Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21

Thema: Via Schindlbach / Tal der Dürren Grünau / Kühkar auf den Kasberg 1747m & Co, Oö. Voralpen, 15.06.2017

  1. #1
    Alpinjunkie Avatar von MountainManiac
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Landschaften für Leidenschaften
    Beiträge
    1.811

    Lächeln Via Schindlbach / Tal der Dürren Grünau / Kühkar auf den Kasberg 1747m & Co, Oö. Voralpen, 15.06.2017



    Prolog

    Kasberg
    R 387 Von Schindlbach durch das Kühkar

    Unbez., 3 ½ - 4 Std., bis in den Frühsommer hinein lawinengefährlich, Jagdgebiet!
    Vom P beim Kinderland über die Dürre Grünau, bei einem Bildstock rechts (südl.) auf einer Forststraße, vorbei an einer Schottergrube, ins Tal der Dürren Grünau. Vom Straßenende leitet ein tw. schlecht ausgeprägter Jagdsteig steil ins Kühkar hinauf, wo man nahe der Woizeckhütte (Jh) auf R 390 trifft. Wie dort auf den Gipfel.


    >„Oberösterreichische Voralpen“
    Ein OEAV Führer durch die Berge südlich von Wels, Linz und Steyr
    Wolfgang Heitzmann, Otto Harant
    Herausgegeben von der Sektion Steyr des Österreichischen Alpenvereins
    Verlag Ennsthaler, Steyr, 3. Aufl. 1996 (1985)<

    Eine recht dürftige Führerbeschreibung, keine Steigeinzeichnung in den einschlägigen Kartenwerken, auch in den Luftbildern ist nicht viel auszumachen, außer, dass es ein recht spannendes Gelände sein dürfte und selbst das Internet weiß hier keinerlei Auskunft zugeben.

    Also alles Zutaten, für einen nicht sehr vielversprechenden Ruachler, den man lieber gleich sein lässt, … oder, man probiert es trotzdem …

    … und aller guten Dinge sind dann drei …


    Karte.jpg
    Tourverlauf
    Kompass-Karte Nr. 19 „Almtal - Totes Gebirge - Stodertal“, Lizenznr. 18-0408-ILVB“

    Blau: Tour vom 15.06.2017
    Rot: Erkundung im Ostteil des Talschlusses Dürre Grünau bzw. Kreuz = Endpunkt von Erkundung im Westteil - stattgefunden jeweils am 29.05.2016

    „Ding Eins“: 29.05.2016

    Hoffnungsfroh starte ich im Mai des vergangenen Jahres also von Schindlbach ins Tal der Dürren Grünau. Eine Explorationstour soll es werden, denn ich habe nur am Vormittag Zeit, und möchte wenigstens den Beginn des Jagdsteiges finden und den ersten Abschnitt etwas auschecken.
    Bis zum Talschluss ist alles klar, denn die Forststraße gibt den einzigen Weg vor. Vorher gelangt man noch an ein Holztor, das die Straße sperrt, - damals war der Riegel lediglich mit einem Ast gesichert, und wenig später zu einer Jagdhütte, rechts der Straße.

    Im letzten Winkel angelangt, war es dann bei mir eine Mischung aus Begeisterung über dieses, von wasserführenden Gräben, wild zerklüftete, bizarr-pittoreske Gelände und der Skepsis, dass das vielleicht eine knifflige bis unlösbarer Geschichte werden könnte …

    Man sehnt sich einen Steinmann, eine Steigspur, oder sonst was herbei, das einem bedeutet „Hallo, - hier geht´s lang!“, - aber nichts dergleichen. Durch die Luftbildrecherche war ich anfangs etwas fehlgeleitet. Auf ca. 1400m hatte ich im Bereich unterhalb der Schwalbenmauer so etwas wie einen Steig wahrgenommen (vermutlich aber Wildwechsel), und war davon ausgegangen, über die Rücken, zwischen den Gräben, des östlichen Talschlusses dorthin zu gelangen. So ruachelte ich dort also herum, ohne wirklich fündig zu werden, bis zwei narrische Gämsen im Schweinsgalopp, vielleicht gut fünf Meter an mir vorbei, den Hang hinunter jagten und ich gerade noch hinter einem Baum in Deckung gehen konnte. Der Vormittag schmolz dahin, und auf Grund dieser Geschichte und mangels Erfolgserlebnisses wollte ich eigentlich schon den Hut d´rauf hauen …
    Na gut, noch ein Versuch auf der anderen Seite, rechts (westlich) der Forststraße und hinunter zum Bach. Könnte vielleicht sogar ein Steig sein, arg verwachsen, erdig, glitschiges Totholz. Dann noch an geeigneter Stelle über den Bach, und jetzt …? Sieht auch nicht besser aus, - wie auf der anderen Seite!
    Etwas lustlos ruachle ich ein Stück den Grashang hinauf, - hoppla, jetzt stehe ich doch plötzlich auf einem Steig. Ein, zwei Kehren, - dann wieder nichts, aber immerhin der Motivation hat´s gut getan – also weiter aufwärts und heran an den, linker Hand, befindlichen Graben. Wieder Steigfragmente, und dann wechsle ich mehrmals die Seiten des Grabens, schlussendlich durch Gestrüpp, irgendwie riecht´s hier nach Hirsch (viele Spuren), zu einem Grashang und der oberhalb befindlichen Baumgruppe. Ab dieser beginnend ein deutlicher Steig und so komme ich auf ca. 1000m und zur „Time of return“. Vormittag und Explorationstour gerettet, - ich komme wieder!

    Fotos Tour 29.05.2016 (graue Umrandung):

    DSC06024.JPG

    DSC06028.JPG

    DSC06034.JPG

    DSC06036.JPG

    DSC06044.JPG
    Am Holzweg: Ruacheln im Ostteil des Talschlusses Dürre Grünau

    DSC06046.JPG
    Hier spielt die Musi - Westteil!
    Zwischen den beiden Gräben (links) ist auf halber Bildhöhe die Baumgruppe auf ca. 1000m zu erkennen, die es zu erreichen gilt. Von hier dann nach links schräg aufwärts ...

    DSC06067.JPG

    DSC06075.JPG

    DSC06077.JPG

    DSC06081.JPG
    Weg des Wassers!

    „Ding Zwei“: 20.07.2016

    Wieder im Talschluss und rechts über den Bach erwartet mich z.T. hüfthohes Gras und anderes Gestrüpp. Als dann noch einige Zecken über mich „herfallen“, - der Entschluss: „Das brauch‘ ich heute nicht!“
    Spontaner Wechsel der Location und Genussruacheln auf den Kasberg, - ohnehin auch eine bis dato unbekannte Geschichte: http://www.gipfeltreffen.at/showthread.php?82311

    Über den Winter dann gelegentlich Gedanken an dieses Projekt, mit dem Plan, es 2017, Ende Mai/Anfang Juni, ein drittes Mal zu versuchen …
    Geändert von MountainManiac (In den letzten 4 Wochen um 22:01 Uhr)

  2. #2
    Alpinjunkie Avatar von MountainManiac
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Landschaften für Leidenschaften
    Beiträge
    1.811

    Lächeln AW: Via Schindlbach / Tal der Dürren Grünau / Kühkar auf den Kasberg 1747m & Co, Oö. Voralpen, 15.06.2017

    „Ding Drei“: 15.06.2017

    Die Tour

    Schindlbach/Tal Dürre Grünau – Kühkar – Kasberg 1747m – Steyrer Hütte – Lahneralm/Jausenkogel 1514m – Nordostkamm Richtung Schwereck – Schwarzaubach – Schindlbach


    Fortsetzung von „Ding Eins“ bei ca. 1000m. Die rein textliche Beschreibung ist mit der Explorationstour, ab dem Bach, wo ich dann nicht mehr auf dem Holzweg war, gleichzusetzen. Bliebe noch erwähnenswert, dass ich es nicht geschafft habe, den exakt gleichen Weg bis zu meinen Fortsetzungspunkt zu gehen, oder zu finden. Was nur aufzeigen soll, wie unübersichtlich das dortige Gelände tatsächlich ist. Jedenfalls ergaben sich daraus wieder neue Perspektiven auf den Talschluss und ich stöberte noch einen kapitalen Hirsch, vermutlich bei einem Nickerchen, zu meiner Überraschung, und wohl weniger zu seiner Freunde auf, - selbiger trollte sich sogleich in den Wald.

    Ab 1000m, dort ist eine kleine Felsstufe zu überwinden, hat man mal bis ca. 1160m seine Ruhe vor der Wegsucherei. Der Steig ist hier so ausgeprägt wie an keiner Stelle zuvor und nachher, - vereinzelt gibt es Steinmänner. Im lichten Hochwald folgt dann eine längere Querung von grasigen Hängen mit kleinen Gräben.

    Bei 1160m betrete ich freies Terrain, - eine Art Geländeterrasse. Hier liegen dann so viele Steine herum, dass ein Ein- oder Zweistein-Steinmann nicht wirklich aus der Masse hervorsticht – aus ist´s mit dem Steig … Etwas oberhalb begrenzt ein Felsriegel die gesamte Terrasse, - ein kurzer Blick auf die Karte. Rechts sind die Höhenschichtlinien etwas weiter auseinander, probieren wir´s mal dort. Tatsächlich kommt dann aus meinem Blickwinkel heraus, der einzig mögliche Punkt in Sicht, wo der Riegel eine Schwachstelle hat. Eine recht steile, grasige, felsdurchsetzte Rampe – das müsste gehen!

    Tut es auch, und ich stehe auf der nächsten, noch weitläufigeren Terrasse. Gerade, als ich mich etwas orientieren will, „rauscht“ in einiger Entfernung ein Hirschrudel (mit mindestens 30 Tieren) an mir vorbei und sucht bei einer Baumgruppe Deckung. Einen Nachzügler kann ich gerade noch ablichten.

    Von meinem Standort gehe ich jetzt in südlicher Richtung, mit einem leichten Touch West, weiter. Die Terrasse wird wiederum von einer Felsstufe begrenzt, und laut Luftbild, scheint es in der eingeschlagenen Richtung am leichtesten möglich, hinauf ins eigentliche Kühkar zukommen. Mein Ziel ist vorerst eine Felsrinne, die zwar von unten her nicht sehr einladend aussieht. Rechts oberhalb ist aber eine kleine Halbhöhle zu erkennen, und zwischen dieser und der Rinne scheint ein kleines Grasband einen halbwegs leichten Einstieg in letztere zu versprechen. Tatsächlich kann ich dort in die Rinne hineinqueren und habe dann nur mehr wenige Höhenmeter aus dieser heraus zu bewältigen. Trotzdem ist hier, auf Grund der schollenartigen Felsstruktur, Vorsicht geboten, - z.T. liegen diese Platten nur lose aufeinander. Jetzt wartet noch ein gut strukturierter Schrofenhang und etwas Latschenruacheln, bis ich im Kühkar ankomme. Hier quere ich den Geröllhang leicht ansteigend Richtung Süden bis zu einem Begrenzungsrücken und dann wieder über eine Rinne und schließlich auf Steigspuren direkt nach Westen auf das Kasbergplateau, wo sogleich das Gipfelkreuz selbigen sichtbar wird – geschafft! In Kürze komme ich zum markierten Weg und zum höchsten Punkt. Nach ausgiebiger Rast und Panoramagenießen Abstieg im Bereich der Skiroute zur Steyrer Hütte (Einkehr).

    Von hier aus gehe ich über die Kirchdorfer Hütte hinüber zum Karrenweg, der auf die Lahneralm führt und statte dem Jausenkogel (ca. 300hm Gegensteigung) noch einen Besuch ab. Bei der Turmmauer schaue ich auch kurz vorbei und über den Nordostkamm geht es dann hinunter Richtung Schwereck. Am Kamm finde ich sogleich einen schönen Steig, der auf ca. 1260m in einen Karrenweg übergeht und schließlich in einer Forststraße mündet. Das Schwereck wird umrundet (könnte man u.U. noch mitnehmen) und über ein Straßengewirr gelange ich hinunter zum Schwarzaubach (markierter Weg Wasserböden) und retour zum Ausgangspunkt Schindlbach.

    DSC_09882.JPG
    Turmmauer

    DSC_09886.JPG
    Schwalbenmauer

    DSC_09890.JPG
    Tor, jetzt mit Vorhangschloss. Kann nach rechts, zum Bach hin, leicht umgangen werden.

    DSC_09894.JPG
    Jagdhütte

    DSC_09897.JPG
    Bachquerung

    DSC_09902.JPG
    Talschluss Dürre Grünau

    DSC_09907.JPG
    Rechts hinunter zum Bach.

    DSC_09911.JPG
    Bildmitte: Fortsetzung vom 29.05.2016

    DSC_09913.JPG

    DSC_09921.JPG
    Nach dem Bach ein Grashang - erste Steigspuren ...

    DSC_09922.JPG
    ... dann wieder entlang des Grabengeländes, - in einer etwas anderen Variante ...

    DSC_09923.JPG

    DSC_09928.JPG

    DSC_09931.JPG

    DSC_09934.JPG
    Geändert von MountainManiac (19.06.2017 um 15:50 Uhr)

  3. #3
    Alpinjunkie Avatar von MountainManiac
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Landschaften für Leidenschaften
    Beiträge
    1.811

    Lächeln AW: Via Schindlbach / Tal der Dürren Grünau / Kühkar auf den Kasberg 1747m & Co, Oö. Voralpen, 15.06.2017

    DSC_09938.JPG

    DSC_09939.JPG

    DSC_09941.JPG
    Mehr Steig darf man sich hier vorerst nicht erwarten ...

    DSC_09944.JPG

    DSC_09948.JPG

    DSC_09951.JPG
    Südlichen Begrenzungsfelsen des Talschlusses.

    DSC_09953.JPG
    Kurz unterhalb der Baumgruppe: ca. 950-1000m
    Erster Steinmann

    DSC_09956.JPG

    DSC_09964.JPG
    Ab jetzt ein deutlicher, wenn auch schmaler Steig.

    DSC_09966.JPG

    DSC_09967.JPG

    DSC_09973.JPG
    Querung von Grashängen mit kleinen Rinnen.

    DSC_09980.JPG

    DSC_09984.JPG

    DSC_09986.JPG
    Geändert von MountainManiac (19.06.2017 um 16:10 Uhr)

  4. #4
    Alpinjunkie Avatar von MountainManiac
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Landschaften für Leidenschaften
    Beiträge
    1.811

    Lächeln AW: Via Schindlbach / Tal der Dürren Grünau / Kühkar auf den Kasberg 1747m & Co, Oö. Voralpen, 15.06.2017

    DSC_09988.JPG

    DSC_09992.JPG
    Auf ca. 1160m bei der ersten Geländeterrasse - Steigende.
    Ich verwende den Begriff Terrasse eigentlich nur, um zu verdeutlichen, dass es hier relativ "flach" zum umgebenden Gelände ist - von eben kann man jedoch keinesfalls sprechen, wie man auf dem Bild unschwer erkennen kann ...

    DSC_09994.JPG
    Blick nach Norden:
    Unten der Talschluss, im Hintergrund Geißstein und Falkenmauer, rechts die Turmmauer.

    DSC_09996.JPG
    Von jetzt an auf frei gewähltem Weg - Prinzip "Gelände des geringsten Widerstandes".

    DSC_10002.JPG

    DSC_10004.JPG

    DSC_10006.JPG
    Grasig, felsdurchsetzte Rampe zur nächsten Terrasse hinauf ...

    DSC_10007.JPG

    DSC_10008.JPG
    ... und oben!

    DSC_10011.JPG
    Nachzügler des Hirschrudels.

    DSC_10014.JPG
    Gerade (Süden) hinauf weiter ...

    DSC_10015.JPG
    Ich peile die Rinne links bzw. die etwas rechts oberhalb davon erkennbare Halbhöhle an.

    DSC_10017.JPG
    Wäldchen, in dem das Hirschrudel Zuflucht gesucht hat.

    DSC_10018.JPG

    DSC_10021.JPG
    Bei der Halbhöhle, oder Felsausbruch - wenn man so will ...
    Links das kleine Grasband in die Rinne hinein.
    Geändert von MountainManiac (19.06.2017 um 16:25 Uhr)

  5. #5
    Alpinjunkie Avatar von MountainManiac
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Landschaften für Leidenschaften
    Beiträge
    1.811

    Lächeln AW: Via Schindlbach / Tal der Dürren Grünau / Kühkar auf den Kasberg 1747m & Co, Oö. Voralpen, 15.06.2017

    DSC_10023.JPG

    DSC_10024.JPG
    Gesteinsschichtung

    DSC_10025.JPG
    Grasband zur Rinne

    DSC_10026.JPG
    Querung in die Rinne

    DSC_10027.JPG
    Rückblick

    DSC_10028.JPG
    Es verbleiben nur mehr wenige Meter aus der Rinne.

    DSC_10029.JPG

    DSC_10039.JPG
    Gut strukturierter Schrofenhang.

    DSC_10044.JPG
    Höhenschichtmodell

    DSC_10041.JPG

    DSC_10045.JPG
    Am oberen Ende des Schrofenhangs nach links ...

    DSC_10048.JPG
    ... und durch Latschen ins Kühkar.

    DSC_10053.JPG

    DSC_10056.JPG
    Jetzt wo es geschafft ist, wie zum Hohn wieder ein Steinmann: "Wo bleibst' denn, war leicht was unklar?!"
    Zumindest die Bestätigung, dass ich mit meiner Wegwahl so falsch nicht gelegen bin!

    DSC_10051.JPG
    Gegenüber die Hochfläche der Lahneralm mit Turmmauer und Jausenkogel.
    Geändert von MountainManiac (19.06.2017 um 16:40 Uhr)

  6. #6
    Alpinjunkie Avatar von MountainManiac
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Landschaften für Leidenschaften
    Beiträge
    1.811

    Lächeln AW: Via Schindlbach / Tal der Dürren Grünau / Kühkar auf den Kasberg 1747m & Co, Oö. Voralpen, 15.06.2017

    DSC_10058.JPG
    Teilweise Geröllquerung Richtung Süden zum ersichtlichen Begrenzungsrücken.

    DSC_10062.JPG
    Schwalbenmauer

    DSC_10065.JPG
    Da geht´s geradewegs hinauf ...

    DSC_10067.JPG

    DSC_10070.JPG

    DSC_10072.JPG

    DSC_10073.JPG
    Durch eine Rinne ...

    DSC_10074.JPG
    Blick Richtung Falkenmauer / Kremsmauer, Lahneralm, Schwalbenmauer

    DSC_10075.JPG
    Woizeckhütte, nördlich der Einsattelung zwischen Kasberg und Schwalbenmauer.

    DSC_10080.JPG
    Über Steigspuren ...

    DSC_10083.JPG
    ... hinauf auf´s Kasberg-Plateau.

    DSC_10087.JPG

    DSC_10092.JPG

    DSC_10094.JPG
    Graskopf

    DSC_10097.JPG
    Hier bereits am Kasberg-Gipfel, - Blick Richtung Spitzplaneck im Vordergrund.
    Geändert von MountainManiac (19.06.2017 um 16:50 Uhr)

  7. #7
    Alpinjunkie Avatar von MountainManiac
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Landschaften für Leidenschaften
    Beiträge
    1.811

    Lächeln AW: Via Schindlbach / Tal der Dürren Grünau / Kühkar auf den Kasberg 1747m & Co, Oö. Voralpen, 15.06.2017

    DSC_10098.JPG
    Kasberg - 1747m.

    DSC_10100.JPG
    Totes Gebirge Nord

    DSC_10104.JPG
    Traunstein

    DSC_10108.JPG
    Abstieg zur Steyrer Hütte im Bereich der Skiroute Richtung Halterhütte.

    DSC_10109.JPG
    Großer Priel

    DSC_10120.JPG

    DSC_10121.JPG

    DSC_10127.JPG
    Blumenpracht

    DSC_10129.JPG
    Felsstrukturen

    DSC_10136.JPG

    DSC_10140.JPG

    DSC_10146.JPG
    Einkehr bei der Steyrer Hütte, eigentlich auf ca. 1360m.

    DSC_10152.JPG
    Jagdhütte am Weg zur Kirchdorfer Hütte.

    DSC_10157.JPG
    Nach der Kirchdorfer Hütte.

    DSC_10162.JPG
    Karrenweg zur Lahneralm.
    Geändert von MountainManiac (19.06.2017 um 16:58 Uhr)

  8. #8
    Alpinjunkie Avatar von MountainManiac
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Landschaften für Leidenschaften
    Beiträge
    1.811

    Lächeln AW: Via Schindlbach / Tal der Dürren Grünau / Kühkar auf den Kasberg 1747m & Co, Oö. Voralpen, 15.06.2017

    DSC_10164.JPG
    Verfallene Hütten auf der Lahneralm.

    DSC_10173.JPG

    DSC_10174.JPG

    DSC_10176.JPG
    Falkenmauer / Kremsmauer

    DSC_10183.JPG

    DSC_10184.JPG
    Jausenkogel 1514m

    DSC_10190.JPG
    Turmmauer

    DSC_10195.JPG
    Geißstein mit dem steilen Geröllfeldanstieg: http://www.gipfeltreffen.at/showthread.php?84563

    DSC_10200.JPG

    DSC_10205.JPG

    DSC_10206.JPG

    DSC_10210.JPG
    Abstieg von der Lahneralm über den Nordostkamm Richtung Schwereck.

    DSC_10212.JPG
    Karrenweg zur Forststraße.

    DSC_10216.JPG
    Schwereck - Gupf im Vordergrund.

    DSC_10224.JPG
    Über ein Forststraßengewirr zurück nach Schindlbach.

    Epilog

    Manchmal zahlt sich Hartnäckigkeit eben doch aus, und umso schöner ist es, wenn dann so ein Ruachler aufgeht!

    Abschließend nochmal zur Tourcharakteristik (Talschluss Dürre Grünau/Kühkar) zurück:


    Zum Teil sehr schwierige Orientierung, ob des sehr unübersichtlichen Geländes. Der Jagdsteig ist im unteren Teil (Talschluss Dürre Grünau bis ca. 950m) nur fragmentarisch vorhanden. Der einzig durchgängige Abschnitt, auf meiner Route, liegt zwischen ca. 950-1160m. Ob ab 1160m ein weiterführender Steig vorhanden ist, den ich halt nur nicht wiedergefunden habe, kann ich nicht sagen. Ich bin ab dieser Höhenlage nur mehr nach Karte und auf Grund vorangehender Luftbildrecherche meinen eigenen Weg, nach dem Prinzip „Gelände des geringsten Widerstandes“ gegangen. Schlüsselstellen sind die jeweiligen Übergänge auf die beschriebenen Geländeterrassen (Schwierigkeit zw. 1 und 2). Bei Unkenntnis des Wegverlaufes, als Abstieg bzw. allgemein bei Schneelage eine absolute „No go area“!

    Der Rest der Tour, d.h. ab Kasberg und über Jausenkogel retour, ist grundsätzlich technisch relativ einfach, da ausschließlich Gehgelände. Jedoch sollte ab Lahneralm/Jausenkogel ein gewisses Maß an Orientierungsfähigkeit im Gelände vorausgesetzt werden.

    LG
    Reinhard
    Geändert von MountainManiac (19.06.2017 um 17:08 Uhr)

  9. #9

    AW: Via Schindlbach / Tal der Dürren Grünau / Kühkar auf den Kasberg 1747m & Co, Oö. Voralpen, 15.06.2017


    Phantastisches Steilgras, wundervoller Würfelbruch,sogar teilweise abwärts geschichtet. Du bist ein wahrer Feinschmecker...

  10. #10
    sapere aude Avatar von brothers
    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Linz
    Beiträge
    2.133

    AW: Via Schindlbach / Tal der Dürren Grünau / Kühkar auf den Kasberg 1747m & Co, Oö. Voralpen, 15.06.2017

    Servus Reinhard,

    wundervoller, abenteuerlicher Ruachl-Bericht! Dank der vorzüglichen Beschreibung geht man förmlich mit.
    Und super, dass es beim dritten Mal geklappt hat, es ist immer sehr erfüllend, ein Projekt zum Abschluss zu bringen.
    Klasse Aufnahmen!

    LG, Günter

  11. #11
    Gipfelsammler OÖ Avatar von Manfred9
    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Linz-Land
    Beiträge
    1.260

    AW: Via Schindlbach / Tal der Dürren Grünau / Kühkar auf den Kasberg 1747m & Co, Oö. Voralpen, 15.06.2017

    Ein fulminanter Bericht von einer phantastischen Tour.
    Ich kann das sehr gut nachempfinden. Lange geplant, erkundet und Erfolg gehabt.
    Ich bin auch mal vor ein paar Jahren über die Wasserböden aufs Schwereck zum Jausenkogel und von dort auf die Schwalbenmauer. Da traf ich einen Wanderkollegen, der deinen Aufstiegsweg runter nach Schindlbach wollte. Ob er es so geschafft hat, weiß ich aber nicht.
    lg, Manfred

  12. #12
    Alpinjunkie Avatar von MountainManiac
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Landschaften für Leidenschaften
    Beiträge
    1.811

    Lächeln AW: Via Schindlbach / Tal der Dürren Grünau / Kühkar auf den Kasberg 1747m & Co, Oö. Voralpen, 15.06.2017

    @ all !!!

    Zitat Zitat von Fleisch Beitrag anzeigen

    Du bist ein wahrer Feinschmecker...
    ... immer nur Hausmannskost wär' ja fad!

    Zitat Zitat von brothers Beitrag anzeigen
    Und super, dass es beim dritten Mal geklappt hat, es ist immer sehr erfüllend, ein Projekt zum Abschluss zu bringen.
    ... und umgekehrt wurmen offene G'schichten , wo es mit dem Lösungsansatz noch nicht so recht klappen will, - aber das ist eben auch das spannende an der Sache!

    Zitat Zitat von Manfred9 Beitrag anzeigen
    Ein fulminanter Bericht von einer phantastischen Tour.
    Ich kann das sehr gut nachempfinden. Lange geplant, erkundet und Erfolg gehabt.
    ... nach der Rinne, und nur mehr den Schrofenhang ins Kühkar vor mir, hatte ich schon einen innerlichen Grinser bis zu den Ohren und das Gefühl der "G'mahdn Wiesn!" Aber letztere trifft schlussendlich nur dann zu, wenn man auch wieder gut nach Hause kommt, egal wie leicht, oder schwierig die Tour (noch) ist ...

    LG
    Reinhard

  13. #13
    8000er Avatar von bluehouse3843
    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Dobersberg / NÖ
    Beiträge
    1.040

    AW: Via Schindlbach / Tal der Dürren Grünau / Kühkar auf den Kasberg 1747m & Co, Oö. Voralpen, 15.06.2017

    Die Bilder zeigen schönes Gelände, schade, dass der Steig fast nimmer zu sehen ist. Gefällt mir aber, das Du ihn gesucht hast und sogar bis nach oben geschafft hast!

  14. #14
    Alpinjunkie Avatar von MountainManiac
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Landschaften für Leidenschaften
    Beiträge
    1.811

    Lächeln AW: Via Schindlbach / Tal der Dürren Grünau / Kühkar auf den Kasberg 1747m & Co, Oö. Voralpen, 15.06.2017

    Zitat Zitat von bluehouse3843 Beitrag anzeigen
    Die Bilder zeigen schönes Gelände, schade, dass der Steig fast nimmer zu sehen ist. Gefällt mir aber, das Du ihn gesucht hast und sogar bis nach oben geschafft hast!
    ... finde ich auch immer schade, wenn alte Steige langsam verschwinden und dem Vergessen anheim fallen ...

    Danke für Deinen Kommentar!

    LG
    Reinhard

  15. #15
    :-) Avatar von manfred1110
    Registriert seit
    07.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    12.099

    AW: Via Schindlbach / Tal der Dürren Grünau / Kühkar auf den Kasberg 1747m & Co, Oö. Voralpen, 15.06.2017

    So interessant können unterschiedliche Aufstiege auf den selben Berg sein.
    Habe auch unlängst zweimal in kurzer Zeit den selben Gipfel auf unterschiedlichen Wild-Aufstiegen erklommen.

    Tolle Sache Reinhard!


    L.G. Manfred

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 15.12.2015, 09:32
  2. Kasberg / Grünau (OÖ) : strengere Regeln für Tourengeher
    Von daKoarl im Forum Pressemitteilungen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 07.12.2013, 21:07
  3. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 22.05.2011, 19:12
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.05.2010, 22:26
  5. Kasberg (1747m) ab Grünau-Ort / ALMTAL / 10.04.08
    Von Berglerin im Forum Oberösterreich
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 15.03.2009, 18:26

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •