Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Steinerkogel und Rauchstein, Mürzsteger Alpen (11.7.2021)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Steinerkogel und Rauchstein, Mürzsteger Alpen (11.7.2021)

    In Zeiten wie diesen, wo sich Hitzeperioden und Unwetter abwechseln, muss man aufs Wetter schauen.
    Für Sonntag war vielversprechendes Wetter vorhergesagt. In der Nacht davor hat eine Störung Abkühlung gebracht. Am Sonntag sollte es wieder schön sein, ehe am Abend die nächste Störung durchzieht. Also ein idealer Tag für mich. Hitze halte ich derzeit so gar nicht aus.
    Am Morgen ist es noch bewölkt. umso besser. ich werde lieber nass als gekocht.

    Es gibt da eine Gegend, in der ich noch einiges auf meiner To-Do-Liste habe. Vor langer Zeit schon habe ich beim Abstieg über die Almstraße von der Gippelalm zum Rauchstein hinüber geschaut. Der felsige Gipfel im Talschluss hat mir gefallen. Dann gab es 10 Jahre immer einen anderen Grund, dort nicht hin zu gehen. Vielleicht klappt es heute?

    Ich parke mein Auto am Wanderparkplatz im Preintal am Ende der öffentlichen Straße gegenüber von dieser Kapelle.

    P1010606.JPG

    Die erste Etappe geht einmal hinauf auf die Gscheidlhöhe.
    Sie beginnt mit einer recht eintönigen Forststraße bis dann rechts der Fußweg zum Sattel hinauf abzweigt.
    Den Müll hier lassen ist gut gemeint. Dann sollte aber auch öfter jemand vorbei kommen und den Müllsack wechseln.
    Das könnte doch der Förster machen, der ohnehin hier immer zur Jagdhütte rauf und runter fährt?

    P1010607.JPG

    Je öfter ich dort hinauf gehe, umso kürzer kommt mir der Weg vor.
    Es ist der Wallfahrerweg mit vielen Kreuzen und Taferln am Wegrand.

    So sieht es oben am Scheitelpunkt aus.

    P1010632.JPG

    Die logische Wegfortsetzung gerade hinab zum Forsthaus ist verrammelt. Die Markierung wurde verlegt, um die Wildtiere nicht zu stören und macht jetzt eine Schleife nach links durch den Wald. (Fühlen sich die Tiere dort nicht gestört?)
    Die Sperre lässt sich aber leicht überwinden.

    Das ist schon der Rückblick.

    P1010608.JPG

    Über die Wiese geht es am Rand direkt zum Forsthaus hinunter. (Keine Tiere weit und breit, die ich gestört hätte!)

    P1010609.JPG

    Ich muss noch weiter hinunter bis zu einer Straßengabel, wo der Pilgerweg dann rechts weiter geht.

    Links hinten ist schon der Gipfel zusehen, den ich als Ersten besteigen will, der Steinerkogel

    P1010611.JPG

    Rechts bei zwei Bäumen befinden sich die traurigen Reste des ehemaligen Gscheidlwirtshauses.

    P1010610.JPG

    Bei der Straßengabel befindet sich ein netter Rastplatz.

    P1010612.JPG

    Blick zurück zum Forsthaus und zur Gscheidlhöhe

    P1010613.JPG

    Ich wende mich nach links und gelange bald zu dieser Hütte und der Ruine einer Hütte aus Hubmers Zeiten.

    P1010614.JPG

    Die völlig ebene, zum Teil sogar leicht abfallende Forststraße bringt mich immer am Zaun entlang näher an den Steinerkogel heran.

    P1010615.JPG

    Nach längerem Marsch gelange ich bei der Brücke über den Zöchlingbach zum Beginn des Harnleitenriegels.

    Ich gehe den Riegel einmal gerade an. Es ist steil, weglos, aber es gibt relativ wenig niedriges Astwerk.
    Wo es doch dichter wird, halte ich mich rechts wo der Wald an einen Holzschlag grenzt.

    P1010616.JPG

    Dort ist es wegen des felsdurchsetzten Bodens überraschend gut weiter zu kommen.

    P1010617.JPG

    Dieser prähistorische Grabhügel entpuppt sich beim Näherkommen als talseitige Böschung einer querenden Forststraße.

    P1010618.JPG

    Das ist die Straße. Sie beginnt beim Forsthaus unter der Gscheidlhöhe und quert alle Hänge bis hinüber zum Mösl.

    P1010619.JPG

    --- Fortsetzung folgt ---








    LG Rudolf
    _________________________________________
    Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
    die wir nicht nutzen. (Seneca)

  • #2
    Von hier sind es noch 300 Höhenmeter zum Gipfel.
    Das Gelände wird schwieriger. Felsen müssen in der steilen Flanke umgangen werden. Ich muss darauf achten, nicht zu weit in die Flanke abgedrängt zu werden, denn zurück zum Grat geht es über erdige und grasige Steilschrofen. Schließlich erreiche ich das Ende einer Forststraße, die von rechts herauf kommt - und die Wolkenuntergrenze.

    P1010620.JPG

    Mir fehlen noch an die 150 Höhenmeter. Erst geht es wieder ganz gut über einen aufgearbeiteten Windbruch, dann kommt aber wieder Wald mit schönen uralten Bäumen aber mit viel Totholz dazwischen. Immer wieder ausweichend erreiche ich dann doch den Gipfel.

    P1010621.JPG

    Jetzt sollte ich mich hinüber zum Rauchstein wenden. Vom Harnleitenriegel kommend 90° nach links.
    Wo kommt jetzt bloß der Harnleitenriegel herauf? Ich habe unterm Gipfel etliche Male die Richtung gewechselt. Wie gut, dass der Kompass zu Hause in der Lade liegt.

    Nach einigen Fehlversuchen habe ich dann doch die Wiesen der ehemaligen Lanxenalm erreicht. 'Wanderer im Nebel verirrt' wäre keine Schlagzeile, die ich mir gewünscht hätte.

    P1010622.JPG

    Meine Absicht, am teilweise bewaldeten Kamm hinüber zum Rauchstein zu bleiben, ist an den massiver Sturmschäden gescheitert.

    Ich bin kurzerhand über die Wiese nach Süden bis zu der darunter verlaufenden Forststraße abgestiegen. Dort war ich wieder aus der Wolke draußen.

    Von dort habe ich einen schönen Blick hinüber zu der Grassgrabenmauer.

    P1010623.JPG

    Die Forststraße endet genau südlich vom Gipfel des Rauchsteins. Von dort steige ich wieder auf den Kamm hinauf, den ich westlich vom Gipfel erreiche.

    P1010624.JPG

    Die "Wege" zum Gipfel sind sehr verwachsen. Ein paar Kraxelstellen in erdigem Schrofengelände sind auch dabei. Viele gehen da wohl nicht rauf.

    Auf einem freien felsigen Absatz habe ich einen Einblick in die steile Nordwand.

    P1010626.JPG

    Und völlig überraschend sehe ich zurück zum - nun plötzlich wolkenfreien - Steinerkogel.

    P1010625.JPG

    Noch ein paar Kraxelmeter und ich stehe am Gipfel vom Rauchstein.

    P1010627.JPG

    Der Klassiker wäre, jetzt noch den Donnerkogel und den Lahnstein zu überschreiten.
    Wie ich sehe, sind die Gipfel wieder in Wolken. Außerdem finde ich keinen Weg, der von meinem Gipfel in den Sattel vor dem nächsten führt.

    image_612339.jpg

    Ich steige daher wieder am Aufstiegsweg ab. Auf der Nordseite finde ich zwar einen gut ausgetretenen Weg, der in den nächsten Sattel führt, habe aber keine Lust auf Donnerkogel und Lahnstein im Nebel. Ich steige einfach weglos zur Forststraße unter der Nordwand ab.

    P1010629.JPG


    Es ist die hässliche Forststraße, die ich bei meinem Aufstieg über den Harnleitenriegel bereits überquert hatte.

    Der Steinerkogel ist auch wieder in der Wolke. Es bleibt bei meinem Entschluss, über die Forststraße zum Forsthaus abzusteigen, auch wenn es eine längere Angelegenheit wird.
    Dafür habe ich die ganze Zeit eine prächtige Aussicht ins Tal der Stillen Mürz, zum Mitterberg und zu den Bergen auf der Gippelseite. Ich nenne sie deshalb "Panoramastraße".

    Hier schon von weiter weg der Rückblick zum Rauchstein.

    P1010630.JPG

    Ohne Wolke würde man jetzt den Gippel sehen.

    P1010631.JPG

    Kurz vor dem Forsthaus bin ich dann brav über die markierte "Umleitung" auf die Gscheidlhöhe hinauf.
    Wie jedesmal habe ich dann den Abstieg über den Pilgerweg und die Forststraße doppelt so lange empfunden als den Aufstieg am Morgen.
    Und damit ich nicht vergesse, ich habe nicht geschwitzt und bin nicht nass geworden. Wieder einmal perfekt geplant.

    Bei der Heimfahrt hat es im Hollental stark geregnet. Dann war es wieder trocken. Erst in der Nacht kamen dann Gewitter auf mit viel Blitz und Donner.
    Zuletzt geändert von Rudolf_48; 15.07.2021, 17:25.
    LG Rudolf
    _________________________________________
    Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
    die wir nicht nutzen. (Seneca)

    Kommentar


    • #3
      Gut erwischt, zumindest temperaturmäßig! Aussicht wird sowieso überbewertet.

      Der Rauchstein fehlt mir dort noch, ich kenne bisher nur Lahnberg/Donnerkogel und Steinerkogel von (mühsamen) Schneeschuhtouren.

      Windbruch bzw. Totholz ist in der Gegend leider sehr präsent (z.B. auch am Kamm des Mitterbergs, wie ich schon erfahren durfte), da ist es wirklich oft besser auf Forststraßen zu gehen, wenn das möglich ist.
      Zuletzt geändert von maxrax; 16.07.2021, 12:50.

      Kommentar


      • #4
        Lässige Ruachlerei!

        Die beiden Erhebungen kenne ich vom Südwesten her, aus dem Tal der Kalten Mürz.
        Aber auch nur bei Schneelage.


        L.G. Manfred

        ​​​​​​​

        Kommentar


        • #5
          Grüß Dich,

          Na das war wieder eine ganz schöne weite Runde mit steileren Aufstiegen durch das Dickicht.
          An solchen Streckenabschnitten verschwinden dann meist meine Kopfbedeckungen.
          Wenigstens die Sonne hat nicht für zusätzliche Erschwernisse gesorgt. Andererseits war die Sicht auch nicht immer bestens.

          Toller informativer Bericht mit schönen Fotos hinterlegt !

          LG
          Erich


          "Gesundheit ist des Menschen höchstes Gut"

          Kommentar


          • #6
            Vermutlich ein mühsamer und langer Ruachler und Hatscher, der würde mich auch bei kühlerem Wetter ins Schwitzen bringen.
            Die ganze Südseite des Preintales fehlt mir noch. Ich kenne es nur von einer Gippel(-mauer)-Überschreitung.

            LG, Toni

            Kommentar


            • #7
              Den Harnleitenriegel habe ich unten ähnlich, oben deutlich anspruchsvoller in Erinnerung (06.05.2016), allerdings konnte ich bei wesentlich besseren Sichtverhältnissen direkter gehen.
              Nach meiner abgebrochenen Überschreitung der Klammermäuer am 06.10.2020 war der Gipfel durch Windbruch total blockiert ... da hast du ja noch Glück gehabt!

              lg
              Norbert
              Meine Touren in Europa
              Meine Touren in Südamerika
              Blumen und anderes

              Kommentar


              • #8
                Zitat von csf125 Beitrag anzeigen
                Den Harnleitenriegel habe ich unten ähnlich, oben deutlich anspruchsvoller in Erinnerung (06.05.2016), allerdings konnte ich bei wesentlich besseren Sichtverhältnissen direkter gehen.
                Nach meiner abgebrochenen Überschreitung der Klammermäuer am 06.10.2020 war der Gipfel durch Windbruch total blockiert ... da hast du ja noch Glück gehabt!

                lg
                Norbert
                Du schreibst über den oberen Teil des Harnleitenriegels

                Ein stärker bewachsener Abschnitt verleitet mich zum kurzen Abweichen in die dort steile Ostflanke;
                dürfte ein Fehler gewesen sein, der Wiederaufstieg durch das sandig/erdig/felsige Gelände ist nicht ganz lustig.
                Immerhin gibt's schöne Fern- und Durchblicke, hier zum Gippel.
                Ich bin auch in die Flanke ausgewichen, vielleicht nicht so weit.

                Unterm Gipfel bin ich dann eine Weile in der Flanke im Kreis gegangen, bis ich dann zwei Stämme überklettern konnte und oben war.

                Dafür wusste ich dann nicht mehr, aus welche Richtung der Harnleitenriegel herauf kommt.
                So bin ich erst mal vollig verkehrt zu den Klammermäuern hinüber. Als immer mehr Felsen gekommen sind und keine Wiese habe ich umgedreht. Dabei habe ich im Nebel den Gipfel verpasst und bin in die entgegengesetzte Richtung gegangen. Dort bin ich dann zur Wiese gekommen.
                LG Rudolf
                _________________________________________
                Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
                die wir nicht nutzen. (Seneca)

                Kommentar


                • #9
                  Eine schöne Ruachlerei.

                  Die Gegend kenn ich bis jetzt nur von Schitouren, nun hab ich für einen schönen Herbsttag zwei neue Ziele.

                  LG, Günter
                  Meine Touren in Europa

                  Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                  (Marie von Ebner-Eschenbach)

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X