Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Über direkte Preinerwandplatte (V) & Bismarcksteig bis zur Heukuppe - 21.6.2014

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Über direkte Preinerwandplatte (V) & Bismarcksteig bis zur Heukuppe - 21.6.2014

    Viel zu früh sollte uns der Wecker aus dem Bett werfen, schlecht geschlafen hatten wir obendrein. Wir machen uns also noch etwas angeschlagen auf den Weg und lassen Wien schnell hinter uns. In Gloggnitz wird noch schnell das Lunchpaket gefüllt, dann befinden wir uns auch schon am Parkplatz beim Griesenleitenhof (ca. 850m).
    Nun folgen wir dem Weg in Richtung Haidsteig, auf dem wir schon die ersten Menschenmassen überholen dürfen. Bei der ersten Gedenktafel des alten Haidsteigs gehts über Schotter weiter zum neuen Haidsteig, wo schon von Weitem unendliche Menschenmassen zu sehen sind. Nach einem kurzem Plausch mit einer Kollegin aus Linz (ja offenbar muss man auf die Rax fahren um die Linzer zusammenzubringen) steigen wir am Einstieg vorbei und in weiterer Folge rechts den Holzknechtsteig hinauf. Der Holzknechtsteig ist eine eklige Schottergrube und nur für "Schotterriesenrutscher" im Abstieg lohnenswert, als Aufstiegsweg würde ich ihn als "wenig empfehlenswert" betiteln. Wir wühlen uns dennoch weiter hoch, bis wir rechter Hand die Preinerplatte entdecken. Der Zustieg zum Westweg befindet sich rechts von einer großen Nische mit Gedenktafel, also kaum zu übersehen.
    Zuerst geht es also die I/IIer Kletterei des Westweges hoch, bis wir kurz vor der ersten IIIer Stelle ein schönes Platzerl finden, wo wir einen Schuhwechsel durchziehen können und uns anseilen.
    Beim nächsten Stand geht dann die direkte Preinerwandplatte mit der ersten IV+ Stelle los. Man könnte auch hier in den Ostweg nach rechts queren, ebenfalls ein Ver, der sehr schön sein soll. Wir entscheiden uns aber für die direkte Variante und landen nach einer weiteren IVer Seillänge beim Wandbuch und vor der Schlüsselstelle (V).
    Uns ist schweinekalt, so kalt, dass wir nicht mal das Wandbuch würdigen, sondern gleich direkt weiter steigen. Die Schlüsselstelle ist abgespeckt, man merkt der direkten Preinerwandplatte die Beliebtheit auch teilweise an. Die Krux liegt aber eher in der IV+ dahinter, die ist noch spiegelglatter und mittlerweile sind unsere Finger auch schon ziemlich klamm. Der Wind pfeift heute wirklich gehörig durch die Wand und da sich die Sonne hinter den Wolken versteckt, ist es auch gleich ordentlich zapfig.
    Dennoch, ein beherzter Schwung und die Schwierigkeiten sind überwunden. Es folgen noch zwei leichte IV- Stellen und dann gelangt man schon zum Ausstieg.
    Ein kurzes Stahlseil erwartet uns hier, das zusätzlich im folgenden IIer Gelände Sicherheit bietet. Dann ist man auch in ein paar Minuten oben am Plateau, wo schon das Preinerkreuz in Sicht ist. In weiteren 5min stehen wir also am Gipfel.
    Es wird auch endlich wärmer und wir beschließen den Hatscher zur Heukuppe heute noch auf uns zu nehmen. Es ist der längste Tag des Jahres, der will schon brav genutzt werden!
    Über die Seehütte wird der Weg fortgesetzt und bis zum Bismarcksteig hinübergequert. Dieser B "Klettersteig" ist eine schöne Alternative zum breiten Weg über das Plateau. Wir kommen auch zügig voran, von der Seehütte bis zum Karl Ludwig Haus benötigen wir nicht mal die Hälfte der angeschriebenen Zeit. Lediglich einige tschechische Gruppen bekommen fast einen Herzpatschen als wir frisch fröhlich am Bismarcksteig an ihnen vorbeilaufen, während sie vorbildlichst mit dem Klettersteigset hantieren. Der Bismarcksteig ist nur was für Geübte, ist der Steig doch etwas ausgesetzt und teils schrofig, er ist aber meistens gut mit einem Stahlseil versichert.
    Beim Karl Ludwig Haus deponieren wir mal unser gesamtes Zeug, Seil und Eisenwarenhandlung müssen ja nicht zwingend auch noch auf den höchsten Punkt der Rax geschleppt werden. Nun, von unserem nicht unerheblichen Gewicht befreit, geht es im Laufschritt hinauf zur Heukuppe.
    Dort pfeift auch schon wieder ordentlich der Wind, der uns wieder zurück zum Karl Ludwig Haus treibt, wo auch schon das Tourenbier auf uns wartet. Der Abstieg führt uns dann vom Karl Ludwig Haus über den Karl Kantner Steig (wieder ein versicherter Steig der Kategorie A/B) hinab zum Schlangensteig, auf dessen Ausläufer wir zum Waxriegelhaus gelangen. Von dort ist es nun nur noch ein elendslanger und fader Hatscher retour zum Parkplatz.

    Mehr Infos gibts noch bei uns am Blog, zum Gusta machen hier noch ein paar Bilder :












  • Mileean
    antwortet
    AW: Über direkte Preinerwandplatte (V) &amp; Bismarcksteig bis zur Heukuppe - 21.6.2014

    Zitat von maxrax Beitrag anzeigen
    Ah, Blödsinn, sorry, ihr habts ja in die Griesleiten müssen. Das ist natürlich was anderes. Ich hab ans Preiner Gscheid gedacht...

    Es gibt übrigens eine Möglichkeit, die Schotterstraße im Griesleitengraben zu vermeiden: klick
    Ich bins aber schon lang nicht mehr gegangen und weiß nicht, ob es derzeit leicht zu finden ist.
    Ah cool, danke! (A wenns uns sobald net auf die Rax ziehen wird - is ja doch a Stückerl von Sbg weg )

    Einen Kommentar schreiben:


  • maxrax
    antwortet
    AW: Über direkte Preinerwandplatte (V) &amp; Bismarcksteig bis zur Heukuppe - 21.6.2014

    Zitat von Mileean Beitrag anzeigen
    Das war blöd formuliert, elendslang und fad wars schon ab dem Schlangenweg..
    Ich mag einfach keine Forststraßen... da heul ich dann immer, wo denn mein Radl ist.. der Grießleitengraben war jedenfalls das unspannendste der ganzen Tour.. und eh scho wissen: hungrig warma a scho, da kommen am 500hm und a boah Kilometer dann wie a Ewigkeit vor
    Ah, Blödsinn, sorry, ihr habts ja in die Griesleiten müssen. Das ist natürlich was anderes. Ich hab ans Preiner Gscheid gedacht...

    Es gibt übrigens eine Möglichkeit, die Schotterstraße im Griesleitengraben zu vermeiden: klick
    Ich bins aber schon lang nicht mehr gegangen und weiß nicht, ob es derzeit leicht zu finden ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mileean
    antwortet
    AW: Über direkte Preinerwandplatte (V) &amp; Bismarcksteig bis zur Heukuppe - 21.6.2014

    Zitat von Gerold B Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für deinen netten Bericht.
    Da werden wieder ordentlich alte Erinnerungen wach. Zu meiner Zeit war am Ausstieg der Platte noch kein Stahlseil fixiert. Dafür war der Andrang am Haid Steig damals meist noch erträglich.
    LG Gerold
    Danke Gerold! Zuerst waren wir ja noch am Überlegen ob der Malerweg nicht auch fesch wär, aber summa sumarum wollten wir dann doch ein bissi mehr kraxln.
    Der Haidsteig schaut aber auch fesch aus, evtl. wär das mal was für einen Vormittag unter der Woche, da sollte ja hoffentlich weniger los sein..

    Zitat von maxrax Beitrag anzeigen
    Ein kurzes Stahlseil erwartet uns hier, das zusätzlich im folgenden IIer Gelände Sicherheit bietet.
    Könnte es sein, dass das zum Ausstieg vom Königschusswandsteig gehört?
    Ich bin net sicher, war ein ganz dünnes Stahlseil, hätt eh gesucht ob da wo ein versicherter Steig raufkommt, war aber nix zu sehen.. der Königschusswandsteig schaut eh auch recht knackig aus *vormerk*

    Zitat von maxrax Beitrag anzeigen
    ...zum Waxriegelhaus gelangen. Von dort ist es nun nur noch ein elendslanger und fader Hatscher retour zum Parkplatz.
    Das meinst aber jetzt nicht ernst! Sind doch höchstens 20 Minuten.
    Das war blöd formuliert, elendslang und fad wars schon ab dem Schlangenweg..
    Ich mag einfach keine Forststraßen... da heul ich dann immer, wo denn mein Radl ist.. der Grießleitengraben war jedenfalls das unspannendste der ganzen Tour.. und eh scho wissen: hungrig warma a scho, da kommen am 500hm und a boah Kilometer dann wie a Ewigkeit vor

    Zitat von michi50 Beitrag anzeigen
    Ja und sehr schöne Erinnerungen! Am 22. haben wir vom Seeweg in die leere Platte geschaut, auch da hab ich mich an diese Begehungen erinnert. Danke für die Auffrischung.

    Lg, michl fasan

    PS: Und viel Glück in der Wilden Kammer!
    Danke Michl! (Danke übrigens für die Wegbeschreibung!)

    Einen Kommentar schreiben:


  • maxrax
    antwortet
    AW: Über direkte Preinerwandplatte (V) &amp; Bismarcksteig bis zur Heukuppe - 21.6.2014

    Bravo! Gute Tour und gute Schilderung.

    Ich bin seinerzeit nur den Westweg gegangen, die Direkte ist mir versagt geblieben (obwohl einmal schon knapp dran - nur hats dann geregnet).


    Zitat von Mileean Beitrag anzeigen
    Ein kurzes Stahlseil erwartet uns hier, das zusätzlich im folgenden IIer Gelände Sicherheit bietet.
    Könnte es sein, dass das zum Ausstieg vom Königschusswandsteig gehört?

    Lediglich einige tschechische Gruppen bekommen fast einen Herzpatschen als wir frisch fröhlich am Bismarcksteig an ihnen vorbeilaufen, während sie vorbildlichst mit dem Klettersteigset hantieren.
    Ja, das ist immer recht amüsant.

    ...zum Waxriegelhaus gelangen. Von dort ist es nun nur noch ein elendslanger und fader Hatscher retour zum Parkplatz.
    Das meinst aber jetzt nicht ernst! Sind doch höchstens 20 Minuten.
    LG maxrax

    Einen Kommentar schreiben:


  • michi57
    antwortet
    AW: Über direkte Preinerwandplatte (V) &amp; Bismarcksteig bis zur Heukuppe - 21.6.2014

    Ja und sehr schöne Erinnerungen! Am 22. haben wir vom Seeweg in die leere Platte geschaut, auch da hab ich mich an diese Begehungen erinnert. Danke für die Auffrischung.

    Lg, michl fasan

    PS: Und viel Glück in der Wilden Kammer!
    Zuletzt geändert von michi57; 25.06.2014, 13:47.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gerold B
    antwortet
    AW: Über direkte Preinerwandplatte (V) &amp; Bismarcksteig bis zur Heukuppe - 21.6.2014

    Vielen Dank für deinen netten Bericht.
    Da werden wieder ordentlich alte Erinnerungen wach. Zu meiner Zeit war am Ausstieg der Platte noch kein Stahlseil fixiert. Dafür war der Andrang am Haid Steig damals meist noch erträglich.
    LG Gerold

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X