Ankündigung

Einklappen
2 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Eisenstein, NÖ: "Großsanierung" der Julius-Seitner-Hütte bis Sommer 2022

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wolfgang A.
    antwortet
    Zitat von alice58 Beitrag anzeigen
    Dann ist ja wohl der bissige Hund nicht mehr dort!
    Der (zumindest einmal zu) bissige Hund gehörte dem früheren Pächter, dessen Tätigkeit auf der Julius-Seitner-Hütte im Oktober 2021 geendet hat.

    Als ich in der zweiten Novemberhälfte 2021 zuletzt auf dem Eisenstein war, wurde an der Hütte noch gearbeitet und die Zufahrtsstraße für Transporte genützt. Bei wenigen Zentimetern Schnee im Gipfelbereich war dies noch möglich, bevor bald danach wesentlich ergiebigere Schneefälle die Winterpause erzwangen.
    Bereits damals waren im Umfeld der Hütte keine Hunde zu sehen oder zu hören.

    Einen Kommentar schreiben:


  • alice58
    antwortet
    Dann ist ja wohl der bissige Hund nicht mehr dort!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wolfgang A.
    antwortet
    Mai 2022: Aktuelle Informationen des Alpenvereins zur Julius-Seitner-Hütte


    Die Julius-­Seitner-Hütte am Gipfel des Eisensteins wird derzeit generalsaniert. Eigentlich war geplant, dass die sanierte Hütte im Frühsommer 2022 eröffnet wird. Die Genehmigung für die neue Kläranlage wurde Ende August 2021 erteilt und das Material trotz einiger Verzögerungen noch im Spätherbst geliefert. Allerdings konnten die Arbeiten vor der Winterpause nicht abgeschlossen werden. Jetzt, da die Straße endlich schneefrei ist, wird fleißig weitergemacht, um die Bauarbeiten tatsächlich noch im Frühsommer abzuschließen.

    Die neuen Pächter Bernhard und Balduin, Vater und Sohn, freuen sich schon darauf, nach der Übergabe mit den Vorbereitungen in der Hütte beginnen zu können! In den Sommermonaten werden sie Sesseln abschleifen, Personal finden, Vorhänge nähen, Brennholz schlichten, Versicherungen abschließen, Arbeitsabläufe vorbereiten, Gaststube einrichten, Waren transportieren, Gewerbe anmelden, Bestellungen bei lokalen Lieferanten fixieren, Geschirr besorgen, Büro einrichten, Lebensmittel und Getränke einlagern, Anlagen in Betrieb nehmen, Zimmer putzen, Lager herrichten, Gläser spülen, Fahrzeuge anmelden, Tische abschmirgeln und vieles vieles mehr.

    Danach wird gefeiert! Die Eröffnungsfeier der Julius­-Seitner-Hütte ist für Anfang September 2022 geplant.

    Ab Mitte Juni steht euch, trotz Baustelle, unser Winterraum zur Verfügung.

    Wir freuen uns über eure Anfragen per Mail und eure Anmeldung zu unserem Newsletter.

    Eure zukünftigen Hüttenwirte
    Bernhard und Balduin Schwarz



    https://www.alpenverein.at/juliusseitnerhuette/

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wolfgang A.
    antwortet
    Der aktuelle Zeitplan sieht so aus, dass die sanierte Julius-Seitner-Hütte (erst) im Frühsommer 2022 eröffnet wird.

    Bis Ende Oktober ist die Hütte bei "normalen Wetterbedingungen" von Freitag bis Sonntag im Notbetrieb noch geöffnet. Es gibt Getränke und einfache Verpflegung. Das Gebäude darf wegen der Arbeiten nicht betreten werden.
    Bei unklaren Wetterbedingungen bitte beim Pächter rückfragen. (+43 664 88381547)

    Am 1. November 2021 beginnt die Wintersperre, dann ist auch kein Notbetrieb mehr möglich.
    Die sanierte Hütte öffnet dann im Frühsommer 2022.

    https://www.alpenverein.at/juliusseitnerhuette/

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wolfgang A.
    antwortet
    Mittlerweile ist fix, dass die "Großsanierung" der Julius-Seitner-Hütte deutlich länger als zunächst geplant dauern wird und die Arbeiten erst im Jahr 2021 abgeschlossen werden können.
    Ein Artikel und ein Kommentar in den NÖN vom 28.10.2020 informieren genauer.


    LOICH / TÜRNITZ
    Julius-Seitner-Hütte: Sperre erzürnt die Wanderer

    Die Renovierung dauert Stammgästen zu lange, für den Pächter Thomas Krösbacher sei das existenzgefährdend.

    Betreten verboten – so präsentiert sich aktuell die Julius-Seitner-Hütte am Eisenstein wegen der laufenden Renovierungs- und Umbauarbeiten. Pächter Thomas Krösbacher kann daher nur im Notbetrieb (außerhalb der Hütte) Getränke und einfache Speisen ausgeben.

    Traisentaler und Pielachtaler Stammgäste des beliebten Ausflugsziels rund um Helmut Czech schlagen nun in einem Brief an den Hütteneigentümer, den Alpenverein-Gebirgsverein, Alarm. „Es ist für mich unverständlich, mit welchem Schlendrian die Arbeiten koordiniert und abgewickelt werden. Anscheinend will man den Pächter der Hütte durch gezielte Blockade zur Aufgabe seiner Pacht treiben. Wie sonst kann es sein, dass gerade im Wanderherbst, in jener Zeit, in der der Pächter seinen Lebensunterhalt verdienen soll, die Hütte blockiert wird“, ärgert sich Czech.

    Verein bittet Gäste noch um Geduld
    Die lange Schließung der Hütte sei für Krösbacher mittlerweile existenzgefährdend. Czechs Appell an die Verantwortlichen des Alpenvereins: „Der Notbetrieb klingt gut, aber ohne Wasser, ohne WC und ohne Feuer im Herd erscheint es mir schier unmöglich, dies sinnvoll zu bewerkstelligen. Ich hoffe auf baldige Fertigstellung und eine menschliche Lösung für den Pächter.“ Für den kritisierten Alpenverein-Gebirgsverein weist Vereinsmanager Christian Schreiter die Vorwürfe zurück: „Selbstverständlich steht die Sanierung unserer Schutzhütte in keinem Zusammenhang mit dem Verhältnis zum Pächter, mit dem wir eine sehr gute Zusammenarbeit pflegen.“

    Eine bewusste Blockade existiere aus nachvollziehbaren Gründen nicht. „Wir sind als Verein natürlich sehr stark daran interessiert, die Sanierung möglichst rasch abzuschließen, sodass aus der Verpachtung auch wieder Pachteinnahmen für uns entstehen. Aktuell entrichtet der Pächter natürlich keine Pacht“, schildert Schreiter. Der Verein sitze hier gemeinsam mit dem Pächter in einem Boot – auch wenn das in von außen zugetragenen Briefen anders darzustellen versucht werde. „Wir sind bestrebt, dem Pächter so gut wie irgend möglich unter die Arme zu greifen und sind diesbezüglich auch laufend in Gesprächen, denen stets auch Taten folgen“, betont Schreiter.

    Ein Bau auf dem Gipfel eines Berges sei eine Herausforderung. „Als einer der beiden größten hüttenführenden Zweige des ÖAV sind wir es gewohnt, mit widrigen Bedingungen auf unseren alpinen Baustellen umzugehen“, unterstreicht der Vereinsmanager. Aber es sei schwierig, es bei einer großen Sanierungsmaßnahme allen Recht zu machen: „Jedenfalls freut es uns, dass Menschen aus der Region sowohl mit unserem Baufortschritt, als auch mit unserem Pächter mitfiebern. Das spricht für die gute Verankerung des Wirten in der Region.“

    Dennoch müsse man die Stammgäste noch um ein wenig Geduld bitten. „Wir tun unser Bestes, um rasch einen Betrieb wieder aufzunehmen. Ein vollständiger Betrieb wird erst – je nach Witterung – im Sommer 2021 möglich sein“, kündigt Schreiter an. Pächter Thomas Krösbacher wollte zu den Vorwürfen der Stammgäste gegen den Alpenverein-Gebirgsverein nicht Stellung beziehen.

    SANIERUNGSDETAILS

    Zeitplan: Die Großsanierung der Julius-Seitner-Hütte erfolgt aufgrund behördlicher Auflagen. Durch einen coronabedingt verzögerten Baustart seien zwei Bauabschnitte – heuer und kommendes Jahr – geplant.

    Was wird erneuert? Saniert werden der Dachstuhl, der Keller, der Dachboden, die Toilettanlagen, Küche und Herd. Neu verbaut werden eine leistungsfähige Photovoltaikanlage sowie eine Biokläranlage.

    Kosten: Das Investitionsvolumen beträgt rund 400.000 Euro. Über den Baufortschritt wird unter gebirgsverein.at informiert.
    „Um Investitionen in dieser Höhe tätigen zu können, sind wir auf die Spendenfreudigkeit der Mitglieder und Freunde angewiesen, andererseits auf das Engagement zahlreicher ehrenamtlicher Helfer am Bau“, betont Schreiter.

    Von Markus Zauner. Erstellt am 28.10.2020.


    https://www.noen.at/pielachtal/loich...rint-230699637



    KOMMENTAR
    Hüttensperre zur Wanderzeit

    Gila Wohlmann über Kritik rund um die Julius-Seitner-Hütte

    Die Julius-Seitner-Hütte am Eisenstein gilt als beliebtes Wanderziel. Derzeit können Besucher hier allerdings nicht bewirtet werden. Der Grund: Sanierungsarbeiten. Der Pächter darf nur vor dem Gebäude ausschenken. Und das in der Hoch-Zeit der Wandersaison.

    Stammgäste äußern jetzt heftige Kritik am Betreiber der Hütte, dem Alpenverein-Gebirgsverein. Von Schlendrian, mangelndem Baufortschritt, von einer bewussten, existenzgefährdenden Schikane am Pächter ist hier die Rede.

    Die Vorwürfe sind für den Hütteneigentümer aus der Luft gegriffen. Als Verein sei man interessiert, die Sanierung rasch abzuschließen, nicht zuletzt wegen fehlender Pachteinnahmen. Das klingt plausibel. Die Umbauarbeiten geschehen nicht aus Jux und Tollerei, sondern weil sie behördlich auferlegt sind. Corona hat den Baufortschritt überdies verzögert. Bei allem Verständnis für die Besucher-Kritik: Man darf auch nicht vergessen, der Verein agiert ehrenamtlich. Für seine Gäste.


    Von Gila Wohlmann. Erstellt am 28.10.2020

    https://www.noen.at/pielachtal/komme...rint-230698933


    Einen Kommentar schreiben:


  • Eisenstein, NÖ: "Großsanierung" der Julius-Seitner-Hütte bis Sommer 2022

    Die Julius-Seitner-Hütte auf dem Eisenstein in den Türnitzer Alpen (NÖ) ist seit kurzem für voraussichtlich 10 Wochen geschlossen.
    Es sind umfangreiche Sanierungs- und Umbauarbeiten geplant, beispielsweise in der Küche, dem Keller und am Dachstuhl.
    Wenn es möglich ist, möchte Pächter Thomas Krösbacher ab August einen Notbetrieb auf der Hütte versuchen.

    Auf der Seite des ÖAV / Gebirgsvereins erklärt der Hüttenreferent, dass die Zukunft der Hütte wegen Auflagen zur Erneuerung nicht ganz gesichert ist, und bittet um Spenden für den Umbau.
    http://www.alpenverein.at/gebirgsverein/

    Artikel in den NÖN

    Seit Montag, 13. Juli ist die Julius-Seitner-Hütte auf dem Eisenstein zu. Umfangreiche Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten sind für zehn Wochen geplant.

    Auf 1.185 Metern Seehöhe wird fleißig gearbeitet. Die Julius-Seitner-Hütte auf dem Eisenstein wird rundum erneuert. Geplant sind die Arbeiten am Ausflugsziel für 10 Wochen.

    „Der Dachstuhl wird saniert und isoliert“, berichtet Hüttenpächter Thomas Krösbacher. Er ist seit mittlerweile vier Jahren auf der Hütte und sieht jetzt aufregenden Wochen entgegen. Schließlich wird die Hütte modernisiert. So wird etwa die Küche ausgetauscht, die Stromanlage wird erneuert und es wird eine neue Photovoltaikanlage installiert.

    „Wir bekommen eine Wasseraufbereitungsanlage und der Steinkeller wird saniert“, ergänzt Krösbacher. Die Errichtung einer Kläranlage und der Trockentoilette musste aufgrund der Coronakrise auf das nächste Jahr verschoben werden. Bei allen Neuerungen wird aber der Charakter der Hütte, die seit 1934 in der heutigen Form steht, erhalten bleiben. „Auch die Stube bleibt erhalten“, hebt der Pächter hervor.

    Einen fixen Termin für die Eröffnung nach den Umbauten gibt es noch nicht. „Wenn möglich werde ich ab August einen Notbetrieb versuchen“, hofft Krösbacher auf rasche Fertigstellung.


    https://www.noen.at/pielachtal/eisen...iten-214600789
Lädt...
X