Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Thema: Route Maurienne, 22.-27.4.2010

  1. #1

    Route Maurienne, 22.-27.4.2010

    Nachdem es uns letztes Jahr in der Vanoise (siehe Bericht) so gut gefallen hat, sind wir (diesmal zu siebt, der achte - unser Chefnavigator Andreas - blieb leider wegen einer ärgerlichen Vulkanwolke in Katmandu hängen) zwei Wochen nach Ostern wieder nach Frankreich gefahren - nun endlich zur längst geplanten "Route Maurienne".

    Knapp acht Stunden ist man unterwegs von Stuttgart nach Bonnevalle-sur-Arc (1787m), am Beginn der Südrampe der (natürlich nun geschlossenen) Passstraße über den Col de l'Iseran.

    Die Route Maurienne verbindet die drei Hütten Carro, Evettes und Averole entlang der französisch-italienischen Grenze. Von der ersten und letzten Hütte bieten sich zusätzlich Tagestouren an. Hier sieht man es eingezeichnet:
    001.jpg

    In Papierform benötigt man die IGN-Karte 1:25000 Nr. 3633 ET "Tignes - Val d'Isere - Haute Maurienne", für die letzte Tagestour auch noch die Nr. 3634 OT "Val Cenis - Charbonnel". Hier auch online einsehbar.

    22.4.2010: Bis wir loskommen, ist es 14,30 Uhr, und der Aufstieg zum Refuge du Carro ist nicht kurz...
    002.jpg

    Zum Glück muss nur ein paar Meter getragen werden - das Sträßchen talein ist noch verschneit. Ab 1.5. könnte man hier sogar noch mit dem Auto fahren.
    003.jpg

    Die letzten Frühlingsboten grüßen uns
    004.jpg

    Auf dem Weg nach Ecot
    005.jpg

    Der Weiler Ecot ist wohl nur im Sommer bewohnt.
    006.jpg

    Nach weiteren flachen Kilometern bei der Alm Turliere. Der direkte Anstieg zur Hütte würde durch die apere Zone in der Bildmitte führen. Wir holen deshalb weiter nach links aus, was allerdings die Anstiegszeit noch weiter verlängert.
    007.jpg

    Rückblick aus dem Augenwinkel. Zum Albaron in der Bildmitte wollen wir in drei Tagen.
    008.jpg

    Gerade so kommen wir hier ohne Abschnallen durch. Hinten die Grande Aiguille Rousse (3482m), welche für morgen geplant ist.
    009.jpg

    Und übermorgen soll es dann durch das Kar im Hintergrund gehen.
    010.jpg

    Der Himmel bezieht sich, es dämmert fast schon, und wir sind noch immer unterwegs...
    011.jpg

    Gegen 19,30 Uhr angekomen auf dem Refuge du Carro (2759m), wo wir uns gleich an den Abendessen-Tisch setzen können.
    012.jpg

    23.4.2010: Für heute ist der Wetterbericht nicht besonders gut - mal sehen wie weit wir kommen.
    013.jpg

    Die Reste des Glacier du Montet kalben hier im Sommer in einen See
    014.jpg

    Anstieg zum Col du Montet (3185m)
    015.jpg

    Die letzten Meter sind unangenehm steil und dazu kommt nun der Nebel.
    016.jpg

    Im dichten Nebel traversieren wir auf der anderen Seite unter dem Grat und erreichen über einen Steilhang die Scharte (3368m) zwischen Petite und Grande Aiguille Rousse. Da es zu schneien beginnt, verzichten wir auf den Gipfel und mangels Sicht auch auf die vom Hüttenwirt empfohlene, steile und etwas verwickelte Direktabfahrt und kehren auf den Hinweg zurück. Geknipst wird erst wieder, als sich Jürgen direkt in den Steilhang stürzt
    017.jpg
    (weiter oben war die Einfahrt in den Hang etwas flacher)

    Der Gipfel der Grande Aiguille Rousse muss also noch warten - er ist auch von der Nordseite vom Refuge du Prariond ein schönes Ziel für ein andermal.

    Wieder zurück am Refuge du Carro. Morgen geht es dann wieder mit vollem Gepäck zum Col des Pariotes rechts oben.
    018.jpg

    24.4.2010: Heute Morgen sieht der Himmel schon etwas freundlicher aus.
    019.jpg

    Im Sommer liegt hier der Lac Blanc. Naja, jetzt sind irgendwie alle Seen weiß...
    020.jpg
    Geändert von Mathias (13.05.2010 um 23:55 Uhr)
    Gruß, Mathias

  2. #2

    AW: Route Maurienne, 22.-27.4.2010

    Bis zum Col des Pariotes begleitet uns noch eine zweite Gruppe, danach treffen wir den ganzen Tag niemand mehr.
    021.jpg

    Rückblick. Hinten links die Ouille Noire (3357m) wäre auch ein Skiziel vom Refuge du Carro aus.
    022.jpg

    Die letzten Meter zur ersten der heutigen drei Scharten
    023.jpg

    Col des Pariotes (ca. 3060m)
    024.jpg

    Abfahrt im Schatten - der nächste Anstieg liegt schon in der Sonne
    025.jpg

    Malerischer Blick das Arc-Tal auswärts.
    026.jpg

    Die Quelle der Arc ist in dem Kessel, den wir gerade durchqueren.
    027.jpg

    Wir versuchen möglichst wenig Höhe zu verlieren.
    028.jpg

    und schaffen es auch tatsächlich ohne Zwischenanfellen bis zur Mulde vor dem zweiten Anstieg. Der führt rechts durch den steilen Trichter auf die dann flachere Gletscherrampe und auf ihr nach links zum Übergang Col de Trièves.
    029.jpg

    Von Bella Italia drücken ein paar Wolken über den Kamm
    030.jpg

    Der steilste Anstieg auf der Durchquerung
    031.jpg

    Zum Glück haben wir sichere Verhältnisse
    032.jpg

    Ab diesem Absatz wird's flacher. Rückblick zur Aiguille Rousse
    033.jpg

    Sur le glacier
    034.jpg

    Angekommen am Col de Trièves (ca. 3080m). Wir sehen - unsere nächste Scharte!
    035.jpg

    Im Norden grüßt der Monarch
    036.jpg

    Fast eben geht's nun über den nicht ganz so harmlosen Glacier du Mulinet. Da kann man schon mal das Seil auspacken.
    037.jpg

    Wieder Rückblick. Hinter der Aiguille Rousse zeigt sich nun die Aiguille de la Grande Sassière (3747m)
    038.jpg

    Auch etwas herangeholt die Grande Casse (3852m) Daneben la Grande Motte, das Gletscherskigebiet von Val d'Isere
    039.jpg

    Gleich sind wir bei der nächsten Scharte - Col du Grand Méan (3214m)
    040.jpg
    Geändert von Mathias (14.05.2010 um 22:29 Uhr)
    Gruß, Mathias

  3. #3

    AW: Route Maurienne, 22.-27.4.2010

    Hier kommt nun unser Hautpziel der Tour in Blick - der Albaron (3637m)
    041.jpg

    Föhnfische über der Pointe Francesetti (3425m)
    042.jpg

    Diese wäre als Nachmittagsgipfel möglich. Aber als wir ihren Fuß passieren, hat es sich gerade eingenebelt. Und nochmals aufzufellen haben wir auch gar keine Lust mehr.
    043.jpg

    ... wo doch ein paar Traumhänge auf dem Gletscherfeld am Fuß der Pointe Bonnevalle auf uns warten
    044.jpg

    weiter unten wird's arg sulzig. In der Ebene "Plan des Evettes" angekommen, dürfen dann doch nochmals die Felle ausgepackt werden
    045.jpg

    für die finalen ca. 100 Hm hinauf zum Refuge des Evettes (2590m)
    046.jpg

    Dafür dass Samstagabend und hier der Ausgangspunkt für die klassische Tour auf den Albaron ist, ist gar nicht mal so viel los - jedenfalls nur ein Bruchteil des Rummels der am Wochenende auf einer entsprechenden Tiroler Hütte wäre.
    Gestärkt von reichlich Couscous und vin rouge starten wir am
    25.4.2010 zur nächsten Etappe
    Nach kurzer Abfahrt in die Ebene gibt' zunächst eine Stunde Langlauf um an den Fuße des Albaron zu gelangen
    047.jpg

    Könnte ein schöner Tag werden!
    048.jpg

    049.jpg

    Morgensonne am Gipfel des Albaron. Der linke Grat gibt den Anstieg vor.
    050.jpg

    Ein schattiger Harscheisen-Hang...
    051.jpg

    ... leitet hinauf auf das erste Plateau des Glacier des Evettes
    052.jpg

    Der weitere Anstieg liegt vor uns. Seit ich mir Anfang der 90er Jahre die erste Auflage des Klappert-Führers gekauft habe - siehe Titelbild -, wollte ich hier mal hin!
    053.jpg

    Es geht mitten hindurch durch diese tolle Gletscherlandschaft!
    054.jpg

    Pointe Tonini (3327m)
    055.jpg

    056.jpg

    Vor dem ersten Steilstück.
    057.jpg

    Blick nach Norden. Von diesen Mulden hält die Spur einen Respektabstand
    058.jpg

    Aber unter diesen Abbrüchen geht es zwingend hindurch
    059.jpg

    Das gefährlichste Stück ist geschafft. Links la Petite Ciamerella (3534m)
    060.jpg
    Geändert von Mathias (14.05.2010 um 23:21 Uhr)
    Gruß, Mathias

  4. #4

    AW: Route Maurienne, 22.-27.4.2010

    Es regt sich kein Lüftchen. Wie warm es doch auf einer Skitour werden kann!
    061.jpg

    Immer höher schraubt sich die Spur. Schön griffig und eigentlich völlig easy.
    062.jpg

    Dann geht's scharf rechts
    063.jpg

    ... und man erreicht die Scharte Selle d'Albaron (3474m)
    064.jpg

    Hier geht's nur noch zu Fuß weiter. Die Ski kommen auf den ohnehin schon schweren Rucksack noch drauf, der aber immerhin um Pickel und Steigeisen erleichtert wird.
    065.jpg

    Die ausgesetztesten Meter kommen gleich zu Beginn. Danach wird's steiler aber leichter
    066.jpg

    Rückblick am Grat
    067.jpg

    Nach einer guten halben Stunde haben wir's geschafft und müssen nur noch über das überraschend flache Gipfelplateau stapfen
    068.jpg

    Auf dem Höhepunkt unserer Tour gibt's sogar apere Sitzplätze!
    069.jpg

    Wie aber hier wieder herunter kommen? Überrascht blicken wir von oben über eine steile Stufe. Antares' Bericht hatte ich nicht mehr im Sinn. Also Abseilen!
    070.jpg

    Die Stufe von unten
    071.jpg

    072.jpg

    und auch die Seile lassen sich gut abziehen
    073.jpg

    Endlich wieder auf den Ski. Wir fahren direkt zu auf die Pointe Charbonnel (3752m)
    074.jpg

    Rückblick zum Albaron - den rechten Grat ging's hinauf
    075.jpg

    Zur nächsten Hütte muss weit nach links traversiert werden - sie liegt links unten am Fuß der Pointe de Charbonnel
    076.jpg

    nämlich da unten - die Abfahrt ist nun, am Nachmittag, ein arger Krampf im tiefen Sulz, leider auch mit einigen Steinkontakten.
    077.jpg

    aber nun winken auf dem Refuge d'Avérole (2210m) ...
    078.jpg

    ... eine sonnige Terrasse und kühle Getränke
    078-2.jpg

    Eine schöne Hüte - warme Dusche, das beste Essen der Maurienne und weiche Lager. Und fast niemand außer uns da. Gut erholt starten wir zeitig am 26.4.2010 zu einer abschließenden Tagestour auf die Ouille d'Arberon
    079.jpg
    Geändert von Mathias (15.05.2010 um 01:04 Uhr)
    Gruß, Mathias

  5. #5

    AW: Route Maurienne, 22.-27.4.2010

    unsere Route verläuft durch das steil ansteigende Tälchen.
    080.jpg

    Harscheisen sind zwingend - es ist steiler als es aussieht. Rechts die Ouille de la Valletaz (3145m)
    081.jpg

    Nun folgen sonnige Hänge östlich des bisherigen Anstiegstälchens. Links oben unser Gipfelziel.
    082.jpg

    Der Sonne entgegen
    083.jpg

    Am Col d'Arberon (3022m) liegt der Gipfelaufbau vor uns: zunächst Anstieg durch die Mulde, dann rechts auf den Gratkamm und die letzten 250 Hm zu Fuß zum Gipfel
    084.jpg

    Blick zurück - ganz ohne Zorn - zum Albaron mit Aufstiegsgrat rechts und Abseilstufe links
    085.jpg

    angelangt am Südwesstkamm der Oulle d'Arberon, kurz vor dem Skidepot. Die Ponte de Charbonnel (3752m) sehen wir nun von nder fast unbekannten Südwestseite (vgl. Rateberg 3623)
    086.jpg

    Von hier haben wir auch einen hochinteressanten Blick auf den entlegenen Glacier du Bounet und die Ponte de la Valette (3384m) links. Dorthin wäre es noch ein, zwei Stündchen länger. Auffallend ist auch die Pyramide rechts der Bildmitte
    087.jpg

    Das ist nämlich der Rocciamelone - frz. Name Rochmelon - (3538m), welcher von Süden auch für Wanderer leicht zugänglich ist und als höchster Wallfahrtsort der Alpen gilt.
    087-2.jpg

    - Einschub: Der schwarze Punkt auf dem Gipfel ist eine 3m hohe und 300kg schwere Madonna, wovon wir uns letzten September überzeugen konnten. -
    087-3.jpg

    Etwas mühsam aber nicht schwierig stapfen wir dem Gipfel zu.
    088.jpg

    Jürgen und Bernd empfangen die Nachhut am Gipfel der Ouille d'Arberon (3554m)
    089.jpg

    Leider stören Quellwolke die Aussicht. Aber es zeigen sich doch Mont Pelvoux und Bare des Ecrins aus der Dauphiné - dort soll es nächstes Jahr hingehen!
    090.jpg

    Abfahrt. In der westseitigen Mulde unter dem Gipfelaufbau gibt's schönen Firn
    091.jpg

    092.jpg

    ... der aber auch nicht durchgehend tragfähig ist
    093.jpg

    Vierbeiner versuchen um diese Tageszeit auch eher den Schnee zu vermeiden
    093-2.jpg

    Wieder zurück auf der Hütte können wir entspannt Rückschau zu unserem schönen Gipfel halten
    094.jpg

    ... und dabei noch die heißgelaufenen Sohlen kühlen
    095.jpg

    27.4.2010: trübes Nebelnässen verabschiedet uns vom Refuge d'Averole.
    096.jpg
    Geändert von Mathias (15.05.2010 um 00:48 Uhr)
    Gruß, Mathias

  6. #6

    AW: Route Maurienne, 22.-27.4.2010

    .. was uns aber gar nicht stört, da es gerade ein Stündchen abwärts geht bis zur Sommersiedlung von Averole (1990m). Dorthin haben unsere zwei Fahrer als Frühaufsteher und mittels eines gecharterten Taxis bereits die Autos geholt.
    097.jpg

    Die Zivilisation hat uns wieder
    098.jpg

    .. und auch der Frühling!
    099.jpg

    Fazit: Wirklich lohnende Tour mit erstaunlich wenig "Verkehr". In den französischen Osterferien soll es allerdings auch voller gewesen sein.

    Vielen Dank an dieser Stelle an Barbara und Uwe für einige zusätzliche Bilder, Michael für die Organisation und Bernd fürs ausdauernde Spuren.
    Gruß, Mathias

  7. #7
    in between Avatar von placeboi
    Registriert seit
    08.2007
    Beiträge
    15.420

    AW: Route Maurienne, 22.-27.4.2010

    Ein sehr schöner Bericht. Leider endet mein alpiner Horizont bisher am Colle del Nivolet. Wäre mal an der Zeit das zu ändern.
    "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

  8. #8

    AW: Route Maurienne, 22.-27.4.2010

    Hallo Mathias,

    ich muss mich placeboi anschließen. Nicht nur der Bericht ist sehr schön, auch die Tour sieht wirklich toll aus. Die französischen Alpen kenne ich bisher gar nicht und Dein Bericht liefert wirklich gute Argumente, das zu ändern.

    Eigentlich finde ich es schon toll, dass unser kleines mitteleuropäisches Hochgebirge so viele unterschiedliche Landschaften und Bergformen bietet, dass es immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt.

    Grüße
    Hannes

  9. #9
    Account stillgelegt
    Registriert seit
    10.2003
    Beiträge
    13.035

    AW: Route Maurienne, 22.-27.4.2010

    Da habt ihr ja wunderbare Tage verbracht, wenn auch das Wetter nicht immer 100%ig mitgespielt hat. Tolle Gegend und ebensolcher Bericht

  10. #10
    ich liebe dieses Leben Avatar von lama
    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Linz
    Beiträge
    5.284

    Daumen hoch AW: Route Maurienne, 22.-27.4.2010

    gratuliere euch zu diesem wirklich tollen Tourenprogramm, + für deinen schönen Bericht

    lG
    Martin
    Leuchtende Tage - nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen!

  11. #11

    AW: Route Maurienne, 22.-27.4.2010

    Zitat Zitat von Joa Beitrag anzeigen
    Da habt ihr ja wunderbare Tage verbracht, wenn auch das Wetter nicht immer 100%ig mitgespielt hat.
    Letztes Jahr in der Vanoise hatten wir vielleicht noch klarere Gipfelsichten. Aber dennoch waren wir auch mit dem Wetter hochzufrieden.
    Seit wir vor zweieinhalb Wochen zurück sind, taugt das Wetter ja zu überhaupt nichts mehr. Zwei geplante Touren unserer Gruppe in die Berner Alpen mussten abgesagt werden!
    Gruß, Mathias

  12. #12

    AW: Route Maurienne, 22.-27.4.2010

    Zitat Zitat von HAH Beitrag anzeigen
    Eigentlich finde ich es schon toll, dass unser kleines mitteleuropäisches Hochgebirge so viele unterschiedliche Landschaften und Bergformen bietet, dass es immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt.
    Genau - finde ich auch immer wieder. Die landschaftliche und auch kulturelle Vielfalt auf engem Raum machen die Alpen unvergleichlich!
    Man hat auch m.E. einen Vorteil, wenn man nicht direkt in den Alpen wohnt: Wir müssen immer stundenlang Auto fahren - egal wo hin. Da fällt es leichter zu variieren - als wenn man z.B. in Innsbruck wohnt und Hunderte Touren direkt vor der Haustüre hat
    Gruß, Mathias

  13. #13
    Höhenwanderer Avatar von Antares
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Nähe Bodensee (dt.)
    Beiträge
    677

    AW: Route Maurienne, 22.-27.4.2010

    Kann meinen Vorrednern nur zustimmen. Super bebilderte Tour, die Ihr da gemacht habt. Möchte diesen Sommer auch mal wieder in die Gegend, hoffe dass es klappt.

  14. #14
    Landschaftsgenießer :-) Avatar von Wolfgang A.
    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    1060 Wien
    Beiträge
    18.824

    AW: Route Maurienne, 22.-27.4.2010

    Hallo Mathias,

    wieder ein ebenso umfangreicher wie qualitätvoller Bericht von dir -
    und wie gewohnt mit erstklassigen Fotos illustriert!

    Für mich eine willkommene Gelegenheit, einen ersten optischen Eindruck einer für mich bisher komplett unbekannten Alpenregion zu bekommen.

    Mangels anderer technischer Möglichkeiten wenigstens an dieser Stelle *****.
    Lg, Wolfgang


    Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
    der sowohl für den Einzelnen
    wie für die Welt zukunftsweisend ist.
    (David Steindl-Rast)


  15. #15
    Lebenslustpur Avatar von grasi
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    Steyr OÖ
    Beiträge
    1.646

    AW: Route Maurienne, 22.-27.4.2010

    Wowh, echt fantastischer bericht mit genialen fotos! Eine wunderschöne gegend habt´s euch da ausgesucht, gratuliere!
    Gerhard

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. l'Albaron, 3637m, Haute Maurienne, 31.8./1.9.
    Von Antares im Forum Frankreich
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 05.09.2008, 17:38
  2. Haute Route 25.-31.3.
    Von alpendohle im Forum Schweiz, Liechtenstein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.04.2007, 00:01
  3. route einbohren
    Von darkmonk im Forum Alpines Klettern
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 21.08.2006, 09:34
  4. Haute Route
    Von asti im Forum Schweiz, Liechtenstein
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.04.2006, 14:26
  5. Mürztaler Haute Route
    Von mountainbiker im Forum Steiermark
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.05.2005, 20:10

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •