Ankündigung

Einklappen
1 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
2 von 2 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Feichtaberg und Mittagstein über 3 Jagdsteige (13.5.2018)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Feichtaberg und Mittagstein über 3 Jagdsteige (13.5.2018)

    Der Ausführliche Bericht von Norbert hat mich dazu animiert, auch nach dem Bärenpfad zu suchen. Erstens habe ich ihn noch nicht gekannt, und das
    Zitat von maxrax Beitrag anzeigen
    "Möglicherweise wäre es dort richtigerweise ein Stück direkter mit kleinen Klettereinlagen weitergegangen?"
    Das gehört untersucht!
    hat mich natürlich auch interessiert.
    Gleich vorweg, ich habe ihn über seine ganze Länge "punktgenau" erwischt. Es geht wirklich über den Grat. Anschließend habe ich noch den Mittagstein besucht, bin über den Jagdsteig abgestiegen und habe den Verbindungssteig zurück nach Haaberg genommen.

    Aber schön der Reihe nach:

    Ich parke beim Friedhof in Haaberg neben der Aufbahrungshalle und gehe hinauf bis zu der Kapelle am oberen Ende.

    100_8364.JPG

    Ich bin dann die Straße weiter hinauf, obwohl dort "Privat, Durchgang verboten" angeschrieben ist. Beim zweiten Gebäude endet die Asphaltstraße aber und man muss eine ungemähte Wiese überqueren, um zum Wegerl durch den Wald zu kommen. Die Zufahrtstrasse zum Haus ist sicher von der Gemeinde angelegt und mit einem Fahrverbot versehen worden. Dort hinauf zu gehen, kann mir niemand verbieten, aber die Wiese ist sicher Privatgrund. Und mit einer Forststraße hat die ganze Angelegenheit nichts zu tun.

    Nach verbotener Überquerung der Wiese erreiche ich den Waldweg, zu dem von unten ein neu angelegter Steig herauf kommt, über den die Wanderer umgeleitet werden sollen. Eine Alustange ist schon eingepflanzt, der zugehörige Pfeil fehlt allerdings noch.

    100_8365.JPG

    Erst nach einer längeren Querung durch hübschen Wald komme ich auf die Forststraße hinaus. Dort gibt es schon einen Pfeil mit der Aufschrift Kaisersteig.

    100_8366.JPG

    Dank der guten Beschreibung von Norbert finde ich den Karrenweg, über den es weiter geht, auf Anhieb.

    100_8367.JPG

    Und bald schon komme ich zur schmalen Wiese, über die es steiler hinauf geht, als das Bild vermuten lässt.

    100_8368.JPG

    Vom oberen Ende blicke ich ins Tal. Kein gutes Fotolicht und sehr viel Feuchtigkeit in der Luft.

    100_8370.JPG

    An diesem Felsen gehe ich links vorbei ...

    100_8369.JPG

    und treffe sofort auf den ersten Steinmann.

    100_8371.JPG

    Wegspuren gibt es fast keine, aber immer wieder rote Punkte an den Bäumen, die einem die Richtung weisen. Eigentlich ist das unnötig, denn es geht den besten Möglichkeiten folgend eh immer gerade hinauf.

    100_8372.JPG

    Höher oben stoße ich dann auf Felsen. Ich lasse mich nicht nach links in die garstige Erdrinne locken, sondern "umklettere" diesen Felsturm auf der rechten Seite und wende mich weiter nach rechts.

    100_8373.JPG

    Bei diesen Wurzeln geht es auf den Grat hinauf. Am Felsen zur Linken ist ein roter Punkt zu sehen.

    100_8374.JPG

    Es folgen weitere Punkte. Der Weg sucht sich geschickt immer die einfachsten Stellen aus, so dass man nirgends wirklich klettern muss.

    100_8375.JPG

    Zuletzt gelangt man auf ein horizontales Gratstück, an dessen Ende ein Steinmann im Wald steht.

    100_8376.JPG

    Anschließend sieht es so aus, als hätte ich den Weg verloren. Ich halte auf einen markanten Absatz auf dem baumbestandenen Rücken zu - und was finde ich dort? Einen Farbpunkt am Baum.

    100_8377.JPG

    Weiter oben wird der Rücken wieder felsig. Auch hier ein nicht zu übersehender roter Punkt.

    100_8378.JPG

    --- Fortsetzung folgt ---
    LG Rudolf
    _________________________________________
    Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
    die wir nicht nutzen. (Seneca)

  • #2
    Im oberen Teil führt der Weg, den Markierungspunkten nach, etwas nach rechts hinüber, aber immer steil hinauf. Ganz oben darf man sich nicht durch die zahlreichen Wildfährten verleiten lassen. Da bin ich nicht hinüber, sondern links hoch, wo ich auch prompt wieder einen roten Punkt finde.

    100_8379.JPG

    Bei diesem Steinmann, wohl als Orientierung für den Abstieg gedacht, bin ich aus dem Steilgelände draußen.

    100_8380.JPG

    Weiter geht es über einen gottlob gut ausgeschnittenen Pfad vorbei an diesem Hochstand ...

    100_8381.JPG

    zum Gipfel des Feichtabergs, den ich fast übersehen hätte.

    100_8382.JPG

    Eine kleine Lichtung an der Abbruchkante lädt zur Mittagsrast ein.
    Wie steil und felsig es da hinunter geht.

    100_8383.JPG

    Wer hat von diesem Gratturm abgebissen?

    100_8384.JPG

    Der Weg hinab und hinüber zum Mittagstein ist gut ausgetreten.
    Schon bin ich beim Kreuz.

    100_8385.JPG

    Auf der Rax hängen schon den ganzen Tag schwarze Wolken herum und gelegentlich hört man es donnern.
    Der Schneeberg ist zwar frei, aber darüber ballen sich auch dunkle Wolken zusammen.

    100_8386.JPG

    Über diesen Gratrücken geht es jetzt hinunter.

    100_8387.JPG

    Der berühmte Blick in die Mittagstein Südwand.

    100_8388.JPG

    Die einzige Kletterstelle vom Jagdsteig

    100_8389.JPG

    Ich habe keine Ahnung, auf welcher Höhe der Jagdsteig nach Haaberg abzweigt und verfolge viel zu hoch eine dürftige Spur.
    Ist das ein Wegzeichen oder Zufall?

    100_8390.JPG

    Gleich dahinter befindet sich ein kleines grünes Platzerl, das auf allen vier Seiten von steilen Wänden begrenzt wird. Wer sich da hinein setzt, wird nie mehr gefunden.

    100_8391.JPG

    Jedenfalls gibt es dort kein Weiterkommen. Überall lauern unüberwindbare Abbrüche.
    Ich gehe zum Jagdsteig zurück und steige weiter ab. Da ist schon eine Abzweigung in den Fuchslochgraben und noch immer kein Steigerl nach links.

    100_8392.JPG

    Ich steige noch weiter ab und bin gefühlsmäßig schon fast in Hirschwang, da geht ein Steig nach links hinüber - was sage ich - ein richtiger Trampelpfad.
    Ober mir die Felsabbrüche.

    100_8393.JPG

    --- Fortsetzung folgt ---

    LG Rudolf
    _________________________________________
    Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
    die wir nicht nutzen. (Seneca)

    Kommentar


    • #3
      Meistens ist der Steig ein sehr gut ausgetretener Pfad, der allerdings fast immer ansteigt.

      100_8395.JPG

      Beeindruckend sind die Blicke hinauf zu den Abstürzen des Mittagsteins und Feichtabergs.

      100_8396.JPG

      Ein vorspringender gewaltiger Turm

      100_8397.JPG

      Gegen Ende komme ich noch bei diesem von mächtigen Überhängen überwölbten Platz vorbei.

      100_8398.JPG

      Eine Gedenktafel erinnert an Dr. Wolfgang Kopp, der am 1.Mai 2004 in der Mittagsteinrinne verunglückt ist.

      100_8399.JPG

      Von dort habe ich einen wunderbaren Tiefblick zum ehem. kaiserlichen Schloss Wartholz ...

      100_8401.JPG

      und zu Rothschilds Antwort darauf

      100_8402.JPG

      Der Steig führt anschließend über etliche Serpentinen tiefer hinunter und wendet sich dann noch ziemlich weit nach links, wo er genau am Ende eines Karrenwegs in diesen einmündet.

      100_8403.JPG

      Über diesen erreiche ich wieder die Forststraßa, über die ich am Morgen herüber gekommen bin, wenige Meter hinter dieser Tafel.

      100_8404.JPG

      Es ist erfreulich, dass immer mehr Forstverwaltungen Forststraßen für die MTBer frei geben.
      Ich gehe aber den Kaisersteig zurück.

      100_8405.JPG

      An dieser Stelle nehme ich jetzt das Wegerl nach links hinunter.

      100_8365.JPG

      Nach einigem engen und steilen Zick-Zack komme ich auf eine Forststraße, etwa an der Stelle, wo ein Handymast steht.
      Von dort sind es nur mehr wenige Meter zur Aufbahrungshalle, wo mein Auto steht.

      image_566061.jpg

      Wieder einmal hat die alte Regel gegolten:

      Wenn Haufenwolken aufziehen und Gewittertürme hoch steigen, ist es besonders wichtig, dass man nicht auf dem falschen Berg ist.
      Zuletzt geändert von Rudolf_48; vor einer Woche.
      LG Rudolf
      _________________________________________
      Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
      die wir nicht nutzen. (Seneca)

      Kommentar


      • #4
        Sehr schön, jetzt ist der Bärenpfad wohl ausreichend dokumentiert.
        Die korrekte Variante und den querenden Verbindungsweg sollte ich mir doch auch noch ansehen.

        lg
        Norbert

        Kommentar


        • #5
          Wie schätzt du die Chancen ein, den Bärenpfad im Abstieg zu finden (wenn man ihn auch im Aufstieg noch nicht kennt)?

          Kommentar


          • #6
            Zitat von csf125 Beitrag anzeigen
            Sehr schön, jetzt ist der Bärenpfad wohl ausreichend dokumentiert.
            Vielleicht sollte ich auch dort noch vorbeischauen...

            LG
            Freundliche Grüße.
            Jgaordhelagenornres

            Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
            denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von maxrax Beitrag anzeigen
              Wie schätzt du die Chancen ein, den Bärenpfad im Abstieg zu finden (wenn man ihn auch im Aufstieg noch nicht kennt)?
              Das ist sicher schwierig.
              Ich habe beobachtet, dass an vielen Bäumen zwei Punkte angebracht sind, einer, den man von unten und einer, den man von oben besser sieht.
              Ich bin nicht nur von Punkt zu Punkt gegangen, denn es gab auch längere Passagen, wo keiner war - oder ich keinen gesehen habe. An diesen Stellen habe ich mir vorgestellt, ich mache eine Erstbegehung, und habe die wahrscheinlichste Möglichkeit gewählt, die sich dann im Nachhinein als richtig erwiesen hat.
              Ich kann mir vorstellen, dass das im Abstieg so ähnlich funktioniert.

              Tipps für den Abstieg:

              Der Anfang ist leicht zu finden. Das Steiglein vom Gipfel geht meist durch dichten Wald, wo es ohnehin keine andere Möglichkeit gibt. Zuletzt wird es etwas freier und es gibt in gerader Linie einige kleine Steinmänner hintereinander. Beim Letzten (das ist der von meinem Bild) geht es los.
              Zuerst hält man kurz die Richtung bei, geht dann aber über einen steilen Hang schräg rechts abwärts, zuletzt sogar einen ganz seichten Graben querend. (Steigspuren!) Ab dann heißt die Devise: vorwiegend gerade hinunter. Jetzt am richtigen Rücken abzusteigen, gehört wohl zum Wichtigsten. Von Zeit zu Zeit solltest du einen roten Punkt zur Bestätigung finden.
              Der horizontale Felsgrat mit dem Steinmann davor sollte auch von oben nicht zu übersehen sein, solltest du nicht zu weit seitlich davon abgekommen sein. Den Grat von oben zu finden ist wohl die zweite Schlüsselstelle. Am Grat selbst gibt es eigentlich kein Fehlgehen und unterhalb sollte es auch kein Problem geben, denn man kommt fast überall, kleineren Felsen ausweichend, gerade hinunter.

              Trotzdem hätte ich die Runde nicht verkehrt gehen wollen. In der Gegenrichtung steigt der Verbindungssteig erst über viele Kehren bis zu einer Felswand an, während er in weiterer Folge fast nur an Höhe verliert. Selbiges ist ein wenig deprimierend, wenn man nachher auf den Mittagstein hinauf will.
              Andererseits stelle ich mir den Bärenpfad im Abstieg angenehmer zu gehen vor, als den Jagdsteig vom Mittagstein. Aber das liegt wohl hauptsächlich an meinen Knien.
              LG Rudolf
              _________________________________________
              Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
              die wir nicht nutzen. (Seneca)

              Kommentar


              • #8
                Danke für deine ausführliche Antwort. Das mit den Knien ist auch für mich ein wichtiges Argument, doch es ist vermutlich wirklich besser, den Steig zuerst im Aufstieg zu gehen.

                Kommentar


                • #9
                  Und immer wieder werden alte Steigerl und Pfade gefunden/gegangen.
                  Super Rudolf!


                  L.G. Manfred

                  Kommentar


                  • #10
                    Super. Danke Rudolf für die ausführliche Doku der Runde.
                    ich seh es auch wie du. Den Bärenpfad find ich im Aufstieg leichter zu finden. Wer ihn aber einmal kennt wird auch im Abstieg runter finden.
                    lg Martin
                    www.waldrauschen.at

                    Kommentar


                    • #11
                      Schöner Bericht von einer Gegend, die ich auch sehr schätze. Danke Rudolf - besonders gefällt mir dein Vergleich mit der Kaiservilla und Rothschilds Ferienhaus

                      Lg Chris

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Chance, bei einer Tour in dieser Gegend auf mindestens einen Forumianer zu treffen ist mittlerweile sehr groß. Richtig überlaufen..

                        Eine interessante Tourenvariante, sehr schön dokumentiert.

                        LG, Günter
                        Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                        (Marie von Ebner-Eschenbach)

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X