Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Von Schwerbach auf den Eisenstein (21.5.2018)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Von Schwerbach auf den Eisenstein (21.5.2018)

    Während viele die Pfingstfeiertage nutzen um höhere Ziele anzustreben, habe ich mir am Montag eine Tour in den Voralpen einfallen lassen, allerdings eine doch recht lange. Ich habe eine ruhige Gegend erwartet und habe recht behalten. Ich bin den ganzen Tag niemandem begegnet, außer den Bauern bei ihrer Arbeit.

    Meine Route:
    Schwerbach - Leopoldswarte - Hauswald - Oberramsau - Thalhof - Kirchner - Rehgrabengegend - Burgstall - Schwarzenberg - Eisenstein - Loicheck - Schwarzenbach an der Pielach

    Ich hoffe, ich langweile euch nicht mit meinen Bildern. Es sind diesmal mehr als sonst, aber ich will die Route lückenlos dokumentieren und weiß nicht, was ich weglassen könnte.

    Ich fahre mit dem Auto bis Schwarzenbach an der Pielach und lasse es dort stehen.

    100_8484.JPG

    Ich schwinge mich aufs Rad und fahre das Pielachtal zurück bis Schwerbach, wo es eine Brücke über die Pielach gibt.
    Wegweiser und Verkehrszeichen sind ideal, um das Rad daran festzumachen.

    100_8407.JPG

    An diesem Gnadenhof geht es ein Stück vorbei und dann quer zwischen den Koppeln auf die Gleise der Mariazellerbahn zu.

    100_8408.JPG

    Wie es der Zufall will, kommt gerade ein Zug vorbei, als ich die Geleise überschreiten will.

    100_8409.JPG

    Zunächst geht es einen angenehmen Waldweg nach links hinauf.

    100_8410.JPG

    Der trifft auf einen Karrenweg der mich nach rechts zurück bringt bis zu diesem Wegweiser.

    100_8411.JPG

    Man tut gut daran, dem nicht zu folgen, denn genau hinter dem Schild beginnt ein ebenfalls markiertes viel interessanteres Steiglein.

    100_8412.JPG

    Das hält sich im wesentlichen an den steilen felsdurchsetzten Kamm.

    100_8414.JPG

    Am höchsten Punkt steht dieses Gedenkkreuz.

    100_8416.JPG

    Bald wäre ich an der Warte vorbei gelaufen, denn sie steht etwas abseits.

    100_8415.JPG

    Groß ist sie ja nicht gerade, aber dennoch bietet sie hübsche Ausblicke.

    Talaufwärts nach Dobersnigg

    100_8417.JPG

    und talauswärts nach Schwerbach. Hier sieht man gut die Koppeln vom Gut Friedstein.

    100_8418.JPG

    Von der Warte weg geht es noch weiter hinauf. In den Karten steht Hauswald, was aber kaum der Gipfelname sein wird.

    100_8419.JPG

    Bald wird der Bergkamm zu einem hübschen felsdurchsetzten Rücken.

    100_8420.JPG

    Das Steiglein bleibt immer oben und lässt keinen einzigen Felsen aus.

    100_8421.JPG

    --- Fortsetzung folgt ---
    Zuletzt geändert von Rudolf_48; 22.05.2018, 19:47.
    LG Rudolf
    _________________________________________
    Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
    die wir nicht nutzen. (Seneca)

  • #2
    Am vermutlich höchsten Punkt gibt es eine Bank und ein Gipfelkreuz.

    100_8422.JPG

    Von dieser Stelle sehe ich hinunter nach Kirchberg an der Pielach.

    100_8423.JPG

    Dann habe ich meine erste Tierbegegnung: Feuersalamander, etwas fotoscheu

    100_8424.JPG

    Ein wenig geht es hinab zum Hof Oberramsau.

    100_8427.JPG

    Gleich hinterm Haus geht es wieder hinauf. Der Weg geht über eine Weide mit sehr neugierigen Kühen in den Wald hinein, wo ich mich wieder traue, zu fotografieren.

    100_8428.JPG

    Am höchsten Punkt steht dieses Wegkreuz.

    100_8429.JPG

    Von dort geht es leicht hinab - natürlich wieder über eine Kuhweide, auf der die Kühe den Weg besetzt halten. Sie sind aber gutmütig und lassen mich durch zum Talhof.

    100_8431.JPG

    Dort halten sie nicht nur Kühe sondern auch anderes Getier.

    100_8430.JPG

    Ein kurzes Stück muss ich eine asphaltierte Straße benutzen, bis ein Weg zu dieser in den Karten namenlosen Kate hinüber führt.

    100_8432.JPG

    Hinter dem Haus macht der Weg ein Eck und verläuft wieder in Richtung Wald. Das Wetter ist etwas durchwachsen und es sieht so aus, als könnte Regen kommen.

    100_8433.JPG

    Ich erreiche den nächsten Hof, den Kirchner, diesmal ohne Durchschreiten einer Kuhweide. Nur eine scheue Katze flüchtet vor meiner Kamera.

    100_8436.JPG

    Gleich hinter dem Haus geht es in gewohnter Weise weiter. Inzwischen habe ich schon Übung im Öffnen und Schließen von Elektrozäunen.
    Wie üblich halten die Tiere den Weg besetzt, hören zum Fressen auf und verfolgen mich mit den Augen.

    100_8437.JPG

    Eine konnte ich dazu überreden, sich portraitieren zu lassen (bevor sie angreift?).

    100_8438.JPG

    Ich bin wieder draußen und habe Muße, mir die Gegend anzusehen. Im Hintergrund alte Bekannte: Geißbühel und Geisberg

    100_8439.JPG

    Dieser Hof in der Rehgrabengegend hat in den Karten keinen Namen. Zum Glück kann der aggressiv bellende Hund die eingezäunte Veranda nicht verlassen. Trotzdem mache ich lieber einen Bogen um das Haus.

    100_8440.JPG

    --- Fortsetzung folgt ---




    LG Rudolf
    _________________________________________
    Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
    die wir nicht nutzen. (Seneca)

    Kommentar


    • #3
      Weiter geht es über eine Naturstraße zum Hof Burgstall hinauf.

      100_8441.JPG

      Der freundliche Bauer will wissen, wohin ich gehe.
      Auf den Schwarzenberg.
      100m weiter oben geht es los.

      Ich mache ihm den Gefallen und gehe hinauf, obwohl ich etwas anderes vor habe.
      Das verschafft mir den Anblick dieses uralten Baumes ...

      100_8442.JPG

      und einen Blick zum Ötscher

      100_8443.JPG

      Ich habe aber nicht vor, über die hier beginnende Forststraße auf den Schwarzenberg zu steigen, wie das jeder normale Mensch machen würde. Nachdem ich aber offenbar nicht zu denen gehöre, will ich den in den Karten eingezeichneten Jagdsteig suchen, der von NW in gerader Linie über einen sehr steilen Rücken zum Gipfel zieht.
      Ich steige heimlich wieder ein Stück am Waldrand ab, damit der freundliche Alte nicht beleidigt ist, und verfolge den horizontalen Weg nach Westen. Dort wo der Jagdsteig beginnen sollte, sind ein paar riesige Bäume umgefallen. Ich steige daher weglos den Kamm hinauf. Alles was nach Steig aussieht entpuppt sich als Wildfährte.

      100_8444.JPG

      Plötzlich sehe ich einen roten Punkt an einem Baum.

      100_8445.JPG

      Der Pfeil heißt nur rechts am Felsen vorbei. Weg gibt es trotzdem keinen.

      100_8446.JPG

      So wie die Markierung aus dem Nichts aufgetaucht ist, ist sie auch wieder verschwunden.
      Dafür habe ich, wenn man von den Kühen und Haustieren absieht, meine zweite Tierbegegnung.
      So klein und schon so giftig!

      100_8447.JPG

      Nach 350 Höhenmetern ist der Gipfelkamm erreicht.

      100_8449.JPG

      Ein Kahlschlag verschafft mir Aussicht auf die Bergflanke, über die ich nach längerem Abstieg noch hinauf muss. (Über die hintere, Puh!)

      100_8450.JPG

      Nach ein paar Metern bin ich beim Gipfelsteinmann.

      100_8451.JPG

      Dort mache ich einmal ordentlich Rast und genieße ein wenig die Aussicht.

      100_8452.JPG

      Bedingt durch die Schlägerungen ist vom Steig zum Sattel vor dem Nebengipfel natürlich nichts mehr zu sehen. Dafür stoße ich auf etwas, das ich gar nicht mag.

      100_8454.JPG

      Der Zaun setzt sich unterhalb dieser "Baustelle" unbeschädigt fort und ich muss mich für die richtige Seite entscheiden.

      100_8456.JPG

      Auf "meiner" Seite komme ich bei diesem Baum vorbei.

      100_8455.JPG

      Zum Glück habe ich die richtige Seite erwischt und ich kann auf die Forststraße absteigen, die um den Nebengipfel herum führt.
      Blick zurück zum Gipfel des Schwarzenbergs

      100_8457.JPG

      --- Fortsetzung folgt ---
      LG Rudolf
      _________________________________________
      Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
      die wir nicht nutzen. (Seneca)

      Kommentar


      • #4
        Flott geht es auf der Forststraße hinunter in Richtung des Sattels vor dem letzten Aufschwung.

        100_8458.JPG

        Da drüben steht der Hohenstein

        100_8459.JPG

        Der Bildbaum an Sattel ist erreicht.

        100_8460.JPG

        Hier beginnt die Forststraße in der Nordflanke des Eisensteins, die sich mehrfach verzweigt.
        Leider führt kein einziger Ast bis auf den Kamm hinauf.

        100_8461.JPG

        Hinauf sind die Hänge alle steil und verwachsen. Ich beschließe,bis zu einer Stelle hinüber zu gehen, von der es am wenigsten weit zum Kamm hinauf ist und wo es nicht dicht bewachsen aussieht.
        Plötzlich sehe ich mich mit einem unerwarteten Hindernis konfrontiert.

        100_8463.JPG

        Weder links noch rechts gibt es ein Vorbeikommen. Mir bleibt nichts anderes übrig, als die teilweise frisch abgerindeten und daher extrem rutschigen Stämme zu überklettern.
        Der Hang, über den ich den Aufstieg geplant habe, erweist sich als gutmütig. Neben den Felsen sollte ich auf den Kamm hinauf kommen.

        100_8464.JPG

        Aber ach, was erwartet mich dort oben? Ein Wildzaun!
        Wunderbarerweise bin ich genau an der Stelle hinauf gekommen, wo sich eine - wenn auch abenteuerliche - Überstiegsmöglichkeit präsentiert.
        Auf einer Seite eine Leiter, auf der anderen Seite nix - und alles wackelt verdächtig.
        Nachdem ich drüber bin mache ich noch ein Bild davon.

        100_8465.JPG

        Und dann geht es Schlag auf Schlag. Nir wenige Schritte sind es zum markierten Weg.

        100_8466.JPG

        Noch eine Zeit lang am Wildzaun entlang erreiche ich bald das Überstiegl zur Gipfelwiese.

        100_8467.JPG

        Ich laufe förmlich an der Julius-Seitner-Hütte vorbei

        100_8469.JPG

        zum Gipfel des Eisensteins

        100_8468.JPG

        Ein wenig schaue ich in die Gegend ehe ich mich aufs Gipfelbankerl niederlasse.

        100_8470.JPG

        Während ich meinen restlichen Proviant verzehre, taucht ein Tier auf. Meine dritte Tierbegegnung heute. Es ist weit weg und ich denke zuerst an einen einsamen und hungrigen Wolf, aber irgendwie passt der Schwanz nicht.

        100_8472.JPG

        Ich versuche es einmal mit maximaler Brennweite aus der Hand. Jetzt ist es klar was es ist: Reineke persönlich

        100_8473.JPG

        --- Fortsetzung folgt ---



        LG Rudolf
        _________________________________________
        Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
        die wir nicht nutzen. (Seneca)

        Kommentar


        • #5
          Langsam wird es Zeit an den Abstieg zu denken. Ein Blick auf die Karte sagt mir, dass es noch weit ist. Auf einer Tafel stehen 1 1/4 Stunden. Das glaube ich nicht; da müsste man ja laufen. Immerhin sind 675 Höhenmeter im Abstieg zu überwinden, und noch dazu mit einer Gegensteigung! Ich habe auch tatsächlich länger gebraucht.

          Nach einem Stück über die Gipfelwiese erreiche ich einen horizontalen Waldweg.

          100_8474.JPG

          Der endet auf einem mäßig abfallenden Rücken, auf dem es auf breitem Weg gerade hinunter geht.

          100_8475.JPG

          Auf ihn komme ich zum Hof Loicheck. Das Anwesen, imnitten saftiger Wiesen, sieht nicht so aus, als wäre es eine Bauernwirtschaft.
          Auf sauber ausgemähter Wegspur geht es jetzt hinter dem Haus hinauf, um den Knien einen Belastungswechsel zu gönnen.

          100_8476.JPG

          Ich muss wirklich ganz auf den Hügel hinauf und dann noch recht lange auf ebenem, schmalen Wegerl weiter.

          100_8477.JPG

          Wo es wieder beginnt, abwärts zu gehen, ergibt sich ein interessanter Blick hinauf zum Schwarzenberg.

          100_8478.JPG

          Das Wegerl hinunter ist ausgesprochen hübsch und gut zu gehen.

          100_8479.JPG

          Das ist das letzte Haus in der Sonne, ehe es ganz ins schattigeTal hinunter geht.

          100_8481.JPG

          Ganz nah an der Eingangstüre von diesem Haus kommt die Markierung die Stiegen herunter.

          100_8483.JPG

          Schon bin ich auf der Brücke über die Pielach und in wenigen Schritten beim Auto.

          100_8482.JPG

          Die schwarze Katze liegt wieder (oder noch immer?) auf ihrem Platz.

          100_8485.JPG
          LG Rudolf
          _________________________________________
          Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
          die wir nicht nutzen. (Seneca)

          Kommentar


          • #6
            Wunderbare Voralpentour !
            Zayataler Schienentaxi Asparn an der Zaya - Mistelbach Interspar
            - www.landesbahn.at - www.weinvierteldraisine.at

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Ironman Beitrag anzeigen
              Wunderbare Voralpentour !
              Hab ich mir auch gerade gedacht. Daumen_hoch.gif


              Servus Rudolf!

              Na schau, da kommt mir ja einiges bekannt vor.
              Zum einen waren wir ja unlängst im Rehgraben unterwegs mit Schwarzenberg-Besteigung.
              Zum anderen sind wir zwei Tage vor dir am Gromann gewesen. Von Schwarzenbach aus.
              Da hast aber eine wirklich ausgedehnte Runde gedreht!
              Von Norden her auf den Eisenstein plane ich auch schon länger.


              L.G. Manfred


              Kommentar


              • #8
                Zitat von Rudolf_48 Beitrag anzeigen
                Ich hoffe, ich langweile euch nicht mit meinen Bildern.
                In dieser Qualität sind sie absolut nicht langweilig, sondern dokumentieren ausgezeichnet Deine interessante Tour.

                Gratulation, eine lange Runde, die da absolviert hast.

                LG, Günter

                Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                (Marie von Ebner-Eschenbach)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von manfred1110 Beitrag anzeigen
                  Zum einen waren wir ja unlängst im Rehgraben unterwegs mit Schwarzenberg-Besteigung.
                  Hallo Manfred!

                  Wie seid ihr auf den Schwarzenbeg rauf und wie hinunter?
                  LG Rudolf
                  _________________________________________
                  Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
                  die wir nicht nutzen. (Seneca)

                  Kommentar


                  • #10
                    Ganz schön langer Hatscher. Auf die Idee würde ich nicht kommen

                    Hast du schon eine neue Kamera? Die Bilder sind viel besser als früher!


                    Zitat von Rudolf_48 Beitrag anzeigen
                    Hallo Manfred!

                    Wie seid ihr auf den Schwarzenbeg rauf und wie hinunter?
                    Guckst du hier.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von maxrax Beitrag anzeigen
                      Ganz schön langer Hatscher. Auf die Idee würde ich nicht kommen
                      Das glaube ich dir aber nicht wirklich.

                      Zitat von maxrax Beitrag anzeigen
                      Hast du schon eine neue Kamera? Die Bilder sind viel besser als früher!
                      Sind die Bilder wirklich besser? Das kann nur am Fotografen liegen. Mir hat nämlich jemand genau die gleiche Kamera geschenkt, weil er sich etwas "Besseres" zugelegt hat. Vielleicht kommt zum Geburtstag oder zu Weihnachten trotzdem was Neues. Ich weiß eh nie, was ich mir wünschen soll. Andererseits hänge ich so an alten Sachen.

                      Zitat von maxrax Beitrag anzeigen
                      Guckst du hier.
                      Lustig!
                      Diesen Thread hatte ich glatt übersehen. Wart ihr da gemeinsam unterwegs?
                      Da seid ihr ja den gleichen Steig wie ich auf den Schwarzenberg hinauf. Sogar die Fotomotive sind die gleichen. (Roter Pfeil, Baum vor dem Gipfel, Gipfelsteinmann)
                      Nach dem Kirchner haben wir wohl auch die gleichen Kühe aufgenommen.
                      Den Prinzkogel habe ich ausgelassen, weil ich noch auf den Eisenstein hinauf musste. Sonst wäre es zu lange geworden. Lohnend hat er eh nicht ausgesehen.
                      Zuletzt geändert von Rudolf_48; 23.05.2018, 12:21.
                      LG Rudolf
                      _________________________________________
                      Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
                      die wir nicht nutzen. (Seneca)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Rudolf_48
                        Lustig!
                        Diesen Thread hatte ich glatt übersehen. Wart ihr da gemeinsam unterwegs?
                        Da seid ihr ja den gleichen Steig wie ich auf den Schwarzenberg hinauf. Sogar die Fotomotive sind die gleichen. (Roter Pfeil, Baum vor dem Gipfel, Gipfelsteinmann)
                        Nach dem Kirchner haben wir wohl auch die gleichen Kühe aufgenommen.
                        Den Prinzkogel habe ich ausgelassen, weil ich noch auf den Eisenstein hinauf musste. Sonst wäre es zu lange geworden. Lohnend hat er eh nicht ausgesehen.
                        Nein, ich war nicht mit dem werten maxrax unterwegs. Er war nur schneller mit der Antwort
                        Den in Karten eingezeichneten Jägersteig sind wir (teilweise) auch hinauf. Der hört aber plötzlich auf.
                        Egal, man findet so auch hinauf.
                        Die wegelagernden Wiederkäuer bei den Gehöften sind vermutlich die selben wie bei uns.
                        Wir sind rechts vom Zaun hinunter in den Sattel und weiter auf den wenig lohnenden Prinzkogel hinauf.
                        Vorbei am selbem knorrigen Baum, den du abgelichtest hast.
                        Die linke Abstiegsseite war für dich natürlich die bessere für den Weiterweg zum Eisenstein.


                        L.G. Manfred

                        Kommentar


                        • #13
                          Ein kreative schöne lange Route. Den Schwarzenbeeg muss ich mir mal anschauen.

                          wir sind mal über den Doppelgraben rein und dann nordseitig direkt zum Gipfelkreuz rauf. Eher a einmalige Geschichte. Sehr steil am Ende und viel Gemüse obwohl es Herbst war.

                          lg David

                          Kommentar


                          • #14
                            Danke für den Bericht. Komischerweise hatte ich kürzlich vor diesen Schwarzenberg in Verbindung mit dem Eisenstein zu erwandern. Aufgrund deiner Bilder mit den nervigen Zäunen und abegeholzten Waldstücken bin ich ja fast froh, dass sich eine andere Wandermöglichkeit für mich ergeben hatte.
                            Man braucht wohl schon bald immer eine Art Seitenschneider mit für solche Zäune. Wenn ich da an die Stelle denk wo du über wackeliges Zeug mußtest wo auf der anderen Seite dann nix war.....
                            Ansonsten ist die Runde schon sehr abwechslungsreich und lang geworden.

                            Kommentar


                            • #15
                              Mal eine etwas andere Version, als die ich kenne.
                              Lg. helmut55

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X