Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Canyon Nevidio, Montenegro, 13.8.2011

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Canyon Nevidio, Montenegro, 13.8.2011

    Als Abschluss unseres Montenegro-Urlaubs wollten wir uns noch den Nevidio-Canyon ansehen. Es ist dies ein Schluchtabschnitt des Flüsschens Komarnica, das im südlichen Bereich des Nationalparks Durmitor entspringt, immer wieder für längere Strecken im Kalk verschwindet, bevor es dann nahe des Ortes Savnik einen spektakulären Durchbruch zur Piva macht.

    Nevidio, der Name soll bedeuten: „Nicht gesehen“, weil die Schlucht von außen nicht einsehbar ist und erst 1965 erstbegangen wurde. Jetzt ist der Canyon aber recht populär und etliche Abenteueragenturen bieten eine geführte Begehung an. Die Preise, die wir in Zabljak, dem Zentrum des Bergtourismus in der Nationalparkregion Durmitor, erfragt haben, sind 80 bis 110 Euro pro Person, je nach Teilnehmerzahl.

    Im Web findet man viele Fotos und Videos, und den ungefähren Zeitbedarf von etwa 3 Stunden für die Durchschreitung. Über die Schwierigkeiten, Anforderungen und den Ort des Schluchtausstiegs habe ich aber nichts in Erfahrung bringen können. Bei einer Agentur in Zabljak sind wir nur recht unfreundlich darauf hingewiesen worden, dass mans ohne Guide nicht machen kann, weil es viel zu gefährlich wäre und bezüglich Ausstiegsort aus der Schlucht haben wir auch noch eine Falschinformation erhalten.
    Auf den Fotos und Videos sieht man, dass die Gruppen teilweise mit Klettergurt unterwegs sind, teilweise aber auch ohne, nur der Guide trägt meist ein Seil mit.
    Für uns stand damit der Entschluss fest, dass wir uns die Sache jedenfalls einmal führerlos ansehen wollen, vielleicht können wir ja vor Ort noch zu irgendwelchen Informationen kommen.

    Der Einstieg befindet sich etwas nördlich des Ortes Savnik, direkt bei der Brücke, über die eine schmale Straße Richtung Piva führt. Hier ist ein ganz netter Platz, der auch zum Campieren genutzt wird und zum Baden in einem Gumpen der Komarnica direkt vor dem Schluchteingang.
    Hier treffen wir am frühen Vormittag tatsächlich ein Gruppe Ungarn an, die hier campieren und uns bereitwillig Auskunft geben: Wir können uns jetzt ungefähr ein Bild von den Anforderungen machen und wo sich der Schluchtausstieg befindet, können wir jetzt auch abschätzen.
    Wir sehen dann auch, dass organisierte Gruppen eintreffen, und so steht unser Entschluss fest. Wir steigen noch vor denen ein, um einen Hauch von Abenteuer und Abgeschiedenheit zu erleben und können uns dann immer noch an die Ortskundigen anhängen, wenn wir nicht recht weiterkommen sollten.

    Der Schluchtbeginn, von der „Campingwiese“ aus gesehen:


    Recht bald wirds schmäler und finsterer:




    Die Sonne kriegen wir bis zum Ende nicht mehr zu Gesicht, die scheint nur weit oben auf den Schluchtrand:


    Es ist immer wieder recht viel zu schwimmen, teilweise ist die Schlucht nur etwas breiter als 1m.


    Immer wieder ist bei den Steilstufen nicht ganz klar, wo der beste Weg runter ist. Die Guides, die den Canyon natürlich wie ihre Westentasche kennen, habens da natürlich leichter. Die wissen, obs aus dem Loch unten wieder raus geht und wo man gefahrlos auch aus größerer Höhe runterspringen kann. Wir müssen halt immer wieder herumsuchen, kehrt machen und seilen auch 3 mal kurz ab. Einmal finden wir sogar einen Abseilhaken, sonst muss man sich aber eine natürliche Seilverankerung suchen.




    Oftmals hats sehr einladend zum Runterspringen ausgeschaut, damit könnte man etliche Steilstufen flott und spaßig überwinden. Aber man weiß halt nicht mit Sicherheit, wie es unter der Wasseroberfläche ausschaut. Deswegen sind wir nur bis maximal 1 ½ m Sprunghöhe gesprungen.


    Wir waren damit natürlich etwas langsamer als die nach uns eingestiegene Gruppe und sind kurz vor Schluss der Strecke eingeholt worden, wo wir gerade wieder eine Abseilmöglichkeit ausgekundschaftet haben. Die sind da natürlich alle runtergesprungen und wir dann hinterher. Der Guide war wirklich total nett auch uns Nichtkunden gegenüber, hat beispielsweise meinen Rucksack geborgen, den ich vorm Sprung hinuntergeschmissen hab und uns auch gedeutet, wo es gefahrlos hinzuspringen ist.
    Bei einer der letzten Steilstufen wären wir nie und nimmer den Weg der geführten Gruppe gegangen, wenn wir sie nicht gesehen hätten. Da ists einen wirklich einen engen Spalt in die finstere Tiefe gegangen, wo es von oben überhaupt nicht ersichtlich war ob es unten wieder irgendwie rausgeht.
    Wir hätten da halt wieder außen herum abseilen müssen.
    Im Eifer des Gefechts wären wir auch beinah am Schluchtausstieg vorbeigegangen, weil wir dachten, die machen da am ersten sonnigen Plätzchen nach dem Start einmal eine Pause. Man braucht aber eigentlich nur die Augen offen halten: Dort, wo die Schlucht sich erstmals so weit öffnet, dass um die Mittagszeit die Sonne den Schluchtgrund erreicht, ist auf der rechten Seite der Ausstiegsweg mit roten Punkten markiert.
    Der Ausstiegsweg bis zur Straße rauf zieht sich in der mittäglichen Hitze etwas, aber wir können ja nicht immer über die Temperaturen jammern. Im Canyon war es mir infolge der vielen Schwimmstrecken zeitweise unangenehm kalt. Der Rückweg über die Straße ist nicht sehr weit, geschätzt vielleicht 2km, sodass es sich da nicht auszahlt, beispielsweise die Räder hochzustellen. Das haben wir nach der Info des Ungarn auch nicht gemacht.

    Abschließend noch Tipps, wenns jemand nachmachen will:

    Ort:
    Der Canyon befindet sich einige Kilometer südlich des Durmitor Nationalparks, in der Freytag u. Berndt-Karte Montenegro ist er eingetragen: „Kanjon Nevideo“. Der Start ist direkt unter der Straßenbrücke, zum Parken fährt man einige Hundert Meter nordwärts bis zur „Campingwiese“ (kein regulärer Campingplatz)

    Ausrüstung:
    5mm Neopren wäre sicher nicht schlecht, man ist sehr viel im Wasser und Sonne gibt’s keine. Mein 3mm-Paddel-Longjohn und Paddeljacke waren da schon grenzwertig. Wir hatten ein 30m-Seil in Verwendung, 20m würden aber wahrscheinlich auch ausreichen. Vorsichtshalber würde ich auch Band- oder Reepschnurmaterial mitnehmen, eventuell zum Zurücklassen an Abseilstellen. Wir habens mitgehabt aber nicht gebraucht.

    Keinesfalls möchte ich davon abraten, die Tour geführt zu unternehmen, man hat da sicher mehr Spaß beim Runterspringen, als wir es hatten und kann zügiger durchgehen ohne herumsuchen, wo es am Besten runtergeht.

    In dem 12-Minuten-Video von unserem Montenegrourlaub finden sich am Ende auch ein paar bewegte Bilder von unserer Canyoningtour.


    LG Hans
    Zuletzt geändert von GrazerHans; 22.08.2011, 08:36.
    Nach uns die Sintflut.
Lädt...
X