Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Keesegg (3173m), Venedigergruppe/Panargenkamm (12.08.2021).

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Keesegg (3173m), Venedigergruppe/Panargenkamm (12.08.2021).

    Nach einer Eingehtour (Langschneid) und einem Rasttag (Hinterbergkofel) war es höchste Zeit für eine etwas anspruchsvollere Gipfeltour. Auf der Seespitze war ich bisher immerhin schon 9 Mal - eine "Jubiläumsbesteigung" böte sich an. Aber seit die Hütte geschlossen ist, macht's irgendwie nicht mehr so viel Spaß. Ohrenspitzen, Fleischbachspitze, Totenkar- und/oder Rotenmannspitze ... alles irgendwie ein wenig zu lang für eine Tagestour. Alplesspitze: ein wenig zu schwierig/zu lang. Daher: das Keesegg habe ich von meinen beiden früheren Besteigungen in recht guter Erinnerung, das sollte passen. Ebenso paßt die Wetterprognose, die makelloses Hochsommer-Schönwetter verspricht.

    Vom Parkplatz Alpengasthof Oberhaus (1768m) erreichen wir in wenigen Minuten die nette Oberhausalm (1793m).
    Ein Stück geht's noch weiter auf der Almstraße Richtung Jagdhausalm und Klammljoch, den neuen "Wildbeobachtungsturm" ignorieren wir geflissentlich, dann aber können wir auf einen relativ neuen (2016) Ziehweg nach Norden einschwenken und müssen nicht den alten, unten schwer auffindbaren Steig zum Ochsenboden suchen.
    DSC2276_GT (1).jpg

    Der neue Weg ist in angenehmer Steigung schön zu begehen.
    DSC2278_GT (2).jpg

    Der Hochwald lockert auf, die Aussicht auf die andere - Rieserferner - Talseite zeigt Bretterspitzen und Fleischbachspitze.
    DSC2280_GT (3).jpg

    Der Almweg geht bei ca. 2200m in einen schönen, fast ebenen Steig nach Südosten über.
    DSC2288_GT (4).jpg

    Links der Bildmitte schon das Keesegg, rechts der Almboden des Ochsenhofes.
    DSC2289_GT (5).jpg

    Ochsenhof (ca. 2240m) mit unverkennbarem großem Doppelsteinmann, wichtig für den Abstieg.
    Im Hintergrund, talauswärts, der Hutner.
    DSC2290_GT (6).jpg

    Gänzlich weg- und markierungslos steigen wir in der Folge über steingarnierte Almböden nach Nordosten auf. In Bildmitte natürlich wieder das Keesegg.
    DSC2291_GT (7).jpg

    Bei "näherer" Betrachtung des Gipfels (rechtes Eck des Trapezes) zeigt sich, daß wir heute nicht die Ersten auf dem Gipfel sein werden
    DSC2292_GT (8).jpg

    Wieder ein Blick in die Rieserferner: Roßhorn und Lenkstein.
    DSC2296_GT (9).jpg

    Langsam kommen wir höher und nähern uns bereits dem Eggsee.
    DSC2301_GT (10).jpg

    Diesen Biwakfelsen werden wir hoffentlich nicht in Anspruch nehmen müssen.
    Darüber wieder Lenkstein und Fleischbachspitze.
    DSC2303_GT (11).jpg

    Eggsee (2571m), dahinter rechts das Almerhorn und die Ohrenspitzen.
    Die Nomenklatur ist hier nicht ganz eindeutig, in manchen Karten tauscht er auch mit dem benachbarten Großbachsee seinen Namen.
    DSC2304_GT (12).jpg

    Oberhalb des Sees wird das Gelände deutlich steiler, noch können wir meist auf Grasstreifen bleiben, aber es wird zunehmend felsiger.
    DSC2308_GT (13).jpg

    Jeder noch so steile Gras-I-er wird ausgenützt
    DSC2311_GT (14).jpg

    Dann beginnt endgültig der Ernst des Aufstieges. Früher, besonders in schneereichen Jahren, ist das vermutlich bequemer.
    Der markante Block ist übrigens 4-5m hoch!
    DSC2313_GT (15).jpg

    Im Profil siegt das dann in der Regel so aus. Christine ist überraschenderweise hochmotiviert, obwohl dies nicht gerade ihr Lieblingsgelände ist ...
    DSC2315_GT (16).jpg

    Hier irgendwo hinterläßt ein zum Glück nicht besonders großer (ca. 40-cm-Würfel) und auch nicht scharfkantiger Block bei mir einen tiefen, bleibenden Eindruck, indem er sich beim Kippen auf meinen linken Fuß legt. Mit vereinten Kräften können wir ihn dazu bewegen, meinen Fuß wieder freizugeben. Ich schaue "vorsichtshalber" gar nicht nach, wie's meinem Fuß geht - der Schmerz ist erträglich.
    Zuletzt geändert von csf125; 29.08.2021, 09:14.
    Meine Touren in Europa
    Meine Touren in Südamerika
    Blumen und anderes

  • #2
    Endlich haben wir den Südrücken erreicht, ca. 3000m. Der Weiterweg scheint gemütlicher.
    DSC2318_GT (17).jpg

    Ein bißchen Aussicht zwischendurch:
    Alplesspitze.
    DSC2319_GT (18).jpg

    Hinter dem nahen Hutner einige Dolomitenprominenz:
    Hochbrunnerschneid, Zwölferkofel, Drei Zinnen, Antelao, Sorapiss, Cristallo u.v.a.
    DSC2320_GT (19).jpg

    Vermutlich suboptimal queren wir vom direkten Grat weg in Richtung Ostschulter. Da die Querung länger und länger wird, hat Christine direkten Zug zum Gipfel und führt uns über eine grasig/erdig/lockere Verschneidung (III- ?) in relativ freundliches Blockgelände nahe dem höchsten Punkt.
    DSC2322_GT (20).jpg

    Die Schwierigkeiten sind vorbei.
    DSC2324_GT (21).jpg

    Keesegg (3173m).
    DSC2326_GT (22).jpg

    Es gibt eine schöne Gipfelbuchkassette mit Schreibwerkzeug, aber leider ohne Buch.
    Wir können uns ungestört der Aussicht widmen:
    Im nach Nordwesten streichenden Kamm die Panargenspitze,
    links hinten Zillertaler mit Hochfeiler, Möseler, Ruderhofspitze (schon in den Stubaiern) und Olperer,
    oberhalb und rechts von der Panargenspitze Arventalspitze, Jagdhausspitze und Glockhaus.
    Ganz rechts, angeschnitten, die Daberspitze.
    DSC2327_GT (23).jpg

    Fortsetzung: Daberspitze, Rötspitze, vorne das Hohe Kreuz, hinten weiter Dreiherrenspitze und Simonyspitzen in der Venedigergruppe.
    DSC2328_GT (24).jpg

    Weiter im Norden: nochmals Dreiherren- und Simonyspitzen, dann Großer Geiger, Großvenediger samt Trabanten, zunehmend in Wolken Reichenspitz- und Glocknergruppe.
    Näher, im benachbarten Kamm, Rosenspitze und Reichenberger Spitze.
    DSC2329_GT (25).jpg

    Die Alplesspitze.
    Dahinter die Deferegger Alpen mit Gölbner, Weißer Spitze, Roter Spitze ...
    DSC2330_GT (26).jpg

    Der Hochgall.
    Links von ihm sein Wilder Bruder, rechts Magerstein und Fernerköpfl.
    DSC2331_GT (27).jpg

    Daberspitze und Rötspitze, näher betrachtet.
    DSC2332_GT (28).jpg

    Dreiherrenspitze.
    DSC2333_GT (29).jpg

    Simonyspitzen.
    DSC2334_GT (30).jpg

    Unverkennbar: der Großvenediger.
    DSC2335_GT (31).jpg

    Noch einmal die Alplesspitze.
    DSC2336_GT (32).jpg

    Das Wetter paßt, wir können uns Zeit lassen beim Schauen.
    DSC2337_GT (33).jpg
    .
    Zuletzt geändert von csf125; 29.08.2021, 09:48.
    Meine Touren in Europa
    Meine Touren in Südamerika
    Blumen und anderes

    Kommentar


    • #3
      Dann müssen wir aber doch absteigen, die Tage sind ja auch schon wieder kürzer ...
      Anfangs, den Möglichkeiten folgend, noch weiter nach Norden. Offenbar auf der Route zur Reichenberger Hütte - schwache Markierungsreste hin und wieder. Dann die noch längere Querung zurück zur Südschulter.
      Rundblick mit Dolomiten hinter dem Hutner:
      Zwölferkofel und Dreischusterspitze, anschließend die Drei Zinnen.
      DSC2339_GT (34).jpg

      Westlich von den Zinnen: Haunold, Birkenkofel und Hochebenkofel.
      DSC2340_GT (35).jpg

      Hohe Gaisl links und das Dreigestirn der Tofane rechts der Mitte.
      DSC2341_GT (36).jpg

      Alplesspitze, wer sonst
      DSC2342_GT (37).jpg

      Rückblick vom Riesenblock.
      DSC2344_GT (38).jpg

      Endlich gibt's wieder Wasser, und Gras.
      DSC2345_GT (39).jpg

      Schon beim Eggsee, das Anstrengendste liegt hinter uns.
      DSC2347_GT (40).jpg

      Keesegg mit Gipfelkreuz im Abendlicht.
      DSC2349_GT (41).jpg

      Ochsenhof mit den markanten Steinmännern, wieder mit Hutner.
      Die Zivilisation ist (fast) wieder erreicht.
      DSC2350_GT (42).jpg

      Jetzt geht's nur mehr auf dem netten Almsteig und anschließend auf der Almstraße ins Tal, das wäre auch mit Stirnlampen kein Problem.
      Aber wir erreichen noch bei Licht den Parkplatz.
      Eine abendliche Inspektion meines Fußes zeigt tolle Hämatome, vermutlich auch Zerrungen und Quetschungen, aber eher keinen Bruch. Wieder eine deutliche Mahnung, was alles passieren kann/könnte ...

      Fazit:
      Wunderschöne, einsame Tour auf den höchsten Gipfel des Panargenkammes.
      Schwierigkeiten klettertechnischer Art kann man weitestgehend ausweichen, ein paar I-er bleiben, aber das sollte hier ohnedies kein Problem darstellen. Heikler ist ev. schon die Orientierung, und vor allem das nicht enden wollende Blockwerk, das unbedingte Trittsicherheit verlangt. Die Aussicht ist, wenn das Wetter mitspielt, phantastisch.
      Bequemer sichen in schneereicheren Jahren oder gleich als Skitour. Wesentich kürzer von der Reichenberger Hütte aus.


      lg
      Norbert
      Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 29.08.2021, 14:09. Grund: Ergänzungen bei der Gipfelbestimmung
      Meine Touren in Europa
      Meine Touren in Südamerika
      Blumen und anderes

      Kommentar


      • #4
        Interessante Unternehmung und super Wolkenstimmung.
        Waren doch beachtliche Höhenmeter.
        Lg. helmut55

        Kommentar


        • #5
          Danke für den tollen Bericht und die Bilder! Zum Glück ist Deinem Fuß nicht mehr passiert. Vor den großen rutschenden Blöcken habe ich auch Respekt. Man weis nie wann der Fuß oder das Schienbein drunter kommt. Ich hoffe Du hast keine Spätfolgen.
          Bei den Bergen ist es so: Je höher man steigt, umso weiter ist die Sicht; bei den Menschen ist es oft umgekehrt (Otto Baumgartner-Amstad)

          Kommentar


          • #6
            Herzliche Gratulation zu eurer "etwas anspruchsvolleren Gipfeltour"!

            Die Bedingungen waren offensichtlich wirklich ideal, die Hochgebirgslandschaft ist großartig und die Fernsicht vom Gipfel(kamm) beeindruckend.
            Möglich, dass all das mich auch zusätzlich motivieren könnte, denn generell geht es mir wie Christine: Grobblockige Hänge gehören sicher nicht zu meinem Lieblingsgelände (und dazu müssten sie nicht einmal so steil sein wie im oberen Teil eurer Route).
            Gut ist vor allem, dass dein Missgeschick mit dem kippenden Block keine ernsteren und langwierigeren Folgewirkungen hatte!


            P.S.: Ich habe mir erlaubt, die Bestimmungen der Dolomitengipfel ein wenig zu ergänzen.
            Lg, Wolfgang


            Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
            der sowohl für den Einzelnen
            wie für die Welt zukunftsweisend ist.
            (David Steindl-Rast)

            Kommentar


            • #7
              Hallo Norbert,
              Mit großem Interesse lese ich deine Defereggental-Berichte. Diese Keeseck Tour finde ich grandios!!! Der neue Weg zu den Ochsenhöfe war mir ganz unbekannt.

              Fragen:
              1) Ist der Aufstieg von der Reichenberger Hütte schwieriger als vom Eggsee?
              2) Habt Ihr überlegt den Aufstieg vom Großbachsee zu schaffen, der von Manfred als Normalweg bezeichnet ist?
              3) Verstehe ich das richtig daß man den Gipfel nicht einfach über den Südrücken erreichen kann?
              4) Ist die Orientierung schwierig beim Aufstieg sowie Abstieg? Denke daß man vielleicht den See ständig sehen kann beim Abstieg?!

              Freue mich schon auf weitere Berichte .
              LG, Herman
              Zuletzt geändert von HNT; 29.08.2021, 15:15.
              Ich erhebe meine Augen zu den Bergen: Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe ist der Herr, der Himmel und Erde erschaffen hat (Ps 121). Gipfelkreuz Seespitze (3021 m), Venedigergruppe, Osttirol.

              Weitere Themen und Berichten von mir.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von HNT Beitrag anzeigen
                ... Fragen:
                1) Ist der Aufstieg von der Reichenberger Hütte schwieriger als vom Eggsee?
                2) Habt Ihr überlegt den Aufstieg vom Großbachsee zu schaffen, der von Manfred als Normalweg bezeichnet ist?
                3) Verstehe ich das richtig daß man den Gipfel nicht einfach über den Südrücken erreichen kann?
                4) Ist die Orientierung schwierig beim Aufstieg sowie Absteig? Denke daß man vielleicht den See ständig sehen kann beim Abstieg?!
                Hallo Herman,
                danke für die anerkennenden Worte!
                • Den Reichenberger-Anstieg kenne ich leider nicht, er dürfte inzwischen, nach Gletscherrückgang, nicht schwieriger sein als der Südanstieg.
                • Wie im Bericht erwähnt, werden die See-Namen gelegentlich vertauscht. Ich kenne aber, von drei Begehungen her, nur den Anstieg über den Egg-See (südwestlich vom Gipfel).
                • Von der Südschulter direkt über den Südgrat könnte, nachträglich betrachtet, günstiger sein. Vermutlich bin ich 1997 und 2000 so gegangen, allerdings bei ganz wesentlich mehr hilfreichem Schnee und ... etwas jünger
                • Bei sichtigem Wetter ist die Orientierung auch beim Abstieg nicht schwierig, man sieht die Seen und später auch die Steinmänner am Ochsenhof. Aber bei Nebel ...
                lg
                Norbert
                Meine Touren in Europa
                Meine Touren in Südamerika
                Blumen und anderes

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von csf125 Beitrag anzeigen
                  [*]Wie im Bericht erwähnt, werden die See-Namen gelegentlich vertauscht. Ich kenne aber, von drei Begehungen her, nur den Anstieg über den Egg-See (südwestlich vom Gipfel).
                  Vielen Dank für die Antworten . Ich habe Manfred's Beschreibung und eine Karte hochgeladen:

                  Grossbach_2.jpg

                  Grossbach_1.jpg Ich vermute daß Manfred die Route, bezeichnet mit dem roten Pfeil meint, was denkst du? Manfred wird sicher vorbei schauen, dann kann er alles erklären .
                  LG, Herman

                  Ich erhebe meine Augen zu den Bergen: Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe ist der Herr, der Himmel und Erde erschaffen hat (Ps 121). Gipfelkreuz Seespitze (3021 m), Venedigergruppe, Osttirol.

                  Weitere Themen und Berichten von mir.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hier als Ergänzung noch unser Auf- und Abstiegstrack:

                    track.jpg

                    lg
                    Norbert
                    Meine Touren in Europa
                    Meine Touren in Südamerika
                    Blumen und anderes

                    Kommentar


                    • #11
                      Zunächst Gratulation zur ausgedehnten Gipfeltour und danke für deinen schönen Bericht!

                      Der Aufstieg vom Eggsee aus war sicherlich weniger günstig und weit mehr geröllig als vom Großbachsee her. Herman zeichnet das auf der Karte sehr gut ein.
                      Die Querung zum Großbach bietet sich als scheinbarer Umweg natürlich nicht so an, aber das folgende Gelände ist deutlich besser zu begehen.
                      Und ja, von der N. Reichenberger Hütte ist der Anstieg schwieriger, vor allem wenn man am Grat bleibt, was man tun sollte, denn die Flanken sind ungutes Schuttzeugs.

                      LG
                      Zuletzt geändert von tauernfuchs; 29.08.2021, 17:42.

                      Kommentar


                      • #12
                        Sehr schöne und ausgedehnte Tour!
                        Zum glück war der Block nur 40cm...
                        carpe diem!

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo,

                          Gratulation zur Tour !

                          Zur Frage bezüglich N-Grat von der Reichenberger Hütte: wir sind diese Tour 1995 gegangen, der Grat war gut zu klettern, Ausweichen in die rechte Flanke (da gabs auch Steinmänner) suboptimal. Oben sind wir den O-Gipfel am Firnfeld umgangen, war ziemlich problemlos. Die Existenz dieses Firnfeldes ist allerdings inzwischen fraglich oder zumindest der Zustand wahrscheinlich sehr grauslich, man muss wahrscheinlich den O-Gipfel überschreiten, so wie es im alten End-Führer als Hauptvariante angeführt ist.

                          Insgesamt war das Keeseck von der Reichenberger Hütte eine sehr schöne und lohnende Tour!

                          Liebe Grüße
                          Andreas

                          Kommentar


                          • #14
                            Herzliche Gratulation zum 3000ender.

                            Wunderbare Bilder von einem spannenden Gipfel mit traumhaft schöner Aussicht. :love2.

                            LG, Günter
                            Meine Touren in Europa

                            Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                            (Marie von Ebner-Eschenbach)

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X