Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Jakobswege & Pilgern, allgemein

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jakobswege & Pilgern, allgemein

    Die Eröffnungsnachricht dieser Gemeinschaft:

    Jakobsweg St. Jean Pied de Ports - Burgos
    16.5. - 1.6.08

    War in diesem Zeitraum mit meinem Vater und Onkel 350km (mit Umwegen) von StJPdP nach Burgos unterwegs, also auf dem Navarrischen Weg.

    Hoffentlich nächste Woche werde ich es schaffen, einen Thread mit Fotos zu schreiben und auch ein paar Fotos in die Fotogalerie zu stellen.

    Aktuelle Informationen habe ich bereits an die Jakobsfreunde Paderborn gesendet, die aus meiner Sicht eine der besten Seiten zum Thema Jakobsweg haben (einfach googlen). Vor allem das Herbergsverzeichnis ist spitze.

    Für Fragen und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung.

    LG
    Schelli
    "Muss man sich denn auch alles von sich gefallen lassen?" Viktor Frankl

    "Nicht, weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie für uns unerreichbar." Lucius Annaeus Seneca - 65 n. Chr.

  • #2
    Danke für die Einladung bei Eurer Interessen Gemeinschaft mit zu machen.
    Ich bin öfter am OÖ Jakobsweg Linz - Salzburg unterwegs ...
    geplant ist die nächsten Jahre durch ganz Österreich, meist Tageweise zu laufen ...
    http://www.mikesdesign.at/jakobweg.html
    Für alle Interessenten, keine durchgehende Markierung in Österreich, nur sporadisch,
    Weg oft ohne Buch von P. Lindenthal u. ÖK nicht zu finden.
    Andrerseits meist entlang oder in (West) Bahn Nähe.
    So ist es auch mit wenig Zeit möglich Tageweise, kürzere oder längere Strecken,
    von einem Stand Quartiere, ohne Gepäck zu laufen.
    Laufen, Walken, Wandern, Pilgern ..., der Weg ist das Ziel ..., in Bewegung bleiben ...
    wünsche Euch alles Gute auf Euren Wegen,
    mit lieben Grüssen
    Erich
    Weitwanderwege+ Klettersteige
    [url]http://www.mikesdesign.at[/url]

    Kommentar


    • #3
      Hallo Schelli,

      vielen Dank für die Einladung zur IG Pilgern

      Wir haben schon fünf Pilgerfahrten im Gipfeltreffen absolviert, ich kann gerne Grobdaten und Links hier hereinstellen, vielleicht möchte jemand diese Pilgerwege nachgehen.

      Liebe Grüße
      Erich
      Auf den Bergen ist Freiheit. Der Hauch der Grüfte
      steigt nicht hinauf in die reinen Lüfte. F.v.S.

      Kommentar


      • #4
        Freue mich, dass Ihr der IG beigetreten seid. Es scheint sich hier um lauter alte Hasen zu handeln. Spitze!

        Euer Wissen wird hoffentlich auch von Neulingen in der Zunkunft genutzt, die man dann auf diese IG verweisen kann.

        @ Erich:
        Wäre an Grobdaten mit Links für die IG hier interessiert. Danke.

        @Bergmaratoni/Erich:
        Werde mir Deine Homepage diese Woche mal am Abend in Ruhe ansehen. Danke für's Reinstellen.

        Ich hoffe, kommendes Wochenende meinen Thread über meine diesjährige Camino-Erfahrung hier ins Forum reinstellen zu können.

        LG
        Schelli

        LG
        Schelli
        "Muss man sich denn auch alles von sich gefallen lassen?" Viktor Frankl

        "Nicht, weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie für uns unerreichbar." Lucius Annaeus Seneca - 65 n. Chr.

        Kommentar


        • #5
          -----Original Message-----
          From: Jochen Schmidtke [mailto:pilger@zitmail.uni-paderborn.de]
          Sent: Donnerstag, 05. Juni 2008 11:54
          To: Thomas Schelmbauer
          Subject: Re: Danke für Feedback über Jakobsweg von St. Jean PdP nach Burgos
          - Mai 2008

          Hallo Thomas.
          Da hast du dir ja riedsig Mühe gegeben, mir die neuesten Infos zu meinem
          Unterkunftverzeichnis zukommen zu lassen.
          Ich werde Deine wertvollen Infos Punkt für Punkt abarbeiten und Dir dann
          Nachricht geben.
          Buen Camino
          Jochen


          Zitat von Thomas :

          > Liebe Jakobsbrüder,
          >
          > Mein erster Punkt soll ein riesiges Kompliment für Eure tolle Website
          > sein, die meine Familie und ich mit größtem Interesse "verschlungen"
          > haben. Viele tolle Tipps helfen dem angehenden Pilger, sich sehr gut
          zurecht zu finden.
          >
          > In einigen Punkten ist es mir ein Bedürfnis, spezifische Kommentare
          > zum Jakobsweg an Euch weiter zu geben. Mein Onkel, mein Vater und ich
          > sind vom 17. bis 29. Mai 2008 die Strecke St. Jean Pied de Ports -
          > Burgos maschiert und haben dabei folgende Eindrücke gewonnen:
          >
          > 1. Laut Aussagen diverser Hospitaleros/-as sowie von Dona Maria
          > (Tochter von Dona Felisa, kurz vor Logrono) ist der Mai der
          > zweitstärkste Monat nach dem August gemessen an der Zahl der Pilger.
          > Laut der der Hospitaleros in der Casa de Austria in Los Arcos war die
          > erste Hälfte des diesjährigen Mai besonders stark. Viele Pilger
          > mussten anfangs Mai abgewiesen werden. Dona Maria hat eine private
          > Statistik mit Pilgerzahlen für das Jahr 2007, wobei laut ihrer Aussage
          > viele Pilger vor Logrono den Bus nehmen, um in die Stadt zu fahren.
          > Ihre Statistik ist damit unvollständig. Laut Dona Maria waren im
          > August 2007 ca. 6700 Pilger im Mai 2007 ca. 5900 und im Juli 07 über 4000
          Pilger unterwegs.
          >
          > 2. Anreise über Biarritz - Wir haben in einem Dreibett-Zimmer im Hotel
          > Argi Eder (siehe Internet) übernachtet zum Preis von EUR 90 ohne
          > Frühstück. Wenn man Biarritz besichtigen will, dann ist dieses Hotel
          > sehr preiswert, zumal es direkt im Zentrum liegt (nur 5 Gehminuten vom
          > Meer entfernt z.B. Musee de la Mere).
          >
          > 3. Die private Herberge Ferme Ithurburia in Huntto ist sehr schön und
          > hilft tatsächlich die Etappe StJPdP-Roncesvalles etwas aufzuteilen.
          > Wir hatten schon zwei Wochen im Vorhinein reserviert. Übernachtung EUR
          > 13, Abendessen EUR 16 (4 Gang Menü) und Frühstück EUR 2. Das Frühstück
          > gibt es ab 7:30 Uhr in der Früh, was uns zu spät war. Ein Lunchpaket,
          > wie in Ihrer Herbergsliste angegeben, wurde uns trotz konkreter Nachfrage
          bei der Wirtin nicht gemacht.
          > Die Lage der Herberge mit ihrer verglasten Terrasse, auf der man zu
          > Abend isst, ist sehr reizvoll. Die Hospitaleros waren jedoch sehr
          mürrisch.
          >
          > 4. Grundsätzlich ist uns aufgefallen, dass viele Pilger sehr schnell,
          > nahezu hektisch unterwegs waren. Dies ist teils auf die gute
          > konditionelle Vorbereitung, aber auch auf die "Angst", keinen Platz in
          > der nächsten Herberge zu erhalten, zurückzuführen. Auch machen wenige
          > Pilger Pausen, was mittunter ein Mitgrund für Überlastung sein kann.
          > Eine halbe Stunde Pause nach zwei Gehstunden dient der Regeneration
          > und Erholung und ist auch der Stimmung in schöner Landschaft dienlich.
          Wird leider zuwenig beachtet.
          >
          > 5. Die Herberge Orission ist traumhaft gelegen. Wir wollten ca. zwei
          > Wochen im Vorhinein auch hier ein Quartier reservieren, es war jedoch
          > bereits ausgebucht! Auf gut Glück nach Orission zu gehen, scheint
          > wenig sinnvoll, ausser man ist bereit in einem Zelt zu übernachten.
          > Davon hat der Wirt hinter dem kleinen Haus einige stehen.
          >
          > 6. Bei unserer Tour war das Wetter überwiegend wechselhaft bis
          > schlecht. Was uns sehr oft begleitet hat, waren bei/nach Regen
          > schlammige Wege. Wir waren mit leichten Goretex-Jacken und Überhosen
          > (GTX Paclite) ausgerüstet, wodurch auch die Hosenbeine im Gegensatz zu
          > Regenponchos hervorragend geschützt waren. Für die Rucksäcke hatten
          > wir eigene Regenüberzüge. Es gab keine Probleme. Handschuhe hatten wir
          > leider nicht mit, was kein Fehler gewesen wäre.
          >
          > 7. In Espinal haben wir in der Casa Rural Errebesena übernachtet (sehr
          > gediegen, Bad/WC am Gang, jedoch sehr modern; Frühstück ab 6:30 Uhr
          > nach Vereinbarung eher spartanisch - Kaffee und Zwieback mit Butter,
          > Marmelade) und haben erstmals die spanische Eigenart der spät
          > angesetzten Abendessen in der örtlichen Taberna (einfaches,
          > reichhaltiges Essen) kennengelernt. Ausser in Los Arcos, wo das urige
          > Restaurant Suetxe den ganzen Tag Speisen anbietet (sehr gut! Wirt und
          > Wirtin haben an der Universität Deutsch studiert und sprechen dies
          > auch sehr gut), konnten wir frühestens um 19 Uhr in einem Fall erst um 21
          Uhr (Hostal "El Chocolatero" in Castildelgado) Abendessen.
          > Angesichts der öfters riesigen Portionen muss man selber beurteilen,
          > ob man gerne mit vollem Magen schlafen geht bzw. kann....
          >
          > 8. In Trinidad del Arre haben wir im gleichnamigen Kloster
          > übernachtet. Wenn der neue Schlafsaal voll besetzt ist, vergibt der
          > Küster seine "Geheimplätze" direkt im ersten Stock des Hauptgebäudes
          > des Klosters. Unser Zimmer hatte ein Einzel- und ein Stockbett.
          > Sanitärraum (Dusche und WC) war älter aber in Ordnung. Sehr netter
          > Innenhof mit Garten zum Entspannen, Schuhe putzen (Schlamm) oder
          > Wäsche waschen. Das Abendessen mit dem obligaten Pilgermenü gab es im
          > Gemeindesaal von Villava/Trinidad de Arre ab 19:30 (Sperrstunde 21
          > Uhr) um lediglich EUR 6,95 - billigstes Menü auf unserem Weg nach
          > Burgos (Kantine; nett, gemeindesaalmäßig steril, Essen in Ordnung).
          >
          > 9. Eunate - der Abstecher zur romanischen Kirche vor Obanos zahlt sich
          > absolut aus. Die dortige Herberge direkt neben der Kirche von Eunate
          > wird von den Freunden des Jakobsweges von Zeit zu Zeit bewirtschaftet,
          > je nachdem ob sich Mitglieder dieser Organisation dafür melden. In
          > unserem Fall hat ein französisches Ehepaar seinen einwöchigen Urlaub
          > als Hospitaleros in Eunate verbracht und die Herberge in dieser Woche
          > mit liebevoller und heiterer Fürsorge betrieben. Übernachtung für max.
          > 9 Personen auf Matrazen in einem Raum im ersten Stock. Moderne
          > Sanitäranlagen. Stimmungsvolles rustikales Esszimmer. Abendessen wurde
          > vom Ehepaar gekocht. Danach freiwillige Andacht in der Kirche,
          > ebenfalls sehr stimmungsvoll. Sonnenuntergang ohne Touristen mitten in
          > den Feldern. Danach Kaffee oder Tee und sehr gutes und reichhaltiges
          > Frühstück am nächsten Morgen (Cornflakes, Nutella, Kaffee, Tee, Kakao,
          > etc.). Das alles gegen eine freiwillige Spende. Leider hat diese
          > Herberge nur zeitweise offen. Ob die Bewirtung immer diesen hohen Standard
          bietet, ist wohl von den wechselnden freiwilligen Hospitaleros abhängig.
          > Abstecher lohnt sich dennoch.
          >
          > 10. Estella - alle Herbergen und Hostals waren ausgebucht bzw. besetzt.
          > Daher haben wir im Hotel Yerri übernachtet. Günstiger Preis für Pilger
          > (EUR
          > 65 für Dreibettzimmer) mit sehr gutem Abendessen (ab 20:30 Uhr, auch
          > Pilgermenü, aber ohne Wein). Das Hotel liegt jedoch ca. 1,3km abseits
          > des Jakobsweges (ca. 15 Gehminuten).
          >
          > 11. Irache - Weinbrunnen ist kurios. Im Hotel Irache haben wir das auf
          > Ihrer Homepage empfohlene Frühstücksbuffet genossen. Gegen EUR 9.-
          > frühstückt man wie ein Kaiser, herrlich!
          >
          > 12. Los Arcos - Übernachtung in der Herberge Casa de Austria. Sehr
          > nett mit tollem Frühstück (frisches Spezialbrot). Sehr gemütlicher
          > Aufenthaltsraum mit kleiner Bibiothek und Gesellschaftsspielen, sowie
          > Fussmassagegeräte. Im Sommer müssen die Schlafräume (in unserem Fall 6
          > Stockbetten und zwei Einzelbetten im Zimmer) eine klimatische
          > Katastrophe sein. Trotz kühlerer Aussentemperaturen war es im Zimmer
          > sehr warm und stickig. Den üblichen Mief plus Schnarchkonzert möchte
          > ich nicht kommentieren. Etwas mehr Feingefühl seitens der Pilger auf so
          engem Raum wäre überhaupt öfters angebracht...
          > (Stichwort Knistertüten). Abendessen im Restaurant Suetxe, dass den
          > ganzen Tag offen hat und warme Speisen (auch Pilgermenü) anbietet
          > (urig, engagierte deutschsprachige Wirtsleute). Alle anderen
          > Restaurants haben idR ab 19:30 Uhr geöffnet.
          >
          > 13. Logrono - Übernachtung in einer Pension und Abendessen in einem
          > Restaurant am Hauptplatz bei der Kathedrale. Keine nennenswerten
          Kommentare.
          >
          > 14. Ciruena, Jutta - die Herberge der Österreicherin ist im Mai 08
          > nicht in Betrieb gewesen. Dies haben wir telefonisch direkt von Jutta
          > in Erfahrung gebracht, die derzeit als Hospitalera in Ventosa tätig
          > ist. Ob Jutta ihre Herberge wieder aufmacht, habe ich nicht gefragt,
          > da sie am Telefon sehr unwirsch/zickig war.
          >
          > 15. Najera - Die Bodega La Judria/Albuerge "Sancho III" wird in Ihrem
          > Herbergsverzeichnis als "Geheimtipp" kommentiert. Ich kann nur
          > abraten. Was positiv gesehen "klein und wenig bekannt" ist, waren für
          > mich "zwei Abstellräume mit Oberlichten als Fenster, die man mithilfe
          > billigster Stockbetten - wackelig - zu einer Herberge umfunktioniert
          > hat". Kaum vorstellbar, dass diese Herberge in Deutschland oder
          > Österreich von den Behörden akzeptiert würde. Das Pilgermenü in der
          > dazugehörigen Bodega war mit Abstand das schlechteste Essen, dass wir
          > erhalten haben (Packerlsuppe, zwei Spiegeleier mit Pommes als
          > Hauptspeise) - lieblos und überteuert. Die Tapas an der Bar der
          > Bodega, die wir vor dem Abendessen probiert hatten, waren dagegen sehr gut
          (z.B. panierte Schweinsohren auf Weissbrot).
          >
          > 16. Azofra - Pause in der Bar "El Peregrino" in der Früh. Angebrannte
          > Tostados (getoastetes Sandwich) und mieser Kaffee, jedoch sehr netter
          Wirt.
          >
          > 17. Klöster Yuso/Suso in der Ortschaft San Millan de Cogolla - toller
          > Abstecher, der ausschließlich über Asphaltstrassen geht (Zisterzienser
          > Kloster in Canas erst ab 11 Uhr geöffnet), die jedoch wenig Verkehr
          > aufweisen. Es wir auf den Wegtafeln entlang des Caminos angezeigt,
          > dass man bereits nach Ventosa abzweigen kann, um zu den Klöstern zu
          > gelangen. Wir sind dem Outdoor-Führer gefolgt und sind erst direkt in
          > Azofra links in Richtung Alesanco, dann Canas, dann Berceo nach San Millan
          maschiert.
          > Achtung: Die Eintrittstickets für das urige und uralte Kloster Suso
          > (am
          > Berg) erhält man nur im Kloster Yuso (im Tal). Wir gingen ohne diese
          > Info und daher ohne Tickets zuerst nach Suso. Der Wärter hatte Mitleid
          > mit uns müden Pilgern und liess uns dennoch rein. Ich würde jedoch
          > nicht darauf zählen, dass er das immer tut. Im Kloster Yuso (deutsche
          > Brochüre, jedoch nur spanischsprachige Führungen, dennoch interessant)
          > selbst gibt es ein tolles 4* Hotel "Hostal de Monasterio de San
          > Millan". Da es Sonntag Abend war und alle Bustouristen schon weg
          > waren, konnten wir einen hervorragenden Zimmerpreis verhandeln (EUR 95
          > für Dreibettzimmer für eine Nacht). Das Hotel ist daher am Wochenende
          > (ab Donnerstag/Freitag) für kostenbewusste Pilger wohl eher
          > uninteressant. Sonntags Abend hatten auch alle Restaurants in Yuso
          > (eigentlich San Millan) geschlossen, so dass wir im Hotelrestaurant
          > das Abendessen einnahmen (kein Pilgermenü, billigste Hauptspeise ein
          > reichlicher Gemüseeintopf um EUR 10, sehr gute Meeresfrüchtesuppe um
          > EUR 8). Untertags gibt es Restaurants und zwei Shops, in denen man
          Zigaretten und lokale Spezialitäten kaufen kann (z.B. Salchichon/Salami,
          Chorizo, Oliven, Honig).
          >
          > 18. Granon - die Herberge in der Kirche ist tatsächlich sehr urig, war
          > jedoch überfüllt. Hier muss man anscheinend tatsächlich schon sehr
          > früh da sein, um einen Platz zu erhalten. Der Schlafraum, den ich mir
          > angesehen habe, beherbergt ca. 20 Pilger, die auf dünnen Sportmatrazen
          > (wie wir sie in der Schule beim Turnen hatten, hält das jeder Rücken
          > aus?) liegen. Die anwesende Hospitalera hat uns eine Notunterkunft
          > direkt in der Kirche nach der Messe angeboten. Allerdings hatte sie
          > keine Matrazen, so dass man direkt auf dem Steinboden hätte liegen
          > müssen (ev. eine Decke als Unterlage). Wir haben dankend abgelehnt.
          >
          > 19. Castildelgado - die Herberge von Roland (laut Ihrem
          > Herbergsführer) haben wir nicht gefunden und ist auch den
          > Einheimischen im Ort nicht bekannt. Roland war telefonisch auch am
          > späten Nachmittag nicht zu erreichen (nur Tonband). Laut Pepe, dem
          > Pilgerorginal in Espinosa, gibt es einen Roland mit einer Herberge in
          > Azofra (?). Übernachtet haben wir in der Fernfahrerkneipe "El
          > Chocolatero". Schön eingerichtetes Zimmer mit modernem Badezimmer.
          > Beim Vorbeifahren der LKWs zittern und scheppern die Fenster, was man
          > jedoch im Schlaf nicht hört. Abendessen ab 21 Uhr. Reichlich aber einfach,
          in Gesellschaft vieler Fernfahrer.
          >
          > 20. Kurz vor Tosantos gibt es links direkt neben dem Weg einen
          > unbewirtschafteten Rastplatz mit Tischen und Bänken. Herrlich zum
          > Rasten und für eine Jause (Salchichon, Käse und Baguette). Wir waren
          > allerdings die Einzigen, die sich diese Erholung gegönnt haben.
          >
          > 21. Espinosa del Camino- Übernachtung bei Pepe dem Pilgeroriginal.
          > Sehr freundlich und hilfsbereit mit überragender Gastfreundlichkeit. Ein
          Muss!
          > Das Ein-Zimmer-Museum ist liebevoll eingerichtet, das Esszimmer urig
          > rustikal. Pepe ist der perfekte Gastgeber und Hospitalero, der leider
          > nur Spanisch redet. Wer selber Spanisch spricht und versteht, kommt in
          > den Genuss von Pepes Erzählungen und Anekdoten zum Jakobsweg (z.B.
          > seine Wintertour nach Santiago mit Ankunft am 24.12.). Einziger
          > Wermutstropfen bei unserer Nächtigung: es war sehr kalt und im Steinhaus
          von Pepe noch kälter.
          > Pepe hat jedoch vor den Abendessen Sangria serviert, was uns aufgewärmt
          hat.
          > Zum Abendessen um 19:45 gab es Paella, die Pepe gekocht hat, davor
          > Tortilla mit Salat, als Nachspeise eine Orange. In der Früh gab es Kaffee
          und Kekse.
          >
          > 22. Derzeit ist die Kirchenherberge in San Juan de Ortega geschlossen,
          > da sie laut Pepe renoviert werden soll. Wann sie wiedereröffnet wird,
          > ist unbekannt. Die berühmte Knoblauchsuppe des verstorbenen Pfarrers
          > ist wohl Geschichte. Gleich gegenüber von der Kirche auf der linken
          > Seite des Weges gibt es jedoch eine neue private Pension mit 10
          > Doppelzimmern. Angeblich hätte es hier in der Ortschaft auch die
          > grössten Bocadillos auf dem gesamten Jakobsweg geben sollen (laut
          > Outdoor-Führer). Um 9 Uhr in der Früh gab es in der örtlichen Bar
          > zuerst überhaupt keine Bocadillos. Erst als der Bäcker per Wagen frisches
          Brot lieferte, wurden Bocadillos (Jamon y Queso) angerichtet.
          > Die besten Bocadillos, die wir auf dem Weg bis Burgos gegessen haben
          > (Geheimnis: frisches knuspriges Sandwich mit einigen Tropfen
          > Olivenöl), jedoch definitiv nicht die grössten (was nicht störte,
          > klein waren sie auch nicht).
          >
          > 23. Atapuerca - Hier haben wir in der Albuerge de Atapuerca
          > übernachtet und telefonisch am selben Tag in der Früh ein Zweibett-Zimmer
          reserviert.
          > Modern, sauber, komfortabel und gemütlich. Mit Küche, die von einigen
          > Pilgern benutzt wurde (z.B. Spagetti mit Zwiebel. Schinken, Paprika
          > und Chorizo aus der örtlichen Bäckerei/Tienda). Der archäologische
          > Park (ausschliesslich Rekonstruktionen, keine Ausgrabungen) ist für
          > normale Touristen nur am Wochenende zugänglich. Unter der Woche nur
          > Eintritt für Schüler. Gleich vis a vis von der Herberge gibt es ein
          > nettes Restaurant, das rustikal modern eingerichtet ist. Sehr gutes
          > Pilgermenü mit moderner Hausmannskost. Sehr engagierter Wirt. In der
          > örtlichen Backerei/Tienda kann man laut Ihrer Homepage schon ab 6:30
          > Uhr frühstücken. Wir waren knapp vor 7 Uhr in der Früh dort, die Bäckerei
          hatte geschlossen.
          >
          > 24. Burgos - Der Weg am Flugplatz vorbei (Weggabelung nach der
          > Autobahnüberführung kurz nach Orbaneja Riopico mit einer grindigen
          > Bar) nach Castanares über Villayuda und später dem Fluss entlang nach
          > Burgos (Alternativweg zum offiziellen Weg, der durch das
          > Industriegebiet führt) ist eindeutig empfehlenswert. Bei Regen
          > verwandelt sich dieser Weg jedoch in ein Schlammloch, was wir am
          > eigenen Leib erleben durften. Ab Castanares der Schnellstrasse N-120
          > entlang erreicht man die Aussenbezirke von Burgos und kann am Fluss einen
          Abstecher zur Kartause "Cartuja de Miraflores" machen.
          > Sehr schön und sehenswert (Altar, Grab von Juan II und Isabel von
          > Portugal, Klosterlikör der Mönche!). Dann geht es dem Fluss Rio
          > Arlanzon entlang im Grünen direkt bis in das Zentrum von Burgos. Fünf
          > Gehminuten vom Dom entfernt befindet sich das 2* Hotel Espana, das
          > sehr günstig ist und entsprechend bei Pilgern sehr beliebt ist. Einfach
          und sauber.
          >
          > 25. Von Burgo sind wir mit dem spanischen Hochgeschwindigkeitszug
          > ALVIA nach Madrid (200km/h für EUR 36 pro Person), wo wir direkt am
          > Bahnhof Chamartin, die Touristeninfo zwecks Stadtplan aufgesucht
          > haben. Rechts davon ein Hotelreservierungsstelle, sehr freundlich und
          > englischsprachig. Wir haben im Zentrum von Madrid im Hotel Regente
          > (Tel. 91 521 29 41) übernachtet für EUR
          > 124 pro Nacht in einem Dreibettzimmer. Preiswert aus unserer Sicht, da
          > mitten im Zentrum. Rückflug mit Spanair.
          >
          > Ich hoffe, dass sich in meinen Kommentaren die eine oder andere
          > Information befindet, die sich für nachfolgende Pilger verwerten lässt.
          >
          > Liebe Grüße aus Wien

          --
          Schauen Sie doch mal auf meine Jakobus-Homepage
          http://homepages.uni-paderborn.de/pilger/index.html
          "Muss man sich denn auch alles von sich gefallen lassen?" Viktor Frankl

          "Nicht, weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie für uns unerreichbar." Lucius Annaeus Seneca - 65 n. Chr.

          Kommentar


          • #6
            Anbei mein Feedback an die Freunde des Jakobsweges Paderborn, die im deutschsprachigen Raum wahrscheinlich den besten Herbergsführer bzw. Infos auf deren Website anbieten (nur Camino Frances).

            Siehe unten

            LG
            Schelli
            "Muss man sich denn auch alles von sich gefallen lassen?" Viktor Frankl

            "Nicht, weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie für uns unerreichbar." Lucius Annaeus Seneca - 65 n. Chr.

            Kommentar


            • #7
              kenne nur teile des Jakobsweges von Lavamünd -- Villach
              ansonst bin ich noch unbeleckt, ausser den diversen vorträgen, die ich mir angeschaut habe und bücher, die ich studiert habe..

              aber wenn ich jemanden helfen kann - gerne!
              Daxy besucht mich auf www.wabnig.net

              asti, asti bandar ko bakaro!
              Langsam, langsam fang den Affen!
              Indisches Sprichwort

              Kommentar


              • #8
                Hallo Schelli,

                vielen Dank für die Einladung zur IG Pilgern

                Da ich den Jakobsweg unbedingt gehen möchte bin ich froh hier möglicherweise Tips und Infos zu erhalten.

                Lg Fritz
                Wer seine Träume verwirklichen will, muss aus ihnen erwachen (Andre´Siegfried)

                Kommentar


                • #9
                  Daxy, Fritz und fritz, Mountainrabt, k_erbse,

                  Ich darf Euch herzlich willkommen heissen!

                  Der Sinn dieser IG ist es, Infos, Tipps und Fragen gezielt zu behandeln und auch gleichgesinnte kennenzulernen. Ich habe festgestellt, dass wir hier schon einige Veteranen in Punkto Jakobswege, aber auch Pilgern, haben. Toll!

                  LG
                  Schelli
                  "Muss man sich denn auch alles von sich gefallen lassen?" Viktor Frankl

                  "Nicht, weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie für uns unerreichbar." Lucius Annaeus Seneca - 65 n. Chr.

                  Kommentar


                  • #10
                    Servus Schelli,
                    ich war so frei, der Interessensgemeinschaft beizutreten. Habe keine kurzfristigen Pläne, Teile des Jakobswegs zu gehen (aber mittelfristig sehr wohl Interesse, es einmal zu tun). Dafür war ich schon zwanzigmal auf Fußwallfahrten nach Mariazell und bin von daher sehr interessiert an dem angestrebten Austausch von Meinungen und Erfahrungen, von Gründen, warum jemand sich auf den Weg macht, und von Erlebnissen und Eindrücken während des Unterwegs-Seins.

                    Lg, Wolfgang

                    Kommentar


                    • #11
                      Herzlich Willkommen, Wolfgang!

                      Super, wenn unser Portfolio an Pilgerreisen/-wegen über den Jakobsweg hinaus auch andere Klassiker beinhaltet.

                      LG
                      Schelli
                      "Muss man sich denn auch alles von sich gefallen lassen?" Viktor Frankl

                      "Nicht, weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie für uns unerreichbar." Lucius Annaeus Seneca - 65 n. Chr.

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo liebe Pilgerinteressierte,

                        hier möchte ich mal die Eckdaten der Pilgerung Wien - Mariazell reinstellen, die wir 2004 gegangen sind:


                        Eckdaten der Wanderung:

                        19.05 – 22.05.04 Wien – Mariazell


                        Gehstrecken und Gehzeiten:

                        1. Tag: 25 km 6,5 Std 1040 Hm auf 595 Hm ab
                        2. Tag: 31 km 10 Std 2030 Hm auf 1630 Hm ab
                        3. Tag: 32 km 9,5 Std 1050 Hm auf 1155 Hm ab
                        4. Tag: 30 km 7 Std 670 Hm auf 910 Hm ab

                        Gesamt: 118 km 33 Std 4790 Hm auf 4290 Hm ab


                        Streckenverlauf und Zeiten:

                        1. Tagesetappe
                        09:15 Carl-Hermann-Weitwanderstein
                        10:10 Kammersteiner Hütte
                        13:15 Heiligenkreuz
                        13:15 – 14:45 Mittagsrast in Stiftsgaststätte Heiligenkreuz
                        15:45 Mayerling
                        16:30 Maria Raisenmarkt
                        17:30 Peilsteinhaus

                        2. Tagesetappe
                        07:45 Peilsteinhaus
                        08:45 Hafnerberg
                        11:30 Hocheck Schutzhaus
                        11:30 - 13:00 Mittagsrast Hocheck Schutzhaus
                        14:00 Rotes Kreuz
                        18:30 Kieneck
                        18:30 – 19:30 Rast im Kieneck Schutzhaus
                        21:15 Unterberghaus

                        3. Tagesetappe
                        08:00 Unterberghaus
                        09:45 im Gries
                        10:30 Rohr im Gebirge
                        10:30 – 10:45 Rast beim Kaiser Franz Josef Gasthaus
                        12:00 Kalte Kuchl
                        12:00 – 13:15 Mittagsrast Gasthof Kalte Kuchl
                        17:15 St. Ägyd
                        17:15 – 18:15 Rast in St. Ägyd
                        20:00 Zdarskyhütte

                        4. Tagesetappe
                        07:15 Zdarskyhütte
                        10:30 Kernhofer Gscheid
                        10:30 – 11:00 Rast
                        12:30 Walster
                        12:30 – 13:45 Mittagsrast bei der Wuchtl-Wirtin
                        16:00 Mariazell
                        18:10 Bahnhof – Abfahrtszeit

                        Weitere Infos samt Bericht über die Pilgerfahrt:
                        http://www.gipfeltreffen.at/showthread.php?t=1184
                        Auf den Bergen ist Freiheit. Der Hauch der Grüfte
                        steigt nicht hinauf in die reinen Lüfte. F.v.S.

                        Kommentar


                        • #13
                          Erich,

                          Haben die Hütten auch unter der Woche geöffnet? Dies ist oft im Alpenvorland ein Problem.

                          LG
                          Schelli
                          "Muss man sich denn auch alles von sich gefallen lassen?" Viktor Frankl

                          "Nicht, weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie für uns unerreichbar." Lucius Annaeus Seneca - 65 n. Chr.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich darf unser neuestes Mitglied, Andreas, herzlich begrüßen.

                            Viel Spaß hier in der IG

                            LG
                            Schelli
                            "Muss man sich denn auch alles von sich gefallen lassen?" Viktor Frankl

                            "Nicht, weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, bleiben sie für uns unerreichbar." Lucius Annaeus Seneca - 65 n. Chr.

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallo Schelli,

                              jetzt möcht ich mich auch einmal auf diesem Weg für deine Einladung zu dieser Interessensgemeinschaft bedanken!

                              Hoffentlich kann ich auch mal etwas Brauchbares beisteuern.

                              Liebe Grüße,
                              Doris
                              "Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen" ( Mahatma Gandhi )

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X