Ankündigung

Einklappen
2 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Neue Schuhe für Chimborazo?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neue Schuhe für Chimborazo?

    Servus

    Ich möchte demnächst den Chimborazo besteigen und war bisher in der Überzeugung, dass dies in meinen Meindl Jorasse schon gehen sollte. Langsam komme ich etwas in's Grübeln, einerseits wegen des wahrscheinlich sehr langsamen Aufstiegs (normalerweise wird mir nicht so schnell kalt, da ich meist flott in den Alpen unterwegs bin). Außerdem soll ja die Durchblutung in die Extremitäten in Folge des dickeren Bluts verringert werden.

    Ich will langfristig auch noch andere (technisch anspruchsvollere) 6000er besteigen, außerdem Eisklettern gehen. Da denke ich sowas wie z.B. Millet Davai oder La Sportiva Batura 2.0 wären angemessen. Nur wollte ich mir so einen wärmeren Schuh eigentlich aktuell noch nicht besorgen, oder sollte ich dies doch lieber machen?

    Die Besteigungen in Ecuador sind ja keine wirklichen Expeditionen, eher technisch einfache 1-Tages-Touren wie in den Alpen - bloß eben in einer höheren Lage. Es gibt keine Höhenlager mit Schlafhöhen über 5000m. Unterschätze ich die Höhe am Chimborazo evtl?!
    "Have we vanquished an enemy? None but ourselves. Have we gained success? That word means nothing here. Have we won a kingdom? No... and yes. We have achieved an ultimate satisfaction... fulfilled a destiny... To struggle and to understand - never this last without the other; such is the law..." <George Mallory>

  • #2
    AW: Neue Schuhe für Chimborazo?

    Zitat von SchlossereiImmerDabei Beitrag anzeigen
    Ich möchte demnächst den Chimborazo besteigen ...
    Ich will langfristig auch noch andere (technisch anspruchsvollere) 6000er besteigen, außerdem Eisklettern gehen. Da denke ich sowas wie z.B. Millet Davai oder La Sportiva Batura 2.0 wären angemessen. ...
    Die Besteigungen in Ecuador sind ja keine wirklichen Expeditionen, eher technisch einfache 1-Tages-Touren wie in den Alpen - bloß eben in einer höheren Lage. Es gibt keine Höhenlager mit Schlafhöhen über 5000m. Unterschätze ich die Höhe am Chimborazo evtl?!
    Freunde Dich mit einem voll steigeisenfesten und isolierten Hochgebirgsschuh an
    Der Jorasse ist sicherlich ein guter Wanderschuh, aber m.E. für höhere Gipfel in den Anden nicht geeignet!
    Der Chimbo ist zwar keiner der alleranspruchsvollsten, aber der Aufstieg ab Whymper-Hütte hat doch >1200hm und dauert entsprechend lange, eine nette Gegensteigung wird auch geboten.
    Temperaturmäßig mußt Du durchaus mit -30°C rechnen ... muß nicht sein, ist aber nicht unwahrscheinlich, eventuell garniert mit einem kleinen Sturm.

    Die beiden von Dir angeführten Modelle sind weit besser geeignet, alles von La Sportiva Nepal Top (extrem) aufwärts ist diskutabel.
    Bei einem der leichteren Schuhe möglichst mit Übergamasche/Überschuh.

    Das meiste zu diesem Thema wurde wohl schon hier geschrieben!

    @ Expeditionen: wo gibt's die noch? An den - auch andinen - Modebergen sicherlich nicht.
    Eher schon bei Reini's Extrem-Treckingtouren in Chile und Argentinien

    Viel Erfolg und lg
    Norbert
    Meine Touren in Europa
    Meine Touren in Südamerika
    Blumen und anderes

    Kommentar


    • #3
      AW: Neue Schuhe für Chimborazo?

      Bei der Gelegenheit eine kurze Frage zum Batura 2.0: wenn ich das hier richtig sehe, ist das immer noch ein einteiliger Schuh, d.h. ohne rausnehmbarem Innenschuh.

      Wie macht das dann bspw. der Moro am Gasherbrum II (weil mit dem auf der Seite geworben wird, deshalb komm ich drauf), wenn er im Zelt den Innenschuh nicht mit in den Schlafsack nehmen kann?
      Wird dann einfach der ganze Schuh mit in den Schlafsack genommen?

      Kommentar


      • #4
        AW: Neue Schuhe für Chimborazo?

        Ich hab mir für Ecudaor sogar extra einen Schuh gekauft, den Spantik mit Innenschuh.
        Wäre zwar für den Cotopaxi nicht nötig gewesen aber schwitzen tu ich immer in den Schuhen und dann wird mir schonmal kalt in den Füssen (oder sehr unangenehmes Kältegefühl).
        Im Spantik hab ich zwar (oder wegen der fetten Isolierung) geschwitzt aber es war immer sehr angenehm warm.
        Gehen tut man in den Höhen ja auch nicht sehr schnell und wenn dann noch der Wind bläst...

        Den Chimbo haben wir damals (Juli 2014) weggelassen weil dort anscheinend eh fast keiner auf den Hauptgipfel gekommen ist. Meistens schaffen die Leute nur den 6000er-Vorgipfel. Nachher habens laut verschiedenen Bergführern und Besteigern die Verhältnisse nicht gepasst um auf den Hauptgipfel rüberzukommen (wegen Büßereis/Zackenfirn) in längerem Zeitraum. Hoffentlich hat sich das gebessert.

        Ach ja, hat man echt Expeditionen oder sehr kalte Nächte im Zelt geplant dann ist ein Modell mit Innenschuh sicher besser (mit in den Schlafsack)!

        Kommentar


        • #5
          AW: Neue Schuhe für Chimborazo?

          Ich seh' das auch so und schaue mich gerade nach Doppelschuhen um. Leider ist das Angebot selbst in den großen Läden in München überschaubar. Meistens haben die den Spantik, den ich optisch abstoßend finde. Nicht, dass es mir jetzt vordergründig um das Aussehen geht, aber das Teil wirkt wirklich extrem globig und z.B. für's Eisklettern ungeeignet bzw. unhandlich. Aber vielleicht täuscht der Eindruck auch einfach.

          Ich hatte im Laden den Scarpa Phantom 6000 an. Der hat mir in der 44 gepasst, scheint ein toller Schuh zu sein aber der Preis ist der Hammer. Der LS Baruntse soll was taugen, den bekomme ich morgen per Post in 43,5. Wenn der passt, behalte ich ihn. Der Schuh sieht aus, als wäre er einfach eine fett gefütterte Version der Standard Nepal Serie, die sich bekanntermaßen nen Namen gemacht hat. Das einzig negative zu dem Schuh scheint das Gewicht zu sein. Ist natürlich keine Lappalie, aber beim Phantom soll z.B. der Innenschuh sehr fragil sein. Im Gegensatz dazu wird der Baruntse generell als sehr robust und langlebig beschrieben. Und man soll in ihm auch super technisch klettern können. Hier gibt es beispielsweise viele Infos. Der Innenschuh vom Baruntse soll z.B. dem des Spantik überlegen sein (lässt sich thermisch auf den Fuß anpassen, außerdem ist er leichter).

          Hat jemand noch weitere Infos, Vorschläge bzw. Erfahrungswerte? Ich möchte den Schuh nicht primär für Ecuador kaufen (wo man ihn wohl nur bei schlechten Bedingungen wirklich brauchen würde). Die Teile sollen danach noch weiter missbraucht werden und zwar im Winter in den Alpen, beim Eisklettern und bei hohen Bergen (evtl. niedriger 7000er).
          "Have we vanquished an enemy? None but ourselves. Have we gained success? That word means nothing here. Have we won a kingdom? No... and yes. We have achieved an ultimate satisfaction... fulfilled a destiny... To struggle and to understand - never this last without the other; such is the law..." <George Mallory>

          Kommentar


          • #6
            Neue Schuhe für Chimborazo?

            Also das hat schon seinen Grund, warum die meistens dem Spantik haben: weil's ein super Schuh ist. Die Klobigkeit täuscht da wirklich. Ich hab ihn auch ab und zu beim Eisklettern getragen (ok, hält nur bis 4+), geht prächtig. Einzig, hier im Winter ist's meistens zu warm dafür.


            Gesendet von iPad mit Tapatalk

            Kommentar


            • #7
              AW: Neue Schuhe für Chimborazo?

              Zitat von FloImSchnee Beitrag anzeigen
              Bei der Gelegenheit eine kurze Frage zum Batura 2.0: wenn ich das hier richtig sehe, ist das immer noch ein einteiliger Schuh, d.h. ohne rausnehmbarem Innenschuh.

              Wie macht das dann bspw. der Moro am Gasherbrum II (weil mit dem auf der Seite geworben wird, deshalb komm ich drauf), wenn er im Zelt den Innenschuh nicht mit in den Schlafsack nehmen kann?
              Wird dann einfach der ganze Schuh mit in den Schlafsack genommen?
              Weiß das wer?

              Kommentar


              • #8
                AW: Neue Schuhe für Chimborazo?

                Zitat von FloImSchnee Beitrag anzeigen
                Weiß das wer?
                Also der Innenschuh geht nicht raus, da muss das ganze Ding mit in den Schlafsack. Sicher ein Nachteil am Batura 2.0, auch wenn er so an sich ein saugeiler Schuh ist.
                Zum Eisklettern ist er sicher top.

                Mir hätte der Baruntse auch super gefallen, der klingt nach einem guten Allrounder.
                Over every mountain there is a path, although it may not be seen from the valley.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Neue Schuhe für Chimborazo?

                  Zitat von Florifix Beitrag anzeigen
                  Also das hat schon seinen Grund, warum die meistens dem Spantik haben: weil's ein super Schuh ist. Die Klobigkeit täuscht da wirklich. Ich hab ihn auch ab und zu beim Eisklettern getragen (ok, hält nur bis 4+), geht prächtig. Einzig, hier im Winter ist's meistens zu warm dafür.
                  Wieso geht er nicht für schwerere Eiskletter Geschichten? Und kannst du was zur Langlebigkeit sagen?

                  Klar wird der Schuh gut sein, er wird viel verwendet. Auch von den Pros auf den hohen Bergen. Nur frag ich mich, wieso der Baruntse so im Schatten steht? Neulich wieder im Laden nachgefragt und der "Fach"-Verkäufer kannte den Baruntse nicht mal. Ich hatte ihn mir ja auf Grund der Internetrecherche und dem guten Preis (Phantom 6000 würde mich aktuell fast das doppelte kosten...) blind bestellt. Gestern getestet in den Voralpen beim Wandern und ich werd ihn behalten (ging mir dabei um die Passform - das muss natürlich jeder für sich entscheiden). Der Eiskletter-Test muss wohl noch warten...

                  Bei der Passform verspreche ich mir noch eine Verbesserung, wenn ich den Innenschuh "thermoverformt" habe. Aber zum Glück kann man ja auch über die Schnürung was machen, z.B. oben lockerer schnüren. Das geht beim Spantik mit diesem Seilzug vermutlich nicht.
                  Zuletzt geändert von SchlossereiImmerDabei; 22.03.2015, 18:05.
                  "Have we vanquished an enemy? None but ourselves. Have we gained success? That word means nothing here. Have we won a kingdom? No... and yes. We have achieved an ultimate satisfaction... fulfilled a destiny... To struggle and to understand - never this last without the other; such is the law..." <George Mallory>

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Neue Schuhe für Chimborazo?

                    Na man kann sicher auch schwerer damit klettern. Aber dafür gibt es halt auch idealere, nämlich schlankere Schuhe mit einem anderen Schnürsystem. Du würdest ja auch nicht behaupten, dass Tourenschischuhe die beste Lösung für einen Abfahrtslauf sind, oder?
                    Zur Haltbarkeit kann ich nur sagen, dass der Seilzug erstaunlich lang hält.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X