Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Praktische Betrachtungen zum Spaltensturz in kleinen Seilschaften

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Praktische Betrachtungen zum Spaltensturz in kleinen Seilschaften

    Das wurde auf der DAV Comm gepostet.

    Ich muss es immer wieder ansehen.


  • #2
    AW: Praktische Betrachtungen zum Spaltensturz in kleinen Seilschaften

    ich geh zwar auch nicht gern nur zu zweit auf einen gletscher,
    aber den versuchsaufbau halte ich für wenig aussagekräftig.
    es ist allgemein bekannt, dass man als zweierseilschaft bremsknoten
    ins seil machen muss...

    Kommentar


    • #3
      AW: Praktische Betrachtungen zum Spaltensturz in kleinen Seilschaften

      Spektakulär, aber auch vor diesem Video sollte es allgemein bekannt gewesen sein, dass man als Zweierseilschaft Bremsknoten machen sollte.
      "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

      Kommentar


      • #4
        AW: Praktische Betrachtungen zum Spaltensturz in kleinen Seilschaften

        Vielleicht noch eine praktische Erfahrung aus meinem näheren Umfeld:

        Zweierseilschaft, Abstieg auf geneigtem Gletscher, aufgeweichter Firn, etwas Schlappseil. Der (etwas leichtere) Seilerster stürzt in eine Spalte, der Seilzweite wird zu Boden gerissen, ein Bremsknoten schneidet sich ein, der Seilzweite spürt fast keinen Zug mehr auf dem Seil, obwohl der erste frei hängt.
        "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

        Kommentar


        • #5
          AW: Praktische Betrachtungen zum Spaltensturz in kleinen Seilschaften

          Ja, das ist auch meine erste Kritik.

          Auch wenn der Versuchsaufbau diese Schwäche hat - sowieso an einer offenen Spalte mit angetautem oder blankem Rand halten selbst die Bremsknoten schlechter, als im richtigen Firndeckel in der Praxis.

          Man weiss, was man weiss über die Zweierseilschaft (die ich sehr oft anwende, meist aber auf "moderaten" Routen).

          Aber die Anschauung macht einem als letztes Mut.

          Kommentar


          • #6
            AW: Praktische Betrachtungen zum Spaltensturz in kleinen Seilschaften

            Zitat von placeboi Beitrag anzeigen
            Vielleicht noch eine praktische Erfahrung aus meinem näheren Umfeld:

            Zweierseilschaft, Abstieg auf geneigtem Gletscher, aufgeweichter Firn, etwas Schlappseil. Der (etwas leichtere) Seilerster stürzt in eine Spalte, der Seilzweite wird zu Boden gerissen, ein Bremsknoten schneidet sich ein, der Seilzweite spürt fast keinen Zug mehr auf dem Seil, obwohl der erste frei hängt.
            Na das macht wieder ein klein wenig Mut.

            Kommentar


            • #7
              AW: Praktische Betrachtungen zum Spaltensturz in kleinen Seilschaften

              Ich denke auch, dass der Versuchsaufbau das Problem dramatisiert! Bei einem echten Spaltensturz bricht zumindest eine Schneebrücke und das Seil schneidet sich tief in den Schnee ein und läuft nicht so wie im Filmchen über eine Kante - auch ich hab schon ähnliches erlebt wie placeboi in #4 beschreibt - Bei tw. aufgeweichtem Firn (wo auch die meisten Spaltenstürze passieren, da dann eben manche Brücke nicht mehr trägt) schneidet das Seil sehr tief ein und hat recht schnell so viel Reibung, dass kaum Zug für den Zweiten spürbar ist.

              Kommentar


              • #8
                AW: Praktische Betrachtungen zum Spaltensturz in kleinen Seilschaften

                Beeindruckendes Video, wenn auch mit kl., wie schon oben beschriebenen Fehlern.
                Habe in einen Steilhang (zum Glück war unten ein flacherer Auslauf), mit ziemlich festgepresstem Schnee ähnliches erlebt (in der Glocknergruppe):
                Eine 5er Seilgruppe (ohne Steigeisen) steigt auf, der Erste stürzte/ausgerutscht/Halt verloren/was immer. die restlichen 4 waren nicht in der Lage (trotz Pickelbremse)den Sturz aufzufangen, einer nach dem anderen ist aus dem Stand gerissen worden und alle sind in einer wilden Fahrt hinunterge"fahren". Zum Glück war es unten flacher,und außer ein paar blaue Flecken ist nichts passiert.
                Der Hang war nicht besonders Steil, so um die 30 Grad, auch ich hätte keine Zwischensicherung eingebaut.
                Na ja so schnell kanns gehen.
                LG
                der 31.12.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Praktische Betrachtungen zum Spaltensturz in kleinen Seilschaften

                  eine frage an die erfahrenen hochtourengeher - werft ihr euch bei weichem schnee (wie im video) auf den bauch und bremst mit dem pickel, oder setzt ihr euch am hintern und bremst mit den füssen?
                  tu was du willst, aber tu was!!!

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Praktische Betrachtungen zum Spaltensturz in kleinen Seilschaften

                    a weiterer "fehler" bei einigen Versuchen is WIE mit dem pickel gebremst wird. Eine Hand gehört an den Stiel, die andere an die Haue(wird auch im Video so gmacht). Noch wichtiger is allerdings beide Arme stark anzuwinkeln und am Körper anliegen lassen um möglichst viel Gewicht durch den Öberkörper auf den Pickel zu bringen. Mit ausgestreckten Armen bringt man keine Kraft auf den Pickel und die Bremswirkung geht komplett flöten

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Praktische Betrachtungen zum Spaltensturz in kleinen Seilschaften

                      Zitat von rutschger Beitrag anzeigen
                      eine frage an die erfahrenen hochtourengeher - werft ihr euch bei weichem schnee (wie im video) auf den bauch und bremst mit dem pickel, oder setzt ihr euch am hintern und bremst mit den füssen?
                      Meine Überlegungen dazu: Wenn der Firn weich ist, oder eine Pulverauflage besteht wird man sicher mit dem Pickel und vor allem auch mit den Füssen bremsen. Mir wurde geraten zu versuchen, mich nach hinten fallen zu lassen und nur mit den Füssen einen Haufen vor mir aufzuschieben (wohl eher in grösserer Seilschaft). Um den Pickel massiv einsetzen zu können wird man sicherlich jedoch frontal auf dem Schnee liegen müssen, mindestens seitlich.

                      Wenn der Firn pickelhart ist, besteht vor allem beim frontalen Bremsen mit den Füssen, wie bei der Pickelbremse, die Gefahr von Überschlägen und Kontrollverlust. Da wird man die Füsse anwinkeln müssen und auf den Knien rutschen. Oder mässig bremsen und hoffen, dass es nur kracht, aber einen nicht überschlägt. Mit dem Rücken zum Firn kann man die Hacken reinhauen, aber den Pickel kann man gerade noch mit dem Stiel seitlich reindrücken.

                      Was besser oder richtig ist: keine Ahnung.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Praktische Betrachtungen zum Spaltensturz in kleinen Seilschaften

                        prinzipiell soll man sich zuerst immer(!) auf den Bauch drehen und mit Pickel bzw. Händen bremsen und nicht mit den Füssen(Überschlag). Jeder der das einmal in der Praxis ausprobiert hat wird bestätigen können dass dies mit Abstand am besten funtioniert.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Praktische Betrachtungen zum Spaltensturz in kleinen Seilschaften

                          Zitat von wegener Beitrag anzeigen
                          ...Mir wurde geraten zu versuchen, mich nach hinten fallen zu lassen und nur mit den Füssen einen Haufen vor mir aufzuschieben (wohl eher in grösserer Seilschaft). Um den Pickel massiv einsetzen zu können wird man sicherlich jedoch frontal auf dem Schnee liegen müssen, mindestens seitlich.
                          ...
                          hab gschwind im google gesucht und dieses pdf gefunden. so ca wurde es mir gelehrt.
                          tu was du willst, aber tu was!!!

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Praktische Betrachtungen zum Spaltensturz in kleinen Seilschaften

                            Zitat von spezialfranz Beitrag anzeigen
                            a weiterer "fehler" bei einigen Versuchen ...
                            ... ist m.M. der Seilabstand in den Beispiel-2er-Seilschaften, der deutlich weniger als 10 Meter zu sein scheint.
                            Das ist ein kontroverses Thema, ich weiß, aber ein längerer Abstand (vom Partner und damit auch von der Spalte) hätte in einigen Beispielen vermutlich zu einem bessen Ergebnis geführt...

                            LG,
                            M

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Praktische Betrachtungen zum Spaltensturz in kleinen Seilschaften

                              Die Meinung ist hier eh ziemlich eindeutig, dass man sich auf den Bauch wirft. War auch die Lehrmeinung, als wir es beim Gletscherkurs ausprobiert haben. Im Sitzen bremst man wahrscheinlich nur im weichen und tiefen Schnee. Wenn Steigeisen an den Füßen sind, und die sich im harten Firn verhaken, reißt es einem wahrscheinlich irgendwas in den Gelenken ab. Daher, mit Steigeisen wie beschrieben auf den Bauch werfen, eher die Unterschenkel anheben, und nicht mit den Füßen zu bremsen versuchen. Mit Skiern drauf wird man sich wohl seitlich dagegenstemmen, geht eh nicht anders.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X