Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Heiße Tage – kühle (Tauern)ziele, Fockentalspitze, Hochlabeck…

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Heiße Tage – kühle (Tauern)ziele, Fockentalspitze, Hochlabeck…

    Fockentalspitze, 2404 m; Nördl. Gamshöhe, Südl.Gamshöhe;
    Gamskarspitze (Schober), 2491 m
    26.6.2019
    Hochlabeck, 2174 m; Moderspitze, 2292 m
    30.6.2019

    Die traumhaften, gewitterfreien Tage der letzten Juniwoche konnte ich leider nur sporadisch nützen. Andererseits erwarte ich fast Berichte von Begehungen diverser Longlines…auf bessere Bedingungen konnte man nie hoffen.
    Immerhin, ein paar Tage heraus zu picken, das war auch für mich drin.
    Wenn schon nicht Nordwand, dann wenigstens viel Wasser war die Devise bei meiner (bzw. unserer) Tourenwahl. Möglichst viel Schatten im Aufstieg eine weitere Überlegung…
    So fiel die Wahl auf ein paar Ziele im Bereich der Wödlhütte.

    Tetsbild: E01Vocklab-003.jpg

  • #2
    Zunächst eine Übersicht über beide Touren, die an 2 verschiedenen Tagen unternommen wurden:
    E01Vock-001.jpg
    Kompass logo.jpg

    26.6.2019
    Fockentalspitze, Nördl. Gamshöhe, Südliche Gamshöhe, Gamskarspitze
    Vom Bodensee über Wödlhütte, Jadsteig NW-Kamm/Hang,
    Übergang Nördl. Gamshöhe, II (III), Südliche Gamshöhe, II; Übergang Gamskarspitze, I-II; Vockenkar, Querung zurück zum Jagdsteig, Wödlhütte.
    An diesem Tag hatten mein Freund und ich ein großes Programm, das letztlich aber nur mein Partner durchziehen konnte. Zu meiner nicht so stabilen Verfassung gesellte sich auch noch das „Schwächlen“ meiner Kamera, sodass ich hier freundlicherweise einige Bilder meines alten Bergfreundes verwenden darf.
    Zunächst verfolgten wir aber einen gemeinsamen Weg.
    Also los…

    Wir starten beim Bodensee in angenehmer morgendlicher Kühle. Spiegelglatt liegt der See bald unter uns, darüber thront die Kammspitze:
    E01Vocklab-001.jpg
    Im Aufstieg zur Wödlhütte tost uns der Wasserfall entgegen
    E01Vocklab-002.jpg

    E01Vocklab-003.jpg

    Solches schätzt – bei den heißen Temperaturen – auch dieser ruppige Kamerad:
    E01Vocklab-003a.jpg
    Unser erstes Ziel wird bald sichtbar, die Fockentalspitze
    E01Vocklab-004.jpg
    Ein Zoom zeigt nicht nur unseren Anstieg über den rechten Gratkamm, sondern auch meinen (alleinigen) Weiterweg auf den Gipfel links (Gamskarspitze):
    E01Vocklab-005.jpg
    Wir erreichen die Wödlhütte mit ihrem Schaustück: Hohe Wildstelle
    Doch auch als Spiegelung im Hüttensee nimmt sich dieser Gipfel malerisch aus.
    E01Vocklab-008.jpg
    Gleich beim Abfluss des Hüttensees beginnt ein ausgeprägter Jagdsteig, der einen wunderbar durch das dichte Kraut- und Staudendickicht durch leitet, bis hoch in das Kar unter der Fockentalspitze.
    (Ja, ja, ein Verbotsschild gibt´s dort auch, aber ebenso – gottseidank – auch die Wegefreiheit!)
    Zuletzt bleibt aber dann doch nur ein wegloser Anstieg über die steile Flanke hinter das erste Türmchen am Grat übrig. Der „Grat“ ist eigentlich eher eine zergliederte, felsdurchsetzte Flanke, in der wir den besten Möglichkeiten folgen.
    Als geradezu perfekt ausgesucht entpuppt sich unser nahezu völlig im Schatten liegender Anstieg. So erreichen wir recht bald das Gipfelgelände. Hier ein Blick Richtung Neualmscharte (über meinem Kopf), rechts der Pulverturm:
    E01Vocklab-009.jpg
    Und ein Blick ins Tauerngrün mit Höchstein rechts, Walcher links
    E01Vocklab-010.jpg
    Der Almrausch beginnt zu blühen!
    E01Vocklab-011.jpg
    Während der letzten Schritte zum Gipfel, ein Blick Richtung Dachstein:
    E01Vocklab-012.jpg

    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von tauernfuchs; 14.07.2019, 14:10.

    Kommentar


    • #3
      Gleich nach der Fockentalspitze beginnt leichte Kletterei, zuerst zur Nördlichen, dann zur Südlichen Gamshöhe.
      E01Vocklab-013.jpg
      Einzelne, ausgesetzte Abstiege erfordern sofort volle Konzentration
      E01Vocklab-014.jpg
      Die leichte Kletterei ist recht nett, der Fels auch relativ gut, aber ich bemerke auch, dass der Weiterweg zur Hohen Wildstelle für mich heute zu fordernd sein wird.
      Ich finde heute einfach nicht den richtigen Rhythmus, keine „innere Stabilität“, die ich aber für die kommenden heiklen Passagen brauchen würde.
      Zumal ich auch diese Überschreitung schon drei Mal gemacht habe, schicke ich nun meinen Freund allein weiter Richtung Wildstelle und verabschiede mich hier:
      E01Vocklab-016.jpg
      Ich beobachte noch, wie er die Schlüsselstelle am ersten Turm meistert (über dem mittleren Schneefeld an der Turmkante, für gute Augen…)
      E01Vocklab-017.jpg
      dann klettere ich den einfachen Grat hinüber zur Gamskarspitze
      E01Vocklab-018.jpg
      Den Abstieg Richtung Fockenkar erleichtern mir zahlreiche Schneefelder, eine Querung zurück zum Jagdsteig entpuppt sich allerdings als keine so gute Idee.
      Gut dass mir der mühsame „Almrauscher“ durch schöne Blumen etwas aufgepeppt wird.
      E01Vocklab-019.jpg

      E01Vocklab-020.jpg

      E01Vocklab-021.jpg
      Endlich ist dann doch der Hüttensee wieder erreicht
      E01Vocklab-022.jpg
      der natürlich zu einem kühlen Bad einlädt.
      Bei der Wödlhütte warte ich auf meinen Bergkamerad und nach weiteren 2 Stunden kehrt auch er wohlbehalten zurück.

      Zuletzt geändert von tauernfuchs; 14.07.2019, 14:10.

      Kommentar


      • #4
        30.6.2019
        Hochlabeck, 2174 m; Moderspitze, 2292 m
        Vom Gumpental/Stangalm, Labecklm, Niederlabeck, Hochlabeck, Übergang Moderspitze, I-II; NW-Flanke, Moaralmsee, Stanglam
        Diesmal bin ich wieder allein, der Abend davor war lang, ein schnelles, nicht allzu forderndes Ziel muss her.
        In den Randbereichen der Niederen Tauern gibt es für mich noch ein paar „Forschungsobjekte“ und gerade vor ein paar Tagen habe ich zu so einem hinüber geschaut.
        Das Hochlabeck wird im Führer als „unschwierig“ eingestuft, weitere Informationen fehlen, aber ich habe Zweifel daran, dass der Übergang zur Moderspitze völlig einfach ist. Also werde ich der Sache auf den Grund gehen…
        Die Zufahrt ins Gumpental ist bis Stanglam (sogar mautfrei) möglich und von dort aus finde ich recht einfach zur Labeckalm hin. Wieder ein herrlicher Tag, Dachsteinblick:
        E01Vocklab-023.jpg
        Auch der Aufstieg zum Rücken des Niederlabeck gelingt auf diversen Wildfährten gut, Ausblick zur Kammspitze
        E01Vocklab-024.jpg
        und gegenüber zum Ziel der letzten Tage: Vockentalspitze, H. Wildstelle
        E01Vocklab-025.jpg
        Auf dem Gipfel des Niederlabeck tut sich vor mir als Weiterweg scheinbar die „grüne Hölle“ auf:
        E01Vocklab-026.jpg
        Doch gut, dass der Schein trügt! Selbst hier
        E01Vocklab-028.jpg
        finde ich einen ausgeprägten, teils sogar ausgeschnittenen Steig
        und kann gelassen den Ausblick zur Hohen Wildstelle und den Seen genießen:
        E01Vocklab-027.jpg
        Ein Rückblick, Kammspitze und Stoderzinken
        E01Vocklab-029.jpg
        und ein Tiefblick zum steirischen Bodensee
        E01Vocklab-030.jpg
        Allgegenwärtig der Almrausch (leider halt nur ein Handybild)
        E01Vocklab-031.jpg
        Von einem Vorgipfel erscheint nun der Weg zum Hochlabeck einfach
        E01Vocklab-032.jpg
        Etwas se(e)hnsüchtig blicke ich hinunter zum Moaralmsee und zur ihn überragenden Moaralmspitze
        E01Vocklab-033.jpg
        und betrete bald darauf das- mit einem Geweih geschmückte - Hochlabeck .
        E01Vocklab-034.jpg
        Im Hintergrund imponiert der Höchstein, vom weiteren Übergang zur Moderspitze sehe ich nur den einfachen Teil.
        Ich verabschiede mich
        E01Vocklab-035.jpg

        Zuletzt geändert von tauernfuchs; 14.07.2019, 14:11.

        Kommentar


        • #5
          und gleich hinter dem Hochlabeck wird´s dann doch etwas spannender.
          Vom ersten Gratkopf komme ich noch recht einfach hinunter, ein zweiter Abbruch muss allerdings ausgesetzt abgeklettert werden (kurz II), ein Rückblick.
          E01Vocklab-037.jpg
          Umgehungen rechts wären hier wohl nicht wesentlich angenehmer…
          Gleich darauf folgen gutmütige Gratkuppen
          E01Vocklab-036.jpg
          und auch dieser letzte Gupf bietet keine besonderen Schwierigkeiten mehr (I)
          E01Vocklab-038.jpg
          Der Weiterweg zur Moderspitze ist zwar jetzt bereits recht heiß aber dafür gemütlich
          E01Vocklab-039.jpg
          Der Gipfel ist mit ruppigem Gras gepolstert, trotzdem genieße ich ein wenig die Aussicht zu Grimming und Kammspitze
          E01Vocklab-041.jpg
          zoome ein wenig die bizarren Gipfel von Pulverturm, Zöhnle und Walcher herbei
          E01Vocklab-040.jpg
          und schenke natürlich auch dem Höchstein die gebührende Beachtung
          E01Vocklab-042.jpg
          Recht stark ins Auge gefasst wird natürlich jetzt auch der verlockende Moaralmsee
          E01Vocklab-043.jpg
          und zumal das Gejohle der unten ins kalte Wasser springenden Bergbadegäste bis zu mir hoch dringt, kann ich mit Sicherheit auf eine vergnügliche Abkühlung hoffen.
          Noch ein Blick zurück, zum Hochlabeck
          E01Vocklab-045.jpg

          Zuletzt geändert von tauernfuchs; 14.07.2019, 14:12.

          Kommentar


          • #6
            dann steige ich über die Westflanke ab.
            Der Almrausch verziert meinen Abstieg und ich werfe einen Blick zurück auf meine überschrittenen Zacken.
            E01Vocklab-046.jpg
            Je näher ich dem See komme, desto größer wird das rote Blütenmeer
            E01Vocklab-047.jpg
            und endlich…
            E01Vocklab-048.jpg
            Ich suche mir ein lauschiges Plätzchen
            E01Vocklab-050.jpg
            und dann nichts wie rein!
            E01Vocklab-051.jpg
            Nach längerem Badevergnügen trenne ich mich und vorbei an kuscheligen Almhütten
            E01Vocklab-053.jpg
            erreiche ich bald wieder die Stanglalm.

            PS.: Wer noch wissen will, wie es von der Moderspitze Richtung Filzscharte und über den direkten Grat zum Höchstein weiter geht, darf hier

            http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...tauern-31-8-16



            nachlesen.

            LG
            Angehängte Dateien
            Zuletzt geändert von tauernfuchs; 14.07.2019, 14:16.

            Kommentar


            • #7
              Zwei wunderschöne Berichte.
              Ansprechende Klettereien und ein Badevergnügen sind eine gute Kombi.
              Da macht es sicher nichts, wenn du nicht über die Hochwildstelle bist, da du das ja eh schon ein paar Mal gemacht hast.
              Die Gegend kenn ich leider noch gar nicht, bis auf die nahe gelegene Preintalerhütte.
              lg, Manfred

              Kommentar


              • #8
                Endlich wieder ein Tauerngratbericht vom Meisterfuchs!

                Tolle Unternehmungen in den Schladminger nahe der Hochwildstelle.

                Soo wasserreich die Gegend. Wunderbar!




                L.G. Manfred

                Kommentar


                • #9
                  wie immer spannende Sache! Die Landschaft ist dort schon sehr schön.

                  Kommentar


                  • #10
                    Wunderschön

                    Danke für's mitnehmen.

                    LG, Günter
                    Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                    (Marie von Ebner-Eschenbach)

                    Kommentar


                    • #11
                      Danke euch! Viel ist leider heuer noch nicht gegangen, Pläne gäb´s genug, hoffentlich gelingt bald wieder was.
                      LG

                      Kommentar


                      • #12
                        Lieber Manfred,

                        es ist ein Genuss, dir anhand der Fotos auf deinen Touren zu folgen. Vielen Dank!

                        Speziell eindrucksvoll finde ich, dass auch die "Vorgipfel" tolle Einblicke in die so abwechslungsreiche Szenerie der Schladminger Tauern und so umfassende Ausblicke zu den Kalkgipfeln jenseits des Ennstals bieten.
                        Lg, Wolfgang


                        Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
                        der sowohl für den Einzelnen
                        wie für die Welt zukunftsweisend ist.
                        (David Steindl-Rast)

                        Kommentar


                        • #13
                          Danke für den wunderbaren Bericht. Die Tour schaut ja recht spannend aus!
                          Die Gegend kenne ich zwar, auf der Hochwildstelle war ich schon, aber die anderen Gipfel habe ich bis jetzt immer nur von unten gesehen.
                          - Luzie -

                          Menschen, die die Berge lieben, widerspiegeln Sonnenlicht,
                          jene, die im Tale blieben, kennen diese Sprache nicht.

                          Kommentar


                          • #14
                            Danke auch euch für eure netten Antworten!
                            Nachdem ich ja die Hauptgipfel bereits fast in und auswendig kenne, forsche ich jetzt des öfteren in den vernachlässigten Randzonen. Dort verbirgt sich dann oft so manche spannende Überraschung und es tun sich ungewohnte Einblicke auf, manchmal sogar eindrucksvoller als von den ganz hohen Gipfeln.
                            LG

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallo Fuchs,

                              hab erst jetzt deine tollen Berichte verschlungen - war oft mit Familie, als die Kinder noch klein waren in Forstau und damit in den Schladminger Tauern. Dein erster Bericht erinnert mich an eine schöne Familientour. Immerhin hatten wir es vom Bodensee zur Wödl Hütte geschafft. Sehnsuchtsvoll blickte ich in das mystische Tauerngrün zu einem mich damals sehr faszinierenden Berg. Spätestens seit deinem Bericht weiss ich, dass es sich um die Hochwildstelle handelte. damals im Juli war dort nur ein kleines Schneefeld - jetzt liegt dort noch viel Schnee drinnen.

                              Die Hochwildstelle ist über den Normalweg von der Wödlhütte mit 4,5 - 5 Std. angegeben, glaube ich. Vielleicht gelingt mir in diesem Leben noch eine Besteigung dieses faszinierenden Berges. deine Touren sind mir klettertechnisch leider eine Nummer zu groß :-)

                              Was den Normalweg auf die Hochwildstelle betrifft - ist da mehr als ein 2er dabei?


                              LG Chris
                              P.S. Aber immerhin war im am Kammspitz damals - unsere Wirtin hat noch gesagt "Wos am Kaumm gehst ? der ghört da alloa" :-)
                              Zuletzt geändert von chfrey; In den letzten 4 Wochen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X