Ankndigung

Einklappen
1 von 2 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfgen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhltnisse" das passende Unterforum auswhlen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergnzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Verffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausfhrlich erklrt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Mglichst aussagekrftige Fotos whlen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schne" Landschafts- und Blumenbilder ist natrlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewhrt hat sich ein Format mit der lngeren Bildkante 900 Pixel.
Damit lt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualitt erzielen, bei Photoshop etwa abhngig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhltnisse" das passende Unterforum auswhlen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema whlen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Hhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Mglichst bis zu 5 aussagekrftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Broklammer".


4. Bilder hochladen
Mglichst bitte NUR so:
a) "Broklammer"
b) "Anhnge hochladen"


4.1 Bilder auswhlen
Abhngig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulssig, eine grere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewhrt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um fr sptere Ergnzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhnge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewnschte Einfgeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewnschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern spter das Einfgen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergnzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfgen die bersicht.
Mu aber nicht sein, natrlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Gre) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergnzt werden.
Mglichst ber dem Foto - ich finde das bersichtlicher ...
Der Text kann natrlich auch vorher erfat werden und anschlieend einkopiert werden.

5.2 Bildgre ndern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, knnen sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" ffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Gre" idR "Vollbild" whlen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschlieend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fllen mu zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Verffentlichen des Berichtes
Zum Schlu noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natrlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachtrglich eingefgt.

nderungen am fertigen Bericht sind fr den Ersteller 24 Stunden lang mglich, bei der Berichtigung spter entdeckter Fehler hilft gerne ein zustndiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergnzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 2 < >

Regelwerk fr die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit nderbaren Forumsregeln fr private Zwecke zu nutzen. Ein spteres Lschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht mglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr bentzt werden und wird vor Missbrauch geschtzt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausben knnen und auch werden. User, die sich berwiegend darauf beschrnken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beitrge stellen ausschlielich die persnliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber bernehmen keine Haftung fr die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschtzenden, hflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen groen Wert auf Thementreue der Beitrge und bersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums mglichst hoch zu halten. berschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religise Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verste gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Verffentlichung von persnlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identitt oder die Preisgabe persnlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung fr konkurrenzierende Plattformen;
- Das Fhren von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, fr die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermchtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhnge und Verlinkungen) daraufhin zu prfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu lschen oder Themen zu schlieen. Im Falle der Lschung von Beitrgen knnen auch jene Beitrge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelschten Beitrag Bezug nehmen.

nderungen von Beitrgen werden - soweit irgend mglich unter Angabe des nderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verndern, werden nicht vorgenommen. Fr die genderten Teile eines Beitrags haftet der ursprngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beitrge kommentarlos gelscht. Bloes Mod-Bashing fhrt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Manahmen der Moderatoren ist nicht zulssig. Darunter fllt auch das Fortfhren des Themas eines geschlossenen oder gelschten Threads in einem neuen gleichartigen oder hnlichen Thread. Ergnzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren drfen von Usern in deren Beitrgen nicht verndert oder gelscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein bermiges Ausnutzen der Signatur ist unerwnscht. Diese sollte vor allem eine mavolle Gre haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (fr kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings mssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum fr Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschlielich fr private Kontaktzwecke zur Verfgung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschlielich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfllen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfgung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Manahme richten sich nach der Schwere und der Hufigkeit der Regelbertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlngerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmigen Abstnden ber Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzundern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhngen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhnge zur Nutzung im Forum zur Verfgung. Eine darber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhnge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Sibirien - 600km mit dem Kanu, Sommer 2018

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles lschen
neue Beitrge

  • GrazerHans
    hat ein Thema erstellt Sibirien - 600km mit dem Kanu, Sommer 2018.

    Sibirien - 600km mit dem Kanu, Sommer 2018

    image_571202.jpgimage_571201.jpg
    Sibirien das hat fr Leute, auf die die pure Natur eine spezielle Faszination ausbt, schon einen besonderen Klang.
    Faszinierend ist da schon einmal die Weite: Sibirien umfasst rund drei Viertel des russischen Staatsgebiets, ist mit 13 Millionen Quadratkilometer grer als Europa oder China, hat dabei aber nur eine mittlere Bevlkerungsdichte von 2,9 Menschen pro km (im Vergleich Europa 75, China 144)
    Viel Gegend also und da hab ich mir gedacht, da gibts sicher auch was Passendes fr eine Flusswanderung mit dem Kanu. In Alaska, Kanada, Slowenien/Kroatien, Montenegro,Italien und auf etlichen sterreichischen Flssen bin ich mit meinem Schatz im offenen 2er-Kanadier schon mehrtgig gefahren, da wre halt wieder was Neues ganz nett.

    Google ist ja als Datenkrake nicht unumstritten, aber die Suchmaschine ist fr Leute fr mich schon ein faszinierendes Tool: Innerhalb weniger Minuten hab ich schon gefunden, was mir grob vorgeschwebt ist:
    Eine gewisse Karin Ha aus Hamburg berichtet von einer Faltbootfahrt im Jahr 2004, die sie mit 4 Begleitern auf den Flssen Tungir und Oljokma in Ostsibirien gemacht hat. Das wre es! Ich google also weiter und ich erfahre, dass Karin Ha sich 2 Jahre darauf in einem kleinen, abgeschiedenen Dorf an der Oljokma niedergelassen hat, in beiden Richtungen 300km von der nchsten Straenverbindung entfernt, nachdem sie sich dort zweifach verliebt hat: zunchst als Aussteigerin in das herausfordernde und bescheidene Leben in der Taiga und dann in ihren Ehemann Slawa, einen Pelztierjger aus dem indigenen Volk der Ewenken. Sie hat darber schon 3 Bcher geschrieben und wechselt mittlerweile jedes Jahr zwischen den Welten: Das Sommerhalbjahr lebt sie in Sredenjaja Oljokma, im Winter kehrt sie nach Hamburg zurck. Glck fr mich, als ich zu recherchieren beginne ist es Winter und ich kontaktiere sie kurzerhand per Mail. Sie antwortet mir sogleich beraus freundlich und ladet uns gleich in ihr sibirisches Zuhause ein. Das klingt ja beraus spannend und meine Begeisterung fr den nchsten Sommerurlaub wchst und wchst.

    Ein paar Dinge mssen aber noch geklrt werden: Fr ein russisches Visum braucht man, wie in alten Sowjetzeiten, noch immer ein Einladungsschreiben und die Anreise zum Fluss erfolgt vom letzten Flughafen in Irkutsk am Baikalsee ber 1500km mit der Transsibirischen Eisenbahn und dann noch 100km ber eine Schotterstrae, die in einem Dorf am Fluss Tungir endet. Kurzerhand bemhe ich wieder Google und ich stoe auf ein Reisebro in Irkutsk mit perfekt deutschsprachigem Internetauftritt: Baikalcomplex bietet begleitete Reisen mit der Transsibirischen Eisenbahn und allerhand Abenteuer-Programme rund um den Baikalsee an, Jeep-Safaris, Wander- und Fahrradtouren, Reiten, Hundeschlittenfahrten undundund. Ich lese aber auch, dass sie auf Wunsch auch auf individuelle Wnsche eingehen wrden. Naja, schau ma mal, denke ich mir, wie weit das vollmundig geschriebene Wort im Web-Auftritt mit der Realitt bereinstimmt. Die Reaktion bertrifft meine Erwartungen: Auf meine Mail antwortet mir die Mitarbeiterin Olga in perfektem Deutsch und schreibt mir, dass sie alles organisieren wird, was wir fr die Visa und vor Ort brauchen: Die Einladungsschreiben, Hotelreservierungen in Irkutsk und Krasnojarsk, die Bahntickets fr die Transsib und die Baikal-Amur-Magistrale (BAM) und auch den 100km-Jeep-Transfer an den Fluss. Sie gibt mir Auskunft ber die Verfgbarkeit von Gaskartuschen und besorgt mir sogar einen Brenabwehrspray (der wiedermal komplett unntig war). Und das alles zu einem wirklich fairen Preis, ohne Anzahlung: Wir bezahlen erst alles in bar (in Euro) als wir vom Flughafen abgeholt werden.

    Einladungsschreiben frs Visum:
    Einladungsschreiben.JPG

    So, nun geht es aber los: Wir fahren mit dem Flixbus zum Flughafen Wien, von dort mit der Aeroflot ber Moskau nach Irkutsk. Wir haben bergepck, statt je eines Reisegepckstcks bis 23kg haben wir jeweils zwei. Es kommt halt was zusammen: Das Faltboot natrlich und das ganze Campingzeugs, Zelt, Kochgeschirr, Wasserfilter, Spaten, Axt, SgeMittlerweile wissen wir schon recht gut, was alles uns das Leben auf einer lngeren Bootstour erleichtert. Das kostet fr den Hinflug und fr den Rckflug jeweils 2x50 Euronen extra, was ich als recht fair empfinde. Unsere Flugzeuge tragen brigens keine klingenden Bezeichnungen wie Antonow, Iljuschin (Putins Prsidentenmaschine) oder Suchoi. Dafr sind wir ein paar Jhrchen zu spt unterwegs. Es sind stinknormale Airbus A320 bzw. Boeing 737.
    Der Flug nach Moskau dauert 2h 35min, der Weiterflug nach Irkutsk 5h 40min, das fhrt uns nochmals vor Augen, wie geografisch nah Moskau eigentlich ist und wie weit sich Russland erstreckt.
    In Irkutsk landen wir vormittags und werden am Flughafen von Vera von unserer Agentur erwartet, sie gibt uns die Zugtickets fr die An- und Rckreise, den von Olga organisierten Brenspray und sie hat den Auftrag uns ins Hotel zu bringen. Aber sie bekommt gleich noch eine Arbeit: Alle 4 aufgegebenen Gepckstcke sind in Moskau hngengeblieben und wir mssen am Reklamationsschalter vorstellig werden. Da sind wir echt froh, dass wir die perfekt deutschsprechende und total um unser Wohl bemhte Vera dabeihaben, da die entsprechenden Formulare in kyrillisch ausfllt werden mssen:
    image_571197.jpg


    ​​Vera meint, es kommt heute Abend schon der nchste Flug aus Moskau, da knnten wir mit etwas Glck schon das Gepck bekommen. Sie wird das telefonisch klren und wenn es angekommen ist fahren wir es holen. Auf der Fahrt ins Hotel machen wir noch einen Abstecher in ein gut sortiertes Sportgeschft, wo ich ein paar Schraub-Gaskartuschen fr meinen Primuskocher erstehe. Wir werden zwar berwiegend am offenen Feuer kochen, aber manchmal ists angenehm, beispielsweise bei Sauwetter, schnell mal am Kocher was zu machen. Das Irkutsk Hostel ist relativ zentral gelegen, aber ruhig, kein Verkehrslrm wird uns den Schlaf stren.
    Ausblick von unserem Zimmer:
    image_571207.jpg
    Das Zimmer fr 43 Euro ist eigentlich ein Appartement, die Kche werden wir aber nicht benutzen, kochen werden wir noch genug, wir wollen da lieber ein wenig in der Stadt herumspazieren und das kulinarische Angebot sondieren. Am Abend werden wir tatschlich von Vera und ihrem Fahrer abgeholt und wir knnen am Flughafen das Gepck abholen. Alles paletti!
    Den nchsten Tag beginnen wir mit einem Frhstck in einem nahegelegenen Bistro, das von einem Belgier gefhrt wird. Tolle Frhstckskarte, perfekt zubereiteter Caff Latte, die jungen Serviermdels umsorgen uns perfekt. Russische Kche mit klassischem Buchweizenschrot zum Frhstck kann warten.
    Wir machen heute ein wenig Sight-Seeing, wir werden ja erst am Abend mit der Transsib weiterreisen.
    Irkutsk ist eine Stadt mit etwa 600 000 Einwohnern und beherbergt einige Universitten.
    Von unserem Hostel ist das Zentrum zu Fu leicht erreichbar, die ffis, bestehend aus alten, klapprigen Straenbahnen, Oberleitungsbussen und Minibussen sehen wir uns nur von auen an. Im Zentrum sind die Touristenpfade zu den Sehenswrdigkeiten (evangelische u. orthodoxe Kirchen, Denkmler, Verwaltungspalste) durch Farblinien am Boden markiert, denen wir einfach entlanghatschen knnen. Der mchtige Fluss Angara ist der einzige Abfluss des etwa 50km entfernten Baikalsees.
    Ursprnglich bestand Irkutsk aus Holzblockhusern, die jedoch in einem Grobrand im Jahr 1879 zu drei Viertel vernichtet wurden. Als Konsequenz daraus wurde damals ein Gesetz beschlossen, das den Bau von Holzhusern an den wichtigsten Hauptstraen untersagte. Etwas abseits kann man aber noch viele alte Holzblockhuser sehen, in einem Viertel wurden sie sogar touristengerecht renoviert.
    image_571200.jpgimage_571210.jpgimage_571199.jpgimage_571198.jpg
    P1020755.JPG
    Zuletzt gendert von GrazerHans; 26.08.2018, 10:44.

  • Deichjodler
    antwortet
    Zitat von GrazerHans Beitrag anzeigen
    Wenn irgendwer eine Atombombe gezndet htte oder der 3. Weltkrieg ausgebrochen wre, wir httens nicht mitbekommen. Das war schon lssig.
    Das kann ich gut nachvollziehen! Solche Touren habe ich auch schon gemacht (allerdings nur zu Fu) und fand diesen Aspekt auch sehr reizvoll. Da ist man halt so richtig "weg".

    Einen Kommentar schreiben:


  • GrazerHans
    antwortet
    Zitat von Deichjodler Beitrag anzeigen
    hnlich wie bei den von Dir erwhnten Klettertouren ist ein Aufhren zwischendurch da kaum mglich. Und das macht doch das Abenteuer aus, oder?
    Bei Wandtouren ist ja meistens noch ein Rckzug mglich, bei groen kombinierten Touren mit Gratklettereien ist das ja auch schon sehr eingeschrnkt, da muss man dann durch.
    Beim Flusswandern gibts ein Umkehren naturgem nicht. Wenn man beim ersten Camp draufkommt, dass man was vergessen hat, ists halt bld.
    Bei der Sibirientour begegneten wir aber immer wieder Einheimischen mit ihren Langbooten. Die Flsse sind im Sommer ja die einzigen Verbindungen der beiden Taigadrfer zur Auenwelt. Da htte man sicher einen Transport organisieren knnen, wenns hart auf hart gekommen wre, ein wenig Bargeld hatte ich eingesteckt. Ein Satellitentelefon hatten wir erstmals auch dabei, ist aber eigentlich eine Investition, die ich nicht nochmals ttigen wrde. Das nimmt irgendwie etwas von der eigentlich erwnschten Abgeschiedenheit. Bei unseren Touren in Kanada u. Alaska hab ichs echt cool gefunden, dass wir komplett von der Auenwelt abgeschnitten waren. Wenn irgendwer eine Atombombe gezndet htte oder der 3. Weltkrieg ausgebrochen wre, wir httens nicht mitbekommen. Das war schon lssig.

    LG Hans

    Einen Kommentar schreiben:


  • Deichjodler
    antwortet
    Servus Hans,

    vielen Dank fr den tollen Bericht. Sowohl Eure Reise gefllt mir sehr gut als auch die Art, in der Du davon berichtest. Ich finde es schon stark, sich fr mehrere Wochen auf ein Land und so eine Tour einzulassen. hnlich wie bei den von Dir erwhnten Klettertouren ist ein Aufhren zwischendurch da kaum mglich. Und das macht doch das Abenteuer aus, oder?

    Hut ab und schne Gre
    Hannes

    Einen Kommentar schreiben:


  • sbok
    antwortet
    Mir ging es gestern beim Lesen so, dass ich mir gedacht habe, der Hans, der traut sich was.

    Direkt nach dem Zerfall der Sowjetunion war die Situation in den meisten Landesteilen ziemlich harmlos. Die Leute waren es berhaupt nicht gewohnt, dass da Westeuroper vorbeikamen, und waren unvoreingenommen neugierig und gastfreundlich. Ich habe ein paar eher skurile Sachen erlebt, aber wirklich gefhrlich war es auch rckblickend nie. Ein ganz wesentlicher Unerschied zu heute: Wir hatten damals keinen Zeitdruck, an dem wir unbedingt wieder zurck sein mussten. Der Sibirienabstecher ist dann durch ein paar gnstige Zuflle eher passiert, das lie sich so nicht planen.
    Zuletzt gendert von sbok; 25.09.2018, 22:04.

    Einen Kommentar schreiben:


  • GrazerHans
    antwortet
    Zitat von sbok Beitrag anzeigen
    Bei mir haben Deine Fotos und die Beschreibung der Reise einige Erinnerungen geweckt. Heuer im Sommer waren es 25 Jahre, dass ich im Rahmen einer ausgedehnten Russlandreise bis nach Westsibirien gekommen bin.
    Da hast mir schon mal erzhlt davon, vor 25 Jahren wars wohl noch viel spezieller, alle Achtung! Da habts fr uns Vorarbeit geleistet, sodass die Sibirer mit uns sis schon recht routiniert umgegangen sind.
    Aja, das Sprichwort, fr die kyrillischen Schriftzeichen funktioniert die Zitierfunktion nicht: Ende gut, alles gut. Unser Trip war so: Anfang gut, Mitte gut, Ende gut, alles gut. Fast langweilig, wenn alles so easy abluft, wie es bei uns war. Htte ja gerne ein paar Schauersgschichteln reingepackt, war aber nix in der Richtung.
    Hab zur Vorbereitung einen Reisebericht gelesen, von einem deutschen Kajakfahrer am Baikalsee: Der gute Mann hat fast jeden Tag sein Leben riskiert: Mal warens die Khe, manchmal die Bren, manchmal die russischen Mafiosi. Da hab ich mir gedacht, wenns uns auch so geht, berleben wir das nicht, so hart im Nehmen sind wir nicht.

    LG Hans
    Zuletzt gendert von GrazerHans; 24.09.2018, 20:27.

    Einen Kommentar schreiben:


  • sbok
    antwortet
    Servus Hans, von mir kommt jetzt auch ein herzlicher Dank fr den tollen Bericht und meine volle Anerkennung eurer ungebrochenen Abenteuerlust!

    Bei mir haben Deine Fotos und die Beschreibung der Reise einige Erinnerungen geweckt. Heuer im Sommer waren es 25 Jahre, dass ich im Rahmen einer ausgedehnten Russlandreise bis nach Westsibirien gekommen bin. U.a. fuhren wir damals in russischer Begleitung am Ob mit dem Motorboot zu einem Picknickplatz auf einer Sandbank, Bren haben wir keinen gesehen, dafr Unmengen an Gelsen, und wir genossen die russische Gastfreundschaft. Vieles, was Du geschrieben hast, kann ich besttigen. Auch die innige, aber ziemlich ungesunde Beziehung der Russen zum Wodka hast Du an ein paar Stellen angedeutet. Mit Hilfe von Gugl habe ich nur schnell die Lebenserwartung russischer Mnner rausgesucht und irgendwie pat es dann als Randnotiz zu diesem Bericht: "Die niedrigste Kennziffer habe Rosstat in der Republik Tuwa (64,2 Jahre) im sdlichen Teil von Sibirien erfasst." (Quelle: https://ostexperte.de/lebenserwartung-russland/)

    Nochmals Danke fr die ausfhrliche Dokumentation. Und nachdem die Russen Sprichwrter lieben, bekommst Du von mir noch eines fr Deine Sammelkrtchen:

    вс хорошо́, что хорошо́ конча́ется!

    Einen Kommentar schreiben:


  • GrazerHans
    antwortet
    Danke auch an euch, Christa und Gnter!
    Ihr seid ja selber auch schon viel in der Welt herumgekommen, da freuts mich natrlich, auch von Reiseexperten wie euch Anerkennung zu bekommen.

    LG Hans

    Einen Kommentar schreiben:


  • mountainrabbit
    antwortet
    Viel zu spt entdeckt, aber jetzt in einem Stck verschlungen.

    Deine Beschreibungen lesen sich so locker, aber es gehrt seeeehr viel Erfahrung dazu, diese Flusswanderung berhaupt in Angriff nehmen zu knnen. Aber da habt ihr ja schon genug davon.

    Vielen Dank fr die Mhe, die Du Dir mit dem Bericht gemacht hast und absoluten zur Leistung.



    LG, Gnter

    Einen Kommentar schreiben:


  • Badehubchen
    antwortet
    Und auch von mir noch: Danke fr diesen wirklich tollen Bericht!!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wette
    antwortet
    Schne Worte eines verdienten Siegers

    Einen Kommentar schreiben:


  • GrazerHans
    antwortet
    Herzlichen Dank an alle fr die netten Reaktionen!
    Es freut mich natrlich, dass mein Versuch so positiv aufgenommen wurde, ein wenig Einblicke in eine Urlaubsreise zu vermitteln, die man nicht einfach aus einem bunten Katalog raussuchen kann. Es hat mir die Vorbereitung Spa gemacht, natrlich die Reise selbst mit der besten Tourenpartnerin von allen und auch die Nachbereitung in Form des Schreibens dieses Berichts und der Gestaltung eines Erinnerungsvideos.

    Das Echo war wirklich grandios, das macht Lust, wieder mal was zu berichten.
    Dass sich ein Paddelbericht ohne eine einzige Gipfelbesteigung gegen viele, teilweise echt rassige Bergunternehmungen bei der Wahl zum Bericht des Monats knapp durchsetzen konnte, soll hoffentlich kein Hinweis fr den Niedergang des Forums Gipfeltreffen sein!
    Vielleicht macht den Reiz der beschriebenen Sibirienreise ja auch aus, dass so etwas eigentlich jeder nur ein bisschen fitte Wohlstandsbrger machen kann, wenn er mal fr eine kurze Auszeit die gewohnten Annehmlichkeiten, wie z. Bsp. ein frisch gezapftes khles Blondes nach einem ausgefllten Tag, zu verlassen bereit ist. Das ist bei den Kletter- und Hochtourenberichten halt gleich einmal anders, da bewundere ich die Protagonisten fr ihre tollen Touren, zu denen ich eben nie in der Lage wre.

    Ich gratuliere jedenfalls an dieser Stelle allen zu ihren wunderbaren Berichten, die fr die Wahl nominiert waren, sie hatten es alle verdient, dass sie durch den Wettbewerb vielleicht nochmals ein wenig zustzliche Publicity erhielten.

    LG Hans
    Zuletzt gendert von GrazerHans; 17.09.2018, 10:02.

    Einen Kommentar schreiben:


  • helmut55
    antwortet
    Welch interessanter Bericht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • gerhardg
    antwortet

    Einen Kommentar schreiben:


  • GrazerHans
    antwortet
    Danke fr all die netten Kommentare, deswegen gibts auch noch Bonusmaterial:
    https://vimeo.com/288676619



    LG Hans

    Einen Kommentar schreiben:

Ldt...
X