Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Glödis, 3206m, Schobergruppe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Glödis, 3206m, Schobergruppe

    Hallo Freunde!

    Dieser Bericht von meiner Besteigung des Glödis enthält viel Persönliches. Wer das nicht mag, möge sich eben nur die Bilder ansehen und den Text überspringen.

    Vorgeschichte:

    Im Alter von zehn oder vielleicht doch schon zwölf Jahren habe ich mit meinen Eltern die Schobergruppe durchquert. Wir stiegen von St. Johann im Walde - damals natürlich von ganz unten - zur Hochschoberhütte auf. Am nächsten Tag war ich mit meinem Vater am Hochschober oben. Dann ging es weiter zur Lienzerhütte und über die Gößnitzscharte zur Elberfelderhütte. Da hatten wir die ganze Zeit die stolze Pyramide den Glödis vor Augen. Man hat uns erzählt, dass dieser schöne Berg nur in schwieriger Kletterei zu bezwingen sei. Bei der letzten Besteigung habe man am Fuß der Südwand ein Skelett gefunden....

    Seit damals stand der Glödis auf meinem Wunschzettel - oder 'to do'-Liste, wie man heutzutage sagt. Aber wie das Leben so spielt, ist es nie dazu gekommen. Mit meiner ersten Frau war ich hauptsächlich klettern, meist in den Dolomiten aber zum Beispiel auch im Bergell. Bei einem derartigen Angebot an großen und schönen Wänden rutschte der Glödis auf der Liste immer weiter nach hinten. Meine zweite Frau war für die Berge nicht zu begeistern. Das brachte mir eine über zwanzigjährige Bergpause ein.

    Seit einigen Jahren wieder allein, habe ich wieder mit dem Bergsteigen begonnen - was man halt so alleine ohne viel Übung machen kann. Dann bin ich einmal über die Meldung gestolpert, dass man den Normalweg auf den Glödis jetzt mit Klammern und Seilen gesichert hat. Damit reifte in mir der Plan, endlich das Matterhorn von Osttirol zu besteigen - so lange es noch geht, denn im Dezember werde ich 70.

    Der Stützpunkt für die Glödisbesteigung ist die Lienzer Hütte im Debanttal.
    Über eine, vor allem bei Gegenverkehr recht wilde 12km lange Straße kann man bis zum Parkplatz Seichenbrunn fahren, wo auf recht originelle Weise für die Einhaltung der Parkordnung gesorgt wird.

    image_571303.jpg

    Bereits vom Parkplatz hatte ich einen Blick auf mein morgiges Gipfelziel.
    Der Anstieg verläuft übrigens über den Grat, der zum Betrachter her schaut.

    100_8553.JPG

    Jetzt hat man die Möglichkeit, entweder über eine Schotterstraße in einer Stunde die Lienzer Hütte zu erreichen oder einen schönen Fußweg zu wählen, auf dem es allerdings 1 1/2 Stunden dauert.
    Nachdem ich an diesem Nachmittag ohnehin nichts mehr vor hatte, habe ich natürlich den schönen Fußweg gewählt.

    100_8555.JPG

    Am späten Nachmittag war ich dann bei der Hütte.

    100_8568.JPG

    Zeitig am Morgen breche ich auf. Das Wetter ist prächtig, allerdings etwas kühl und windig.
    Am Debantgrat geht gerade die Sonne auf und auch die Spitze des Glödis leuchtet bereits herunter.

    100_8574.JPG

    Höher oben muss ich nach einer Weggabelung erst etwas absteigen, um den Bachlauf zu überqueren.

    100_8575.JPG

    Immer das Ziel vor Augen geht es in Richtung Kalser Törl hinauf.

    100_8577.JPG

    Es gilt jetzt den begrünten Rücken zu erreichen, über den es dann links um den vorgelagerten Gipfel herum in die Scharte vor dem Beginn des Grates geht.

    100_8578.JPG

    Hier zweigt der Weg rechts ab.

    100_8579.JPG

    Ein offizieller Wegweiser steht auch dort, mit Angabe der Koordinaten und der Höhe.

    100_8580.JPG

    Wenn das stimmt, bin ich erst 500m über der Hütte und zum Gipfel sind es noch 700m.
    Ich bin schon über zwei Stunden unterwegs, also sehr langsam. Schneller gehts aber nicht, sonst bekomme ich keine Luft. Aber der Tag ist lang und das Wetter ist stabil.

    Langsam, sehr langsam nähere ich mich der Scharte. Ich muss öfter stehen bleiben und verschnaufen. Ich habe Probleme mit dem geringer werdenden Sauerstoffgehalt der Luft. Dumm so etwas. Ich dachte, dass eine Nächtigung auf 2000m Höhe wohl zur Akklimatisation ausreichen müsste.
    Mich überholen eine Reihe anderer Bergsteiger; erst ein Paar, dann ein Einzelgänger mit Hund(!), dann eine Dreiergruppe, noch ein Paar,....

    100_8582.JPG

    Endlich bin ich in der Scharte angelangt.
    Da geht es hinauf.

    100_8583.JPG

    Und hier beginnen die Sicherungen:

    image_571314.jpg


    --- Fortsetzung folgt ---

    Zuletzt geändert von Rudolf_48; 28.08.2018, 18:44.
    LG Rudolf
    _________________________________________
    Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
    die wir nicht nutzen. (Seneca)

  • #2
    Blick zu den Türmen des NO-Grats.

    100_8584.JPG

    Über grobblockigen festen Fels geht es steil hinauf.

    100_8585.JPG

    Stellenweise ist es recht ausgesetzt.

    100_8586.JPG

    Blick hinüber zum Hochschober

    100_8587.JPG

    Während ich noch aufsteige und mit der dünnen Luft kämpfe kommen mir schon Leute wieder entgegen.
    Endlich habe auch ich den Gipfel geschafft.

    100_8597.JPG

    Die Aussicht ist fantastisch!

    Die beiden Prijakte

    100_8588.JPG

    Schleinitz und Alkuser Rotspitze

    100_8589.JPG

    Der Tiefblick ins Debanttal

    100_8590.JPG

    Großglockner

    100_8591.JPG

    Großvenediger

    100_8592.JPG

    Zwei Bilder zum selbst Bestimmen gibt es noch im Anhang.

    Auch beim Abstieg war ich nicht der Schnellste und der Letzte auf der Hütte.

    Wenn das Problem mit der Luft - war auf einem 3000er natürlich extrem, ich komme aber auch herunten schon leicht ins Schnaufen - nicht wieder besser wird, dann war der Glödis wohl die letzte, aber durchaus würdige, größere Tour meiner Bergsteigerlaufbahn.






    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Rudolf_48; 28.08.2018, 16:00.
    LG Rudolf
    _________________________________________
    Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
    die wir nicht nutzen. (Seneca)

    Kommentar


    • #3
      Sehr schöne Tour bei ebensolchen Verhältnissen - da kann man sich ruhig Zeit lassen
      Und - mit 70 ist noch lange nicht Schluß!

      Diesen Anstieg sollte ich mir auch endlich ansehen, ich kenne nur den alten sogenannten "Normalweg" ... der war nicht ganz ohne und es ist bestimmt der Sicherheit der Gipfelaspiranten zuträglich, daß der Normalanstieg auf einen guten Klettersteig verlegt worden ist!

      lg
      Norbert
      Meine Touren in Europa
      Meine Touren in Südamerika

      Kommentar


      • #4
        Ich gratuliere zum "Wunschgipfel"!
        Bei meinem ersten 3000er bin ich damals ordentlich ins schnaufen gekommen und ich habe 200hm unter dem Gipfel - irgendwann schon am Nachmittag - aufgeben.
        Toll, das du das so durchgezogen hast - da macht sich die Erfahrung bezahlt.
        Den versicherten Anstieg zum Glödis kenne ich auch schon, die Aussicht jedoch nicht - ich hatte dichten Nebel...

        Zitat von Rudolf_48 Beitrag anzeigen

        Dieser Bericht von meiner Besteigung des Glödis enthält viel Persönliches.
        Wer das nicht mag, möge sich eben nur die Bilder ansehen und den Text überspringen.
        Solche Leute wird es geben; für mich sind ausführlichere Berichte mit persönlicher Note ein Hauptgrund dafür, daß dieses Forum (für mich) interessanter als andere Plattformen ist.

        "And the People bowed and prayed
        to the neon god they made."


        Simon&Garfunkel "The sound of silence"

        Kommentar


        • #5
          Gerade die persönlichen Anmerkungen und das Erzählen der Vorgeschichte machen diesen Bericht interessant, sonst wär‘s ein x-beliebiger unter vielen.

          Ich war ein einziges Mal in der Schobergruppe und das ist auch schon lange her. Dabei haben wir keinen einzigen Gipfel bestiegen, sondern sind nur von Hütte zu Hütte gewandert. Wenn ich das jetzt so lese, bekomm ich Lust, das vielleicht einmal nachzuholen. Allzu viel Zeit sollte ich mir damit aber nicht lassen; ich bin zwar zehn Jahre jünger als du, aber schnaufen tu ich auch schon genug.

          Gratulation zum Erreichen deines vergessenen und wiederentdeckten Kindheitsberges und noch viele schöne Touren! A bissl was geht schon noch...

          Kommentar


          • #6
            Zitat von csf125 Beitrag anzeigen
            Sehr schöne Tour bei ebensolchen Verhältnissen - da kann man sich ruhig Zeit lassen
            Das dumme ist, dass ich mir nicht so viel Zeit lassen wollte. Es ist einfach nicht schneller gegangen.

            Zitat von Gratwanderer Beitrag anzeigen
            Ich gratuliere zum "Wunschgipfel"!
            Bei meinem ersten 3000er bin ich damals ordentlich ins schnaufen gekommen und ich habe 200hm unter dem Gipfel - irgendwann schon am Nachmittag - aufgeben.
            Das kenne ich. Bei unserer Matterhorntour haben wir im Zelt am Schwarzsee auf ca. 2600m geschlafen. Am nächsten Tag wollten wir nicht gleich aufs Matterhorn sondern erst mal auf das gemütliche Breithorn. Am Theodulpass auf 3300m war schluss mit lustig. Dafür sind wir am nächsten Tag, weil das Wetter so schön war, gleich aufs Horn rauf - ohne Probleme.

            Zitat von maxrax Beitrag anzeigen
            Ich war ein einziges Mal in der Schobergruppe und das ist auch schon lange her. Dabei haben wir keinen einzigen Gipfel bestiegen, sondern sind nur von Hütte zu Hütte gewandert. Wenn ich das jetzt so lese, bekomm ich Lust, das vielleicht einmal nachzuholen. Allzu viel Zeit sollte ich mir damit aber nicht lassen; ich bin zwar zehn Jahre jünger als du, aber schnaufen tu ich auch schon genug.
            Dann mach das bald. Mit 60 bin ich noch den Johann auf den Dachstein und den Stüdlgrat solo gegangen. Dafür würde ich heute einfach zu langsam sein.
            LG Rudolf
            _________________________________________
            Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
            die wir nicht nutzen. (Seneca)

            Kommentar


            • #7
              Danke für den Bericht. Ich wäre froh, wenn ich mit fast 70 noch solche Touren machen könnte . Schon mit gut 40 merke ich die Höhe deutlich und werde da sehr langsam.
              Bei den Bergen ist es so: Je höher man steigt, umso weiter ist die Sicht; bei den Menschen ist es oft umgekehrt (Otto Baumgartner-Amstad)

              Kommentar


              • #8
                Danke für diesen Bericht und Gratulation zu dieser Tour!

                Kommentar


                • #9
                  Mir gefällt der Bericht! Jetzt hab ich gleich nachgeschaut wo diese Schobergruppe ist, nachdem ich da zwar einen Führer drüber habe aber den noch nie gebraucht hab Finde Berichte aus der Sicht des Authors immer schöner zum lesen, als eine normale Tourenbeschreibung die ja auch sehr nüchtern wirken kann.

                  Kommentar


                  • #10
                    Gratulation zu dieser Tour und deiner tollen Leistung!

                    Ich war schon 2x oben. Das 1. Mal ca. im späteren Frühjahr 2006, da war der Klettersteig noch nicht fertig, da haben wir das Seil tlw. unter dem Schnee ausgegraben. Und das 2. Mal vor ca. 7 Jahren. Aber das Gipfelkreuz habe ich noch nicht gesehen, beim 1. Mal war keines da und beim 2. Mal lag es auf dem Boden. Aber es war jedes Mal ein Erlebnis.
                    - Luzie -

                    Menschen, die die Berge lieben, widerspiegeln Sonnenlicht,
                    jene, die im Tale blieben, kennen diese Sprache nicht.

                    Kommentar


                    • #11
                      @ Antares, widdel48, bluehouse3843 und arana55:

                      Auch Euch danke ich für die netten Rückmeldungen.
                      LG Rudolf
                      _________________________________________
                      Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
                      die wir nicht nutzen. (Seneca)

                      Kommentar


                      • #12
                        Herzliche Gratulation auch von mir zu dieser Leistung.

                        Ich darf dem sehr eindrucksvollem Bericht noch eine Collage einiger Gipfelkreuze der Schobergruppe anfügen (Glödis, Petzeck und Debantgrat).
                        Sie sind alle eindrucksvoll. Leider ist der Fels in dieser Berggruppe meist sehr brüchig. Aber der Gesamteindruck ist trotzdem toll.

                        Liebe Grüße
                        Ich bleibe auf dem Teppich meiner Möglichkeiten und hoffe, dass er fliegen kann.

                        Kommentar


                        • #13
                          Es ist immer schön, wenn man sich Wünsche erfüllen kann. Gratulation dazu.

                          Ich bin jetzt schon gespannt, ob es bei mir ähnlich sein wird, dass frühere Traumtouren wieder solche werden, wenn ich alt bin.
                          "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

                          Kommentar


                          • #14
                            Gratuliere zu deiner erfolgreichen Besteigung.
                            Lieber spät anfangen, als gar nicht.
                            Lg. helmut55

                            Kommentar


                            • #15
                              Sehr schöner Bericht über eine tolle Bergbesteigung - gratuliere dazu! Mir ist von meiner Glödis-Tour auch die wilde Anfahrt zum Parkplatz in Erinnerung (obwohl ich als Tiroler enge und holprige Bergstraßen gewöhnt bin), aber natürlich auch der wunderschöne Berg selbst.
                              Zum Thema "Höhe": Ich denke, dass einfach die Akklimatisierungszeit länger dauert als früher und wenn man dem Rechnung trägt, wird die Höhe sicher weniger ein Problem. Ich bin in jungen Jahren auch den Stüdlgrat in einem Rutscher von Kals aus gegangen (mit nächtlicher Anfahrt aus Nordtirol), das brauche ich heute auch nicht mehr probieren. Wenn ich jetzt halbwegs akklimatisiert bin, dann spüre ich die Höhe auch nicht mehr als früher.
                              Alles Gute für die weiteren Wunschberge und
                              LG
                              Andi
                              ... ab 45 Grad Neigung wird's interessant ...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X