Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Rjavina 2532m, Julische Alpen, 17/18. Juli 2017

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rjavina 2532m, Julische Alpen, 17/18. Juli 2017

    An schönen Sommertagen strömen Massen auf den Triglav. Dieses über alles dominierende „Prestigeziel“ überdeckt die grossartigen Wandermöglichkeiten in seinem Umfeld. Nachdem auch wir zeitweilig nur den Triglav im Kopf hatten und ihn von allen möglichen Seiten bestiegen hatten beschlossen wir: Heute kein Triglavgipfel – heute Zentrum Stanica Hütte.
    Wir haben es nicht bereut – im Gegenteil. Der Hüttenstandort Stanica Hütte auf 2332 Meter ist nach unserem Empfinden der Schönste in den Julischen Alpen und die umliegenden Gipfel bieten den grossartigsten Triglavblick.

    Als Aufstieg wählten wir den direktesten und geradlinigsten Weg und dieser führt vom Kot Tal herauf.

    Die Anfahrt führt von Mojstrana die, zunächst sehr enge Auffahrt im Ort hinauf zum Kosmacev Sattel auf 844 Meter (Richtung Radovna und Krma Tal) Direkt am unscheinbaren Sattel zweigt rechts eine noch unscheinbarere Schotterstrasse in den Wald ab. Lediglich ein kleines Hinweisschild zur Stanica Hütte leitet. Man fährt diese Schotterstrasse (ist eh nur die eine) bis zu ihrem Ende mit deutlich erkennbarem Waldparkplatz. So gerade wie diese Strasse verläuft so geradlinig und unkompliziert ist auch die weitere Wanderung bis zur Stanica Hütte und wenn man will bis auf den Triglavgipfel.

    Waldparkplatz: 950 Meter
    Stanica Hütte: 2332 Meter
    Gesamt HM ~ 1400
    Gehzeit Normalgeher: Mindestens 4 Std.

    Stanica Hütte – Rjavina (mit Gegenanstieg über Dovska Vratca) etwa 350 HM, 2,5 Std.

    Abstieg Rjavina (über nordseitigen Klettersteig) – Waldparkplatz: ~ 1600 HM



    01-Waldparkplatz.jpg

    Parkplatz im Wald im Kot Tal, unweit danach ist rechts eine grüne Wiese mit einem kleinen Gebäude.




    02-Unterer-Abschnitt.jpg

    Unterer Abschnitt im ansteigenden Kot Tal – links Rjavinamassiv – rechts hinten der Zug der Vrbanova Spica. Der Wandersteig führt links von der Felsstufe empor, weiter oben verläuft er im Geröllabschnitt mittig.




    03-Oberer-Abschnitt.jpg

    Oberer Wanderabschnitt und immer dasselbe. Links Rjavina, rechts Vrbanova spica und man kommt aus dem Tal sowieso nicht anders als am einzigen Durchweg heraus.




    04-Debeli-Kamen.jpg

    Nach etwa 2 Stunden ist dieser markante Felsen „Debeli Kamen“ erreicht




    05-Talr&#252;ckblick.jpg

    Rückblick auf das vollständig bewaldet grüne Kot Tal mit seiner markanten Halbkreisform. Im Hintergrund die Karawanken. Etwas rechts der Mitte die längliche grüne Wiese in den Karawanken ist der Frauenkogel.




    06-Steile-Felswand.jpg

    Der steile Felsabbruch links ist ebenfalls ein markanter Wanderblick




    07-Abzweigung-Vrbanova-spic.jpg

    Nach etwa 3 stündigem, steilen Aufstieg erreicht man auf 2072 Meter einen äusserst markanten namenlosen Sattel. Kurz davor leitet eine Abzweigung zum Klettersteig auf die Vrbanova spica.

  • #2
    AW: Rjavina 2532m, Julische Alpen, 17/18. Juli 2017

    08-Drzi-cistoco.jpg

    Drzi cistoco – wirklich sauberes Wasser und schön kalt – das trinkt man gerne, speziell beim unendlich lang empfundenen Abstieg am Rückweg



    09-Karten&#252;bersicht.jpg

    Karte



    10-Steinb&#246;ckchen.jpg

    Baby Steinbock ist auch schon munter



    11-Mond.jpg

    Der Mond ist schon am Rjavina Gipfel – wir noch lange nicht



    12-Felswand.jpg

    Wunderschöne Vrbanova Felswand



    13-Schneerest.jpg

    Schneerest in einer schattigen Schlucht



    14-Namenloser-Sattel.jpg

    Der steile, gut 3 stündige Aufstieg ist am namenlosen, deutlich ausgeprägten Sattel zu Ende. Eine ganz neue Welt tut sich hier im Pekel (Hölle) auf. Ab hier geht es „kamot“ die restliche Wanderstunde bis zur Stanica Hütte.

    Kommentar


    • #3
      AW: Rjavina 2532m, Julische Alpen, 17/18. Juli 2017

      15-Pekelr&#252;ckblick.jpg

      Rückblick im Pekel (Hölle) auf den markanten namenlosen Sattel. Dahinter kommt man in meist steilen 3 Stunden vom Kot Tal herauf



      16-Pekelr&#252;ckblick.jpg

      Schon von weit heraussen bei der Stanica Hütte schaut man so in den Pekel zurück hinunter. Links Vrbanova und rechts Rjavina. Deutlich ist auch der Steigverlauf zu erkennen.



      17-Stanica-H&#252;tte.jpg

      Urplötzlich ist beim Heraufwandern durch den Pekel auf einmal die Stanica Hütte da



      18-Stanica-H&#252;tte-mit-Trigla.jpg

      Stanica Hütte mit dem König der Julischen Alpen als prächtigen Hintergrund im Westen



      19-Stanica-H&#252;tte-mit-Rjavin.jpg

      Bei der Stanica Hütte Blickrichtung Osten mit der Rjavina als Hintergrund



      20-Stanica-H&#252;tte.jpg

      Stanica Hütte – das weibliche Personal sehr freundlich – das Essen OK – die Zimmer sauber – die Preise OK - in der Nacht mucksmäuschenstill. Kurzum diese Hütte sieht uns wieder und kann auch weiter empfohlen werden.
      Im Hintergrund wiederum die Rjavina die scheint’s so etwas wie der Hausberg hier ist.



      21-Kotel.jpg

      Nahe der Stanica Hütte ist ein kleiner Hügel von dem man auf’s Kotel (Steinlandschaft nördlich unterhalb der Kredarica) hinunter sieht. Deutlich erkennbar ist der Steig der vom unten kommendem Prag und Tominsek Weg hier herauf zur Stanica Hütte abzweigt.



      22-Rjavina.jpg

      Noch einmal Rjavina



      23-Triglav.jpg

      Und auch der Chef der Julischen kommt noch einmal ins rechte Bild

      Kommentar


      • #4
        AW: Rjavina 2532m, Julische Alpen, 17/18. Juli 2017

        24-Vrbanova.jpg

        Nach dem anstrengenden Kottal Aufstieg wird erstmal ein Lasko getrunken und danach sind die Füsse wieder federleicht. Es ist erst früher Nachmittag und daher noch viel Zeit die Gegend hier zu erkunden.



        25-Visoka-Vrbanova-spica.jpg

        Von der Stanica Hütte auf die Visoka Vrbanova spica geht man lediglich ½ Stunde. Man möchte es beim ersten Hinschauen gar nicht glauben da es viel weiter ausschaut. Die Visoka Vrbanova spica ist der westliche Vrbanova Gipfel und mit 2408 m auch der höhere



        26-Almrausch.jpg

        Immer wieder wunderschön - Blumen im Kontrast zum hellen Gestein.



        27-M&#228;rchenwiese.jpg

        Von der Visoka Vrbanova spica schaut man dann hinunter auf eine niedrigere Anhöhe und entdecken dort zu unserem Erstaunen eine wunderschöne Märchenwiese



        28-M&#228;rchenwiese.jpg

        Märchenwiese



        29-M&#228;rchenwiese.jpg

        Märchenwiese



        30-Weite-Triglavgegend.jpg

        Im Vordergrund der unauffällige Gipfel der Visoka Vrbanova spica und im prachtvollen Hintergrund mitten drin die Stanica Hütte



        31-Martuljek-Gruppe.jpg

        Blick nach Norden in die Martuljek Gruppe und weitere Juliergipfel. Wir verbringen viel Zeit mit der Gipfelbestimmung.

        Kommentar


        • #5
          AW: Rjavina 2532m, Julische Alpen, 17/18. Juli 2017

          32-Begunjski-vrh.jpg

          Von der Visoka Vrbanova spica schaut man direkt auf den nahen Gipfel des Begunjski vrh (rechts)



          33-Begunjski-vrh.jpg

          Der Begunjski vrh bricht nach Westen hin senkrecht und gewaltig nach unten (Fotostandort aus einer anderen Tour nach Ausstieg vom Slowenischen Turm) und führt dort unter der Felswand der Wanderweg vom Vratatal herauf vorbei.



          34-Stanica---Begunjski-vrh.jpg

          Runter von der Vrbanova und hin zum Begunjski vrh.



          35-Begunjski-vrh-Gipfel.jpg

          Auch hier täuscht der optische Eindruck gewaltig. Von der Stanica Hütte bis auf den 2461 Meter hohen Gipfel des Begunjski vrh sind es doch nur 130 HM und man ist in ½ bis ¾ Stunde oben.



          36-Triglav.jpg

          Na ja es lässt sich halt nicht verhindern und man kann an IHM nicht vorbeischauen – er ist halt immer im Blickfeld – und hier heroben am Begunjski vrh besonders.



          37-Vratatal.jpg

          Toller Tiefblick hinunter auf das ansteigende Vratatal hinauf zum Luknja Sattel



          38-Stanicah&#252;tte.jpg

          Und auch von hier heroben präsentiert sich die Stanica Hütte wiederum als Zentrum in einer faszinierenden „Steinwüste“



          39-Viele-Juliergipfel.jpg

          Zum angreifen nahe vlnr: Pihavec, Bovski Gamsovec, Sovatna Senke, Razor, Stenar
          Und im Hintergrund vlnr: Canin, Montasch, Wischberg, Jalovec, Mangart uva.

          Kommentar


          • #6
            AW: Rjavina 2532m, Julische Alpen, 17/18. Juli 2017

            40-Morgend&#228;mmerung.jpg

            Wir nächtigen in der Stanica Hütte. Am nächsten Morgen gegen 5 Uhr - im Osten hinter der Rjavina dämmert der Tag heran



            41-Sonnenaufgang-Stanica-H&#252;.jpg

            Sonnenaufgang bei der Stanica Hütte



            42-Triglav-im-Morgenrot.jpg

            Der Triglav erglüht in der Morgensonne – welch wunderschöner Augenblick



            43-Hubschrauber.jpg

            Ein blaues Insekt schwirrt heran. Es bringt Nachschub zur Hütte und transportiert auch Leergebinde ab. Im etwa 5 Minutentakt fliegt es weg und ist auch schon wieder da. Das geht eine ganze Weile so und danach schwirrt es die Kredarica an. In den nächsten 3 bis 4 Stunden ist es unablässig zu sehen und zu hören.



            44-Stanica-H&#252;tte.jpg

            Die Sonne steht nun voll überm Horizont



            45-Lochgestein.jpg

            Wir machen uns auf zu unserem Hauptwanderziel und wandern dabei in Hüttennähe über diese löchrige Steinlandschaft. In der wärmenden Morgensonne ein unvergessliches Erlebnis.



            46-Hubschrauber.jpg

            Fleissig ist der „Schraubi“ unterwegs. Sein Motorgeräusch bildet seltsamerweise eine Symbiose mit der Steinlandschaft hier heroben. Die Versorgung der Stanica Hütte und des Triglavhauses erfolgt ausschliesslich aus der Luft.

            Kommentar


            • #7
              AW: Rjavina 2532m, Julische Alpen, 17/18. Juli 2017

              47-Rjavina-Abzweigung.jpg

              Ausgehend von der Stanica Hütte wandert man leicht ansteigend in südlicher Richtung und zweigt dann links ab – zur Rjavina.



              48-Rjavina.jpg

              Nach etwa 100 HM sanften Aufstieges wandert man in dieser löchrigen faszinierenden Steinlandschaft ganz „kamot“ abwärts zum Sattel vor der Rjavina (Dovska vratca) auf 2254 Meter – immer die Rjavina im Blickfeld



              49-Anstieg-Rjavina.jpg

              Vom Sattel geht’s steil aufwärts aber nie problematisch



              50-Stanica-H&#252;tte.jpg

              Und immer wieder auch von der Rjavina aus präsentiert sich die Stanica Hütte als Zentrum



              51-Rjavina-Westgipfel.jpg

              In ungefähr 2 Stunden ausgehend von der Stanica Hütte ist der erste Rjavinagipfel (Westgipfel) mit 2560 Meter erreicht.



              52-Stiftkamin.jpg

              Zum Ostgipfel ist es nicht mehr weit. Allerdings muss man dazwischen diese etwa 30 Meter hohe senkrechte Kaminwand hinunter. Diese ist „Slowenisch gesichert“ d.h. nur mit Eisenstiften was aber auch nicht problematisch ist.



              53-Felsenfenster.jpg

              Auch ein paar „Fensterchen“ gibt’s unterwegs zu bestaunen.



              54-Rjavina-Ostgipfel.jpg

              Schlussendlich ist der 2532 Meter hohe Rjavina Ostgipfel erreicht. Er ist das Endziel und höchster Punkt der heutigen Wanderung.



              55-Abzweigung-Klettersteig.jpg

              Vom Ostgipfel der Rjavina wieder zurück über den „Stiftigen Felsenkamin“ bis zur Abzweigung des nordseitigen Klettersteiges – hinunter ins Kot Tal.



              56-Klettersteig.jpg

              Abstieg über den luftigen Nordklettersteig der Rjavina welcher nie schwerer als „C“, aber halt „Slowenisch“ ist




              Wir haben schon sparen müssen aber jetzt sind uns endgültig auf allen 3 Aufnahmegeräten die Accus leer geworden ansonsten hätt’ ma noch 500 Bilder mehr gemacht - wir Wahnsinnigen - so sehr hat uns diese Gegend fasziniert. Allerdings muss man schon festhalten dass das Wetter absolut Top war, schöner hätte es nicht sein können und bei Traumwetter ist es halt überall schön – auch hier.

              Schlussendlich folgte der soooooo laaaaaaaaang empfundene, steile, felsig und schuttrige 1600 HM Abstieg zurück hinunter ins Kot Tal. Gefühlte Abstiegszeit: Unendlich

              ENDE

              Kommentar


              • #8
                AW: Rjavina 2532m, Julische Alpen, 17/18. Juli 2017

                Wunderbarer Bericht

                Kommentar


                • #9
                  AW: Rjavina 2532m, Julische Alpen, 17/18. Juli 2017

                  Ich bin immer wieder fasziniert von deinen Berichten

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Rjavina 2532m, Julische Alpen, 17/18. Juli 2017

                    Tolle Tour und ein sehr gelungener Bericht!
                    Da kriegt man gleich Lust auf diese Gegend, muss ich mir jedenfalls merken.
                    http://brothersberge.blogspot.co.at

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Rjavina 2532m, Julische Alpen, 17/18. Juli 2017

                      dc19at, j.d., und brothers grüass euch.
                      Was ich noch sagen bzw. mitteilen will:
                      Die gewaltige und faszinierende Felsszenerie da oben kommt in Fotos überhaupt nicht rüber. Das muss man selber mit den eigenen Augen gesehen haben.
                      LG an alle

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Rjavina 2532m, Julische Alpen, 17/18. Juli 2017

                        Dein schöner Bericht weckt wieder die Erinnerungen, ist lange her als ich dort war.
                        Damals waren auch die Massen zum Triglav unterwegs, bei der Stanica Hütte war es fast ausgestorben.
                        Lg. helmut55

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Rjavina 2532m, Julische Alpen, 17/18. Juli 2017

                          Wunderschöne Eindrücke und Aufnahmen. Klasse!
                          Grüße vom Graddler

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Rjavina 2532m, Julische Alpen, 17/18. Juli 2017

                            Supercool ��!

                            LG,

                            P.B.

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Rjavina 2532m, Julische Alpen, 17/18. Juli 2017

                              wunderschön, danke fürs teilhaben lassen!
                              mei bier is net deppat! (e. sackbauer)

                              bürstelt wird nur flüssiges

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X