Ankündigung

Einklappen
1 von 2 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Cotopaxi, 5897m, Ecuador (20.07.2015)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Cotopaxi, 5897m, Ecuador (20.07.2015)

    Hallo aus Alemania,

    bin seit vorgestern wieder zurück und möchte hiermit schon mal einen kleinen bildlichen Eindruck von der Besteigung des Cotopaxi geben.

    KK-20150719-0425.jpg


    KK-20150720-0607.jpg


    KK-20150720-0702.jpg

    LG
    Klaas
    Besucht mich auf www.klaaskoehne.de! Aktuell: Argentinien + Antarktis

  • #2
    AW: Cotopaxi, 5897m, Ecuador (20.07.2015)

    Sehr schön, über das Wetter kannst Du nicht klagen :up:
    Normalerweise hüllt sich der Cotopaxi ziemlich bald in Wolken.
    Und die Hütte ist auch kräftig aufpoliert worden!

    lg
    Norbert
    Meine Touren in Europa
    Meine Touren in Südamerika

    Kommentar


    • #3
      AW: Cotopaxi, 5897m, Ecuador (20.07.2015)

      Gratuliere Dir zu diesem tollem Gipfel:up:. Seit 1991 hat sich die Hütte etwas verändert. Berichte uns doch ein wenig. Gibt's inzwischen einen Pendelbus in den NP. Oder muß man immer noch selber ein Taxi organisieren? Kostet die Besteigung eine Gebühr? Der Eintritt in den NP war damals 0,60 US Dollar, kostet aktuell wahrscheinlich etwas mehr.
      Freue mich immer über Berichte, über Touren, die ich schon gemacht habe.

      Gruß

      phouse
      „Wer woaß, wosd ois vasamst, wennst steh bleibst und grod dramst!“ Django 3000

      Kommentar


      • #4
        AW: Cotopaxi, 5897m, Ecuador (20.07.2015)

        Herzliche Gratulation! Das sind ja herrliche Fotos.

        2014 wurde die Hütte noch umgebaut. Christian (bergfahrten) und ich haben daher während unseres letztjährigen Ecuador-Aufenthalts auf den Cayambe umdisponiert und wurden reichlich belohnt. Allein am Berg und traumhafte Verhältnisse... Und ein Grund, vielleicht wieder einmal zurückzukommen in dieses schöne Land, um den Cotopaxi doch noch zu besteigen...

        LG,

        P.B.

        Kommentar


        • #5
          AW: Cotopaxi, 5897m, Ecuador (20.07.2015)

          Supi, ja, die Hütte hat sich seit 1994 etwas verändert............

          Kommentar


          • #6
            AW: Cotopaxi, 5897m, Ecuador (20.07.2015)

            Sehr schön. Immer, wenn ich Bergbilder aus Ecuador bei schönem Wetter sehe, denke ich, dort muss ich auch noch hin.
            "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

            Kommentar


            • #7
              AW: Cotopaxi, 5897m, Ecuador (20.07.2015)

              Hütte schon im Betrieb? Wir konnte diese letztes Jahr nicht nutzen und mussten daher um Mitternacht vom Parkplatz starten.

              Gratulation zur Besteigung und auch bei diesem guten Wetter!

              Kommentar


              • #8
                AW: Cotopaxi, 5897m, Ecuador (20.07.2015)

                Hallo,

                bevor morgen wieder der Ernst des Lebens (aka Pädagogischer Frontdienst) anfängt, will ich schnell noch den Cotopaxi-Bericht starten. Hier kommt Teil 1:


                KK-20150701-9296.jpg

                Wolkenstimmumg am Cotopaxi in der Morgendämmerung (aufgenommen am Flughafen von Quito)


                KK-20150701-9329.jpg

                Aber Moment mal, das sind ja gar keine "normalen" Wolken über dem Krater, sondern Zeichen von erhöhter Vulkanaktivität. Oha, wird man überhaupt einen Besteigungsversuch machen dürfen?


                KK-20150701-9424.jpg

                Zunächst muss die Frage offen bleiben. Erstmal geht es für zwölf Tage auf die Galápagos-Inseln.


                KK-20150715-1275.jpg

                Zwei Wochen später am Nordeingang des Cotopaxi-Nationalparks (20 Dollar für´s Taxi von Machachi, keine Eintrittsgebühr für den Park)


                KK-20150715-3500.jpg

                Bis zur Tambopaxi-Lodge (3760m) dauert es zu Fuß nur eine knappe Stunde. Das Ziel der Begierde (links) hüllt sich in Wolken.


                KK-20150715-3513.jpg

                Etwas später wird zumindest der Blick auf das renovierte Refugio Ribas auf etwa 4800m Höhe frei.


                KK-20150716-3682.jpg

                Der Ruminahui am nächsten Morgen. Der Nordgipfel (rechts) ist 4722m hoch. Mein Ziel ist aber der technisch einfachere Mittelgipfel (4631m) links im Bild. Es gibt auch noch einen Südgipfel (4696m).


                KK-20150716-3693.jpg

                Langsam zeigt sich auch etwas mehr vom Cotopaxi.


                KK-20150716-3820.jpg

                Der Gipfelfelsen des "Ruminahui Central". Nicht sehr anspruchsvoll, aber trotzdem kein Gelände für Dummheiten...


                KK-20150716-3834.jpg

                Im Abstieg kann man eine größere Sandflanke "befahren", ähnlich wie am Rucu Pichincha (4698m) bei Quito.


                FORTSETZUNG FOLGT!
                Zuletzt geändert von peakbagger; 11.08.2015, 21:49.
                Besucht mich auf www.klaaskoehne.de! Aktuell: Argentinien + Antarktis

                Kommentar


                • #9
                  AW: Cotopaxi, 5897m, Ecuador (20.07.2015)

                  Teil 2:

                  KK-20150716-3933.jpg

                  Beim Abstieg arbeitet sich der Cotopaxi teilweise aus den Wolken.


                  KK-20150716-3938.jpg

                  Hier die charakteristische Felswand "Yanasacha".


                  KK-20150717-0116.jpg

                  Cotopaxi-Spiegelung bei Tambopaxi


                  KK-20150717-4043.jpg

                  Frühstück mit Aussicht am nächsten Tag


                  KK-20150717-4050.jpg

                  Gang vor die Tür: Das klassische "Tambopaxi-Motiv".


                  KK-20150717-4059.jpg

                  Mit dem Teleobjektiv erkennt man das Refugio (unten links) und die aktuelle Route, die rechts in der NW-Flanke verläuft. Vor nicht allzu langer Zeit ist man noch ziemlich geradlinig zur Yanasacha-Wand hochgegangen und ist dann knapp rechts an ihr vorbei geklettert.


                  KK-20150717-9699.jpg

                  Eigentlich wollte ich wegen des sehr starken Windes heute gar nicht los, aber schließlich mache ich mich gegen Mittag doch in Richtung Refugio auf, um mich noch etwas besser zu akklimatisieren.


                  KK-20150717-9748.jpg

                  Zwischendurch ein Blick auf "meinen" Ruminahui Central


                  KK-20150717-9779.jpg

                  Ich probier´s mal (ganz gegen meine Gewohnheit) per Anhalter und habe Glück: Schon der erste Minibus hält. Drinnen sitzen die Mitglieder einer netten deutschen Reisegruppe (Papaya-Reisen), die mich nicht nur zum Refugio-Parkplatz mitnehmen, sondern später auch wieder runter nach Tambopaxi. Dort wollen sie nämlich übernachten. Ohne diese Hilfe wäre ich bei dem Sturm wohl nicht mehr bis zur Hütte gekommen.


                  KK-20150717-9780.jpg

                  Der "Cotopaxi-Parkplatz" in etwa 4600m Höhe.


                  FORTSETZUNG FOLGT !
                  Zuletzt geändert von peakbagger; 11.08.2015, 22:19.
                  Besucht mich auf www.klaaskoehne.de! Aktuell: Argentinien + Antarktis

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Cotopaxi, 5897m, Ecuador (20.07.2015)

                    Teil 3:

                    KK-20150717-9798.jpg

                    Durch heftigen Sturm von Osten (leider nicht sichtbar) kämpfen wir uns hinauf zum Refugio.


                    KK-20150717-9903.jpg

                    Teleaufnahme der Gipfelregion. Gut, dass man die Felswand nicht direkt hoch muss...


                    KK-20150717-9980.jpg

                    Nach kurzem Aufenthalt geht es wieder runter zum Parkplatz und weiter bis nach Tambopaxi. Auf dem Weg wird der Antisana in seiner ganzen Schönheit sichtbar. Saludos an die mitlesenden Antisana-Besteiger!


                    KK-20150718-0151.jpg

                    Am nächsten Morgen fahre ich mit der Gruppe Richtung Süden, wo uns schlagartig eine Wolkenwand verschluckt.


                    KK-20150718-0157.jpg

                    Im Nebel geht es abwärts zur Panamericana, wo ich mich von der Papaya-Gruppe verabschiede. Mein nächstes Ziel heißt Riobamba. Dort residiert die Agentur "Julio Verne", bei der ich meinen Privatguide für Cotopaxi und Chimborazo gebucht habe.


                    KK-20150719-0356.jpg

                    Einen Tag später bin ich schon wieder oben bei der Tambopaxi-Lodge. Links ein englisches Pärchen, das ebenfalls auf den Cotopaxi will, dann ihr Guide und rechts mein Guide Patricio, den aber offenbar alle nur "Pato" (= Ente) nennen.


                    KK-20150719-0373.jpg

                    Die bekannte Strecke hinauf zum Parkplatz. Dort sind eine Menge Sonntagsausflügler unterwegs.


                    KK-20150719-0425.jpg

                    Wieder beim Refugio. Diesmal aber mit Übernachtung.


                    KK-20150719-0446.jpg

                    Am frühen Abend wird noch ein kleiner Teil des morgigen Anstiegs inspiziert.


                    KK-20150719-0515.jpg

                    Im Refugio. Es werden wohl nur fünf oder sechs Seilschaften unterwegs sein. Die derzeitige Aktivität hält sich den Guides zufolge im Rahmen und auf der aktuellen Route gibt es offenbar auch keine wackeligen Leitern über Gletscherspalten. Damit scheinen sich drei meiner Hauptbefürchtungen nicht zu bestätigen. Bleibt noch der Wetterfaktor...


                    FORTSETZUNG FOLGT!
                    Besucht mich auf www.klaaskoehne.de! Aktuell: Argentinien + Antarktis

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Cotopaxi, 5897m, Ecuador (20.07.2015)

                      Teil 4:

                      KK-20150719-0516.jpg

                      Dreistöckige Betten im Refugio, heute kaum belegt. Wecken soll um 23h00 sein und Aufbruch um Mitternacht.


                      KK-20150719-0534.jpg

                      Nochmal vor die Tür. Blick hinunter Richtung Tal...


                      KK-20150719-0540.jpg

                      ... und nach oben. Tja, que sera???


                      KK-20150720-0573.jpg

                      Pünktlich um sechs Uhr erreichen wir den Gipfel mit dem berühmten Blick in den Krater. Der Anstieg war insgesamt doch steiler als ich erwartet hatte. Besonders eine Passage kurz vor dem Gipfel fand ich recht heftig. Aber oben sind die Strapazen natürlich schnell verdrängt. Ruhig dampft der Cotopaxi vor sich hin...


                      KK-20150720-0574.jpg

                      Aus der Ferne grüßt der Cayambe. Kaum Wind hier oben, sehr gut!


                      KK-20150720-0595.jpg

                      Blick nach Norden auf Ruminahui, Atacazo und Pasochoa


                      KK-20150720-0599.jpg

                      Dann ist es soweit: EL SOL!


                      KK-20150720-0607.jpg

                      Die Dampfschwaden leuchten in einem warmen Orangeton, der wunderbar mit dem kalten Blau des Schnees kontrastiert.


                      KK-20150720-0608.jpg

                      Der Schattenkegel des Cotopaxi


                      KK-20150720-0617.jpg

                      Der Chimborazo im ersten Sonnenlicht. Was werde ich dort wohl für Bedingungen haben? Naja, darüber kann ich mir noch genug Gedanken machen. Jetzt sollte ich erstmal dies hier genießen und mich dann auf den Abstieg konzentrieren. Pato wird schon etwas ungeduldig...


                      FORTSETZUNG FOLGT!
                      Besucht mich auf www.klaaskoehne.de! Aktuell: Argentinien + Antarktis

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Cotopaxi, 5897m, Ecuador (20.07.2015)

                        Teil 5:

                        KK-20150720-0621.jpg

                        Nach einer halben Stunde am Gipfel geht es wieder abwärts. Ich wäre sehr gerne noch geblieben...


                        KK-20150720-0624.jpg

                        Diese Passage erfordert auch im Abstieg volle Konzentration. Das steilste Stück auf der gesamten Route.


                        KK-20150720-0627.jpg

                        Erst danach kann man sich in (relativer) Ruhe die Illinizas anschauen.


                        KK-20150720-0632.jpg

                        Blick nach Norden. Die Yanasacha-Wand ist von der aktuellen Route aus nicht zu sehen.


                        KK-20150720-0648.jpg

                        Weit oben dampft der Krater...


                        KK-20150720-0658.jpg

                        ... und weit unten steht der Ruminahui.


                        KK-20150720-0663.jpg

                        Dann geht es an einer hübschen Eiswand entlang, die man beim Aufstieg nur erahnen konnte.



                        KK-20150720-0674.jpg

                        Etwas erinnert sie mich an die Eisformationen am Ruwenzori in Uganda.


                        KK-20150720-0684.jpg

                        Hier ist der Gletscher offenbar ziemlich aktiv.


                        KK-20150720-0702.jpg

                        Die aktuelle Route führt aber problemlos durch die Eislandschaft. Keine zu überspringenden Spalten, keine fragilen Schneebrücken - sehr beruhigend! Aber obwohl die Verhältnisse eigentlich keine Eile erfordern, gönnt mir Pato nur kurze Pausen. Das übliche Leid bei geführten Andentouren. Ich weiß natürlich, dass man dazu auch eine andere Meinung haben kann...


                        FORTSETZUNG FOLGT!
                        Zuletzt geändert von peakbagger; 11.08.2015, 23:39.
                        Besucht mich auf www.klaaskoehne.de! Aktuell: Argentinien + Antarktis

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Cotopaxi, 5897m, Ecuador (20.07.2015)

                          Teil 6:

                          KK-20150720-0715.jpg

                          Die steilen Passagen waren im Aufstieg ziemlich entmutigend und kraftraubend, im Abstieg ist "nur noch" erhöhte Konzentration nötig.


                          KK-20150720-0717.jpg

                          Langsam kommt das untere Gletscherende näher.


                          KK-20150720-0724.jpg

                          Der Übergang Eis / Geröll war beim nächtlichen Aufstieg durchaus etwas tricky und erforderte beherzten Pickeleinsatz.


                          KK-20150720-0735.jpg

                          Dann ist der Wechsel von "weiß" auf "rot" vollzogen und es geht auf guter "Rutsch-Spur abwärts. Heute nacht war das Gelände hier noch nervig gefroren und ging ganz schön auf die Knöchel.


                          KK-20150720-0741.jpg

                          Noch einmal muss kurz eine Gletscherzunge gequert werden, dann ist endgültig "die Kuh vom Eis". Raus aus dem Seil und raus aus den Steigeisen. Schlagartig lässt auch die Konzentration nach. Ich darf mir eine lange Pause gönnen. Pato geht schon vor zur Hütte.


                          KK-20150720-0744.jpg

                          Blick über die weiten Geröllhänge. Vor wenigen Jahren war hier noch der Gletscher.


                          KK-20150720-0763.jpg

                          Um kurz vor neun ist wieder die Hütte erreicht. Sechs Stunden Aufstieg, zweieinhalb Stunden Abstieg. Ich treffe das englische Paar wieder. Sie hatten in der Nacht schon relativ weit unten aufgegeben. Ihnen war die Sache nicht geheuer, denn sie hatten vorher noch nie mit Seil, Pickel oder Steigeisen zu tun gehabt. Ich denke, sie haben die richtige Entscheidung getroffen.


                          KK-20150720-0764.jpg

                          Ausrüstungs-Stillleben im Refugio


                          KK-20150720-0768.jpg

                          Nach einer Stunde Aufenthalt wird es Zeit für den Abstieg zum Parkplatz.


                          KK-20150720-0785.jpg

                          Immer wieder geht der Blick nach oben. Dann geht´s zurück nach Riobamba. Gut, dass ich zwischen Cotopaxi und Chimborazo einen Ruhetag eingebaut habe. Was immer dort dann passiert, diese Geschichte hier ist jedenfalls fast optimal gelaufen. Allerdings ist mir klar geworden, dass es irgendwie nicht mein Ding ist, in anderthalb Meter Abstand an ein Seil gebunden hinter einem wildfremden Menschen herzugehen, dessen Charakter mir nur bedingt sympathisch ist. Aber wenn man keinen passenden Partner hat und auf bestimmte Berge will, ist das ja ziemlich alternativlos. Allerdings war ich bisher auch noch nie am kurzen Seil, vielleicht gewöhnt man sich dran. Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass Pato auf jeden Fall ein starker und kompetenter Führer war. Naja, vielleicht habe ich ja tatsächlich mal Glück und liege mit einem Bergführer auf mental gleicher Wellenlänge...


                          Danke für´s Lesen!

                          LG
                          Klaas

                          PS: In den Alpen habe ich noch keine Erfahrungen mit Bergführern gemacht.
                          Zuletzt geändert von peakbagger; 12.08.2015, 07:59.
                          Besucht mich auf www.klaaskoehne.de! Aktuell: Argentinien + Antarktis

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Cotopaxi, 5897m, Ecuador (20.07.2015)

                            Danke dir für die beeindruckenden Bilder!
                            liebe Grüße,
                            Patrick

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Cotopaxi, 5897m, Ecuador (20.07.2015)

                              Antisana

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X