Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Hochseiler 2793m, Hochkönig, 02.09.2013

  1. #1
    3000er Avatar von ahlx
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Pinzgau
    Beiträge
    307

    Hochseiler 2793m, Hochkönig, 02.09.2013

    Ich bin zwar ein wenig spät dran, aber ich finde zu einer Tourenplanung unter ähnlichen Bedingungen kann ein Bericht allemal beitragen.
    Ausserdem lese ich selbst gerne Tourenberichte, egal aus welcher Gegend/Zeit
    Und dieser Gipfel ist einen Bericht allemal Wert.

    Am 2. September ist es also endlich der Hochseiler geworden.
    Der Berg ist mir bei Abstechern nach Hinterthal schon des öfteren ins Auge gestochen und eine entsprechende Tour war auch schon in meinem Hinterkopf.
    Die (klassische) Route war dann Hinterthal - Richtung Poschalm - Bertgenhütte - Teufelslöcher - Hochseiler - Mooshammersteig - Niedere Torscharte - Hinterthal.

    Der letzte von mir abgefragte Wetterbericht (am 2. September früh morgens) versprach eigentlich Wetterbesserung im Laufe des Tages, daher machte ich mich erst gegen 09:30 auf den Weg.

    Kurz nach dem Start von der Kirche in Hinterthal präsentiert sich der Hochseiler so:


    Ich schlage den Weg Nr. 431 ein, der mich via Poschalm zur Bertgenhütte leiten wird.
    Anfangs entlang des Baches und dann über eine Forststrasse (wenn man möchte sogar über markierte Abkürzer) kommt man auf die Poschalm wo hier der Weg zur Bertgenhütte abzweigt:


    Mein Ziel hüllt sich immer wieder in Wolkenfetzen (wenn man ganz genau hinschaut kann man sogar die Teufelslöcher erkennen):


    Und hier sind die Teufelslöcher nicht mehr zu übersehen:


    Nach der Poschalm ist ein Latschengürtel zu queren. Auf diesem Weg hat man einen hervorragenden Blick in das Schneekar. Das Wetter ist zu diesem Zeitpunkt eigentlich hervorragend:


    Ein wenig weiter ein Rückblick in Richtung Enzenalm auf der gegenüberliegenden Talseite. Durch diese werde ich im Abstieg kommen.
    Ungefähr in der Bildmitte ist auch der Weg durch die Latschen erkennbar:


    Schliesslich erreiche ich nach ca. 1:45 h die nicht bewirtete Bertgenhütte.
    Übernachtet man dort könnte es sein, dass man unter Umständen mal ordentlich aus dem Schlaf gerissen wird, wenn man sich die Ablagerungen auf dem Dach der Hütte ansieht:


    Nach kurzer Rast geht's im Schneekar weiter Richtung Teufelslöcher. Unangenehmerweise werden die Lücken in den Nebelfetzen immer kürzer.


    Die Markierungen sind aber praktisch nicht zu übersehen. Insofern ist die Wegfindung kein Problem:


    Allerdings: das Gelände wird immer schwieriger. Immer öfter heißt es aufpassen wohin man steigt und das eine oder andere mal muß auch ordentlich zugepackt werden um sich am Seil/Fels festzuhalten. Ausserdem sollte einem ein Blick in die Tiefe nicht aus der Fassung bringen.






    Zwischendurch ein Blick Richtung Süden. Im Vordergrund der Hundstein, dahinter die nördlichen Ausläufer der Glocknergruppe (Hoher Tenn, Hocheiser, Kitzsteinhorn, ...). Die Bewölkung wird entgegen meiner Annahme im Laufe des Tages leider immer dichter und immer seltener lassen Wolkenfenster einen derartigen Blick zu:


    Weiter geht's zu den Teufelslöchern. Die Sicherung ist hier auch schon in die Jahre gekommen:

  2. #2
    3000er Avatar von ahlx
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Pinzgau
    Beiträge
    307

    AW: Hochseiler 2793m, Hochkönig, 02.09.2013

    aber prinzipiell kein Problem:


    Zwischendurch ein Tiefblick zum Ausgangspunkt nach Hinterthal:


    Kurz vor den Teufelslöchern ein Blick auf den Hochseiler:


    Und schliesslich habe ich die Teufelslöcher um ca. 14:00 h erreicht.
    Die Dinger sind echt gewaltig.Von der Rückseite kann man auch auf die "Augenbrauen" raufkraxeln.
    Rechts geht's durch.


    Durch's Auge durchgestiegen rückt der Hochkönig mit Matrashaus ins Blickfeld. Lt. Wegweiser dauert's 2h bis man dort ankommt:


    Das eigentliche Ziel drängt sich wieder auf. Auch der Aufstieg ist im Bild erkennbar. Links unterhalb des Gipfels ist ein Felsen mit rötlich-brauner Färbung erkennbar.
    Links davon befindet sich der Kamin, durch den man beinahe senkrecht aufsteigt.


    Bevor es soweit ist muss allerdings noch ein trauriger Rest der Übergossenen Alm gequert werden.
    Im Spätsommer stellt das kein Problem dar.


    Schon von Weitem ist ein auf den Felsen gemalter Pfeil sichtbar, der die Wegfindung zum Steig erleichtern soll.


    Vom Gletscher weg muss man einige Meter zu den Trittstiften raufklettern:


    Danach geht's in leichter Kraxelei weiter:


    An einer Stelle hab ich dann ein wenig gezögert. Eine ziemlich steile Schotterrinne war zu queren.
    Markierungen, Griffe und Tritte waren (zumindest für mich als unerfahrenen Kletterer) nicht sofort erkennbar.
    Ich wollte zuerst links der Rinne hoch um weiter oben zu queren, was sich dann aber als (für mich) zu riskant herausgestellt hat.
    Also wieder runter und eine andere Querungsmöglichkeit gesucht und auch gefunden. Das war sicher die Schlüsselstelle beim Aufstieg zum Gipfel.
    Nicht gesichert, steil, schottrig, aber im Endeffekt mit kräftigen Griff in den Fels und erhöhtem Puls überwunden.
    Blöderweise hab ich kein Foto von dieser Stelle gemacht

    Zwischendurch ein Tiefblick runter zur Übergossenen Alm. Rechts oben ist schemenhaft noch das Matrashaus erkennbar.


    Weiter geht's durch eine Rinne:


    Und schliesslich geht's durch diesen Kamin rauf auf den Grat zum Gipfel.
    In der AV Karte ist von Klettersteig die Rede was meiner Meinung nach schamlos übertrieben ist da die Zwischensicherungen meilenweit voneinander entfernt sind.
    Hier geht's fast senkrecht hoch. Ob der vorhandenen Sicherung, Griffe und Tritte ist's nicht sonderlich schwer, aber es heisst doch beherzt zuzupacken!


    Zwischendurch noch ein Blick zum Start der Tour:

  3. #3
    3000er Avatar von ahlx
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Pinzgau
    Beiträge
    307

    AW: Hochseiler 2793m, Hochkönig, 02.09.2013

    Aber schliesslich, nach ca. 5 1/2h, ist der Gipfel des Hochseiler erreicht.
    Die prognostizierte Wetterbesserung ist blöderweise nicht eingetroffen.
    Im Gegenteil, am Gipfel war's saukalt und zwischendurch hat's sogar ein wenig geschneit!
    Zum Glück hab ich Haube+Handschuhe dabeigehabt


    Nochmal ein Tiefblick zur Übergossenen Alm:


    Da die Verhältnisse am Gipfel nicht gerade einladend waren bin ich bald wieder aufgebrochen.
    Runter ging's über den Mooshammersteig. Links der Felsen ist die Niedere Torscharte mit Aufstiegsweg erkennbar.


    Weiter geht's dann Richtung Niedere Torscharte. Am Mooshammersteig heisst's ständig aufpassen.
    Auf dem schottrigen Untergrund könnte ein Ausrutscher fatal sein. Ausserdem muss man die Markierungen im Auge behalten.
    Einige mal ist ein Felsriegel unschwierig zu übersteigen. Dazu darf aber der Weg nicht verloren werden.


    Hier bin ich schon im unteren Teil des Mooshammersteigs und habe praktisch alle Schwierigkeiten gemeistert.


    Aus der Niederen Torscharte ein Blick Richtung Hinterthal:


    Im Abstieg kommt man an der Südflanke des Wildalmkirchls vorbei. Auch ein Ziel von mir (vielleicht nächstes Jahr )


    Auf der Enzenalm ein Rückblick zum Hochseiler. Rechts der Aufstieg durch das Schneekar und links die Niedere Torscharte.
    Wenn man genau hinschaut kann man auch noch das rechte Auge der Teufelslöcher erkennen.


    Schliesslich bin ich noch am "Triefen" vorbeigekommen. Das Wasser quillt entlang einer undurchlässigen Schicht direkt aus dem Gestein.
    Und am Ufer des Bachs sind Unmengen an Steinmanderln aufgebaut worden. Echt Klasse zum Anschauen!


    Gegen 18:20 bin ich dann wieder beim Auto bei der Kirche in Hinterthal angekommen.

    Pfuh, heute war ich aber echt brav !
    1800hm und 19km in ca. 9h. Das ist für meine Verhältnisse ganz OK.

    Fazit: von Hinterthal bis zur Bertgenhütte handelt es sich um eine mittelschwierige Wanderung.
    Von der Bertgenhütte zu den Teufelslöchern bedarf es dann schon Schwindelfreiheit und Trittsicherheit. Der Weg ist rein technisch nicht sonderlich schwierig, aber das eine oder andere mal geht's schon ordentlich runter!
    Der Teil von den Teufelslöchern zum Hochseiler ist sicher der schwierigste Abschnitt der Tour. Hier hat man Gletscherkontakt, muss frei einige Meter raufklettern und darf dann im Kamin unter dem Gipfel noch mal ordentlich in die Sicherung greifen. Dazwischen gilt es auch noch einfachere Kletterstellen zu überwinden!
    Der Abstieg vom Gipfel zur Niederen Torscharte auf dem Mooshammersteig ist nicht schwierig. Jedoch ist man stellenweise doch etwas ausgesetzt und man muss auf dem schottrigen Untergrund stets die Aufmerksamkeit bewahren!
    Ab der Niederen Torscharte dürfte es dann eigentlich keine Probleme mehr geben.

    Die ganze Runde waren in etwa 1800 hm und ca. 19 km.
    Bei einer Wiederholung würde ich auf alle Fälle früher als 09:30 Uhr starten!

    Und: die Aussicht vom Hochseiler ist unschlagbar! Vom Dachstein im Osten bis zu den Zillertalern im Westen ist (bei gutem Wetter) alles sichtbar!

    Lg
    ahlx

  4. #4

    AW: Hochseiler 2793m, Hochkönig, 02.09.2013

    Servus ahlx,

    eine ganz ganz tolle Tour, die ich in allerbester Erinnerung hab'! Danke für den schönen Bericht!

    LG, Günter
    Geändert von brothers (02.10.2013 um 04:51 Uhr)

  5. #5
    ADVANCE ALPHA 5.28 Avatar von daKoarl
    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Wels-Land
    Beiträge
    2.186

    AW: Hochseiler 2793m, Hochkönig, 02.09.2013

    Gratulation zu dieser ausgiebigen und wunderbaren Tour und dem überaus gelungenen (weil sehr detailliert fotografiert und mit persönlichen Eindrücken ergänzt) Bericht !
    Reizt seeeehr zum Nachmachen.........

    LGK
    ACHTUNG : Posting kann Spuren von Ironie enthalten !
    Vor einer Erleuchtung muß man Holz hacken - danach auch. (Zen-Weisheit)
    Etwaige Rechtschreibfehler sind als Vorwegnahme künftiger Rechtschreibreformen zu werten.

  6. #6
    8000er Avatar von Bergflüsterer
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Wien,22,
    Beiträge
    834

    AW: Hochseiler 2793m, Hochkönig, 02.09.2013

    Hallo ahlx

    Danke für das Teilhaben lassen an dieser tollen Tour und möglicherweise gusto holen für das nächste mal wenn ich in der Gegend bin.

    Super Fotos und schön beschrieben diese Tour die echt zum nachmachen animiert....

    Danke Bergflüsterer
    Geändert von Bergflüsterer (02.10.2013 um 12:40 Uhr)
    Wer seine Träume verwirklichen will, muss aus ihnen erwachen (Andre´Siegfried)

  7. #7
    Geht scho! Avatar von FloImSchnee
    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Salzburg / Bad Ischl
    Beiträge
    1.767

    AW: Hochseiler 2793m, Hochkönig, 02.09.2013

    Wunderschöne Tour, tolle Bilder!

  8. #8
    3000er Avatar von Sammy1955
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    373

    AW: Hochseiler 2793m, Hochkönig, 02.09.2013

    Hallo,

    super Tour, schöne Bilder, danke für den Bericht und die Bilder
    Gruß

    Rudy

    Berge die man nicht versetzen kann, sollte man besteigen

  9. #9
    Landschaftsgenießer :-) Avatar von Wolfgang A.
    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    1060 Wien
    Beiträge
    19.193

    AW: Hochseiler 2793m, Hochkönig, 02.09.2013

    Hallo ahlx,

    Gratulation zu deiner ausgedehnten Tagestour und vielen Dank für die schönen Bilder dieser tollen Gebirgslandschaft!
    Meine Erinnerungen an 2010 werden wieder lebendig, als ich den Hochseiler zwar nicht bestiegen habe, aber vom Lamkopf aus in voller Schönheit sehen konnte und dann auf dem Herzogsteig nördlich umrundet habe.
    Lg, Wolfgang


    Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
    der sowohl für den Einzelnen
    wie für die Welt zukunftsweisend ist.
    (David Steindl-Rast)


  10. #10
    ich liebe dieses Leben Avatar von lama
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Linz
    Beiträge
    5.289

    AW: Hochseiler 2793m, Hochkönig, 02.09.2013

    Hervorragender Bericht über diese schöne Tour, mit tollen Aufnahmen

    Gratulation und lG
    Martin
    Leuchtende Tage - nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen!

  11. #11
    6000er Avatar von -Chemicus-
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Wien/OÖ
    Beiträge
    685

    AW: Hochseiler 2793m, Hochkönig, 02.09.2013

    Schöner Bericht und schöne Fotos!
    LG
    Sebastian

    samma uns ehrlich - das Leben is herrlich!

    Tourenfotos

  12. #12
    5000er Avatar von wichtl59
    Registriert seit
    10.2004
    Ort
    Flachgau bei Salzburg
    Beiträge
    509

    AW: Hochseiler 2793m, Hochkönig, 02.09.2013

    Gut dokumentiert - ein Haufen Arbeit so etwas.
    Danke für Deinen Aufwand. Diese Tour steht auch noch auf der Liste - wenn es nur nicht so eine Fahrerei wäre.
    Sooo schlecht war die Sicht gar nicht denn am König staut es sich oft von Süden.

  13. #13
    Aufi muas i Avatar von Alpinratte
    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Linz / Kleinarl
    Beiträge
    63

    AW: Hochseiler 2793m, Hochkönig, 02.09.2013

    Tolle Tour und super dokumentiert. Merk ich mir für nächstes Jahr fest vor.
    Danke für die Informationen!
    Manchmal entscheidet ein Augenblick der Ruhe darüber, wie lange ein Weg wird...

  14. #14

    AW: Hochseiler 2793m, Hochkönig, 02.09.2013

    Super Runde....tolle Bilder....diese Tour steht auch auf meiner Liste....perfekt erwischt....
    gesund bleiben
    Klaus Göhlmann
    gepr. und autorisierter Bergwanderführer
    www.Bergabenteuer-Maltatal.com

Ähnliche Themen

  1. Hochseiler, 2793m, Berchtesgadener Alpen (5096)
    Von Wolfgang A. im Forum Gipfelquiz
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 07.08.2013, 22:35
  2. Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 22.09.2011, 07:54
  3. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.11.2009, 19:21
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.07.2008, 11:24
  5. Hochseiler (2793m) über die TEUFELSLÖCHER
    Von aufemuasi im Forum Salzburg
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 16.10.2006, 07:06

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •