Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Meine doch-nicht-Zweitbegehung der Lechnerband-Route auf das Hochtor (2369m) im Gesäuse, 1.7.2018

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Meine doch-nicht-Zweitbegehung der Lechnerband-Route auf das Hochtor (2369m) im Gesäuse, 1.7.2018

    Gesäuse Kenner und Liebhaber werden mir zustimmen, daß diese Untergruppe der Ennstaler Alpen immer eine Reise und mindestens einen Tourentag wert ist.
    Die Qual der Wahl hat man, wenn es um Gipfel und Route geht; an jenem Tag wollte ich meine überaus spannende Begehung des Lechnerbandes durch die Gugel-Nordostwand aus dem Jahre 2011 wiederholen (hier nachzulesen).


    Ich starte ein paar Meter weiter östlich meines gewohnten Ausgangspunktes nahe des Kölblwirtes, den Grund dafür liefere ich am Ende des Berichtes nach.
    Beim Schuhe schnüren fällt mein Blick auf die beiden Ödsteine - die wären auch wieder mal einen Besuch wert!

    _0002977comp.jpg

    Der Anstieg zur Hess-Hütte bringt für mich immer die Herausforderung auf der doch relativ langen und teils eintönigen Strecke die richtige Mischung zu finden zwischen flottem Gehen und mir genug Zeit für fotografische Ablenkungen zu lassen.

    Der fast schon obligatorische erste Stopp ist das Platzerl, wo man nach dem ersten Waldstück wieder Richtung Hochtor blicken kann:

    _0002982comp.jpg

    Dort beginnt auch das Weidegebiet ...wie man unschwer erkennen kann:

    _0002986comp.jpg

    Mich wundert bei solchen Anblicken immer wieder, daß das kaum jemanden zu stören scheint, ein paar recht schmale Reifenspuren allerdings größte Umweltzerstörung sein sollen...

    Diese Bodenverhältnisse begleiten mich dann für einige Zeit, erst im nächsten längeren Waldabschnitt ist es damit vorerst vorbei und ich kann meinen Blick wieder vom Boden heben.
    Dabei kann ich bald etwas fotogenes entdecken:

    _0002995comp.jpg

    Sogleich muß ich an die Signatur einer ehemaligen Forumsuserin denken:

    "Wer weiß was man versäumt, wenn man stehen bleibt und träumt."

    Dazu erlaube ich mir eine Gegenthese aufzustellen:

    "Um kleine Wunder nicht zu versäumen, muß man oft stehen bleiben und manchmal auch träumen."

    Wie viele kleine Wunder ich in weitere Folge übersehen habe kann ich nicht sagen, jedenfalls bin ich beim nächsten Foto schon im Bereich der Stadlalm und bewundere das Hochzinödl:

    _0003008_tonemappedcomp.jpg

    Bald darauf habe ich Gegenverkehr.

    _0003020comp.jpg

    Die erste und die letzte Kuh umgehen mich spontan großräumig unter- und oberhalb des Weges, die anderen reagieren deutlich gelassener und starren mich einmal an.
    Auf meine Anrede hin kommen sie langsam auf mich zu und nach meiner Aufforderung gehen sie dann im Gänsemarsch gemächlich aber sehr knapp an mir vorbei.

    _0003021comp.jpg

    ...Halbstarke eben!

    Ich bin dann kurz vor der Hess-Hütte und "checke" meinen weiteren Anstieg.

    _0003022comp.jpg

    Da geht es lang:

    _0003025comp.jpg

    ...aber was muß ich erspähen?! - Restschnee!
    Jener beim Einstieg sollte kein Problem sein, den in der Mitte werde ich nicht begehen müssen, aber wie ist es beim Ausstieg:

    _0003034comp.jpg

    Das ist genau die Stelle, wo ich vom breiten unteren Band auf das obere wechseln soll/muß um in die Tellersackscharte zu gelangen.

    Verdammt.
    "Wird doch eh irgendwie gehen." ist mein erster Gedanke.
    "Das ist schon sehr ausgesetzt dort oben und genau dort sehr schuttbeladen" ist mein zweiter Gedanke.

    Nach einigem hin und her zwischen #1 und #2 denke ich an die Alternativen, nämlich den Roßkuppengrat und den Josefinensteig.
    Gefühlsmäßig gefallen mir die Alternativen in diesem Moment besser, bevor ich mich aber zwischen ihnen entscheiden kann, muß ich mich noch endgültig von meiner ursprünglich geplanten Route geistig verabschieden.
    Nachdem das vollbracht ist, wähle ich die wörtlich naheliegendere Route und lasse das kraxeln heute sein.

    Mit etwas Knipserei will ich mich ablenken.

    _0003049comp.jpg

    _0003055comp.jpg

    _0003059comp.jpg

    _0003072comp.jpg

    _0003076_stitchcomp.jpg


    Zuletzt geändert von Gratwanderer; 17.07.2018, 20:43.
    "And the People bowed and prayed
    to the neon god they made."


    Simon&Garfunkel "The sound of silence"

  • #2
    Endlich bin ich dann "dort oben" angelangt, wo der Anstieg in die Querung zum Hochtor übergeht.

    _0003078comp.jpg

    Es ist schon ein seltsames Gefühl. wenn man auf extrem konzentriertes steigen und gehen eingestellt ist und sich dann auf ein recht entspanntes wandern umstellen muß.
    ...wobei natürlich auch auf diesem Steig ein stolpern ungut enden kann.

    Der Ödstein bringt mich dann wieder auf anspruchsvollere Gedanken bzw. weckt er Erinnerungen an frühere Begehungen dort.

    _0003085_stitchcomp.jpg
    Bei der Tellersackscharte versuche ich heraus zu finden ob der Schneerest beim Ausstieg ein Problem gewesen wäre.

    _0003098comp.jpg

    Vorsichtig versuche ich bis dorthin ab zu steigen - es gelingt mit jedoch nicht so weit, daß ich mir diese Frage hätte beantworten können.

    _0003100comp.jpg

    Der Hochtor Nordost-Gipfel ist mein nächstes Ziel, dort möchte ich es herausfinden und zugleich in Ruhe meine Pause machen.

    Die Hochtorscharte erlaubt einen ersten Tiefblick ins Ennstal, wobei diese Scharte eigentlich als "Hochtor" bezeichnet wurde und der Name dann auf den Gipfel weiter gewandert ist.

    _0003101comp.jpg

    Vom NO-Gipfel habe dann einen ausgezeichneten Blick auf das Band und den Schneefleck...

    _0003108_stitchcomp.jpg

    ...und muß feststellen, daß das von unten viel anspruchsvoller ausgesehen hat.

    _0003110comp.jpg

    Eigentlich so richtig mickrig, dieser Schneerest - aber nachher ist man immer schlauer.
    Hilft nix, ich bin ja grundsätzlich nicht der nachtragende und lange jammernde Typ.
    ...dann nutze ich halt das hier-sein aus und knipse weiter in der Gegend herum.

    Die Sichtverhältnisse sind ja durchaus brauchbar.

    Richtung Hochschwab zum Beispiel:

    _0003126_stitchcomp.jpg

    ...aber auch auf die nähere Umgebung, wie den Gesäuse-Eingang:

    _0003133comp.jpg

    ...oder auf etwas noch viel Näheres:

    _0003160comp.jpg

    Die Wolken werden langsam mehr...

    _0003166_fusedcomp.jpg

    ...und haben Gipfel wie das Warscheneck schon "verschlungen":

    _0003175_stitchcomp.jpg

    Da ich hier nur rund Zwanzig Meter niedriger sitze, frage ich mich, ob mir das auch bald blüht.
    Um dann flott absteigen zu können, gehe ich nun auf den Hauptgipfel rüber.

    _0003171comp.jpg

    Zuletzt geändert von Gratwanderer; 17.07.2018, 21:33.
    "And the People bowed and prayed
    to the neon god they made."


    Simon&Garfunkel "The sound of silence"

    Kommentar


    • #3
      Meine kleine Sorge ist unbegründet, die Bewölkung sorgt nur für eine ansprechende Ausleuchtung der Szenerie:

      _0003181comp.jpg

      _0003184comp.jpg

      Die nahezu perfekte U-Form der Tellersackscharte sieht man aus dieser Perspektive besonders gut:

      _0003190comp.jpg

      Der schnellste und einfachste Abstieg ist jener über den Schneelochpfeiler - also nun runter mit mir.

      _0003194comp.jpg

      Bevor ich dann schnell an Höhe verliere, genieße ich noch den Blick über den Grat und den Anblick des Admonter Reichensteins:

      _0003204comp.jpg

      Festkogel und Schneekarturm sind ab nun die Blickfänger:

      _0003205comp.jpg

      Wobei sich vor allem beim Schneekarturm ein genaueres hinsehen lohnt:

      _0003231comp.jpg

      _0003238comp.jpg

      ...also das wäre mir zu ausgesetzt und gefährlich - aber das ist natürlich individuell verschieden.

      Zwischen Festkogel und Schneekarturm schaut gerade noch der Ödstein drüber:

      _0003239comp.jpg

      Am Fuß des Schneelochpfeilers ist ein Schneefeld dann eine willkommene Abstiegshilfe.
      Kurz darauf habe ich wieder deutlich festeren Boden unter den Schuhsohlen.

      _0003242comp.jpg

      Hart ist bei der Bildfolge auch der Schnitt von grau nach grün:


      _0003250comp.jpg

      Kurz vor dem Ausgangspunkt ist ein enger Weidezaundurchstieg mit im Wind schwankenden Brennnesseln eine letzte Prüfung für den Gratwanderer.

      Und nun die Auflösung meiner anfänglichen kleinen Parkplatzsuche: Einige der gewohnten Stellplätze zu Beginn des Anstiegs Richtung Hess-Hütte mussten dem Bau einiger Ferienhäuser weichen:

      _0003251comp.jpg
      Damit möchte ich diesen Bericht jedoch nicht beenden, deshalb hier ein klassisches Gesäusebild aus dem Bereich um Gstatterboden:

      _0003254comp.jpg


      "And the People bowed and prayed
      to the neon god they made."


      Simon&Garfunkel "The sound of silence"

      Kommentar


      • #4
        Vielen Dank für Deinen Bericht. Er ist sehr gut und interessant zu lesen und zudem informativ bebildert. Prima!
        Grüße vom Graddler

        Kommentar


        • #5
          Ansprechende Tour. Schade, dass der Schneerest im "Weg" war, aber auf Nummer sicher gehen ist meist besser.
          Das erinnert mich wieder mal, dass ich ins Gesäuse auch mal muss. Schön ist es dort.
          lg, Manfred

          Kommentar


          • #6
            Boah, soviele Bilder, und sehr schön gemacht. Glaub einen Bericht über das Hochtor von Dir hatte ich schon mal gesehen und war damals schon beeindruckt. Mit so guter Kulisse und guter Kamera gibt das ja total viel her.
            An dem Tag war ich im Hochschwabgebiet unterwegs um einen alten verwachsenen Steig zu suchen und hab auch mal in deine Richtung geblickt ob dort das Wetter auch so gut ist - und es war auch so

            Kommentar


            • #7
              Hallo Gratwanderer,
              da hast du mich und meinen Seilpartner beim Abseilen am Schneekarturm fotografiert
              Wäre es möglich dass du mir per Mail das eine oder andere Foto zukommen lässt?

              LG

              Kommentar


              • #8
                Extrem Schöne Tour. Nicht ärgern. Besser einmal zuviel vorsichtig als zuwenig

                but i see direct lines

                Kommentar


                • #9
                  Toller Bergtag im Gesäuse.
                  Sehr schöne Aufnahmen! daumen hoch.jpg


                  L.G. Manfred

                  Kommentar


                  • #10
                    Danke für den schönen Bericht

                    LG Chris

                    Kommentar


                    • #11
                      Super Tour trotz Umplanung, hervorragende Fotos!

                      lg
                      Norbert
                      Meine Touren in Europa
                      Meine Touren in Südamerika

                      Kommentar


                      • #12
                        Durch diese Nicht-Wiederholung bin ich erst auf deinen unsprünglichen Bericht gestossen. Eine äußerst interessante Sache. (Falls Du da einmal Begleitung suchst....)

                        Danke für die schönen Photos Deiner etwas gemütlicheren Ersatztour.

                        LG, Günter
                        Zuletzt geändert von mountainrabbit; 19.07.2018, 19:18.
                        Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                        (Marie von Ebner-Eschenbach)

                        Kommentar


                        • #13
                          Gut das du so viel herum geknipst hast, ist wieder ein super Bericht geworden.
                          Lg. helmut55

                          Kommentar


                          • #14
                            Vielen Dank für eure Kommentare!


                            Zitat von bluehouse3843 Beitrag anzeigen
                            Mit so guter Kulisse und guter Kamera gibt das ja total viel her.
                            Oh ja! - Wobei ich bei der Ausrüstung noch Kompromisse wegen dem Gewicht machen musste und nicht wegen jedem Blümchen stehen bleiben konnte.
                            Zuletzt geändert von Gratwanderer; 20.07.2018, 21:55.
                            "And the People bowed and prayed
                            to the neon god they made."


                            Simon&Garfunkel "The sound of silence"

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von mountainrabbit Beitrag anzeigen
                              Eine äußerst interessante Sache. (Falls Du da einmal Begleitung suchst....)
                              Grundsätzlich gehe ich solche Geschichten ja alleine.
                              ...allerdings könnte ich mir so das mitnehmen eines Stativs ersparen.
                              "And the People bowed and prayed
                              to the neon god they made."


                              Simon&Garfunkel "The sound of silence"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X