Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Rund um die Eng am 01.05.2018

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rund um die Eng am 01.05.2018

    Mit meinem letzten Bericht vom 15.04 über den Jagdsteig, welcher unterhalb dem Feichtaberg zum Mittagstein rüber quert, und meiner missglückten Suche eines direkteren Aufstieges auf dein Feichtaberg hab ich einige Freunde der Gegend dazu animiert etwas über den Bärenpfad nachzuforschen. Sehr schnell waren auch im Forum Infos gefunden und Norbert hat dann schnell den Bärenpfad erkundet. Da Norbert so perfekt über den Pfad informiert hat, gibts von mir nur mehr einige Stimmungsfotos vom Bärenpfad. Vom Rest dafür dann ungewöhnlich viele Bilder.

    Auch ich hab einiges an altem Kartenmaterial ausgegraben und hab noch so einiges gefunden was mich in der Gegend interessiert. In einer Karte aus dem Jahr 1908 fand ich dann einen weiteren logischen Anstieg auf den Feichtaberg. Welcher über den Ostrücken in den Mitterberggraben führt (Name ist mir keiner bekannt) und auch einen Weg durch den Hengstgraben auf den Lärchbaumriegel. Im Forum hab ich über diese beiden Wege nichts gefunden. Zusätzlich zum Bärenpfad wollte ich mir beide an diesem Tag ansehen.

    180501_karte historisch.jpeg

    Am Feiertag bin ich dann wieder mit der Bahn nach Payerbach angefahren und durch das Schneedörfel zur Kuranstalt rüber gewandert.

    180501_eng rundherum 000.jpeg
    Schöner Blick vom Schneedörfel zum Mittagstein und Feichtaberg. Über den bewaldeten Rücken führt der Bärenpfad rauf. Den Weg zur Forststraße am Haaberg und die richtige Abzweigung kenn ich ja bereits.

    180501_eng rundherum 001.jpeg
    Am Weg durch den leuchtenden Buchenwald schon oberhalb der Forststraße.

    180501_eng rundherum 002.jpeg
    Da hab ich so wie Norbert die roten Markierungspunkte verloren. Ich denke ich hätte nach rechts müssen. Aber Norberts Variante war gut zu erkennen und so bin ich seinen Spuren gefolgt und so wie er erst wieder recht weit oben auf die Markierungen gestossen. Fast ganz oben bin ich dann aber etwas weiter nach rechts raus gequert um auf die schroffige Flanke zu kommen die bereits vom Schneedörfel aus zu erkennen ist.

    180501_eng rundherum 003.jpeg
    Schöner Tiefblick von der Schotterflanke runter nach Payerbach. Am oberen Rand quere ich dann zurück zum Bärenpfad und geh noch bis zum bereits bekannten Jägerstand unterhalb dem Feichtaberggipfel rauf. Auf den Gipfel verzichte ich aber und geh gleich zur neuen Forststraße rüber. Hier vermute ich den gesuchten Steig.

    180501_eng rundherum 004.jpeg
    Von hier führt ein Schlag in den Fichtenwald runter.

    180501_eng rundherum 005.jpeg
    Diesem folge ich bis der Wald etwas lichter wird um dann auf den Rücken raus zu queren.

    180501_eng rundherum 006.jpeg
    Tatsächlich treff ich hier auf gut erkennbare Steigspuren und vor allem ist jeder zweite Baumstumpf mit einem Steinmänchen geschmückt. Der Steig geht auch noch weiter rauf und ich vermute, dass er oben auf die schottrige Lichtung führt. Aber ich bin ihm nicht nach oben gefolgt sondern weiter abgestiegen.

    180501_eng rundherum 007.jpeg
    Der Steig tangiert immer die Enden der Forststraßenkehren bzw. Stiche die hier an der Nordseite des Feichtaberges queren. Hier bietet sich auch ein schöner Blick auf den Schneeberg.

    180501_eng rundherum 008.jpeg
    Ich komm an diesem schönen Bauwerk vorbei.

    180501_eng rundherum 009.jpeg
    Immer wieder bieten sich auch schöne Einblicke in die Felsen und die Steilhänge die hier in Richtung Eng abfallen.

    180501_eng rundherum 010.jpeg
    In der Natur ist das Steiglein besser zu erkennen als am Bild und die vielen Steinmanderl machen es einfach hier runter zu finden.

    180501_eng rundherum 011.jpeg
    Knapp oberhalb der ersten Forststraße (die erste ober dem Mitterberggraben) noch einer dieser spannenden Blicke runter in die Eng.

    180501_eng rundherum 012.jpeg
    Auch einige interessante Ausblicke auf die gegenüberliegende Seite gehen sich aus. Das müsste eigentlich der Lackabodengraben sein der sich dann unterhalb der Felsen nach links wendet. Der Hengstgraben müsst der rechts der Felsen sein. Einige spannende Türmchen ragen da aus dem Wald.
    Zuletzt geändert von waldrauschen; 04.05.2018, 08:41.
    www.waldrauschen.at

  • #2
    180501_eng rundherum 013.jpeg
    Über diesen Rücken bin ich dann auf die Forststraße gekommen.

    180501_eng rundherum 014.jpeg
    Die Forststraßenkehre auf ca. 1000m. Eigentlich war ich der Meinung, dass ich ab hier dann auf der Forststraße in den Mitterberggraben runter kommen werde. Weil den Graben bin ich ja schon oft gegangen und einen abzweigenden Steig hab ich da noch nicht wahrgenommen.

    180501_eng rundherum 015.jpeg
    Aber ich hab offensichtlich nicht genau geschaut, denn gleich unter der Kehre finde ich diesen bestens ausgegangenen Steig der in den Miterberggraben runter führt.

    180501_eng rundherum 018.jpeg
    Rückblick bereits vom markierten Wanderweg im Mitterbergraben auf den Steig den ich runter gekommen bin.

    180501_eng rundherum 016.jpeg

    Am Baum in Bildmitte sogar ein rotes Punkterl und drunter ein schlecht erkennbarer Pfeil. Am Baum rechts ein eingeritzter Pfeil. Eindeutige Hinweise auf den Steig die ich aber bisher nie wahrgenommen hatte.

    180501_eng rundherum 017.jpeg
    Hier auf ca. 920m, knapp ober der Vereinigung von Mitterberggraben und Lackabodengraben lande ich am Wanderweg.

    Lang bleib ich dann aber nicht am Weg durch den Lackabodengraben, denn auf ca. 940m zweigt der Hengstgraben ab.

    180501_eng rundherum 019.jpeg
    Hier wendet sich der Lackabodengraben nach links. Gerade rauf gehts in den Hengstgraben. Der Eingang ist etwas durch den künstlich wirkenden Haufen in der Bildmitte verdeckt.

    180501_eng rundherum 020.jpeg
    Gleich hinter dem Hügel ein netter Graben. Die alte Tafel am Baum kann ich leider nicht mehr entziffern. Weg oder Steigspuren erkenn ich keine im Graben.

    180501_eng rundherum 021.jpeg
    Schön ist es hier. Aber es wechseln sich dann immer wieder offene Abschnitte mit dicht verwachsenen Stücken ab.

    180501_eng rundherum 022.jpeg
    Hier die Reste einer Holzriese. Wo möglich weiche ich dem vertrockneten Fichtengestrüpp aus. Aber manchmal muss ich mitten durch.

    180501_eng rundherum 023.jpeg
    Hier teilt sich der Graben. Rechts wird es recht steil und der Graben scheint sich in den Felsen zu verlieren. Ich folge dem linken etwas flacheren Graben. Wieder ein kurzes Stück durch dichtes Gestrüpp und dann erreich ich die Forststraße auf 1150m unter dem Lärchbaumriegel.

    180501_eng rundherum 024.jpeg
    Ich überquere die Straße (Höhenkote 1148 in der ÖK25) und folge weiter der Grabensohle.

    180501_eng rundherum 025.jpeg
    Hier führt eine breite Traktorspur bis relativ weit rauf. Weiter oben verläuft sich der Graben und ich geh irgendwo durch den Wald weiter.

    180501_eng rundherum 026.jpeg
    Auf ca. 1260m quere ich die nächste Straße und geh direkt auf den Lärchbaumriegel zu.

    180501_eng rundherum 027.jpeg
    Ein Schlag bietet dann knapp unterhalb dem Gipfel einen Ausblick in Richtung Norden. Im Hintergrund der Hohe Hengst.
    Zuletzt geändert von waldrauschen; 04.05.2018, 09:46.
    www.waldrauschen.at

    Kommentar


    • #3
      180501_eng rundherum 028.jpeg
      Das kleine Gipfelkreuz am Lärchbaumriegel. Vom Gipfel bleib ich dann meist auf Forstwegen und über die Großbrandlwiesen geh ich rüber zum Saurüssel.

      180501_eng rundherum 029.jpeg
      Die Großbrandlwiese mit einigen Dinoeiern.

      180501_eng rundherum 030.jpeg
      Vom Saurüssel ein schöner Blick auf den Schneeberg rüber.

      180501_eng rundherum 031.jpeg
      Gipfelkreuz gibt es hier keines aber einen Gipfelhochstand.

      180501_eng rundherum 032.jpeg
      In der anderen Richtung etwas Aussicht ins dunstige Flachland. Bei der Schedwiese treff ich dann auf den Steig der von der Waldpurgangerhütte runter kommt, über welchen ich dann flott ins Schneedörfel absteige.

      180501_eng rundherum 033.jpeg
      Vom 4 Herrensitz wieder ein schöner Tiefblick nach Reichenau.

      180501_eng rundherum 034.jpeg
      Weiter unten, wo der Weg in die Forststraße einmündet, noch ein schöner Blick auf den Feichtaberg. Links bin ich rauf und rechts über den flachen Rücken abgestiegen.

      180501_eng rundherum 035.jpeg
      Noch ein schöner Rückblick rauf zum Saurüssel und dann bin ich schon wieder beim Bahnhof angelangt.

      Der Steig über den Ostrücken bietet eine interessanten alternativen Abstieg, wenn der Bärenpfad nicht als Abstieg in Frage kommt. Der Hengstgraben ist landschaftlich mit dem Lackabodengraben zu vergleichen. Steig gibt es da keinen mehr. in einigen Wochen ist der Graben wahrscheinlich auch mit Brennesseln verwachsen und dann erst wieder im Winter zu begehen.

      Ich war ca. 5:20 unterwegs und hab ca. 1400HM zurück gelegt. Ich hab so viel neues und schönes auf der Runde gesehen, dass ich gar nicht sagen kann was mir am Besten gefallen hat.

      LG. Martin

      Zuletzt geändert von waldrauschen; 03.05.2018, 23:45.
      www.waldrauschen.at

      Kommentar


      • #4
        Die Gegend ist ja neuerdings wirklich überlaufen
        Den Feichtaberg-Ostrücken bin ich irgendwann in grauer Vorzeit mit Ski aufgestiegen, aber erst ab der ersten Forststraßenkehre.

        Bleibt noch der Markgraben zu erforschen, der nördliche Zweig dürfte allerdings felsig in die Eng abbrechen. Auch der südliche Graben wirkt mühsam.
        Und sicherlich finden sich noch weitere Anstiege, die nicht einmal Benesch beschrieben hat
        Dann wär's wieder Zeit für den Kuhschneeberg ...

        lg
        Norbert

        Kommentar


        • #5
          Zitat von csf125 Beitrag anzeigen
          Und sicherlich finden sich noch weitere Anstiege, die nicht einmal Benesch beschrieben hat
          Ja, Miss Piggy z.B.
          Für mich die bisher interessanteste Möglichkeit, um auf den Saurüssel zu gelangen.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von csf125 Beitrag anzeigen
            Die Gegend ist ja neuerdings wirklich überlaufen
            Na ja. Außer im Mitterberggraben und am Steig runter vom Saurüssel hab ich auf der Runde niemanden gesehen.

            Zitat von csf125 Beitrag anzeigen
            Den Feichtaberg-Ostrücken bin ich irgendwann in grauer Vorzeit mit Ski aufgestiegen, aber erst ab der ersten Forststraßenkehre.
            Mit Ski find ich das nicht sonderlich lohnend, aber mit Schneeschuhen könnte ich mir das gut vorstellen. Wenn die Verhältnisse es zulassen im Winter durch die Eng zu gehen, lässt sich da eine sicher feine Runde drehen.

            Zitat von csf125 Beitrag anzeigen
            Bleibt noch der Markgraben zu erforschen, der nördliche Zweig dürfte allerdings felsig in die Eng abbrechen. Auch der südliche Graben wirkt mühsam.
            Und sicherlich finden sich noch weitere Anstiege, die nicht einmal Benesch beschrieben hat
            Dann wär's wieder Zeit für den Kuhschneeberg ...
            Da hab ich auch schon mal raufgeschaut. In der nächsten Zeit möcht ich mich bei meinen Erkundungstouren aber dann wieder etwas höheren Gefilden zuwenden. Auf Rax und Schneealpe gibts auch noch so einiges was mich interessiert. Der Kuhschneeberg zählt da auch dazu.

            LG. Martin
            www.waldrauschen.at

            Kommentar


            • #7
              Zitat von maxrax Beitrag anzeigen

              Ja, Miss Piggy z.B.
              Für mich die bisher interessanteste Möglichkeit, um auf den Saurüssel zu gelangen.
              Schaut auch sehr spannend aus. Der Rücken oberhalb der Kammerwandgrotte bietet da sicher unzählige Möglichkeiten.
              Interessant schauen auch die Felstürmchen unter dem Lackabodenkogel aus. Leider hab ich kein Zoom davon.

              LG. Martin

              www.waldrauschen.at

              Kommentar


              • #8
                Zitat von waldrauschen Beitrag anzeigen

                Mit Ski find ich das nicht sonderlich lohnend, aber mit Schneeschuhen könnte ich mir das gut vorstellen. Wenn die Verhältnisse es zulassen im Winter durch die Eng zu gehen, lässt sich da eine sicher feine Runde drehen.

                LG. Martin
                Habe ich 2013 gemacht. http://paulis-tourenbuch.at/2013/201...ichtaberg.html
                Besucht mich auf www.paulis-tourenbuch.at

                "Das Beste, was wir auf der Welt tun können, ist Gutes tun, fröhlich sein, und die Spatzen pfeifen lassen." -Don Bosco-

                Kommentar


                • #9
                  Auch sehr schön und interessant, und viele HM, gratuliere!

                  LG, Toni

                  Kommentar


                  • #10
                    Gute Idee. Ähnliche Runde (um die Eng) hab ich mir auch schon überlegt, nur den Bärenpfad kannte ich noch nicht.
                    Werd ich mir sicher mal anschauen.

                    Danke für den Bericht!


                    L.G. Manfred

                    Kommentar


                    • #11
                      Danke für`s bildliche Mitwandern dürfen, schöne Tour, schöner Bericht.
                      LG
                      der 31.12.

                      Kommentar


                      • #12
                        Servus Martin,

                        vielen Dank für den ausführlichen Bildbericht deiner Erkundungen in der Region Feichtaberg - Gahns!

                        Die Anzahl der Routen in der Region, die ich ebenfalls einmal gehen möchte, ist erneut gestiegen...
                        Lg, Wolfgang


                        Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
                        der sowohl für den Einzelnen
                        wie für die Welt zukunftsweisend ist.
                        (David Steindl-Rast)

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X