Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Volinovc (Volinov vrh), 846 m - gesicherte Steige und Normalwege, Petzen-Gruppe, Karawanken, April/Mai 2018

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • daxy
    antwortet
    Damit er nicht ganz so " geheim" ist, kann man dort nun einen Schatz finden :-)
    You do not have permission to view this gallery.
    This gallery has 2 photos.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Secret Mountaineer
    antwortet
    Mit Deiner Vermutung, Tauernfuchs, liegst Du gar nicht mal so weit daneben: Unweit von Kohldorf, nämlich direkt oberhalb von Rottenstein, solltest Du mal zum Wandfuß (Richtung Norden) hochsteigen: Da gibt es nämlich die "Höhlenburg" aus dem 12. Jahrhundert, die ebenfalls auf keiner Landkarte eingezeichnet ist. Um die exponierteren Teile der Burg zu erreichen, ist schon richtiges Klettern notwendig (für mich "ein paar Nummern zu groß").

    Einen Kommentar schreiben:


  • tauernfuchs
    antwortet
    Danke für die interessanten Informationen!
    Für mich auch insofern spannend, weil ich mich öfters in diesem Gebiet (hab Verwandte dort) aufhalte und so gelegentlich für einen halben Tag etwas für eine kurze Exkursion suche.
    Die Geheimhaltung erklärt sich halt mit dem Umstand, dass heute sehr viele Angst haben, wegen jeder Kleinigkeit zur Verantwortung gezogen zu werden. Ist ja eine Krankheit unserer Gesellschaft...
    Oft habe ich mich auch schon gefragt, ob nicht die Felswände am Beginn des Rosentals (Nähe Kohldorf) klettermässig genutzt werden. Vielleicht steig ich mal rauf zum Wandfuß...

    LG

    Einen Kommentar schreiben:


  • Erstbesteiger
    antwortet
    Danke für den Tipp, Martin! Ich war heute dort und hab gleich free solo die Nordwand attackiert - siehe das Foto vom Einstiegsschild. Musste dann allerdings auch schon beim 1. Notausstieg flüchten und bin froh, dass ich's überhaupt überlebt hab - eine grausige Mischung aus leicht brüchigem Fels und rutschiger Erde, und das ganze auch noch vertikal... Der obere Nordwestgrat war dann direkt Erholung.

    Die Aussicht von oben ist echt ein Hammer. Kann man mit Worten gar nicht beschreiben. Da breitet sich ganz Unterkärnten vor einem aus!
    You do not have permission to view this gallery.
    This gallery has 1 photos.

    Einen Kommentar schreiben:


  • daxy
    antwortet
    Da gibt es noch viele " geheime Routen". Ein völliges Insidergebiet. Unter YouTube " Rechberg Nordwand" findet man so manches Schmankerl :-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Volinovc (Volinov vrh), 846 m - gesicherte Steige und Normalwege, Petzen-Gruppe, Karawanken, April/Mai 2018

    Das größte Geheimnis der östlichen Karawanken...“ betitelt Karl Hren ein Kapitel seines 2015 erschienenen Buches „Gräben und Gipfel. Der Zauber der Karawanken zwischen Petzen und Obir“, und meint damit einen kleinen und nur scheinbar unscheinbaren Felsgipfel, der auf keiner Landkarte namentlich verzeichnet ist. Wenn man auf die ÖK (Austrian Map) blickt, so erkennt man gegenüber von Rechberg (Reberca), unweit von Sittersdorf (Žitara vas) aber schon auf Bad Eisenkappler Gemeindegebiet liegend, einen 846 m hohen Vermessungspunkt, in dessen Nahbereich gleich zwei Gipfelkreuze stehen: Das Rechberg Kreuz samt Gipfelbuch, sowie das vorgelagerte Schwarz Kreuz (830 m). Man sieht diese Kreuze auch von der B 82 aus. Hren beschreibt in seinem Werk zwei Normalwege vom Bauern Volina, nach dem die Spitze Volinovc bzw. Volinov vrh benannt wurde, und lobt die geniale Aussicht nach fast allen Richtungen, die man vom Gipfel genießt. Diese ist im Frühjahr aufgrund der noch tief verschneiten Nordkare der Steiner Alpen besonders lohnend! Er verschweigt allerdings, daß zur Vellach (Bela) hin sowohl in der West- als auch der Nordwand in den letzten Jahren von den Einheimischen ein wahrhaft monströser Klettergarten errichtet wurde, der auch einige gesicherte Steige für den alpinen Normalverbraucher beinhaltet. Ich vermeide dabei bewußt die Bezeichnung „Klettersteige“, da die Normen dafür nicht erfüllt werden. Erstaunlich ist, daß man hier einerseits auf ein hohes Maß an Geheimhaltung stößt - äußerst dezente Beschilderung, keine Routen-Topos verfügbar, keine Auskunft im Eisenkappler Tourismus-Bureau - andererseits aber YouTube-Videos eines gewissen Johann Lobnig findet, wenn man z. B. „Rechbergweg, Nordwand“ in eine Suchmaschine eingibt.

    Über den Nordwestgrat verläuft die einfachste Standard-Route, die durchlaufend gelb markiert ist. Die schwierigsten Stellen sind mit Kletterseilen und Metallstiften gesichert. Auch kleine Bäume bzw. abgesägte Baumstümpfchen dienen häufig als Fortbewegungshilfe. Stahlseile gibt es hingegen keine. (Diese werden nur am extremen „Rechbergweg-Nordwand“ eingesetzt.) Dennoch sind ein paar kurze ungesicherte Stellen mit I-II zu bewerten, die teilweise auch ausgesetzt sind. Sämtliche Griffe und Tritte sind aber stets gut und eindeutig. Zwischen dem Fels ist auch einiges an „Erdkletterei“ eingestreut, wobei die Tritte sehr gut eingeschlagen wurden. Dennoch gilt: Bei Nässe abzuraten! Der kurze ungesicherte Ausstiegskamin unmittelbar unter dem Rechberg Kreuz muß (leider) mit II+ bewertet werden.

    Für den Zustieg zum Nordwestgrat gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste besteht darin, bereits bei der Abzweigung von der Seebergstraße (B 82) zum Volina zu parken (glzt. Bushaltestelle „Abzw. Rechberg“) und dem „Seebergweg“ (Radweg) ein paar Minuten flußabwärts bis unmittelbar vor eine gewaltige Schuttriese zu folgen. Sofort nach der Steinschlag-Warntafel zweigt hier ein unscheinbares Steiglein ab (Steinmann des Autors), das sehr neu und „aus dem Boden gestampft“ bzw. gegraben wirkt. Es leitet am Rand der Riese, aber schon im Wald in steiler Direttissima (dabei links Abzweigung des sehr schwierigen „Rechbergweg-Nordwand“, großes Schild) empor zum Einstieg, der gelb mit „NWG“ markiert ist. (Das „E“ daneben bedeutet lediglich „Einstieg“ und hat nichts mit der Schwierigkeit zu tun!)

    Für die zweite Zustiegs-Möglichkeit fährt man noch ein kurzes Stück weiter Richtung Volina und parkt dann bei einem winzigen Schild „Parken“ am linken Straßenrand. Kurz danach deutet ein kleiner Pfeil nach links in den Wald, wo ein Steiglein hinauf zum tiefsten Punkt der Westwand leitet. (Der Steig ist derzeit im oberen Teil durch umgestürzte Bäume verlegt. Man kann den Windwurf aber rechtsseitig umgehen.) Nun folgt der Weg dem Fuß der Westwand nach links aufwärts, um schließlich mit kurzem Höhenverlust ebenfalls den oben erwähnten Einstieg zu erreichen.

    Der untere Teil des NW-Grates bis zur ersten rot-weiß-roten Fahne kann (neben dem schon erwähnten Ausstiegskamin) als „Schlüssel“ bezeichnet werden. Fehler darf man sich hier jedenfalls keinen erlauben. Wer in sich ruht und jeden Schritt und Griff aufmerksam setzt bleibt aber im Genußbereich. Es gibt rechterhand auch eine weglose, leichte Umgehung, die genau bei der 1. Fahne einmündet (und natürlich auch als Notausstieg dienen kann) - siehe das Routenphoto!

    Der erwähnte „Rechbergweg-Nordwand“ hat zwar teilweise Stahlseile eingebaut, ist aber dennoch nicht für die Begehung mit einem KS-Set konzipiert. Die Erbauer empfehlen auf ihrem Schild „VT-Prusik“. Es gibt zwei Notausstiege hin zum Nordwestgrat: Der erste mündet ein Stück oberhalb der ersten Fahne hinzu, der zweite genau bei der zweiten rot-weiß-roten Fahne. Die teilweise vertikale Nordwand ist definitiv nur etwas für die „Extremen“. Mehrere Einblicke in diese sowie die Eintragung eines Begehers „kein zweites Mal!“ im Gipfelbuch haben mich von ihr ferngehalten...

    Zuletzt sei noch der gesicherte Steig zum Schwarz Kreuz kurz angerissen: Wenige Schritte nach der Einmündung des ersten Nordwand-Notausstieges steht man am NW-Grat vor einer gut markierten Wegteilung: Links (bzw. geradeaus) „RK“ (= Rechberg Kreuz), rechts „SK“ (= Schwarz Kreuz) - siehe Photo! Vermutlich ist diese Route auch eine ziemlich extreme Sache. Das Gelände erschien mir jedenfalls so „grauslich“, daß ich nach wenigen Minuten umgedreht bin. (Wer das Schwarz Kreuz unproblematisch erreichen will, der kann das auch in wenigen Minuten im Abstieg vom Rechberg Kreuz tun.)

    Abgesehen von den drei erwähnten Wegen (N-Wand, NW-Grat, Schwarz Kreuz Steig) gibt es noch viele weitere gelb markierte Routen, die aber nur für „richtige“ Kletterer interessant sind und daher hier nicht abgehandelt werden.

    Nachfolgende die Legende für das Routenphoto:
    violette durchgehende Linie = Nordwestgrat-Steig mit Zustiegen
    violette strichlierte Linie = wegloser Abkürzer, leicht (umgeht Einstiegs-Schlüsselstelle)
    gelbe Linie = Rechbergweg-Nordwand
    hellblaue Linie = Steig zum Schwarz Kreuz
    (grüne strichlierte Linie = bedeutungsloser Steig)
    RK = Rechberg Kreuz, 845 m
    SK = Schwarz Kreuz, 830 m
    F1 = erste rot-weiß-rote Fahne
    F2 = zweite rot-weiß-rote Fahne

    Der Abstieg über den rot-weiß-rot markierten Normalweg beginnt mit einem kurzen Aufstieg(!) auf den eigentlichen topographischen Gipfel (ca. 860 m), der aber aufgrund seiner Bewaldung kaum Ausicht bietet. Nach dessen Überschreitung folgt der Steig dem Kamm weiter hinab in einen Sattel und leitet dann rechtsseitig zum nahen Ende eines Karrenweges. Auf diesem schlendert man in vielen Kehren hinab zum Volina (unvollendeter Rohbau untypisch für einen Bauernhof), und von diesem auf der Schotterstraße talauswärts.

    Der angehängte Ausschnitt aus der ÖK (Austrian Map) wurde von mir generalüberarbeitet und zeigt das gesamte Wegenetz von Aufstieg und Abstieg.

    Eine Verlängerungsoption besteht in der spannenden Überschreitung des gesamten Kammes über den Sittersdorfer Berg (Žitrajska gora, 1064 m) bis zum Jegartkogel (Jegartov hrib, 1263 m). Hier gab es vor langer, langer Zeit sogar einmal einen markierten Steig der Naturfreunde! Doch das ist eine andere Geschichte, die ich vielleicht einmal zu einem späteren Zeitpunkt erzähle...
    You do not have permission to view this gallery.
    This gallery has 5 photos.
Lädt...
X