Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Von Türnitz nach Annaberg (3.8.2022)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Von Türnitz nach Annaberg (3.8.2022)

    Es soll ein heißer Tag werden.
    Um nicht den Wärmetod zu sterben bin ich diesmal halbwegs früh dran.
    Ich fahre bis zur Kehre1: Patsch-Reith der B20. Dort befindet sich ein riesiger Parkplatz aus der Zeit, als es dort noch einen Schilift gab.

    Ich setze mich aufs Rad und lasse es 8,5km abwärts sausen zum 240m tiefer gelegenen Beginn der Zufahrtstraße zu den Höfen Glasberg und Hölzl.

    P1020684.jpg

    Bald schon bin ich beim ersten Hof im Graben.

    P1020685.jpg

    Glasberg lasse ich rechts liegen und steige höher zum Hölzl, im Bild links oben zu sehen.

    P1020686.jpg

    Bei einer markanten Kehre der Forststraße ergibt sich ein Blick hinüber zum Eibl.

    P1020687.jpg

    Hoch oben komme ich an diesem Kreuz vorbei. Der Berg im Hintergrund (1071m) hat keinen Namen. Weiter links wäre der Eisenstein zu sehen.

    P1020688.jpg

    Ich wende mich beim Kreuz nach links in Richtung Torstallwiese.
    Dabei habe ich stets freien Blick auf die andere Talseite zu Eibl, Karnerhofspitze und weit hinten auf die kahle Fläche beim Tirolerkogel.

    P1020689.jpg

    Friedliche Kühe auf der Torstallwiese.

    P1020690.jpg

    Von dort sollte ein Weg schräg nach oben durch den Wald zur nächsten höher gelegenen Weide führen.
    Laut Karte soll es erst ein Stück über die Wiese gehen. Das schöne große Stahltor lässt sich nicht öffnen, weil der Verschluss klemmt.
    Ich versuche es links außerhalb vom Weidezaun über einen frei zugänglichen Wiesenstreifen.
    Doch oh weh, am Ende desselben ist ein Zaun aus 4 massiven Drähten. Am Rücken liegend kann ich unten durchschlüpfen.
    Links begleitet mich noch ein Weidezaun. Dahinter dürfte der gesuchte Weg sein. Also nochmals unten durch.

    Nach wenigen Metern zeigt sich, dass der Weg zuwächst. Aber da muss ich durch, trotz Disteln und Brennesseln.

    P1020691.jpg

    Dann geht es überraschend gut im Wald weiter, bis ich wieder zu einem Zaun komme, der ganz anfach quer über den Weg gebaut worden ist.
    Jetzt habe ich schon Übung im Durchkriechen.
    Ehe der Weg auf die Weide hinaufführt, muss ich nochmals unter einem Zaun durch.

    Direkt neben dem Weg liegt eine imposante Schachthöhle, das Hundsloch.

    P1020692.jpg

    Ein wenig noch muss ich durchs Gemüse, dann komme ich zu einer Almhütte mit Zufahrtsstaße. Diese führt weiter rechts hinauf und um den Schwarzenberggipfel herum.

    P1020693.jpg

    Wo der Weg, der vom Gscheid herauf kommt, die Straße kreuzt, steige ich über diesen zum Gipfel hoch.

    P1020694.jpg

    Der Blick zum Türnitzer Höger

    P1020696.jpg

    Drüben steht der Eibl

    P1020697.jpg

    Dort drüben warten die nächsten Gipfel auf mich.
    Als Abstieg wähle ich die direkte Variante über den oberen Türnitzer Boden.
    In Bildmitte zeigt sich schon der Schoberberg.

    P1020695.jpg

    --- Fortsetzung folgt ---

    LG Rudolf
    _________________________________________
    Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
    die wir nicht nutzen. (Seneca)

  • #2
    Am Ende des Almbodens führt eine Straße in den Wald, welche ich verfolge, nachdem ich durch den obligaten Zaun gekrochen bin.
    Das Forststraßensystem hält sich an die Landkarte. Mitten drinnen muss ich allerdings nochmals unter einem Zaun durch, der quer über die Straße verläuft.
    Ein Stück weglos durch den Wald erreiche ich ohne Probleme das nächste Forststraßensystem.

    Diese Straße steuert schon auf den Sattel vor dem Schoberberg zu.

    P1020698.jpg

    Viele Wege gibt es hinauf. Ich wähle den am besten ausgetretenen.
    Das letzte Stück geht es aber trotzdem weglos durch hohes Gras und brusthohe Disteln.

    P1020699.jpg

    Die Aussicht vom Gipfel hinüber zum Eisenstein

    P1020700.jpg

    Ötscherblick

    P1020701.jpg

    Ich gehe ein Stück zurück und einen verwachsenen Weg nach links.

    P1020704.jpg

    Er ist noch nicht gänzlich zugewachsen und ich erreiche eine der letzen noch erhaltenen Wiesen der ehemaligen Schildböckalm.

    P1020705.jpg

    Blick zurück zum Schoberberg

    P1020706.jpg

    Jenseits geht es wieder über eine gut ausgebaute Straße hinauf.

    P1020707.jpg

    Die Straße mäandriert in weiterer Folge mit leichtem Auf und Ab zwischen den Hügeln durch.

    P1020708.jpg

    Manchmal kommt man knapp an den Abbruchrand heran.
    Tief unten die B20

    P1020709.jpg

    Da drüben wartet schon der Große Kegel

    P1020710.jpg

    Im Sattel davor haben die Waldarbeiter eine steile Spur auf den Kleinen Kegel hinauf ausgewalzt. Ich entschließe mich daher, doch auch auf den Kleinen hinauf zu steigen.

    P1020711.jpg

    Weiter oben bringt mich dann gut gangbarer Wald zum Gipfel.

    P1020712.jpg

    Von der anderen Seite macht der Gipfel auch nicht mehr her.

    P1020713.jpg

    Ehe ich den Anstieg auf den Großen Kegel angehe, ergibt sich noch ein Blick zurück zum Schoberberg.


    P1020714.jpg

    --- Fortsetzung folgt ---




    LG Rudolf
    _________________________________________
    Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
    die wir nicht nutzen. (Seneca)

    Kommentar


    • #3
      Seit der großen Schlägerung führt auf den Großen Kegel eine Forststraße mit vielen Kehren hinauf.
      Es ist eigentlich nur eine Frage der Ausdauer. Man geht und geht und geht und auf einmal ist man oben.

      Blick hinüber zum Kleinen Kegel

      P1020715.jpg

      Etwas seitlich taucht eine gepflegte Wiese auf mit einem kleinem Wasserloch.

      P1020716.jpg

      Knapp unterm Gipfel stoße ich auf eine seltsame Konstruktion. Keine Photovoltaikmodule, nur Holz.

      P1020717.jpg

      Ehe die Straße wieder abwärts führt steige ich auf dürftigen Steigspuren zum Gipfel empor.

      Alter Gipfelbaum

      P1020718.jpg

      Etwas jüngerer Gipfelbaum

      P1020719.jpg

      Der langgestreckte Gipfelrücken ist sauber ausgemäht und der Abstieg ist im wahrsten Sinne des Wortes "a g'mahte Wies'n".

      P1020720.jpg

      Ahornberg

      P1020721.jpg

      Tirolerkogel und Ahornberg

      P1020722.jpg

      Tirolerkogel, östlicherTeil

      P1020723.jpg

      Die Bergbauern in dieser Gegend haben ein Gespür für Landschaftspflege.

      P1020724.jpg

      Bei diesem Gatter stoße ich auf den Pielachtaler Wallfahrerweg

      P1020725.jpg

      Ich folge dem Weg bis ins Pistengebiet von Annaberg.

      Schon recht steil und ohne Schnee und Schi im kniehohen Dschungel etwas blöd zu gehen.

      P1020726.jpg

      Im Rückblick kommt die Steilheit besser heraus.

      P1020727.jpg

      Dafür komme ich punktgenau beim Auto herunter.

      P1020728.jpg

      Zusammenfassung:

      8,5 km mit dem Rad
      22km zu Fuß
      1100 Höhenmeter rauf, 860 runter

      Die großen Entfernungen werden großteils auf bequemen Forststraßen zurück gelegt.
      Die Gipfelbesteigungen selbst erfolgen hauptsächlich weglos und oft bei hohem Pflanzenbewuchs.
      Genaue Karte oder besser noch GPS wird wegen vieler Abzweigungen dringend empfohlen.


      Zuletzt geändert von Rudolf_48; vor einer Woche.
      LG Rudolf
      _________________________________________
      Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
      die wir nicht nutzen. (Seneca)

      Kommentar


      • #4
        Grüß Dich!

        Eine sehr interessante gut beschriebene und mit schönen Fotos dokumentierte Tour die auch ich vor drei Jahren in einigen Teilabschnitten gegangen bin.

        LG
        Zuletzt geändert von helferst; vor einer Woche.
        Erich


        "Gesundheit ist des Menschen höchstes Gut"

        Kommentar


        • #5
          Aus deiner Überschrift hab ich impliziert, dass du über Eibl und Tirolerkogel nach Annaberg gegangen bist. Das hat dann ca. 4 Bilder + Text gebraucht, bis die Erkenntnis kam, dass du ja auf der "falschen" Talseite unterwegs bist.

          Eine sehr schöne Gegend.

          Bis auf den Schwarzenberg mit Schi im Winter war ich dort im Sommer noch nie, deine Anregung werde ich einmal aufnehmen.

          Eventuell sollte man außerhalb der Weidezeit unterwegs sein, da sind die Zäune vielleicht noch nicht aufgestellt.



          LG, Günter
          Zuletzt geändert von mountainrabbit; vor einer Woche. Grund: Tippfehler, Danke Rudolf
          Meine Touren in Europa

          Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
          (Marie von Ebner-Eschenbach)

          Kommentar


          • #6
            Die einzelnen Gipfel kenne ich im Winter deutlich besser als zu dieser Jahreszeit. Danke für die sommerliche Vorstellung!

            Wo ist eigentlich genau dieser "Manchmal kommt man knapp an den Abbruchrand heran" - Tiefblick entstanden? Das schaut nach einer brauchbaren Schilinie aus!
            carpe diem!
            www.instagram.com/bildervondraussen/

            Kommentar


            • #7
              Gibt es Tisch und Bänke am Schwarzenberg immer noch?
              Kenne den Schwarzenberg meist in Verbindung mit dem Hohen Stein.
              Lg. helmut55

              Kommentar


              • #8
                Zitat von mountainrabbit Beitrag anzeigen
                Aus deiner Überschrift hab ich impliziert, dass du über Eibl und Tirolerkogel nach Annaberg gegangen bist. Das hat dann ca. 4 Bilder + Text gebraucht, bis die Erkenntnis kam, dass du ja auf der "falschen" Talseite unterwegs bist.

                Eine sehr schöne Gegend.

                Bis auf den Schwarzenberg mit Schi war ich dort im Sommer noch nie, deine Anregung werde ich einmal aufnehmen.:up.

                Eventuell sollte man außerhalb der Weidezeit unterwegs sein, da sind die Zäune vielleicht noch nicht aufgestellt.



                LG, Günter
                Es gibt eben noch mehr Möglichkeiten, von Türnitz nach Annaberg zu kommen. Ich liebe Überraschungsmomente.

                Wozu hast du im Sommer am Schwarzenberg die Schi mit gehabt?

                Das sind keine temporären Zäune sondern massive Apsperrungen mit Holzpfosten und vierfachen Draht oder Stacheldraht, alles top in Stand gehalten.

                Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
                Die einzelnen Gipfel kenne ich im Winter deutlich besser als zu dieser Jahreszeit. Danke für die sommerliche Vorstellung!

                Wo ist eigentlich genau dieser "Manchmal kommt man knapp an den Abbruchrand heran" - Tiefblick entstanden? Das schaut nach einer brauchbaren Schilinie aus!
                An der Schilinie zweifle ich. Gleich zu Beginn eine Felswand!

                Zitat von helmut55 Beitrag anzeigen
                Gibt es Tisch und Bänke am Schwarzenberg immer noch?
                Kenne den Schwarzenberg meist in Verbindung mit dem Hohen Stein.
                Tisch und Bänke sind noch in hoher Qualität vorhanden.
                Der Hohe Stein war mir für mein Vorhaben doch etwas zu abseits gelegen.

                LG Rudolf
                _________________________________________
                Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
                die wir nicht nutzen. (Seneca)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Rudolf_48 Beitrag anzeigen
                  Wozu hast du im Sommer am Schwarzenberg die Schi mit gehabt?
                  Ach, Gewichtstraining

                  Erwischt, das passiert, wenn man sich einen Satz nicht nochmals durchliest.
                  Meine Touren in Europa

                  Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                  (Marie von Ebner-Eschenbach)

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Rudolf_48 Beitrag anzeigen
                    An der Schilinie zweifle ich. Gleich zu Beginn eine Felswand!
                    Schaut steil aus (Lahningriesniveau) aber durchaus brauchbarer Untergrund wenn ich mir das Satellitenfoto anschau! Danke für die Info!

                    Bildschirmfoto 2022-08-06 um 16.43.02.png
                    carpe diem!
                    www.instagram.com/bildervondraussen/

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen

                      Schaut steil aus (Lahningriesniveau) aber durchaus brauchbarer Untergrund wenn ich mir das Satellitenfoto anschau! Danke für die Info!
                      Da müsste man durchfinden können. Ist sicher steiler als die Lahningries. Auf 700m Horizontalentfernung geht es dort 500 Höhenmeter hinunter. (im Mittel 40° ?)
                      LG Rudolf
                      _________________________________________
                      Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
                      die wir nicht nutzen. (Seneca)

                      Kommentar


                      • #12
                        Da hast du ja genau das gemacht, was ich damals vorgeschlagen habe: https://www.gipfeltreffen.at/forum/g...49#post2508849
                        Jetzt weiß ich, wie es dort ausschaut und brauch es nicht mehr selber machen.
                        Warum bist du von der untersten Straßenkehre weggefahren und nicht von oben?
                        Über das Holzgerüst hab ich mich seinerzeit bei meiner Überschreitung Großer Kegel - Hennesteck - Hochstadelberg auch gewundert.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von maxrax Beitrag anzeigen
                          Da hast du ja genau das gemacht, was ich damals vorgeschlagen habe: https://www.gipfeltreffen.at/forum/g...49#post2508849
                          Jetzt weiß ich, wie es dort ausschaut und brauch es nicht mehr selber machen.
                          Warum bist du von der untersten Straßenkehre weggefahren und nicht von oben?
                          Über das Holzgerüst hab ich mich seinerzeit bei meiner Überschreitung Großer Kegel - Hennesteck - Hochstadelberg auch gewundert.
                          So habe ich es eh auch gemeint, mit der Annaberger Seite statt wie letztens aus dem Pielachtal.

                          Für den Parkplatz in der Kehre gibt es mehrere Gründe.
                          1. Mein Radl hat keine Scheibenbremsen und die Backen wollte ich schonen.
                          2. Wenn ich nicht mit dem Auto bis Annaberg hinauf fahre, spare ich Diesel und schone die Umwelt.
                          3. Ich wollte unbedingt einmal eine Piste im Sommer hinunter gehen.
                          Das Holzgerüst ist angeblich gegen die Wächtenbildung, welche, wenn sie abbrechen, Lawinen auf die Bundesstraße auslösen.Es gibt sogar noch ein Fangnetz quer über die Steilschlucht.
                          LG Rudolf
                          _________________________________________
                          Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
                          die wir nicht nutzen. (Seneca)

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X