat von Secret Mountaineer Beitrag anzeigen
                      Aus Gewichtsgründen hatte ich weder Photoapparat noch LVS-Ausrüstung dabei.
                      ???

                      Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: 2 Fragen zum Hochkönig

                        Habe das Buch auch.Musst halt genau am Weg bleiben. Das Wegerecht gilt ja auch dort. Der Aufstieg ist ja meistens kein Problem aber bei der Abfahrt kann man schon mal vom Weg abkommen und dann werden die Berufsjäger böse. Wohne nur 10min entfernt und könnte dir ein paar Geschichten von dort erzählen ob Sommer oder Winter

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: 2 Fragen zum Hochkönig

                          "Wegerecht"? Das österr. Forstgesetz erlaubt explizit auch das Betreten des Waldes ABSEITS von Wegen zu Erholungszwecken! Damit ist auch das Abfahren mit Skiern (außerhalb von Jungwald) erfaßt, sofern zuvor ein Aufstieg absolviert wurde.
                          Martin Fürnkranz
                          geprüfter VAVÖ-Wanderführer
                          Boecklgasse 9
                          A-9020 Klagenfurt
                          mobile telephone: 0664 4317477
                          electronic mail: martin.fuernkranz@yahoo.de
                          website: http://www.steiner-alpen.bplaced.net

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: 2 Fragen zum Hochkönig

                            hallo Martin!
                            Der hochkönig ist momentan einfach nicht lohnend, da das Gelände zum Matrashaus ziemlich abgeblasen ist. Das Ochsenkar eine ostseitige Ausrichtung hat und daher auch lawinentechnisch nicht zu unterschätzen ist! ( westwindeinfluß der letzten Wochen!)
                            Gehe die Tour an einem schönen Märzwochenende, du wirst wahrscheinlich nicht alleine sein - so ging es mir vor einigen Jahren, da hatte ich die von dir erwähnte Karawane!
                            Skitechnisch anspruchsvoller, aber wesentlich lohnender diesbezüglich ist der Anstieg über das Birgkar. Lawinentechnisch vorausgesetzt!
                            LG hais

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: 2 Fragen zum Hochkönig

                              Zitat von Secret Mountaineer Beitrag anzeigen
                              Auf der Steilhangquerung zwischen Mitterfeldalm und Unterem Ochsenkar, sowie im U. O. selbst, sind bereits gewaltige (inzwischen hartgefrorene) Naßschneelawinen abgegangen, über die ich mich "drüberwurschteln" mußte.
                              Naja, du gibst dir evtl. einen Teil der Antwort eh grad selber, warum dort kaum wer unterwegs war.....

                              Zitat von Secret Mountaineer Beitrag anzeigen
                              Aus Gewichtsgründen hatte ich weder Photoapparat noch LVS-Ausrüstung dabei.
                              Echt jetzt? Eh deine Entscheidung... aber ehrlich: was hat's dir gebracht? Überleg dir das nochmal...

                              Zitat von Secret Mountaineer Beitrag anzeigen
                              Die Frage nach der Notabfahrt durch das Höllntal ist noch UNBEANTWORTET!
                              Inwiefern is die Abfahrt in die Hölln eine Notabfahrt?
                              Welche Not musst du haben, dass du eher dort runterfahrst? Lawinengefahr bei der Querung ins Ochsenkar? Oder was meinst du?
                              Du kannst dann immer noch den Aufstiegsweg abfahren/-steigen.
                              Zuletzt geändert von Gugaruz; 01.02.2016, 13:29.
                              Berge von unten, Kirchen von aussen, Wirtshäuser von innen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X