Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Ankogel - Grubenkarkopf - Tischlerspitze - Prossau, Ankogelgruppe; 29.07.2005

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ankogel - Grubenkarkopf - Tischlerspitze - Prossau, Ankogelgruppe; 29.07.2005

    Hi Kameraden! 29.7.05

    Ich habe Gestern die im Titel angegebene Tour gegangen...
    Der Ankogel (3250m) ist im gemütlichen Tempo nach 2 Stunden von der Bergstation aus zu machen. Von Dort sind wir zu zweit auf der Rückseite des Ankogels den Grat runter und auf den Gletscher, von dort ohne Steigeisen (sülziger Schnee, kein Firn) bis zum Grubenkarkopf (auf dem Gletscher links halten, die breiteren Spalten befinden sich weiter rechts). Vom Grubenkar sind wir wieder ein Stück zurück und unterhalb des Gipfels über den Gletscher Richtung Tischlerspitze gegangen. 100 m hinter uns gab es leichten Steinschlag, also dort aufgepasst!
    Der Grad zum Tischler ist gut zu machen, mit einer kleinen Schlüsselstelle, bestehend aus einer ca. 8 Meter hohen Wand mit einem Riß drin, der Vorsteigende muss hier ein bischen Acht geben, sollte aber ohne Sicherungen zu machen sein. der Seilzweite kann dann von oben vom Seilersten problemlos gesichert werden (es befindet sich eine angebrachte Öse am Ende der Schlüsselstelle)
    Von der Tischlerspitze sind wir dann auf der Rückseite abgestiegen Richtung Tischlerscharte.
    Kurz Vor Ende des Grates passierte es dann: Wir waren noch am Seil, aber nur 2 Meter von einander entfernt, da wir das Seil an der Stelle nicht brauchten, aber sich abzugurten sich auch nicht gelohnt hätte, da wir ja kurz vor dem Tischlerkarkees waren...
    Ich fasste an die Kante einer ca. 2 m hohen, 1.20 breiten und vielleicht 50-80cm dicken Steinplatte und es machte so ein komisch dumpfes Geräusch, schnell drückte ich gegen die riesige Steinplatte, spürte aber keinen Wiederstand, und machte einen Schritt zur Seite. Somit stand ich jetzt direkt links, und mein Seilpartner rechts von der Platte, dass Seil, an das wir beide noch angegurtet waren, war nun direkt vor der Platte.
    Es gab noch mal dieses dumpfes Geräusch und im nächsten Augenblick kippte die gigantische Platte um. Ich hatte mich schon darauf eingestellt vom Grad gerissen zu werden und hinter der Platte auf den Gletscher geschleift zu werden, aber mein Seilpartner machte geistesgegenwärtig einen Schritt nach vorne und schwenkte das Seil über die fallende Steinplatte, so dass die Platte ungehindert und ohne uns den Hang runter donnerte!
    Ich hatte von dem Schreck etwas weiche Knie bekommen, wollte aber erst noch den Gletscher absteigen, befor wir pausieren sollten.
    Wir stiegen das Tischlerkarkees ohne Steigeisen und Pickel ab, selbst unsere Stöcke hatten wir an die Rucksäcke geschnallt.
    300-500 Meter vor Ende des Gletschers schoß eine riesige Steinplatte FAST SO GROß WIE DIE, AM TISCHLERGRAD, WIE AUS DEM NICHTS MIT EINER AFFIGEN GESCHWINDIGKEIT UNTER MIR HER, ERWISCHTE MICH AN DER LINKEN ACHILLES-FERSE UND SCHLEUDERTE MICH IN DIE LUFT, ICH DREHTE MICH IN DER LUFT 1BIS 2MAL UM MICH SELBST EH ICH WIEDER AUF DEN GLETSCHER SCHLUG UND DEN GLETSCHERHANG HINUNTERRUTSCHTE, MEIN KAMERAD MACHTE EINEN HECHT-SPRUNG ZUR SEITE; WEIL ER DACHTE; DASS ICH GESTÜRZT SEI, WAS ER AUFGRUND DER SEILERSCHLAFFUNG (wie er mir später sagte) BEMERKTE; UND DA ICH IN SEINEN SPUREN 10-12 METER HINTER IHM LIEF, HÄTTE ICH IHN SONST GERAMMT...
    SO SCHOß DIE PLATTE, WIE EIN SCHLITTEN; EINEN METER NEBEN IHM DEN GLETSCHER HINUNTER, BIS ZUM ENDE DES GLETSCHERS; WO SIE DANN DURCH DAS DORT LIEGENDE GERÖLL GEBREMST WURDE.
    ICH RUTSCHTE NOCH CA 10-20 METER DEN GLETSCHER RUNTER BIS ICH HALB DURCH DAS SEIL WAS NUN ZWISCHEN MIR UND MEINEM SEILPARTNER ERSTRAFFTE UND HALB WEGEN DER REIBUNGSENERGIE ZWISCHEN MIR UND DER GLETSCHEROBERFLÄCHE ZUM STEHEN KAM. ICH HATTE MICH WÄHREND DES RUTSCHENS NOCH UMGESEHEN, DA ICH NATÜRLICH MIT WEITEREN STEINEN VON HINTEN GERECHNET HATTE, DIE JETZT, WO ICH MIT DEM BAUCH AUF DEM GLETSCHER RUTSCHTE MICH AM KOPF UND NICHT MEHR AM STIEFEL TREFFEN WÜRDEN; ABER NICHTS WAR; KEINE WEITERE PLATTE; KEIN STEINCHEN; NICHTS!
    ICH DACHTE NATÜRLICH ZUERST; ICH KÖNNTE NICHT MEHR LAUFEN; NACHDEM ICH REALISIERT HATTE WAS PASSIERT WAR; ABER ICH MERKTE ES WAR NICHTS GEBROCHEN; DIE SEHNE SCHIEN AUCH NICHT GERISSEN ZU SEIN, Und anders als Achilles war ich in der Lage weiter abzusteigen bis wir den Rand des Gletschers erreichten. Ich warf nochmal einen Blick auf die im Geröll liegende Steinplatte, die mich gerammt hatte...
    Ich kann es mir nach wie vor nicht erklären, wie groß ist wohl die Wahrscheinlichkeit dass so etwas passiert??? gleich null!!! 2 mal in einer halben Stunde, und Die rutschende Platte am Gletscher war die einzige weit und breit, und auf dem Kilometer breiten Gletscher trifft sie ausgerechnet meine linke Ferse!
    am Gletscherrand machten wir nun endlich die langersehnte Pause und ich kühlte meine Ferse mit Schnee, aß und trank erstmal was und dann stiegen wir weiter ab, bis wir zum Bernsteig kamen, ein seit 20 Jahren nicht mehr renovierter, total zugewachsener Steig mit "gesicherten" 90° steilen Passagen und an der Schlüsselstelle eine metall-strick-leiter, die an einen Überhang angebracht war, sie machte den Eindruck, als würde sie gleich aus einander fallen.
    An anderen Stellen waren nur alte, blaue Seile angebracht, wo ich dann im Tarzan-Stiel ungesichert mit 15kg Rucksack mich an geraden Felswänden runterlassen konnte.(mein Kamerad der den Steig kannte hatte mir zu meiner "Beruhigung" gesagt, dass ich mich auf die blauen Seile nicht alleine verlassen sollte, weil die Anbringungen teils gelöst seien könnten und die alten, morschen Seile auch reißen könnten).
    Als wir den Bernsteig hinter uns hatten und durch eine Wiese, Richtung Alpengasthof Prossau liefen sah ich wodrin wir abgestiegen waren eine 90° steile, sehr hohe Felswand mit vielen Wasserfällen drin, die auch erklärten, warum die Felsen immer naß und rutschig gewesen waren und man sich ersatzweise an Wurzeln und Büschen festhalten musste...
    In der Prossau angekommen mussten wir feststellen, es war nach 19:00 Uhr, dass der letzte Bus um 17:00 Uhr gefahren war und die Wirtsleute auch nach Hause gefahren waren so konnten wir dann noch eine Stunde von der Prossau bis zum Grünen Baum laufen, wo unser Auto stand...
    Alles in allem eine Spitzentour, wir hatten Gestern nunmal auch Spitzenwetter gehabt. Ich kann diese Tour nur weiter empfehlen, sehr idyllisch, auch wenn man nur die Tischlerspitze machen möchte ist der Weg vom Ankogel schneller als den Bernsteig von der Prossau aufzusteigen..., dass einzige ist der Bernsteig im Abstieg, der sehr ermüdent ist und weil er so zu gewachsen ist auch sehr nervig ist, wenn man in shorts und t-shirt ist (wie ich), weil ne Menge Ficher an einem Rumlaufen und man sich ständig an den Büschen und Steinen schrammt und wenn es dann noch so heiß wie gestern ist, muss man das schon mögen, aber es besteht auch die Möglichkeit zur Elendscharte zu gehen (wenn man zügig geht) und dort biwakieren (Biwak ali lanti) und dann den markierten Wanderweg von dort in die Prossau abzusteigen...

    FOTOS FOLGEN!!!

    ~Extreme-Climber~
    J-Meister (JL)

  • #2
    AW: Ankogel-Grubenkarkopf-Tischlerspitze-Prossau



    Danke für den tollen Bericht!
    Da hast ja nochmal ein mordsmässiges Glück ghabt!
    Auf die Fotos bin ich schon gespannt!

    MFG HANNES
    Was soll ich sagen in diesen Bergen voll Frieden und Schönheit?Ich kann nur andächtig Schweigen und Staunen.
    Dort wo Tirol an Salzburg grenzt....

    Kommentar


    • #3
      AW: Ankogel-Grubenkarkopf-Tischlerspitze-Prossau

      eine mordstour mir viel viel glück
      gesund bleiben
      Klaus Göhlmann
      gepr. und autorisierter Bergwanderführer
      www.Bergabenteuer-Maltatal.com

      Kommentar


      • #4
        AW: Ankogel-Grubenkarkopf-Tischlerspitze-Prossau

        Das kannst du wohl laut sagen Alpin-Freak...

        Just surviving...just surviving...

        Kommentar


        • #5
          AW: Ankogel-Grubenkarkopf-Tischlerspitze-Prossau

          hab das grad gelesen weil ich mich auch in der gegend herumtreiben will. das mit den platten oder sonstigen monsterfelsen kenne ich ganz gut, das passiert einem oft wenn man wild unterwegs ist. gerade deshalb habe ich vor graten den grössten respekt. hier ist ja der berg auch am meisten angegriffen, da fährt die erosion voll ein.
          servus, andré
          http://www.carto.net/andre.mw/photos/places/

          Kommentar


          • #6
            AW: Ankogel-Grubenkarkopf-Tischlerspitze-Prossau

            @
            extreme-climber

            ächz! Den Namen trägst Du zu Recht... Aber es geht nicht immer so zu bei Deinen Touren?

            Kommentar


            • #7
              AW: Ankogel-Grubenkarkopf-Tischlerspitze-Prossau

              Solche Touren sind wenn man sicher zu Hause ist und wenn man sich über das alles erst bewusst wird am schönsten, und sie hat sicherlich einen höheren Stellenwert als wenn alles so abgelaufen wäre wie es eigentlich geplant war!

              Ist zuminderst meine Meinung!

              Dürfte ein Bomben-Erlebnis gewesen sein oder?

              lg chri...

              Kommentar


              • #8
                AW: Ankogel-Grubenkarkopf-Tischlerspitze-Prossau

                ja, das stimmt chri, das war echt bombig, im wahrsten Sinne des Wortes^^

                naja aber man lernt durch solche Sachen, ja immer wieder, das man immer wachsam seien sollte und nen Gletscher auch bis zum Schluß ernst nehmen muss...

                Für morgen plane ich Weinflaschenkopf, Schlapperebenspitze, Sparangerkopf und vielleicht noch Murauer Kopf, ich hoffe das wetter spielt mit, ist mein letzter tag, morgen Nacht fahre ich nämlich schon wieder zurück und das wär doch ein krönender Abschluss... Ich hatte eigentlich an Großglockner über Stüdlgrat gedacht aber das ist mir jetzt doch nich so geheuer mit dem Wetter und da müsste ich jetzt ja schon auf dem Weg zur Stüdlhütte sein...

                Bin mal gespannt was morgen so passieren wird...

                cu e.c.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Ankogel-Grubenkarkopf-Tischlerspitze-Prossau

                  Hm, gibts a Literatur über die Ankogelgruppe?
                  Ich kenn nur "Hochtouren Ostalpen. 100 Fels- und Eistouren zwischen Bernina und Tauern".
                  Bzw. hätt wer die 1998er Ausgabe von "Ankogel- und Goldberggruppe Liselotte Buchenauer / Peter Holl" herumstehen?

                  Wär insbesondere an den ganzen Grateln bzw. an einer "Grenzwanderung" interessiert ...
                  Zuletzt geändert von pingus; 22.06.2011, 00:09.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X