Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Dobratsch, 2166 m, bei Villach (Gailtaler Alpen) eintägig mit Öffi-Anreise aus OÖ. 22.06.2024

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dobratsch, 2166 m, bei Villach (Gailtaler Alpen) eintägig mit Öffi-Anreise aus OÖ. 22.06.2024

    Wer mich (bzw. eher meine Berichte ) kennt, weiß, dass ich auch absolut nichts dagegen habe, mit den Öffis zu den Bergen anzureisen. Selbst lange Anreisen schrecken mich davor nicht ab.

    Nach dem Geschriebenstein im April habe ich nun diese Praktik zwar nicht ganz auf die Spitze getrieben (in puncto Abfahrtszeit, Entfernung vom Heimatort oder Anzahl Umstiege ), aber bezüglich Tourenlänge dann doch steigern können. Heute geht es um den

    Dobratsch, 2166 m nahe Villach in den Gailtaler Alpen.

    Wie ich auf genau diesen Gipfel gekommen bin?
    Naja, es fährt ein Bus ziemlich weit hinauf Der ist zwar auch für Klimaticketbesitzer nicht gratis, aber dennoch sehr billig.
    Außerdem war ich seit Besitz des Klimatickets in sieben der 9 Bundesländer unterwegs. Kärnten und Vorarlberg fehlen da noch ... also möchte ich dort auch noch hin.
    Und ab Salzburg sollte es nicht unmöglich sein, über die Tauernbahn Villach zu erreichen (dort beginnt der angesprochene Bus!).

    Also dann, worauf warten?
    Auf das richtige Wetter. Für Samstag, den 22.06.2024 wird nördlich der Alpen das Wetter sehr instabil gesehen. Regenschauer, Gewitter und kaum Sonne. Südlich der Alpen jedoch ... zumindest am Vormittag schön, am Nachmittag wie im Sommer üblich Gewittergefahr.




    Die Abfahrtszeit ist immer noch mitten in der Nacht - aber Richtung Geschriebenstein war ich früher unterwegs. Um ca. 04:45 bringt mich der erste Regionalzug des Tages ab Attnang nach Salzburg. Und - bei der Abfahrt dämmert es schon.

    In Salzburg angenehm viel Umstiegszeit, der InterCity nach Klagenfurt steht schon da. Gleich hinein, ins nächstbeste Abteil, wo sich dann eine fünfköpfige Familie (aus Slowenien? Serbien? irgendeine mir unbekannte Sprache ) dazugesellt. Und unterwegs habe ich VIEEEEL Zeit, während der Alpenüberquerung aus dem Zugfenster die Berge anzusehen.

    In Villach habe ich 1 Stunde Wartezeit auf den Bus. Ich nutze die Zeit für ein kurzes zweites Frühstück, nicht weit vom Bahnhof entfernt.

    Eine Viertelstunde vor Abfahrt. Auf dem Bussteig stehen schon ein paar Personen, schätzomativ wollen alle Richtung Dobratsch.

    DSC03707.jpg

    Zehn Minuten vor Abfahrt rollt der Bus an. 09:25.
    Liniennummer fehlt am Zielschild, dafür ist am Busdesign eindeutig erkennbar, wo er hin fährt.
    Oiso, oi eini!

    DSC03712.jpg

    Es ist ewigst her, dass ich mir ein Ticket kaufen musste - gefühlt.
    (Tatsächlich war das erst letztes Jahr der Fall, dass ich so einen Schein ausgedruckt bekommen habe.)

    DSC03715.jpg

    Die einstündige Fahrt ist erstaunlich kurzweilig.
    Sowohl am Parkplatz Drauboden, als auch an der Bahnstation Warmbad (KärntenTherme) steigen weitere Personen zu, der Bus ist gut gefüllt.
    Die ersten Meter der Alpenstraße Villach gehen direkt an der Schisprung-Normalschanze vorbei, was liegt da näher, zwei Kehren nach Thomas Morgenstern und Martin Koch zu benennen?
    Etwas schneller ginge es ohne die ganzen sportlichen Radfahrer hinauf
    Und an der Rosstratte ist das Wetter (im Vergleich zu nördlich der Alpen) durchaus vorzeigbar! 10:30.

    DSC03716.jpg

    Blick zum Zehner.

    DSC03720.jpg

    In meinem Papierlandkartensammelsurium findet sich keine über den Dobratsch.
    Macht nix, denn diese ist genauso ausreichend:

    DSC03723.jpg

    Und hier erahnt man, dass die ca. 400 Höhenmeter zum Gipfel nicht von irgendwoher kommen:

    DSC03728.jpg

    Und was sind das für Schilder?
    Aha. Wohl noch 163 Stempfen, dann ist man am Gipfel.

    DSC03732.jpg

    Wichtiger Hinweis am Rande: Das dort drüben ist nicht irgendein popeliger Waldhügel, nein!
    Das ist laut meiner Liste der höchste Gipfel der Gemeinde Arnoldstein.

    DSC03737.jpg

    Der Parkplatz ist schon ein Stückerl weit weg.
    Aber, Gebietskenner dürften das wissen: Wo ist die Aussicht abgeblieben?

    DSC03743.jpg

    Etwas abseits der Forststraße befindet sich diese Aussichtskanzel "Gams- und Gipfelblick". 10:45.
    Problem: Ich sehe keins von beiden.

    DSC03746.jpg
    DSC03748.jpg
    DSC03749.jpg

    Nur der Dobratsch lässt mich noch nicht im Stich.

    DSC03750.jpg

    Fortsetzung folgt!
    Alpine Vereine benötigen in den nächsten 5 Jahren 95 Millionen Euro zur Erhaltung ihrer Infrastruktur - bitte Petition unterstützen!


    My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

    Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist - denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)
    Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)
    Im Höllengebirge wird einem nie langweilig ! ... (mein Leitspruch)

  • #2
    Erst mal weiter die Forststraße aufwärts...

    DSC03772.jpg

    Aber die Wolken geben zumindest ein bisschen die Sicht frei, der Ossiachersee kann erahnt werden!

    DSC03776.jpg
    DSC03780.jpg
    DSC03761.jpg

    Nächstes Ziel: Zehner.

    DSC03784.jpg
    DSC03791.jpg

    "Ausblicke" im Aufstieg:

    DSC03794.jpg

    Der Gipfel naht.

    DSC03806.jpg

    Und oben.
    Zehnernock, 1956 m, 11:05.

    DSC03813.jpg

    Blick zu meinen nächsten 3 Zielen!

    DSC03822.jpg

    Naja, drücken wirs mal so aus: Mit den Julischen Alpen habe ich heute kein Glück.
    Zumindest kann ich jetzt bis ins (Kanal)Tal blicken.

    DSC03827.jpg
    DSC03828.jpg

    Fortsetzung folgt!
    Alpine Vereine benötigen in den nächsten 5 Jahren 95 Millionen Euro zur Erhaltung ihrer Infrastruktur - bitte Petition unterstützen!


    My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

    Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist - denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)
    Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)
    Im Höllengebirge wird einem nie langweilig ! ... (mein Leitspruch)

    Kommentar


    • #3
      Der Übergang zum Zwölfer gestaltet sich schwieriger als gedacht
      Ich habe den Zwölfer sehr direkt angesteuert und wäre damit zu weit in eine Mulde abgestiegen.
      Durch eine Linksquerung auf den Wanderweg habe ich diesen Fehler bereinigt.

      DSC03830.jpg

      Rückblick

      DSC03832.jpg

      Schlussendlich steuere ich den Zwölfer wieder direkt an (Wegspuren)...

      DSC03843.jpg
      DSC03849.jpg

      ...diese umgehen aber den Gipfel, daher relativ direkt hinauf.

      DSC03850.jpg

      Und dann dies:

      DSC03860.jpg

      Letzte Meter!

      DSC03863.jpg

      Super!
      Zwölfernock, 2049 m, 11:30.
      Erster Zweitausender des Jahres.

      DSC03866.jpg

      In Ermangelung besserer Aussicht steuere ich gleich direkt den Elfer an.

      DSC03873.jpg

      Der Hauptgipfel zieht auch immer mehr zu:

      DSC03877.jpg

      Eindeutiger ist kaum ein Weg zum Gipfel vorgegeben:

      DSC03887.jpg

      Geschafft.
      Elfernock, 2031 m, 11:45.

      DSC03889.jpg

      Letzte zwei Ziele:

      DSC03890.jpg

      Richtung Spittal:

      DSC03896.jpg

      Fortsetzung folgt!
      Alpine Vereine benötigen in den nächsten 5 Jahren 95 Millionen Euro zur Erhaltung ihrer Infrastruktur - bitte Petition unterstützen!


      My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

      Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist - denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)
      Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)
      Im Höllengebirge wird einem nie langweilig ! ... (mein Leitspruch)

      Kommentar


      • #4
        Wieder am Weg, der Hauptgipfel ist weg

        DSC03902.jpg

        Tief unten Bad Bleiberg:

        DSC03903.jpg

        Endspurt!

        DSC03913.jpg

        Das ist zwar noch nicht der Gipfel, aber ein spannendes Kreuz abseits des Weges.
        Im Rückblick.

        DSC03929.jpg

        Ein paar Blumen dürfen auch nicht fehlen:

        DSC03930.jpg

        Fast geschafft!

        DSC03935.jpg

        Sendeanlage, ...

        DSC03939.jpg

        ... Dobratsch Gipfelhaus und ...

        DSC03953.jpg

        Gotteshaus # 1. 12:00.
        Sogar die höchstgelegene Wallfahrtskirche Europas!

        DSC03956.jpg

        Jetzt aber.
        Dobratsch, 2166 m, 12:10 - 12:45.
        Höchster Gipfel der Gemeinden Bad Bleiberg und Nötsch - und somit der erste Gemeindehöchste Gipfel Kärntens.

        DSC03972.jpg

        Unterhalb Gotteshaus # 2, dahinter alte Mauernreste.

        DSC03973.jpg
        DSC03977.jpg

        Es ist zugezogen, aber nicht mehr lang:

        DSC03979.jpg

        Wusch! Plötzlich hebt sich der Vorhang (zumindest ein bisschen ) und die Wolken geben die Sicht ins Gailtal frei.

        DSC03981.jpg

        Fortsetzung folgt!
        Alpine Vereine benötigen in den nächsten 5 Jahren 95 Millionen Euro zur Erhaltung ihrer Infrastruktur - bitte Petition unterstützen!


        My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

        Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist - denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)
        Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)
        Im Höllengebirge wird einem nie langweilig ! ... (mein Leitspruch)

        Kommentar


        • #5
          Plötzlich so: Wss, wss, wss, wsssssssssss...
          (Die Niederschrift des vernommenen Tons der Drohne, die in der Luft schwebt).
          Ich haue lieber gleich ab und ersuche um göttlichen Beistand - auf dass mir das Teil nicht auf den Kopf fällt.

          DSC03997.jpg

          Was hier wohl früher gestanden ist?

          DSC03998.jpg

          Der Rückweg, so beschließe ich spontan, führt über den "Jägersteig" zurück zur Aussichtskanzel.
          Sofort ergeben sich spektakuläre Einblicke in die Südabstürze des Dobratsch.

          DSC04010.jpg

          Besonders das Kirchle, das nah am jähen Abgrund steht, beeindruckt.

          DSC04012.jpg

          Obwohl diesig: Ein Blick bzw. Einblick ins Kanaltal.

          DSC04031.jpg

          Der Weiterweg.

          DSC04033.jpg
          DSC04058.jpg

          Jetzt wird der Steig spannend!

          DSC04076.jpg

          Doppelturm.

          DSC04079.jpg

          Durch felsiges und schuttriges Gelände:

          DSC04080.jpg
          DSC04085.jpg
          DSC04098.jpg
          DSC04102.jpg
          DSC04110.jpg

          Fortsetzung folgt!
          Alpine Vereine benötigen in den nächsten 5 Jahren 95 Millionen Euro zur Erhaltung ihrer Infrastruktur - bitte Petition unterstützen!


          My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

          Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist - denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)
          Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)
          Im Höllengebirge wird einem nie langweilig ! ... (mein Leitspruch)

          Kommentar


          • #6
            Wieder an der Aussichtskanzel (13:30). Jetzt mit "besserer" Aussicht.

            DSC04113.jpg
            DSC04116.jpg

            Aufgrund viel übriger Zeit bis zur Busabfahrt wird nicht lange gefackelt und noch der gemeindehöchste Gipfel von Arnoldstein drangehängt.

            DSC04126.jpg
            DSC04131.jpg

            Nicht mehr weit!

            DSC04134.jpg

            Hurra!
            Graskopf, 1794 m, 13:50 - 14:05. (Der Name steht am Panorama des "Gams- und Gipfelblicks").
            Höchster Gipfel der Gemeinde Arnoldstein.

            DSC04135.jpg

            Nach einem Überstieg des Stacheldrahtzauns stehe ich in Arnoldstein und blicke zur Gail hinunter:

            DSC04136.jpg
            DSC04137.jpg

            Ist das eine Wetterstation? Wenn nein, wofür ist sie sonst?

            DSC04146.jpg

            Und in dem ganzen diesigen Gewurl kann ich sogar den Faaker See noch auf Zelluloid bannen.

            DSC04155.jpg

            Praktisch: Vom höchsten Gipfel Direktblick ins Ortszentrum. Da gibt es zumindest ein paar Gemeinden, wo dies unmöglich ist.

            DSC04157.jpg

            Bereits im Rückblick. Aufgrund einer Rinderherde habe ich auf die Idealroute (Forstweg) müssen

            DSC04162.jpg

            Zurück am Parkplatz, steht der Bus schon da. 14:15.

            DSC04172.jpg

            Fortsetzung folgt!
            Alpine Vereine benötigen in den nächsten 5 Jahren 95 Millionen Euro zur Erhaltung ihrer Infrastruktur - bitte Petition unterstützen!


            My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

            Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist - denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)
            Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)
            Im Höllengebirge wird einem nie langweilig ! ... (mein Leitspruch)

            Kommentar


            • #7
              Letzter Blick zum Zehner.

              DSC04174.jpg

              ...und zum Graskopf.

              DSC04175.jpg

              Außerdem noch ein letzter Blick Richtung Gerlitzen und Ossiachersee.
              Irgendwo in diese Richtung lägen am Dobratsch auch noch gemeinde- sowie bezirkshöchster Gipfel und Punkt von Villach. Das ist sich aber leider nicht mehr ausgegangen.

              DSC04178.jpg

              Und, bitte gleichmal um Entschuldigung.
              Aber ich finde dergleichen nicht in Ordnung.
              Und dann wundert man sich bezüglich "Kuh-Unfälle", hat eh erst vor kurzem wieder jedenfalls einen gegeben.

              DSC04184.jpg

              Die Wartezeit auf den Bus verkürze ich mit einer einstündigen Mittagspause im Gh Rosstratte. 14:20 - 15:20.

              Das Wetter hat gut durchgehalten, aber jetzt wird es dunkler.

              DSC04187.jpg

              15:30. Die ersten Fahrgäste können in den Bus einsteigen.
              Mit nur minimaler Verspätung (um ja niemanden stehenzulassen) fährt der Bus um ca. 15:55 los.

              Am Bahnhof in Villach habe ich angenehm viel Umsteigezeit. So werde ich Zeuge einer einzigartigen Handlung der ÖBB. Ich bin mir nicht sicher, ob das eher ein Akt der Hilfsbereitschaft aus heiterem Himmel oder eine Frotzelei der normalen/übrigen Bahnkunden darstellt.
              Der RJ nach Venedig hat laut Anzeigetafel 15 Minuten Verspätung und rollt pünktlich in den Bahnhof ein. Schnell ist klar, dass der RJ auf den EC aus Salzburg wartet - dieser hat 10 Minuten Verspätung. Aus dem EC werden dann 10 Fahrräder geladen, von denen 2 in den RJ eingepackt werden.
              Also eigentlich finde ich die "Hilfsbereitschaft" eines Bahnunternehmens gegenüber seinen Fahrgästen wichtig und sollte beim Abwarten von Umstiegen auch selbstverständlich sein. Aber wie oft habe ich schon erlebt, dass gewisse Züge kein Interesse am Abwarten der Anschlusszüge haben? Zu oft. Mich würde interessieren, was zu genau diesem Akt der Hilfsbereitschaft ! aus heiterem Himmel ! nötig war.

              Die Rückfahrt ist, mal von ein paar hyperkommunikativen Fahrgästen und einer Schulgruppe samt Handybeschallung auf Maximallautstärke abgesehen, erstaunlich angenehm. Kenne ich von der Weststrecke nur überfüllte RailJets, so ist dieser fast zur Gänze leer. Und auch die Westbahn ab Salzburg (nur 4 Minuten Umstiegszeit - ist sich aber ausgegangen) ist voll leer bzw. mit ohne Fahrgäste

              20:35 bin ich wieder in Attnang und trete erwartungsgemäß schon etwas geschlaucht aber gut gelaunt die letzten Kilometer meiner Heimreise per Auto an.

              OTM-Karte.png

              Daten zur Tour: 12 Kilometer, 3:30 Gehzeit, 4:00 Unterwegszeit, 700 Höhenmeter
              Wildstatistik: Keine Wildtiere.
              Einsamkeit:

              Hervorhebenswert:
              • Erste Zweitausender des Jahres
              • höchster Gipfel der Gemeinden Bad Bleiberg, Nötsch und Arnoldstein erreicht
              • erste Unternehmung in den Gailtaler Alpen überhaupt
              • 8 von 9 Bundesländern mit dem Klimaticket abgeklappert - es fehlt Vorarlberg


              Persönliches Fazit: Im Vergleich zum Geschriebenstein kann ich sagen, dass dies kein derart großes Öffi-Abenteuer war. Die Busse im Burgenland waren da schon etwas "gewöhnungsbedürftig"

              Alles in allem kann ich sagen, dass der Zeitpunkt sehr gut gewählt war - nur die Fernsicht hätte besser sein können. Das Wetter hat ideal durchgehalten. Prognostiziert waren ab "Nach-Mittag" Gewitter, ich hab jedenfalls keines erwischt. Auch der Zug hat keinen Regenspritzer abbekommen.

              Was kann ich sonst noch sagen? Der Dobratsch als höchster Gipfel der Villacher Alpe ist ein sehr interessanter Gipfel! Dank der Mautstraße auch relativ leicht erreichbar (Normalweg ca. 400 Höhenmeter) und wäre es nicht so bewölkt gewesen, wäre die Aussicht auch sicherlich klasse gewesen. Gipfelsammler schielen zurecht auf sämtliche "Nock-Gipfel" in der Nähe, als Bad Bleiberger (?) Sonnenuhr? Leider sind sich der höchste Gipfel und Punkt von Villach nicht ausgegangen (zu weit abseits) - dafür hab ich Arnoldstein (auch etwas abseits) in der Tasche.


              Und, ja - ich kann nicht widerstehen, wieder einmal meine eigentlich bereits altbekannten Öffiargumente vorzubringen. Noch dazu, wo die Villacher Alpenstraße vermutlich eine der besten Untermauerer meines Standpunktes ist. Überspringts halt in Dreiteufelsnamen die nächsten drei Absätze, wenn euch das schon zum Hals raushängt.....

              Die Mautstraße kostet pro PKW 22 Euronen. Zweiundzwanzig Euro dividiert durch zumeist 5 Sitzplätze ergibt minimal 4,4 Euro pro Person und "normalgroßem" PKW. Busticket kostet 3 Euro, und die Rückfahrt ist schon dabei. Und lt. meiner Recherche ist der Parkplatz Drauboden sogar gratis - und direkt dort bleibt der Bus sogar stehen! Also sind alle Personen, die mit dem Auto selbst hinauffahren, selbst schuld - von zeitlicher (Busfahrplan) oder örtlicher (nur 3 Bushaltestellen) Unpässlichkeit mal abgesehen.

              Und ich muss sagen: Hätte ich da mit dem Auto hinmüssen, so wäre ich sicherlich noch lange nicht dort hingekommen. Viel zu umständliches Handling: Unterkunft suchen und viel zu lange vorab reservieren und dann feststellen, dass genau zu meinem Urlaub Schlechtwetter ist, bla bla bla...
              Eintägig hätte ich das mit dem Auto zwar vermutlich geschafft; aber sicherlich nicht genossen. Da war schon die Fahrt zum Bahnhof genug.

              Fazit: Die Dobratsch Alpenstraße ist ein gelungenes Beispiel (kein perfektes Beispiel, aber eines der besten die ich kenne) für eine Bergstraße mit Öffiverkehr. Die Auslastung im Bus würde einen dichteren Takt untertags (erster Kurs früher + Zweistundentakt + letzter Kurs später) und/oder mehr Verkehrstage (derzeit nur Mittwoch und Samstag, im Sommer auch Sonntag) rechtfertigen. Finde halt ich.


              Ihr wollt die zurückgelegten Öffikilometer wissen? Würde ich auch gerne. Während mir ein Straßen-Routenplaner auch die Kilometer angibt, spuckt dies irgendwie keine mir bekannte App auch zu den Zügen aus... Weiß dazu irgendwer was?


              So, und das wars auch schon wieder. Danke fürs Durchhalten - auch wenn ihr gegebenenfalls einige Textstellen übersprungen habt . Zumindest sollte es weniger Text und mehr Fotos als beim Geschriebenstein-Bericht sein!

              Apropos Geschriebenstein: Folgendes Schlusszitat gilt weiterhin, sinngemäß.

              Zitat von Jgaordhelagenornres Beitrag anzeigen
              Diese Unternehmung stellt erst den Auftakt für weitere "eintägige Öffi-Unternehmungen" dar. Bleibt neugierig!
              LG
              Alpine Vereine benötigen in den nächsten 5 Jahren 95 Millionen Euro zur Erhaltung ihrer Infrastruktur - bitte Petition unterstützen!


              My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

              Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist - denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)
              Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)
              Im Höllengebirge wird einem nie langweilig ! ... (mein Leitspruch)

              Kommentar


              • #8
                Ein schöner Bericht mit vielen Bildern, das gefällt mir.
                Eine Tour durch halb Österreich an einem Tag machen nicht viele.
                Für die Wolkenbildung warst du wohl zu spät unterwegs, aber nicht alle stört das.
                Die hohen nummerierten Stangen sind zugleich die Wintermarkierung, ein Radtrack spurt da bis zur Hütte.
                Der Dobratsch ist im Winter immer gespurt. So lässt es sich mit Wanderschuhen gut hinauf marschieren.
                Die Kuh genießt auf deinem Bild die Streicheleinheiten, als würden sich die beiden kennen.
                Die Kühe entlang der Route sind die vielen Leute so vertraut, dass sie sich meist nicht mal umdrehen.

                Lg. helmut55

                Kommentar


                • #9
                  Respekt!

                  Solche Unternehmungen machen nicht viele.




                  L.G. Manfred

                  Kommentar


                  • #10
                    Sehr schöne Erinnerung an meinen allerersten 2000er, lange her, Anno 1981

                    Kommentar


                    • #11
                      Grias di Helmut,

                      Zitat von helmut55 Beitrag anzeigen
                      Ein schöner Bericht mit vielen Bildern, das gefällt mir.
                      Eine Tour durch halb Österreich an einem Tag machen nicht viele.
                      Für die Wolkenbildung warst du wohl zu spät unterwegs, aber nicht alle stört das.
                      Die hohen nummerierten Stangen sind zugleich die Wintermarkierung, ein Radtrack spurt da bis zur Hütte.
                      Der Dobratsch ist im Winter immer gespurt. So lässt es sich mit Wanderschuhen gut hinauf marschieren.
                      Die Kuh genießt auf deinem Bild die Streicheleinheiten, als würden sich die beiden kennen.
                      Die Kühe entlang der Route sind die vielen Leute so vertraut, dass sie sich meist nicht mal umdrehen.
                      danke sehr!
                      Das mit der Kuh hab ich befürchtet mir würde es trotzdem nicht einfallen, eine Kuh zu streicheln. Wozu gibt es Hunde und Katzen?


                      Grias di Manfred,

                      Zitat von manfred1110 Beitrag anzeigen
                      Respekt!

                      Solche Unternehmungen machen nicht viele.

                      danke schön!
                      Nein, sowas kann auch nur "der mit den verrückten Ideen" ausknobeln.


                      Grias di Rene,

                      Zitat von rene6768 Beitrag anzeigen
                      Sehr schöne Erinnerung an meinen allerersten 2000er, lange her, Anno 1981
                      vielen Dank für deinen Kommentar!
                      Ich persönlich wüsste auf die Schnelle nicht mal, was mein erster Zweitausender (Gipfel) war.
                      Nach dem Durchforsten meiner Aufzeichnungen müsste das die Höhenburg bei den Kapruner Stauseen gewesen sein. Lang ists her


                      LG
                      Alpine Vereine benötigen in den nächsten 5 Jahren 95 Millionen Euro zur Erhaltung ihrer Infrastruktur - bitte Petition unterstützen!


                      My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

                      Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist - denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)
                      Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)
                      Im Höllengebirge wird einem nie langweilig ! ... (mein Leitspruch)

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X