125 Bergfilme ab 10. November in Graz zu sehen
Quelle: orf.steiermark

Der filmischen Dokumentation globaler Bergwelten widmet sich das Mountainfilm Festival Graz heuer von 10. bis 14. November.
Nun wurde in Graz das Programm präsentiert. 150 Jahre Alpinismus stehen im Fokus.
125 Filme aus aller Welt stehen auf dem Programm des Mountainfilm-Festivals und gehen damit ins Rennen um den Grand Prix Graz,
mit dem wie jedes Jahr der beste Bergfilm prämiert werden soll.


bergfilm.graz.gif

Breiter Bogen des Alpinismus
Festivalveranstalter Robert Schauer rückt heuer ein Jubiläum in den Fokus: 150 Jahre Alpinismus. „Nachdem wir ein Filmfestival sind, haben wir aufgrund dieses Bogens über 150 Jahre die Möglichkeit, die Darstellung von alpinistischen Unternehmungen und die Dokumentation von Begebenheiten, die in diesem Zeitraum passiert sind, ins Programm hereinzunehmen, neben den Filmen, die zum Wettbewerb eingereicht wurden“, so Schauer. Es seien aber anlässlich des Jubiläums einige Beiträge eingereicht worden, wie beispielsweise der Film „Tatort Matterhorn“.

Abenteuer und Premiere
Neben speziellen Schauplätzen wie dem Matterhorn zeigen die Wettbewerbsteilnehmer Bergwelten als Natur- und Abenteuerraum sowie als Ort menschlicher Kulturen. Ab 10. November kommen im Grazer Dom im Berg, im Schubertkino und im Congress die Filme zur Vorführung. Noch vor der ersten TV-Ausstrahlung zu sehen ist der Spielfilm „Luis Trenker - Der schmale Grat der Wahrheit“ mit Tobias Moretti unter der Regie von Wolfgang Murnberger.

Am 14. November werden die besten Beiträge im Rahmen der „Langen Nacht des Bergfilms“ mit Preisgeldern von insgesamt 10.000 Euro ausgezeichnet.

Link:
Mountainfilm Festival Graz