Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Windverhältnisse an einem Gebirgspass, Beispiel Preiner Gscheid

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Windverhältnisse an einem Gebirgspass, Beispiel Preiner Gscheid

    Am Preiner Gscheid, der die Grenze zwischen Hochsteiermark und Niederösterreich markiert, konnte ich am 4. September 2011 eine interessante meteorologische Beobachtung machen:

    Der Wind wehte lebhaft aus Südwest über den Pass hinweg, anfangs trieben sogar Nebelschwaden herüber, die sich nordostseitig des Passes (Lee) beim Abstieg auflösten. Markanter war dieses Phänomen noch am Semmeringpass, die Nebelschwaden im Mürztal konnte man am Vormittag gut erkennen. Am Nachmittag wehte der Wind nur noch schwach, obwohl die topographische Engstelle unabhängig der Tageszeit mehr Wind erzeugen müsste. Das lässt sich nur erklären, wenn man die meteorologischen Beobachtungen aus der Region anschaut.

    Ein bisserl graue Theorie:

    Wenn man ein Luftpaket von einer beliebigen Höhe auf die Referenzhöhe 1000 hPa (entspricht in etwa Meereshöhe) absinken lässt, dann wird sich dieses Luftpaket beim Absinken erwärmen, und zwar immer um 1°C pro 100 m. Dieser Vorgang nennt sich trockenadiabatisch und die Temperatur, das Luftpaket dann besitzen würde, heißt potentielle Temperatur. Sie wurde eingeführt, um Luftmassen auf verschiedenen Höhen vergleichbar zu machen.

    Die potentielle Temperatur Θ berechnet sich aus dem gemessenen Stationsdruck p und dem Referenzdruck p0 = 1000 hPa sowie der gemessenen Stationstemperatur T. Bei trockenen Bedingungen kommen ein weiterer Faktor hinzu: κ , der sich aus der spezifischen Wärmekapazität bei konstantem Druck (cp = 1003 J/kg K) und der spezifischen Gaskonstante für trockene Luft (RL) = 287 J/kg K) zusammensetzt und 0.286 beträgt.

    Die Gleichung lautet schließlich:

    Θ = T* (p0/p)^ 0.286 , wobei der Luftdruck in der Einheit hPa und die Temperatur in der Einheit Kelvin (T (Kelvin) = 273.15 + T (°C)) eingesetzt werden

    Was sagt die potentielle Temperatur hier aus?

    Unterschiedliche Luftmassen besitzen auch unterschiedliche potentielle Temperaturen. Eine kalte Luftmasse wird potentiell kälter sein als eine warme Luftmasse. Dort, wo die Luft potentiell kälter ist, ist auch der Luftdruck höher. Es entsteht also ein Druckgefälle von einer potentiell kälteren zur potentiell wärmeren Luftmasse hin. Wie man aus dem Schulunterricht weiß, versucht Wind nichts anderes, als ein Druckgefälle auszugleichen. So entstehen die Orkanwinde in Hurrikanen (besonders großes Druckgefälle) oder Winde in Tiefdruckgebieten unserer Breiten.

    Die Unterschiede in der potentiellen Temperatur dienen als Grundlage zur Erklärung von Föhnwinden in der modernen Föhntheorie. Messungen haben ergeben, dass Föhnwinde dann entstehen, wenn die potentielle Temperatur auf der windzugewandten Seite (Luv) niedriger als auf der windabgewandten Seite (Lee) ist, völlig unabhängig davon, ob es zu Stauniederschlägen kommt oder nicht.

    Speziell bei Föhnströmungen über Gebirgspässe (engl.: gap flow) beobachtet man das Windmaximum nicht an der Engstelle selbst, sondern etwas weiter auf der windabgewandten Seite (= stromabwärts). Das hat strömungsdynamische Gründe (und wer bis hierher durchgehalten hat, wird die Erklärung auch noch verkraften...), da sich das Gelände stromabwärts rasch verbreitert. Die ''aufgestaute'' Luftschicht kann sich also besser verteilen, die Höhe der aufgestauten Luftschicht nimmt folglich ab.

    Die potentielle Energie (nicht zu verwechseln mit der potentiellen Temperatur) berechnet sich aus

    Epot = m*g*h, wobei m die Masse der Luftschicht ist, g die Schwerkraft und h die Höhe der Luftschicht

    Gesetzt den Fall, Masse und Schwerkraft bleiben konstant, hängt die potentielle Energie nur noch von h ab. Da h stromabwärts der Engstelle aus genannten Gründen abnimmt, muss auch die potentielle Energie abnehmen. Der Energieerhaltungssatz besagt jedoch, dass die Summe aus potentieller und kinetischer Energie konstant ist:

    EGesamt = potentielle Energie + kinetische Energie

    Wenn die potentielle Energie abnimmt, muss die kinetische Energie folglich zunehmen. Die kinetische Energie wird auch Bewegungsenergie genannt, warum das so ist, erklärt sich aus der Gleichung:

    Ekin = 0,5*m*v², wobei m die Masse und v die Geschwindigkeit ist.

    Da wir die Masse m als konstant annehmen, folgt schlussendlich aus dem ganzen Sermon, dass die Geschwindigkeit zunehmen muss, die Luftströmung also schneller wird.

    Dies erklärt letzendlich, warum die stärksten Winde nicht an der Engstelle auftreten, sondern unmittelbar danach, und warum an derartigen Pässen die Nebelschwaden wasserfallartig herauszuschießen scheinen.

    Um zu klären, ob wir es am Preiner Gscheid (bzw. auch am Semmering) mit einem gap flow zu tun haben, benötigen wir zwei repräsentative Wetterstationen jenseits der Pässe: Mürzzuschlag und Payerbach-Reichenau.

    Beobachtungen

    Um 8.00 MESZ, als der Nebel vom Mürztal bzw. vom durch den Raxenbach durchflossenen Seitental zwischen Kapellen und Preiner Gscheid, über die Pässe strömte, registrierte Mürzzuschlag eine potentielle Temperatur von 292,4 K und Payerbach-Reichenau 298,4 K, d.h., die windabgewandte Seite war um 6°C wärmer als die windzugewandte Seite.

    Um 16.00 MESZ, als der Nebel bereits vollständig aufgelöst war und die Sonne kräftig einheizte, registrierte Mürzzuschlag 306,5 K und Payerbach-Reichenau 305,0 K, d.h. die windabgewandte Seite war nun 1,5 K kälter als die windzugewandte Seite.

    Fazit:

    Die Luftmassenunterschiede erzeugten am frühen Morgen eine Föhnströmung über Semmeringpass und Preiner Gscheid hinweg. Begünstigt wurde diese durch stabile, kalte Nebelluft im Mürztal und Raxengraben, während im Steinfeld warme, trockenere Luft vorherrschte. Tagsüber löste sich der Nebel auf, die Luftmassenunterschiede verschwanden, da sich auf beiden Seiten des Passes die Talluft ähnlich stark erwärmen konnte. Das sogar leicht umgekehrte Verhältnis bei der potentiellen Temperatur sorgte für eine Abschwächung bzw. Ablösung der Föhnströmung.

    Wissenschaftlich untersucht habe ich gap flows in Zusammenhang mit Talwinden und Nebelschwaden in der Arlbergregion, zusammengefasst in meiner Diplomarbeit (PDF; 5 MB).

    http://imgi.uibk.ac.at/sekretariat/d..._2010_Dipl.pdf

    Gruß,
    Felix
    http://www.wetteran.de

  • #2
    AW: Windverhältnisse an einem Gebirgspass, Beispiel Preiner Gscheid

    Hallo Felix,

    finde Deine Beschreibungen sehr gut und auch verständlich für Laien wie mich. Vielen Dank!

    Bitte weitermachen ...

    Kommentar


    • #3
      AW: Windverhältnisse an einem Gebirgspass, Beispiel Preiner Gscheid

      Auch am heutigen 13. September gab es Föhn zu beobachten, dieses Mal mit der Westströmung am Wienerwald.

      Um 5.00 MESZ große Temperaturunterschiede zwischen Brunn am Gebirge und Klausen-Leopoldsdorf.

      Beide Stationen sind nur 20 km voneinander entfernt, meldeten aber 10°C Unterschied!

      erklärbar ist dies durch Westföhn, und erkennbar auch am Südwind im Steinfeld bis Wien (Leetrog)

      was derzeit Fall b) rechts verkörpert:



      Da die Föhnluft wärmer als die Umgebungsluft ist, erzeugt sie ein relatives Druckminimum. Der Wind dreht östlich dieses Minimums auf Süd.

      Dieses Phänomen existiert generell bei Föhnwinden:

      So herrscht beispielsweise im unteren Rheintal zwischen Feldkirch und Bregenz häufig Nordwind, während weiter südlich auf Schweizer und Liechtensteiner Seite Südföhn bläst.

      Oder Westwind im Oberinntal bei Südföhn in Innsbruck.
      http://www.wetteran.de

      Kommentar

      Lädt...
      X