Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Flugriesgrat und -graben

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • michi57
    hat ein Thema erstellt Flugriesgrat und -graben.

    Flugriesgrat und -graben

    Angeregt durch diesen Thread http://www.gipfeltreffen.at/showthread.php?t=37659 hab ich heute eine Erkundigungstour in den Flugriesgraben unternommen. Mein letzter Abstieg hier war doch schon ein paar Jahre her und ich fühlte mich in der Diskussion nicht mehr sicher bezüglich der Örtlichkeiten.

    Geplant war der Aufstieg über den Flugriesgrat (3-), wobei ich als Ausweichmöglichkeit den Stadelwandgrat durchaus in Betracht zog. Den kenn ich von etlichen Alleinbegehungen, den Flugriesgrat nicht.

    Nun, selten begangene Dreiergrate können ganz schön ungut werden. Wie Ihr sehen werdet, hielt der Grat auch prompt eine unliebsame Überraschung für mich bereit.

    Begonnen hab ich die Tour im Stadelwandgraben. Hier der Steinmann bei der Wegteilung. Ich bin rechts weiter und von links wollte ich zurückkommen.

    Wegtrennung im Stadelwandgraben.jpg

    Trotz Montag war in der vorderen Stadelwand viel Betrieb.

    Kletterer in vd. Stadelwand.jpg

    Nach der Sexquelle geht ein guter Steig nach links hinüber Richtung Gassel. Er führt zwischen den beiden alten Eschen durch. Darüber die Stadelwandverschneidung, ein Klassiker.

    Stadelwandverschneidung.jpg

    Vor dem Gassel blühen der blaue Natternkopf (sicher) und die gelbe Nelkenwurz (unsicher)

    Vor dem Gassel.jpg

    Nach dem Gassel geht es über etwas ungute Schrofen höher zum Einstieg des Stadelwandgrates. Hier sah ich schön hinüber zur "Luckerten Mauer" am Lärchkogelgrat. Dort kann man hinunter zum Hochlauf.

    Luckerte Mauer am Lärchkogelgrat.jpg

    Links des Stadelwandgrates beginnt der Flugriesgrat. Ich habe die Beschreibung nach Reidinger herangezogen, die Beneschbeschreibung konnte ich diesmal nicht nachvollziehen. Ich hab die ungefähre Routenführung eingezeichnet, ich hoffe, daß das diesmal klappt.

    Flugriesgrat, unterer Teil.jpg

    Die Kletterei war hier eigentlich ganz hübsch. Kein Bruch. Bis zum Baum links oben Zweiergelände. Dann wurde es schwerer und sehr ausgesetzt. Man folgt kurz der Gratkante, um sie nach etwa 10 Metern bei einem senkrechten Turm auf einem ausgesetzten Band nach rechts zu verlassen.

    Das ausgesetzte Band.jpg

    Hier steckt ein uralter Ringhaken, der sicher schon lang keinen Karabiner mehr gesehen hat.

    alter Ringhaken.jpg

    Es folgt ungutes Schrofengelände. Insbesondere dieser verblockte Kamin ist gefährlich wegen absturzbereitem Holz und Gestein. Ich mußte ihn weit ausspreizen.


    verblockter Kamin.jpg

    Oberhalb kann man über Zweiergelände nach rechts zum Stadelwandgrat ausbüchsen. Also konnte ich mir die Schlüsselstelle ruhig anschauen. Der "grasige Riß" ist leider rutschig und brüchig und ein echter Dreier. Hier steckte auch kein Haken (einer war ausgebrochen) und die Stelle war schwer. Ein Sturz wäre zumindest mit böser Verletzung einhergegangen. Nach einem ernsten Versuch hab ich den Rückzug angetreten. Leider hatte ich keine Haken mit, die Stelle war für mich nicht abzusichern.

    der grasige Riß.jpg
    Zuletzt geändert von michi57; 06.07.2009, 19:47.

  • Gamsi
    antwortet
    AW: Flugriesgrat und -graben

    Zitat von michi50 Beitrag anzeigen
    Hallo Martin!

    Da wär ich gern dabei. Allein ist mir das doch etwas zu unsicher. Könntest Du mich das wissen lassen?

    lg und vielen Dank,

    michl fasan
    Das wird wohl was fürs nächste Frühjahr - werd dir vorher schreiben wenn es mich dorthin zieht!

    lg. Martin

    Einen Kommentar schreiben:


  • Joa
    antwortet
    AW: Flugriesgrat und -graben

    Zitat von michi50 Beitrag anzeigen
    Ob uns Joa weiterhelfen kann?
    Habe diesen interessanten Thread erst heute entdeckt... Gamsi hat zu den beiden Höhlen ja schon alles gesagt und die Bilder von Edi sind sehr aufschlußreich :up:

    ca 160m höher gibt es noch das Sinterloch 1854/34... meine Motivation Höhlen zu besuchen war heuer nicht sehr ausgeprägt, darum ist eine ev. Befahrung meinerseits noch ausständig...

    Einen Kommentar schreiben:


  • michi57
    antwortet
    AW: Flugriesgrat und -graben

    Hallo Martin!

    Da wär ich gern dabei. Allein ist mir das doch etwas zu unsicher. Könntest Du mich das wissen lassen?

    lg und vielen Dank,

    michl fasan

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gamsi
    antwortet
    AW: Flugriesgrat und -graben

    Wow, danke für die ausführliche Dokumentation theplant!
    Die Verbindung zu den hinteren Räumen ist also offenbar wie im Buch beschrieben verblockt? Werd den Besuch der Höhle mal an eine Stadelwandtour dranhängen und ein Schauferl mitnehmen!

    Einen Kommentar schreiben:


  • theplant
    antwortet
    AW: Flugriesgrat und -graben

    Danke Gamsi für die zusätzlichen Informationen! Mitte August konnte ich die Fluch Christi bzw. Hadeshöhle besichtigen. Man schlüpft tatsächlich durch einen Spalt zuerst in eine hohe Durchgangshöhle und seilt sich dann in einen kurios gelegenen Schacht hinunter. Das Seil kann man an Blöcken in der Durchgangshöhle und dann zusätzlich noch an einer Lärche verankern. Der Grund der Höhle ist weniger spektakulär. Herabgestürzte Blöcke haben anscheinend einen früher begehbaren Teil verstopft. Ein paar Tierknochen und ein Minifenster zum außenliegenden Graben sowie etwas Höhlendekoration können jedoch bewundert werden. Der Verdacht auf die Sichtung einer von Rudolf Riedl deponierten Visitenkarte hat sich nicht erhärtet. Man befindet sich hier eher in einem feuchten ungemütlichen Gefängnis falls eifrige Gämsen das Seil abnagen. Ein Muß für den Schrofonauten
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gamsi
    antwortet
    AW: Flugriesgrat und -graben

    Hochinteressanter Bericht hab ich erst jetzt entdeckt - danke!

    Die Frage vom Gruber Markus ist durchaus berechtigt, ich hab sie mir auch gerade gestellt! Na vielleicht passt ja mal (unverfrachteter Pulver bei guter Unterlage bis ins Thal)

    Bezüglich der Höhlen kann ich euch (ein wenig) weiterhelfen, hier die originalbeschreibung aus dem NÖ Höhlenkataster:

    Fluchchristiwandhöhle: Seehöhe 1180m, In einer sehr eng scheinenden Kluft orogr. rechts vom Einstieg um Floch-Christi Grat (Griesfluhgrat) der Stadelwand. Ganglänge 8m. Bis 1,5 m breite Durchgangshöhle mit 4-8m Höhe. Inakitve Wandversinterungen.

    das wär ja noch nicht so spannend, aber 6m unter der og. Höhle liegt die

    Hadeshöhle: Seehöhe 1170m, in der derm Fluchchristigraben zugekehrten Felswand, durch Abseilen von einem Baum zugänglich. Ganglänge 16m. Ein 8m tiefer Schacht führt in einen mit schönen Sinterbildungen ausgekleideten Dom von dem aus man zwischen einem Versturz in einen weiteren Raum abklettern kann aus dem ein Schluf in eine kleine Erweiterung leitet. Derzeit verhindert ein Felsblock den Durchstieg in diesen Höhlenteil der älteren Berichten zufloge sehr schönen Tropfsteinschmuck zeigt.

    ich vermute das es sich bei der zweiten Höhle um jene handelt die Wildenauer bei seiner Rettungsmission für Rudolf Riedl beschreibt! Wäre wirklich interessant diese Objekte zu lokalisieren und die aktuellen Verhältnisse festzustellen.

    l.g.
    Martin

    Einen Kommentar schreiben:


  • michi57
    antwortet
    AW: Flugriesgrat und -graben

    Hallo Edi!

    Super, das gefällt mir! Herzlich willkommen im Forum der (unter anderem) Schotterrurchler! Ja, ich bin auch so einer.
    Die Fluch Christi Höhle kenn ich auch nur vom Wildenauerbuch. Leider stimmen die Beschreibungen von Benesch und Reidinger diesbezüglich nicht überein. Ich hab das Höhlensuchen hier auch vorerst vertagt.
    Ob uns Joa weiterhelfen kann?
    Dann waren das also Deine Spuren im Abstieg, die ich gesehen habe.

    lg und vielen Dank für Deine Antwort,

    michl fasan

    Einen Kommentar schreiben:


  • theplant
    antwortet
    AW: Flugriesgrat und -graben

    Also der Absteigende in der Schotterriesen des war ich! Zu meinem goßen Erstaunen lese ich hier von Menschen die ebenfalls in solch abgelegenen Geröll herumstapfen und das noch am selben Tag! Ich hab übrigens die Fluch Christi Höhle gesucht und wollt mal schauen wo die jetzt wirklich ist. Gelesen hab ich davon im großen Wildenauer Buch. Drum bin ich öfter im Graben stehengeblieben und bespechtelte die Wand auf das ich diesbezüglich gescheiter werde. Dann bin ich weiter abgestiegen und fand glücklicherweise ein paar Steintauben und Steinmänner (Danke!) querte weit nach rechts zum Abstiegsweg der Vorderen Stadelwand. Ein vorher überlegtes Queren zum Gassl nach links erschien angesichts des Geländes recht mühsam. Beste Grüße! Edi

    Einen Kommentar schreiben:


  • michi57
    antwortet
    AW: Flugriesgrat und -graben

    Danke, natürlich, ich hatte das überlesen. Ich hab Eure Spuren gesehen, thx!

    lg, michl

    Einen Kommentar schreiben:


  • csf125
    antwortet
    AW: Flugriesgrat und -graben

    Zitat von michi50 Beitrag anzeigen
    Aber - warst das jetzt Du, Bergdohle, gestern am Schutt des Flugriesgrabens? Du hättest glatt gegen Deine eigene Einbahnregel verstoßen, zumindest im oberen Graben!!
    Ich darf mich da kurz einmischen – Bergdohle war's auch nicht!
    Wir waren ja schon am Sonntag dort und haben nur den Jagdsteig Schradelboden–Flugries etwas ausgebessert

    lg
    Norbert

    Einen Kommentar schreiben:


  • michi57
    antwortet
    AW: Flugriesgrat und -graben

    Hallo Markus!

    Na ja, mit Schiern gehen tuts vielleicht, aber schön ist sicher anders. Oben im Graben super, wahrscheinlcih aber eisig, da gibts im Winter kaum Sonne (auch im Sommer erst ab 13 Uhr). Und unten hast du eine lange steinige Waldquerung.
    Ich weiß nicht!

    lg, michl fasan

    Einen Kommentar schreiben:


  • michi57
    antwortet
    AW: Flugriesgrat und -graben

    Hallo, Ihr beiden. Danke für Eure Rückmeldungen. Ja, der Lärchkogelgrat ist eine recht gute Tour. Und der Hochlauf ist überhaupt Spitze.
    Aber - warst das jetzt Du, Bergdohle, gestern am Schutt des Flugriesgrabens? Du hättest glatt gegen Deine eigene Einbahnregel verstoßen, zumindest im oberen Graben!!

    lg, michl

    Einen Kommentar schreiben:


  • michi57
    antwortet
    AW: Flugriesgrat und -graben

    Danke, Fredl!

    lg, michl

    Einen Kommentar schreiben:


  • m_gruber
    antwortet
    AW: Flugriesgrat und -graben

    vielleicht ist es jetzt die falsche jahreszeit, aber ich seh im flugriesgraben eine skiabfahrt??

    ginge das mit schi? viel schnee wie beim stadlwandgraben vorrausgesetzt!

    aufstieg märchenwiese, abfahrt gassl, oder weiter runter

    mfg markus

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X