Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Hochschwab über den Kanlegraben

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hochschwab über den Kanlegraben

    Griass Eich

    da ich nächstes Jahr auch andere Ziele als die NÖ 1000er machen will, möchte ich mit dem Hochschwab beginnen, aber nicht die 0815 Touren, sondern eher unbekanntes.

    Daher meine Frage: ist wer von Euch schon mal über den Kanlegraben - Weittal - Hochgang und Kellerbrunn auf den Hochschwab rauf??

    Ich denke mir, dass ich es als 2 Tagestor ausdehnen kann zb Karlstein und Stadurz runter. Wer hätte da Tipps von euch und eventuell Bilder.

    Bedanke mich mal schon im voraus bei Euch für die Mithilfe.


    LG Othmar
    Zuletzt geändert von Othmar1964; 13.11.2008, 12:47.
    Brasilien: 1995, 1998, 2000, 2003, 2005, 2008, 2011, 2015, 2016 . . . .

    make love, peace and fun... und hauts eich endlich a richtige musik eini....

  • #2
    AW: Hochschwab über den Kanlegraben

    Zitat von Othmar1964 Beitrag anzeigen
    Griass Eich

    da ich nächstes Jahr auch andere Ziele als die NÖ 1000er machen will, will möchte ich mit dem Hochschwab beginnen, aber nicht die 0815 Touren, sondern eher unbekanntes.

    Daher meine Frage: ist wer von Euch schon mal über den Kanlegraben - Weittal - Hochgang und Kellerbrunn schon mal auf den Hochschwab rauf??

    Ich denke mir, dass ich es als 2 Tagestor ausdehnen kann zb Karlstein und Stadurz runter. Wer hätte da Tipps von euch und eventuell Bilder.

    Bedanke mich mal schon im voraus bei Euch für die Mithilfe.


    LG Othmar
    Im Weittal gibts eine kurze Kletterpassage im IIten Schwierigkeitsgrad. Orientierung ist nicht allzu schwierig - deutliche Steigspuren und viele Steinmänner.

    Die Variante von der Hochfläche zum Stadurz runter kenne ich nicht,allerdings ist die Variante über Hochschwabgipfel, Gschöderer Kar mit Abstieg über den Jagdsteig zur Salza sehr zu empfehlen.

    Die Orientierung hier ist etwas schwieriger, mit Karte und GPS aber kein Problem.
    Zuletzt geändert von gebu_st; 12.11.2008, 22:36.

    Kommentar


    • #3
      AW: Hochschwab über den Kanlegraben

      Zitat von gebu_st Beitrag anzeigen
      Die Orientierung hier ist etwas schwieriger, mit Karte und GPS aber kein Problem.
      Hallo Othmar!

      Wenn Du dort raufgehst nimm eine Farbsprühdose mit und mach mir ein paar Markierungspunkte. Ich kann dann leichter deinem Weg folgen.
      Besucht mich auf www.paulis-tourenbuch.at

      "Das Beste, was wir auf der Welt tun können, ist Gutes tun, fröhlich sein, und die Spatzen pfeifen lassen." -Don Bosco-

      Kommentar


      • #4
        AW: Hochschwab über den Kanlegraben

        Zitat von pauli501 Beitrag anzeigen
        Wenn Du dort raufgehst nimm eine Farbsprühdose mit und mach mir ein paar Markierungspunkte. Ich kann dann leichter deinem Weg folgen.
        Für mich bitte auch, aber schön neongelb, ja! Ich hab nämlich kein GPS

        Kommentar


        • #5
          AW: Hochschwab über den Kanlegraben

          Zitat von gebu_st Beitrag anzeigen
          Variante über Hochschwabgipfel, Gschöderer Kar mit Abstieg über den Jagdsteig zur Salza sehr zu empfehlen. Die Orientierung hier ist etwas schwieriger, mit Karte und GPS aber kein Problem.
          von dieser variante kann ich zur zeit im abstieg nur abraten, wenn jemand den weg nicht kennt

          im oktober 08 waren 2 schlüsselstellen des jagdsteiges im steilgelände nach windbruch weiträumig verlegt - da muss man wirklich beachtliche umwege in steilhängen gehen - und einem neuling ist nicht klar, in welche richtung der weg wendet -
          eine rinnenquerung ist neu zig meter hoch ausgeschwemmt - der weg über einige strecke (noch dazu untypisch steigend) nicht vorhanden

          der steig wird praktisch nicht mehr begangen, da man ja fast bis zum gschöderer kar zur jagd anfahren kann - es war keine trittspur zu sehen

          zur zeit besser doch aus dem gschöderer kar über edelboden und markiert runter raus - oder : stadurz. dort gibts keine probleme, wenn man den einstieg in den jagdsteig einmal gefunden hat

          a

          ps: spooky ist die jagdhütte (offen) und die auf dem tisch liegende, aufgeschlagene zeitung - als wäre grad jemand rausgegangen - bloß: die zeitung ist aus den 60er jahren !!!
          runter gehts oft schnell.

          Kommentar


          • #6
            AW: Hochschwab über den Kanlegraben

            Hallo Othmar,

            find ich super, dass du nächstes Jahr aus NÖ raus willst!
            Na, jetzt im Ernst: Bei den eher unbekannten Hochschwab-Anstiegen bin ich ganz bei dir, und die Nordseite kenn ich eh noch sehr wenig. Beim Abstieg würd ich allerdings renoldnas Worte beherzigen.

            LG maxrax

            Kommentar


            • #7
              AW: Hochschwab über den Kanlegraben

              Servus Othmar,

              die von dir geplante Aufstiegsroute über den Kanlergraben und das Weittal habe ich ebenfalls schon ins Auge gefasst. Im AV-Führer steht zu lesen, dass es im oberen Weittal zwei Felsstufen geben soll (jeweils I-II).

              Für den Abstieg hätte ich eigentlich den Steig über den Siebenbrunnerkogel ins Gschöderer Kar und dann über den Jagdsteig zurück hinunter zur Salza geplant gehabt. Aber wie es aussieht - an dieser Stelle herzlichen Dank renoldna für deine Info -, ist dieser Jagdsteig nicht mehr allzu gut begehbar.

              Zitat von renoldna Beitrag anzeigen
              von dieser variante kann ich zur zeit im abstieg nur abraten, wenn jemand den weg nicht kennt

              im oktober 08 waren 2 schlüsselstellen des jagdsteiges im steilgelände nach windbruch weiträumig verlegt - da muss man wirklich beachtliche umwege in steilhängen gehen - und einem neuling ist nicht klar, in welche richtung der weg wendet -
              eine rinnenquerung ist neu zig meter hoch ausgeschwemmt - der weg über einige strecke (noch dazu untypisch steigend) nicht vorhanden

              der steig wird praktisch nicht mehr begangen, da man ja fast bis zum gschöderer kar zur jagd anfahren kann - es war keine trittspur zu sehen
              Somit werde ich von dieser Variante wohl Abstand nehmen. Alternativ würde sich eventuell noch der Tremmlgraben anbieten (?), oder sonst über die Edelbodenalm und das Schwaigtal zum Kraftwerk.

              Wenn heute und morgen nicht allzu viel Schnee in den Bergen fällt, dann werde ich höchstwahrscheinlich am kommenden WE das Weittal einmal inspizieren .

              LG, Gerhard

              Kommentar


              • #8
                AW: Hochschwab über den Kanlegraben

                Hallo Gerhard!

                Ein voll interessanter Aufstieg scheint das zu sein. Ich hab auch schon einiges darüber gelesen. Aber alleine wollte ich da nie herumsuchen, weil ich die Nordseite nicht so gut kenne.

                Angeblich soll das auch im Frühjahr eine sehr schöne Schitour sein, weil dann der ganze Graben mit Schnee von den Lawinen voll ist und dann eigentlich (angeblich) gar keine oder kaum eine Abkletterstelle vorhanden sein soll.

                Solltest Du wirklich am WE die Zeit finden und den Graben erkunden wären ein paar Fotos wirklich interessant.

                LG Hans

                Kommentar


                • #9
                  AW: Hochschwab über den Kanlegraben

                  Zitat von renoldna Beitrag anzeigen
                  von dieser variante kann ich zur zeit im abstieg nur abraten, wenn jemand den weg nicht kennt

                  im oktober 08 waren 2 schlüsselstellen des jagdsteiges im steilgelände nach windbruch weiträumig verlegt - da muss man wirklich beachtliche umwege in steilhängen gehen - und einem neuling ist nicht klar, in welche richtung der weg wendet -
                  eine rinnenquerung ist neu zig meter hoch ausgeschwemmt - der weg über einige strecke (noch dazu untypisch steigend) nicht vorhanden

                  der steig wird praktisch nicht mehr begangen, da man ja fast bis zum gschöderer kar zur jagd anfahren kann - es war keine trittspur zu sehen

                  zur zeit besser doch aus dem gschöderer kar über edelboden und markiert runter raus - oder : stadurz. dort gibts keine probleme, wenn man den einstieg in den jagdsteig einmal gefunden hat

                  a

                  ps: spooky ist die jagdhütte (offen) und die auf dem tisch liegende, aufgeschlagene zeitung - als wäre grad jemand rausgegangen - bloß: die zeitung ist aus den 60er jahren !!!
                  Schade das dieser Steig zu verfallen droht - mir hat er bei meiner Runde 2005 sehr gut gefallen - gut angelegt und führt durch schönen, felsdurchsetzten Hochwald. Ich werd rechtzeitig vorm nächsten Ö3-Wandertag eine enthusiastische Beschreibung dieses Weges hier reinstellen.

                  Mein bester Jagdhüttenfund bisher war ein ÖKM Jahresarchiv aus den frühen 80er Jahren in einer Hütte im Bereich der Winteralm. In dieser Hütte war alles von einer dichten Staubschicht überzogen, nur ein Sessel und der Magazinstapel waren blitzblank.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Hochschwab über den Kanlegraben

                    ja! der steig ist sowas von fein angelegt - WUNDERBAR - im unteren teil fast zu flach, aber er zieht dann doch - tlw. noch immer karrenwegbreit - tatsächlich was vom schönsten in der gegend mit herrlichem tiefblick usw usw
                    und wegen schutzwald etc. wird dort auch nix geschlägert werden (hoffentlich)
                    dann dürfte der "bach" schon aus august 06 sein? da hat es in der gegend einiges zerstört - allerdings: im aufstieg ist die stelle kein problem und unverfehlbar
                    im mittelteil die erwähnten 2 verlegungen
                    kurz nach dem "überstieg" - dort der haken mit haltedraht - sehr "sicher" wirkt das nicht mehr... dürfte vor nicht allzu langer zeit (3,4,5, jahre?) eine mure (schotterabgang) den steig zugeschüttet haben - das ist schon ganz kurz vor der hütte - das macht beim begehen kein problem - aber man findet den weganschluss nicht so einfach -
                    die warntafeln "begehen auf eigene gefahr" beim überstieg stehen noch.

                    ich hab den steig dann wegen der möglichen verhauer etc. nicht in die page gestellt - damit keine nachahmer abstürzen (sowas brauch ich wirklich nicht) - tlw ist er ein bissl ausgesetzt, rutschig wegen N-Hang usw
                    aber vielleicht geht einmal ein Ö3 moderator mit der kettensäge los und lockt

                    a
                    runter gehts oft schnell.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Hochschwab über den Kanlegraben

                      Griass Eich

                      ich möchte mich mal für die Antworten bedanken und die Tipps, vielleicht kommen noch Bilder, dann kann ich mich glaich auch auf dir Tour im Frühjahr freuen.


                      LG Othmar
                      Brasilien: 1995, 1998, 2000, 2003, 2005, 2008, 2011, 2015, 2016 . . . .

                      make love, peace and fun... und hauts eich endlich a richtige musik eini....

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Hochschwab über den Kanlegraben

                        bitte bedenken, dass etwa das gschöderer kar von mir noch am 7.5.08 ab edelboden mit geschlossener schneedecke als schitour begangen worden ist, 07 war ich gegen mitte mai noch am ringkamp mit schi!!!!
                        das ist eine NO ecke und manchmal muss man dort bis anfang juni bei hartem schnee (da wird der harsch blank wie eis) steigeisen mitnehmen.
                        am besten die berichte im schitourenforum verfolgen.
                        das gleiche gilt für das obere weittal (kanlegraben) - hier vermutlich noch drastischer wegen der steilheit.
                        das plateau und die kanten hingegen sind oft den ganzen winter über weite strecken fast schneefrei abgeblasen.
                        a
                        Zuletzt geändert von renoldna; 14.11.2008, 02:37.
                        runter gehts oft schnell.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Hochschwab über den Kanlegraben

                          Zitat von renoldna Beitrag anzeigen
                          bitte bedenken, dass etwa das gschöderer kar von mir noch am 7.5.08 ab edelboden mit geschlossener schneedecke als schitour begangen worden ist, 07 war ich gegen mitte mai noch am ringkamp mit schi!!!!

                          Bin am 31. Mai 2008 das letzte Mal (3x in KW 22) mit den Tourenski bei Traum Schneeverhältnissen die Ringkamprinne gefahren.

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Hochschwab über den Kanlegraben

                            Wie schon vorangekündigt bin ich am vergangenen Samstag im Weittal unterwegs gewesen. Genauer gesagt bin ich durch das Weittal hochgestiegen, oben habe ich dann den Weittalkogel und den Siebenbrünnerkogel besucht und anschließend bin ich durch das Gschöderer Kar und die Edelbodenalm wieder abgestiegen. War eine hübsche, jedoch sehr ausgedehnte Tour von mehr als 10 Stunden.

                            Hier nun die Bilder vom Kanlegraben und vom anschließenden Weittal:

                            DSCN1959_klein.jpg
                            Anfangs führt eine Forststraße in den Kanlegraben.

                            DSCN1962_klein.jpg
                            Ab dem Ende der Forststraße folgt man dann dem Jagdsteig, der durch zahlreiche Steinmännchen gut gekennzeichnet ist.

                            DSCN1973_klein.jpgDSCN1974_klein.jpg
                            Etwas weiter oben findet man zusätzlich auch noch Farbmarkierungen vor.

                            DSCN1976_klein.jpg
                            Ab der Baumgrenze (Beginn des Weittals) habe ich keine Markierungen mehr vorgefunden. Die Richtung, in der es weitergehen soll ist aber ziemlich eindeutig (im Nebel vielleicht nicht so ganz, also eher nach rechts halten).

                            DSCN1980_klein.jpg
                            Nun hat man auch schon die erste Steilstufe vor sich. Ist aber nicht so schlimm, wie es im ersten Moment vielleicht aussieht. Bei genauerer Hinsicht ist es nämlich klar, dass es nur ganz links weiter nach oben gehen kann (zumindest der einfachste Weg).

                            DSCN1986_klein.jpg
                            Ein kurzer Rückblick, ich befinde mich bereits über der Nebelgrenze.

                            DSCN1987_klein.jpgDSCN1987_klein2.jpg
                            Jetzt beginnt die erste, an und für sich leichte Kletterei. Jedoch kommt hier ein wenig Wasser von oben herunter und es ist daher sehr klitschig.

                            DSCN1993_klein.jpg
                            Danach ein kurzes Geröllfeld und die zweite Steilstufe ist bereits in Sichtweite.

                            DSCN1994_klein.jpg
                            Hier habe ich mich nach rechts gehalten ...

                            DSCN1997_klein.jpgDSCN2002_klein.jpg
                            wo man relativ leicht begehbaren Fels vorfindet.

                            DSCN2006_klein.jpg
                            Dann aber nicht weiter rechts hinauf, denn da wird es zusehens steiler und die Kraxlerei wird schwieriger. Sondern so bald als möglich auf das bereits nächste Geröllfeld in die Mitte des Tales queren (links unten am Bild zu erkennen).

                            DSCN2009_klein.jpg
                            Ab hier stellen sich zwar keine größeren Hindernisse mehr in den Weg, aber dieses Geröllfeld (steiler, als es hier am Bild aussieht) ist nach der Kraxlerei sehr kräfteraubend. Teilweise konnte ich hier auch Steigspuren vorfinden, auf denen es gleich um einiges leichter nach oben geht.

                            DSCN2016_klein.jpgDSCN2017_klein.jpg
                            Am linken Bild noch ein kurzer Rückblick und am rechten Bild der imposante Weittalturm.

                            DSCN2018_klein.jpg
                            Nach oben hin wird jetzt das Geröllfeld etwas flacher, ein Ende scheint in Sicht zu sein.

                            DSCN2023_klein.jpg
                            Doch ans Weittal schließt gleich der Untere Kellerbrunn an, in dem es auf eine ähnliche Tonart weitergeht .

                            DSCN2030_klein.jpg
                            Rückblickend der Untere Kellerbrunn und das anschließende Weittal.


                            Ich hoffe, dass ich euch mit meinen Bildern und den paar Worten ein wenig weiterhelfen kann um zu entscheiden, ob ihr nach wie vor da hochgehen wollt oder lieber doch nicht .

                            LG, Gerhard

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Hochschwab über den Kanlegraben

                              @ Gerhard

                              Gratuliere, da hast eine saubere Tour hingelegt. Danke für die Fotos und die super Erläuterungen. Eine wirklich gute Dokumentation eines sehr abgelegenen Gebietes.

                              Gruß Hans

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X