Ankündigung

Einklappen
1 von 2 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Mount Kenya -Versuch am Nelion 5189m & Batian 5199m-

Einklappen
X
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mount Kenya -Versuch am Nelion 5189m & Batian 5199m-

    Anstatt eines schriftlichen Reiseberichts mal wieder ein Video.
    Der Film ist auf Englisch, da ich es auf Supertopo versprochen hatte.
    Habe deutsche Untertitel dafür verfasst. Kann man Rechts unten anwählen.
    www.youtube.com/watch?v=L2XzH-HIfM4

    Diskussion, Fragen, Kommentare, Konstruktive Kritik ... sowohl Film als auch Tour betreffend sind wie immer willkommen.
    Entweder hier oder auf YouTube.
    Wer das Video mag, darf den Link gerne weiterschicken, einen erhobenen Daumen dalassen, meinen Kanal abonnieren, ...

    Als wir die Tour planten war es schwierig verlässliche Infos zu finden.
    Hier ein paar Tipps für Leute die auch dorthin wollen.

    Unser Flug nach Nairobi kam morgens sehr früh an. Trotzdem hatten wir eine Nacht in Nairobi geplant.
    Um noch Vorräte einzukaufen, Gas für den kleinen Kocher, den wir zum Klettern mitnehmen wollten zu besorgen und für den Fall, dass Gepäck nicht ankommt. Das mit dem Gepäck traf dann auch so ein, allerdings warten hätte da nichts gebracht, weil wir würden heute noch warten. Den Rucksack hat sich wohl jemand gekrallt.

    Wenn wir es noch mal machen würden, würden wir direkt nach Chogoria fahren, also zumindest wenn wir einen früh ankommenden Flug hätten.

    Essensvorräte, kann man auch in Chogoria ergänzen.
    Gas war in Nairobi schwer zu finden. In einem Second Hand Outdoorladen wollten sie 35$ für eine 100g Kartusche. Wir trafen aber später eine Österreicherin, die in Nairobi lebt und in einem großen Supermarkt passende Kartuschen zu einem vernünftigen Preis fand.

    Wir können das Chogoria Transit Motel nicht empfehlen. Online buchen hat nicht so richtig funktioniert. Wir hatten dann David, mit dem wir wegen Trägern in Kontakt waren gebeten für uns zu reservieren (Weihnachten/Neujahr). Sie haben uns dann dort umgerechnet knapp 40€ berechnet. Nach deren Homepage wäre es viel weniger gewesen. Klar das da David noch 'ne Kommission gekriegt hat war aber trotzdem für das was geboten war viel zu teuer. Keine oder zerrissene Moskitonetze, jede Menge kaputte Glühlampen und obwohl wir die einzigen Gäste waren mussten wir 'ne Stunde auf das Frühstück warten.

    Für den Anmarsch zum "Base Camp" wählten wir die Chogoria Route.
    Jeder Tag im Park kostet für Ausländer 52$. Auf der Chogoria Route fangen die Tage mit dem Passieren des neuen unteren "Gates" an. Man zahlt weiter oben am alten "Gate". Bar bezahlen ist abgeschafft. Um der Korruption vorzubeugen nur noch mit Kreditkarte oder Mpesa (so einer Art kenianisches PayPal) möglich.

    Wir stiegen in folgenden Etappen auf:
    1. Nacht nahe dem "Alten Gate" (2800m).
    2. Nacht "Roadhead-Camp" 3300m. Dort hat es schöne Wasserfälle und man kann sich da noch mal gut waschen, danach gibt es nur noch dreckige Tümpel.
    3. "Minto Hut" 4200m. Die Minto Hütte ist offiziell nur für Träger erlaubt. Etwa 80m weiter gibt es eine schöne Wiese zum Campen. Hier ist auch ein Tümpel.
    Unser Kletterzeug wurde dann von unseren 3 Trägern in der "Austrian Hut" 4790m deponiert. Dort verabschiedeten wir uns dann auch von Wilson unserm Koch, packten Camping Zeug und ein bisschen Essen ein und stiegen in die Nähe der "Mac Kinders" Hütte 4200m ab um uns durch eine tiefere Nacht besser zu akklimatisieren. Go high sleep low, hat sich für mich bisher bestens bewährt. In Mac Kinders könnte man auch übernachten oder in der nahegelegenen Bergrettungsstation sich in eine Hütte einquartieren (20$). Falls man nicht campieren möchte.

    Wir waren mit David (info@mountkenyapeaktours.com), der die Träger und den Koch organisierte zufrieden. Man konnte sich auf ihn verlassen. Es fühlt sich schon etwas komisch an wenn man im Vorfeld einer unbekannten Person mit der man zwei Mal Email-Kontakt hatte 400$ nach Nairobi überweist.

    Generell ist es in Kenia besonders wichtig Absprachen ganz klar zu treffen, sonst gibt es Missverständnisse, absichtliche ober unabsichtliche. Und auf jeden Fall bei Preisen handeln.

    Wir waren auch mit Wilson dem Koch sehr zufrieden (leider gibt es die eMail Adresse die er mir gab nicht mehr). Er hatte immer gute Laune und das Essen schmeckte auch.

    Wenn es noch Fragen gibt weil jemand was Gleiches/Ähnliches plant gerne.
    Zuletzt geändert von Juergen_L; In den letzten 3 Wochen.

  • #2
    Klingt einmal sehr interessant!
    snowkid G.m.b.h. - Gehst mit, bist hin... *g*

    Kommentar


    • #3
      Guten Tag Jürgen + Hannes,

      falls Ihr nochmals im europäischen Winter am Mt. Kenia über die Süd-Ost-Route zum Doppel-Gipfel klettern wollt, empfehle ich Euch für den Aufstieg und zur Akklimatisation die "Naro-Moru-Route" vom Naro Moru Gate über die Met.-Station (mit Übernachtung), dann weiter zum McKinders Camp und am nächsten Tag hoch zur Austrian Hut.

      Die "Chogoria" ist zwar die landschaftlich schönste Strecke, jedoch besser im Abstieg, da sie hochwärts bis zur Austrian Hut konditionell fordernder ist.

      Für das Klettern im EU-Sommer zum Gipfel "Batian" wird meistens die normale Nord-Route (UIAA IV +) vom Shipton Camp aus gewählt; für sie solltet Ihr allerdings immer 2 Tage mit Berg-Biwak in der Nähe der Firmin Towers einplanen u. sowieso in beiden Felsrouten, egal ob nun "nur" zum Nelion oder auch zum Batian, mind. 2 Liter Trinken / Person dabei haben. Schnee zum Tee kochen gibt es hochwärts ebenfalls nicht überall, er ist dann immer durch Staub verunreinigt.

      Eure Idee die Ausrüstung vorzuschicken und 2 Tage in der Austrian Hut einzulagern, spricht für Euren Glauben an das Gute im Menschen. Apropos Ausrüstung, für die Querung vom Nelion (= Süd-Ost-Route), abseilen in das Gate of Mists und dann drüben hoch zum Batian und anschl. zurück zum Nelion, benötigt man fast immer Steigeisen + Eispickel. Beim Abseilen ein Seil hängen lassen, es erleichtert den Wiederaufstieg.

      Falls Ihr am Gate of Mists ohne Steigeisen / Pickel abrutscht, werden Eure Körperteile dann erst 500 Hm tiefer am Fuß des Diamond Couloirs gefunden. Die meisten Bergsteiger benötigen für die Süd-Ost-Route bis einschließlich "Batian" 2 Tage, mit Übernachtung in der Howell Hut (Blechbüchse) am "Nelion".

      Bzgl. Wandern / Klettern am Mt. Kenia + Organisation gibt es hier bei Gipfeltreffen.at den einen oder anderen Tipp mit Fotos.

      Falls es Euch tröstet, ich war in den vergangenen Jahren sechs Mal zum Klettern dort und vier Mal hat mir das besondere Klima am Berg in Richtung "Batian" dazwischen gefunkt. Einmal gab es bei meiner Solo-Tour mit Kletterschuhen in der Nordroute einen heftigen Eisregen; nach 10 Minuten war die gesamte Nordseite mit 5 mm Eis "beschichtet".

      Versucht es noch einmal, es wird schon klappen!

      Grüße aus Thüringen

      zenitsucher
      Zuletzt geändert von zenitsucher; In den letzten 2 Wochen.

      Kommentar


      • #4
        Hallo Zenitsucher,
        vielen Dank für Deine Tips!

        Die "Chogoria" hatten wir absichtlich für den Aufstieg gewählt, weil sie die Anstrengendere ist.
        Die Idee war, wenn es etwas anstrengender ist, fällt es einem leichter nicht so schnell aufzusteigen, sondern es wegen besserer Akklimatisation auf 4 Tage zu verteilen.

        Die Sachen an der Austrianhut lassen, war nur für eine Nacht geplant es wurden dann eben zwei Tage und zwei Nächte, weil uns der Wettersturz beim Tiefer-Schlafen (Nähe Mac Kinders) erwischt hatte.

        Viele Grüße

        Jürgen

        Kommentar

        Lädt...
        X