Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Teufelstein (1498m) und Hochpürschtling (1491m) vom Lendkreuz (Randgebirge östlich der Mur), 22.04.2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Teufelstein (1498m) und Hochpürschtling (1491m) vom Lendkreuz (Randgebirge östlich der Mur), 22.04.2019

    Den letzten schönen Osterfeiertag konnte ich gemeinsam mit und auf Anregung von Wolfgang zu einer netten Wanderung nutzen.
    Da noch nicht einmal die Einzelgipfel hier im Forum nennenswert vertreten sind, möge die folgende Beschreibung zum Besuche motivieren


    Wir starten von einem kleinen Parkplatz ganz knapp vor dem Lendkreuz (ca. 1010m)
    P1010172_DxO.jpg

    Durch schöne Wälder kommen wir gemütlich und sanft ansteigend zur leider noch nicht bewirtschafteten Teufelstein Hütte (ca. 1400m).
    Der Besuch - vornehmlich von der nahen Schanz oder vom Zeller Kreuz her - läßt trotzdem nicht zu wünschen übrig
    P1010175_DxO.jpg

    Gut besucht ist daher auch der namensgebenden Granitblock, rechts im Hintergrund das Gipfelkreuz.
    P1010176_DxO.jpg

    Teufelstein (1498m).
    Rund ums Gipfelkreuz und den knapp dahinter im Wald etwas versteckten höchsten Punkt ist's zum Glück deutlich ruhiger.
    P1010179_DxO.jpg

    Rückblick vom Gipfelkreuz zum "Teufelstein".
    P1010180_DxO.jpg

    Wir folgen vorbei an ähnlichen, aber deutlich unauffälligeren Felsbildungen dem Kamm nach Nordwesten.
    Unser zweites Gipfelziel ist schon im Hintergrund erkennbar, ebenso die fast gleichhohe Stanglalpe, auf der ich im Februar noch mit Schneeschuhen gewesen bin.
    P1010183_DxO.jpg

    Bald wird die Aussicht nach Nordwesten frei, das Panorama reicht vom Hochschwab ...
    P1010185_DxO.jpg

    P1010186_DxO.jpg

    P1010187_DxO.jpg

    ... bis zur Veitsch.
    P1010188_DxO.jpg

    Nach einem Sattel (ca. 1350m) folgt der lange, aber sehr sanfte Anstieg zu den Windradeln auf dem Hochpürschtling (1491m).
    Die Windkraftanlagen sind leichter zu finden als der exakte Gipfelpunkt, der unauffällig versteckt und nur durch einen schlichten Vermessungsstein markiert im Wald liegt.
    P1010190_DxO.jpg

    Dann geht's auf fast genau dem gleichen Weg zurück zum Sattelpunkt, zuletzt durch einen recht steinigen Hohlweg.
    P1010191_DxO.jpg

    Den weiteren Abstieg gestalten wir etwas kürzer, aber auch spannender,
    nach schönem Hochwald gehts durch einen schon aufgearbeiteten Windbruch ... wo ist Wolfgang ...
    P1010193_DxO.jpg

    ... zunehmend steiler in den hintersten Graben des munter plätschernden Freßnitzbaches. einige kleine Bachquerungen und ein kleiner Wiederanstieg auf der steilen linken Talseite führen uns zu einem ziemlich alten aufgegebenen und teilweise leicht verwachsenen Karrenweg, der uns aber mit einer breiten und sehr massiven Bohlenbrücke den letzten Bachübergang erleichtert und auf eine aktuelle Forststraße bringt.

    Wir müssen nur noch ein Wintergatter mit zwei unversperrten Toren störungsfrei passieren und sind bald darauf problemlos direkt beim Parkplatz unterm Schmiedhofer.
    P1010195_DxO.jpg

    Fazit:
    Schöne, zu jeder Jahreszeit empfehlenswerte Wanderung mit überzeugender Fernsicht. Das Gelände ist überwiegend völlig harmlos und sanft, unser dann doch etwas rustikalerer Abstieg läßt sich mit einer längeren Wegwahl auf Forststraßen problemlos halbschuhtauglich gestalten.


    lg und Dank an Wolfgang für die Anregung zur Wanderung und gewohnt angenehme Begleitung
    Norbert
    Meine Touren in Europa
    Meine Touren in Südamerika

  • #2
    Scheint eine ziemlich Energieeffiziente Region zu sein, jedenfalls ist genug Platz für Propeller.
    Bin gerne dort unterwegs gewesen, schon von Kindheit an.
    Lg.

    Kommentar


    • #3
      Und wieder zwei Gipfel, die ich auch schon in Planung habe - am besten gleich in einem Aufwaschen mit der Stanglalpe, knieschonend als b&h-Tour.

      Kommentar


      • #4
        Die zwei Gipfel hatte ich für den selben Tag schon auf meiner Skizze (samt Stanglalpe), aber dann doch eine andere Wanderung gemacht. So freut es mich, zu sehen, wie es dort ausgesehen hätte Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

        Kommentar


        • #5
          Bei dem Gedränge am Gipfel werde ich doch lieber mal unter der Woche rauf marschieren.
          Eine Tour die ich schon lange vor habe.
          Lg. helmut55

          Kommentar


          • #6
            Eine interessante Gegend welche mich auch schon länger anspricht.
            Werd ich mir wohl auch eher unter der Woche geben.
            Stanglalm war ich schon, dort hat es mir recht gut gefallen.


            L.G. Manfred

            Kommentar


            • #7
              Noch voll der Eindrücke der gemeinsamen Wanderung gestern am Ostermontag stelle ich einige meiner Fotos dazu.

              Zu Beginn folgen wir ganz kurz dem bekannten Christmettenweg, der Peter Roseggers Geburtshaus (den Kluppeneggerhof) mit der Kirche in St. Kathrein am Hauenstein verbindet. Gleich nach dem Lendkreuz zweigt der Anstieg zum Teufelstein jedoch rechts ab.
              02-Norbert.jpg

              Nur zu Beginn etwas steiler, danach teilweise sehr flach steigt der Weg an.
              In gut 1300m Höhe passieren wir die Ochsendiele, eine für die Region typische Halterhütte aus Holz.
              04-Ochsendiele.jpg

              Lichtungen und Schläge bieten bald erste Ausblicke, hier etwa nach Norden zu sehr bekannten Gipfeln in - zumindest für Wiener - unüblicher Ansicht:
              zentral die Heukuppe und generell die westliche Raxalpe (hinter der Hiasbauerhöhe), rechts das Klosterwappen.
              05-BlickHeukuppeKlosterwappen.jpg

              Blick Richtung Südosten, am späten Vormittag noch im Gegenlicht. Genau in der Bildmitte die Gemeinde Fischbach in ca. 1000m Höhe, die der ganzen (Unter-)Gruppe den Namen gibt.
              Dahinter die typischen langgestreckten Berge des Jogllands: links Wildwiesen, dahinter Masenberg und Pongratzer Kogel, rechts der Rabenwaldkogel.
              08-BlickFischbachJoglland.jpg

              Von der Teufelsteinhütte ist es nicht mehr weit bis zur großen Gipfelwiese mit dem charakteristisch aufgeschichteten Granitblock.
              14-TeufelsteinGipfelwiese.jpg

              Wir rasten und stärken uns gleich neben dem Gipfelkreuz. Vor dem Aufbruch gelingt es mir überraschenderweise doch noch, den Granitblock einmal ohne Besucher auf ihm oben abzulichten.
              17-TeufelsteinGipfelwiese.jpg

              Dank der geneigten Gipfelwiese ist der Blick nach Südwesten in Richtung Teichalm - Sommeralm frei. In der linken Hälfte der Osser, und rechts überragt der unverwechselbare Hochlantsch knapp den davor stehenden Hochschlag.
              19-BlickGrazerBergland.jpg

              Das umfassendste Panorama bietet die lange Lichtung, der wir - ein wenig vom markierten Weg abweichend - Richtung Nordwesten dann folgen.
              Der zentrale Hochschwab herangezoomt. Der Bildausschnitt reicht vom Hinteren Polster links über den Zagelkogel und den Hauptgipfel bis zur Eismauer rechts.
              Die Distanz bis zu den Gipfeln beträgt 40-45 Kilometer.
              21-ZoomHochschwab.jpg

              Im Westen stehen die Seckauer Tauern, in gut 70km Entfernung allerdings bereits relativ blass. Ganz links das Rennfeld, und von der Bildmitte nach rechts sind Gößeck, Eisenerzer Reichenstein und Trenchtling zu sehen. Solange die hohen Gipfel noch schneebedeckt sind, haben solche Panoramen stets einen ganz speziellen Reiz.
              24-BlickSeckauerTauern-EReichenstein.jpg

              Noch einmal ein Ausblick nach Norden: von links nach rechts Schauerwand (Schneealpe), Heukuppe und Klosterwappen.
              26-AmaißbichlHeukuppeKlosterwappen.jpg

              Ab der Lichtung benötigen wir gut eine Stunde, bis wir - nahe einer der neun Anlagen des im Jahr 2013 eröffneten Windparks - am sehr unauffälligen Gipfel des Hochpürschtlings stehen.
              31-Hochpürschtling.jpg

              An Tiersichtungen sind zu vermelden: etliche teils sehr kleine Eidechsen im flinken Lauf; eine riesige Kröte, die vor uns den Weg quert, und zwei Blindschleichen. Fast muss man sich konzentrieren, um sie überhaupt zu bemerken, so gut sind sie auf dem erst kürzlich schneefrei gewordenen Boden getarnt.
              35-Blindschleiche.jpg

              Da steigt Norbert bereits in unsere kurze "Abenteuer-Etappe" ein : den weglosen Abstieg zum Graben des obersten Freßnitzbachs.
              Im Hintergrund der mittlerweile riesige Windpark im Bereich Steinriegel - Pretul - Amundsenhöhe sowie rechts der Wechsel-Stock.
              34-BlickFreßnitztal-PretulHochwechsel.jpg

              Unsere gesamte Route ist 16 Kilometer lang, etwa 670 Höhenmeter sind zu bewältigen.
              An den Wochenenden der Weidesaison ist die Teufelsteinhütte einfach bewirtschaftet.

              Persönliches Fazit

              Eine feine Mittelgebirgswanderung für einen milden Tag in der zweiten Aprilhälfte, bereits fast ohne Schneekontakt.
              Ich war zuletzt vor gut 10 Jahren mit Schneeschuhen auf dem Teufelstein, damals über den kurzen Anstieg vom Sattel "Auf der Schanz". Die ausgedehnten Wälder haben verschneit natürlich ihren Reiz, allerdings war die Sicht damals recht eingeschränkt. Diesmal konnte ich erleben, dass das Panorama vom Teufelstein - wie von so vielen Bergen der Fischbacher Alpen - absolut sehenswert ist.

              Ein herzliches "danke" von mir zurück an Norbert für die Mitfahrmöglichkeit sowie etliche Stunden angenehmer Weggemeinschaft!
              Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 23.04.2019, 19:45.
              Lg, Wolfgang


              Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
              der sowohl für den Einzelnen
              wie für die Welt zukunftsweisend ist.
              (David Steindl-Rast)

              Kommentar


              • #8
                Amüsant, ich bekam von Euch 2 unabhängige SMS bzw. Whatsapp Nachrichten vom Teufelstein, hab aber nicht kombiniert, dass ihr gemeinsam unterwegs seid.

                Ist schon ein toller "Aussichtsbalkon", dieser Kamm.

                LG, Günter
                Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                (Marie von Ebner-Eschenbach)

                Kommentar

                Lädt...
                X