Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

2 Fragen zum Hochkönig

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    AW: 2 Fragen zum Hochkönig

    Zitat von Secret Mountaineer Beitrag anzeigen
    Aus Gewichtsgründen hatte ich weder Photoapparat noch LVS-Ausrüstung dabei.
    Auch wenn niemand dort unterwegs ist (was man vorher aber nie wissen kann), der dich rechtzeitig ausgräbt: tu's der Bergrettung zuliebe.
    Letztes Jahr mussten's bspw. im Salzkammergut 20 Stunden lang mit zig Mann sondieren, bis sie den LVS-losen Toten in 6m Tiefe gefunden hatten.



    Zitat von obmann Beitrag anzeigen
    Habe das Buch auch.Musst halt genau am Weg bleiben. Das Wegerecht gilt ja auch dort. Der Aufstieg ist ja meistens kein Problem aber bei der Abfahrt kann man schon mal vom Weg abkommen und dann werden die Berufsjäger böse. Wohne nur 10min entfernt und könnte dir ein paar Geschichten von dort erzählen ob Sommer oder Winter
    Das verstehe ich auch nicht. Man muss bei Skitouren, beim Wandern etc. auf keinen Wegen bleiben.

    Kommentar


    • #17
      AW: 2 Fragen zum Hochkönig

      @Lawinenausrüstung
      Zitat von FloImSchnee Beitrag anzeigen
      Auch wenn niemand dort unterwegs ist (was man vorher aber nie wissen kann), der dich rechtzeitig ausgräbt: tu's der Bergrettung zuliebe.
      Letztes Jahr mussten's bspw. im Salzkammergut 20 Stunden lang mit zig Mann sondieren, bis sie den LVS-losen Toten in 6m Tiefe gefunden hatten.
      Und neben dem Gefunden-Werden wäre da ja auch noch das Finden: Einen gewichtsmäßig nicht unerheblichen Teil der Lawinenausrüstung schleppt man ausschließlich mit, um *anderen* helfen zu können.

      Bei einer wirklich einsamen Solo-Tour würde ich den Verzicht darauf folglich noch verstehen; nota bene, man erwartete hier aber eine begangene und gespurte Tour...

      Plus ich würde schon unterscheiden zwischen einer Tour, die ich für vertretbar halte und einer solchen, die so ungefährlich ist dass ich ohne LVS losziehe -- letztere taugt aber typischerweise kaum als Skitour...

      Bei der zweiten Eingangsfrage (Notabstieg Höllntal) erschließt sich mir der Sinn der Frage nicht wirklich: Ist man einmal im Bereich dieses Abstiegs, fehlt einem zum Arthurhaus zurück doch nur noch ein kurzes Wegstück?

      Kommentar


      • #18
        AW: 2 Fragen zum Hochkönig

        Zitat von hais Beitrag anzeigen
        hallo Martin!
        Der hochkönig ist momentan einfach nicht lohnend, da das Gelände zum Matrashaus ziemlich abgeblasen ist. Das Ochsenkar eine ostseitige Ausrichtung hat und daher auch lawinentechnisch nicht zu unterschätzen ist! ( westwindeinfluß der letzten Wochen!)
        Gehe die Tour an einem schönen Märzwochenende, du wirst wahrscheinlich nicht alleine sein - so ging es mir vor einigen Jahren, da hatte ich die von dir erwähnte Karawane!
        Skitechnisch anspruchsvoller, aber wesentlich lohnender diesbezüglich ist der Anstieg über das Birgkar. Lawinentechnisch vorausgesetzt!
        LG hais
        Da möchte ich mich mit einer Frage an die Locals anhängen - Wie schaut es mit dem Aufstieg über die Ostpreussenhütte aus? Lawinentechnisch wohl auch nicht ganz unproblematisch. Ist das auch eine klassische Frühjahrstour oder wird die doch auch im Winter gegangen?
        It's hard to fly like an eagle when you work with turkeys.

        Norbert

        Kommentar


        • #19
          AW: 2 Fragen zum Hochkönig

          Zitat von feiN Beitrag anzeigen
          Da möchte ich mich mit einer Frage an die Locals anhängen - Wie schaut es mit dem Aufstieg über die Ostpreussenhütte aus? Lawinentechnisch wohl auch nicht ganz unproblematisch. Ist das auch eine klassische Frühjahrstour oder wird die doch auch im Winter gegangen?
          Lieber Norbert,
          also mir ist der Zustieg im Winter von der Ostpreussenhütte aus noch nie eingefallen. Neugierig geworden habe ich schnell ein wenig recherchiert und auch kaum was gefunden.
          Grundsätzlich ist der Normalanstieg von der Mitterfeldalm schon kein kurzer. - Über die Ostpreussenhütte ist es noch um einiges länger. Ich kenne diesen Zustieg auch nur vom Sommer.
          Oben auf dem Plateau ist es wohl eher eine Frage der Orientierung aber die heikelste Stelle ist sicher der Aufschwung beim Gamskarlkogel oberhalb der Ostpreussen.
          Vielleicht meldet sich noch jemand der das schon mal als Schitour gemacht hat.
          LG Eric

          P.S.: Interessanter Ansatz, aus Gewichtsgründen auf LVS etc. zu verzichten. Es kann ja sein, daß jemandem das Fotografieren nichts bedeutet. - Aber das Gefundenwerden unter der Lawine?

          Kommentar


          • #20
            AW: 2 Fragen zum Hochkönig

            Das Einzige was ich weiß zur Ostpreußenhütte: ein 75jähriger Bekannter hat mir mal erzählt, dass das zu seiner aktiven Zeit eine der Abfahrten war, die ihm am meisten in Erinnerung geblieben ist. Dürfte eine der längsten Abfahrten der Ostalpen überhaupt sein.

            Soweit ich weiß, sind sie normal aufgestiegen und dann dort abgefahren.
            Gute Sicht (und ein schneller bzw. sehr früher Aufstieg) wird Pflicht sein.


            Kompasskarten haben die Tour eingezeichnet: http://www.kompass.de/touren-und-reg...SS%20Touristik
            Zuletzt geändert von FloImSchnee; 01.02.2016, 18:47.

            Kommentar


            • #21
              AW: 2 Fragen zum Hochkönig

              Zitat von wichtl59 Beitrag anzeigen
              ... also mir ist der Zustieg im Winter von der Ostpreussenhütte aus noch nie eingefallen. Neugierig geworden habe ich schnell ein wenig recherchiert und auch kaum was gefunden.
              Grundsätzlich ist der Normalanstieg von der Mitterfeldalm schon kein kurzer. - Über die Ostpreussenhütte ist es noch um einiges länger. Ich kenne diesen Zustieg auch nur vom Sommer.
              Oben auf dem Plateau ist es wohl eher eine Frage der Orientierung aber die heikelste Stelle ist sicher der Aufschwung beim Gamskarlkogel oberhalb der Ostpreussen.
              Vielleicht meldet sich noch jemand der das schon mal als Schitour gemacht hat. ...
              Vor etlichen Jährchen haben wir das einmal gemacht, ab und nach Tenneck, allerdings nach Anfahrt von Wien mit einem Biwak vor der Ostpreußenhütte (den Winterraum haben wir erst am nächsten Morgen entdeckt ).
              Nach der Hütte geht's tatsächlich reichlich steil in die Steingrube, dann nicht mehr so schlimm zum Floßkogel und über das wellige Plateau zum Matrashaus.
              Die Abfahrt war recht schön, teilweise noch Pulver trotz ziemlicher Tageserwärmung. Unter der Ostpreußenhütte haben wir uns etwas abenteuerlich ins Blühnbachtal durchgeschlagen, in dem wir praktisch bis Tenneck fahren konnten; eine wirklich lange Abfahrt!

              lg
              Norbert
              Meine Touren in Europa
              Meine Touren in Südamerika
              Blumen und anderes

              Kommentar


              • #22
                AW: 2 Fragen zum Hochkönig

                ad "Notabfahrt" Höllntal: Ja, die "Not" bezieht sich einerseits auf die Lawinengefahr bei der Querung zurück zur Mitterfeldalm, und andererseits auf den Gegenanstieg dorthin.

                Meine Frage, ob die Straße im Höllntal geräumt ist bzw. bis wohin genau ist übrigens noch immer UNBEANTWORTET!

                ad Skiroute über die Ostpreußenhütte (wird im Winter jetzt bewirtschaftet): Von der Hütte weg hat man deutlich WENIGER Höhenmeter als vom Arthurhaus! Diese Route hatte ich eigentlich als Abfahrt eingeplant. Sie ist laut Literatur DIE(!) längste Skiabfahrt der Ostalpen (über die Dielalm bis nach Werfen) und zählt laut W. Pause (1958) zu den "100 schönsten Skiafahrten in den Alpen"!

                ad LVS-Ausrüstung: Ja, die hätte ich dabei haben sollen. Auf Modeskitouren mit pistenähnlichen Verhältnissen (die ich ERWARTET hatte) nehme ich sie aber i. d. R. nicht mit.
                Zuletzt geändert von Secret Mountaineer; 01.02.2016, 19:32.
                Martin Fürnkranz
                geprüfter VAVÖ-Wanderführer
                Boecklgasse 9
                A-9020 Klagenfurt
                mobile telephone: 0664 4317477
                electronic mail: martin.fuernkranz@yahoo.de
                website: http://www.steiner-alpen.bplaced.net

                Kommentar


                • #23
                  AW: 2 Fragen zum Hochkönig

                  Zitat von csf125 Beitrag anzeigen
                  Vor etlichen Jährchen haben wir das einmal gemacht...
                  Erinnerst du dich noch, wie oft in der Abfahrt wiederanzufellen war?
                  Wahrscheinlich generell lange Schiebe-/Skatingpassagen?

                  Kommentar


                  • #24
                    2 Fragen zum Hochkönig

                    Zitat von Secret Mountaineer Beitrag anzeigen
                    ad LVS-Ausrüstung: Ja, die hätte ich dabei haben sollen. Auf Modeskitouren mit pistenähnlichen Verhältnissen (die ich ERWARTET hatte) nehme ich sie aber i. d. R. nicht mit.
                    Pistenähnliche Verhältnisse am Hochkönig? Modeskitouren bei denen man Lawinenkegel überquert? Ganz ernst, soll das ein Scherz sein?
                    Bevor ich mir Gedanken über Abfahrtsvariaten und geräumte Straßen am Hochkönig mache, würde ich mir an deiner Stelle Gedanken über eine ordentliche Tourenvorbereitung machen.
                    Deine Fragen und Statements erschüttern mich jedenfalls!


                    Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk

                    Kommentar


                    • #25
                      AW: 2 Fragen zum Hochkönig

                      @Flolm O-Preußen-Ht. ist zwar ewig lang, aber nur bis zur Ht. ein Genuss, darunter nur Straße mit Abkürzungen, mit dem Board zum Vergessen. Die längste Abfahrt der O-Alpen dürfte das WBH mit 2700hm sein, wobei im FJ ja so 400-600hm Tragestrecke. Tenn-N-Wand hat ca. 2400hm Abfahrt, unten auch enge Wegerl, aber genial, die allerschönste ist meiner Meinung nach Zwingkopf mit 2300hm durchgehend tollen Hängen!

                      @Secret Mountaineer ich dachte du hast was drauf, aber der Thread lässt anderes vermuten :-(

                      Kommentar


                      • #26
                        AW: 2 Fragen zum Hochkönig

                        Zitat von feiN Beitrag anzeigen
                        Da möchte ich mich mit einer Frage an die Locals anhängen - Wie schaut es mit dem Aufstieg über die Ostpreussenhütte aus? Lawinentechnisch wohl auch nicht ganz unproblematisch. Ist das auch eine klassische Frühjahrstour oder wird die doch auch im Winter gegangen?
                        Servus feiN

                        Der Aufstieg über die Ostpreußenhütte war früher üblich, weil Bergsteiger mit dem Zug nach Werfen kamen, dann über die Dielalm bis zur Ostpreußenhütte aufstiegen, dort wurde übernachtet. Am nächsten Tag Aufstieg zum Hochkönig und Abfahrt auf der selben Route nach Werfen.
                        Der Aufstieg über die Ostpreußenhütte ist im Bereich Steinige Grube und Floßkogel schneebrettgefährdet. Sicher kann man die Tour bei guten Verhältnissen schon im Hochwinter gehen, aber auch auf dieser Route ist der obere Teil im Hochwinter recht abgeweht und die steilen Mulden gefährlich eingeweht.
                        Normalerweise wird die Route über die Ostpreußen im Abstieg befahren. Also normal über die Mitterfeldalm hinauf und über die Ostpreußen Hütte und Dielalm nach Werfen. Mit dem Zweitwagen oder Taxi kommt man zurück zum Arthurhaus. Diese Tour habe ich schon mal unternommen, Bei der Abfahrt übers Plateau muß man mehrmals etwas rauftretteln und einmal evtl auffellen oder länger tretteln (beleibt sich von der Zeit her gleich). Die Einfahrt in die og. Mulden sind immer mit Vorsicht zu genießen. Oberhalb der Ostpreußenhütte wird der Grat im Winter einmal recht schmal und steil. Und unterhalb der Ostpreußenhütte muss man nochmal etwas rauftretteln, dann geht's auf präparierter Rodel/Skibahn bei guten Verhältnissen direkt bis nach Werfen runter. Die Orientierung ist bei schlechter Sicht am Plateau unmöglich auch bei guter Sicht sollte man sich gut Vorbereiten. Auf dieser Variante kann man nicht davon ausgehen andere Tourengeher zu treffen. Landschaftlich sehr schöne Tour, skifahrerisch eher mäßig.

                        Gruß

                        phouse
                        „Wer woaß, wosd ois vasamst, wennst steh bleibst und grod dramst!“ Django 3000

                        Kommentar


                        • #27
                          AW: 2 Fragen zum Hochkönig

                          Zitat von FloImSchnee Beitrag anzeigen
                          Erinnerst du dich noch, wie oft in der Abfahrt wiederanzufellen war?
                          Wahrscheinlich generell lange Schiebe-/Skatingpassagen?
                          Wiederanfellen war nach meiner Erinnerung und meinen Notizen nicht notwendig, aber längere Flachpassagen gibt's natürlich. Und auch Steilstellen
                          Die Schneelage war damals (Ende Februar) recht ordentlich, die Qualität nicht so toll und stark wechselnd.

                          lg
                          Norbert
                          Meine Touren in Europa
                          Meine Touren in Südamerika
                          Blumen und anderes

                          Kommentar


                          • #28
                            AW: 2 Fragen zum Hochkönig

                            Danke euch für die Antworten - werden damit wohl noch ein paar Wochen warten. Ich bin auf die Tour im Führer "Bayerische Alpen" von Markus Stadler gestossen - die Tour hat sich gleich im Hirn festgesetzt. Vorallem wegen der Länge. Ich hätt jetzt nicht gedacht, dass die Tour so einsam ist - aber umso besser.

                            PS. Der oben angeführte Führer enthält einige ganz feine Sachen.
                            It's hard to fly like an eagle when you work with turkeys.

                            Norbert

                            Kommentar


                            • #29
                              AW: 2 Fragen zum Hochkönig

                              Mansi, phouse, danke für eure Infos! (Mansi, hab mich grad erinnert, du hattest mir eh schon mal was dazu geschrieben)


                              Zitat von Mansi Beitrag anzeigen
                              ...Die längste Abfahrt der O-Alpen dürfte das WBH mit 2700hm sein
                              Ich glaube, die Aussage bezieht sich ev. doch eher auf die Wegstrecke, nicht die Höhendifferenz. Aber Genaues weiß ich nicht, wurde mir nur so mal erzählt.

                              Kommentar


                              • #30
                                AW: 2 Fragen zum Hochkönig

                                Echt amüsant, was zwei so Fragen zum Hochkönig an pikanten Antworten auslösen, denen inhaltlich allerdings nichts hinzuzufügen ist

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X