Es geht rechtshaltend, immer ansteigend hinüber zum Prescenyriegel, welcher auch Blicke zum Stausee im Tal ermöglicht. Anfangs noch waldig, wird es bald aussichtsreicher. Steigspuren führen durch kleine Latschengassen weiter hinauf. Steile Wiesen rechterhand ermöglichen auch Rückblicke auf den Riegel.

image029.jpg

image031.jpg

image032.jpg

Am Prescenyboden ist die Wegfindung etwas knifflig. Es gibt bald mehr Latschen als Wiesen. Obwohl alte Schnittspuren, verliere ich bei einer kleinen Doline den Weg, der wohl linkerhand zu suchen gewesen wäre. Bin zuerst mittig weiter und hab zwar weit vorne dann wieder einen latschenfreien Bereich bergauf gesehen - aber dazwischen gab es kaum ein fortkommen. Also nochmal zurück und unterhalb vorbei, da war es verführerisch wiesig, auch Wildspuren - die mich aber auch nur in Latschen brachten. Aussichtslos, also wurschtle ich mich doch irgendwann wieder nach links durch und komme tatsächlich wieder auf eine schmale Wiese, wo am Ende gar ein Steinmann gewartet hat. Ab hier waren immer wieder Latschengassen, die zu einer Wiese mit Dreieckstümpel führen.

image_567586 nichtssagende wiese.jpg

image034.jpg

image035.jpg

Bald bin ich am Gipfel. Jedoch halte ich mich nicht lange auf, wie bei den letzten Touren sind auch hier die Wolken, welche die Aussicht stark einschränken. Außerdem wartet noch ein langer Jagdsteig weiter unten auf mich - hoffe der ist noch auffindbar, denn durch die lange Forststraße hat er ja Konkurrenz bekommen.

image001.jpg

image002.jpg

Es geht also am üblichen Weg zur Mitterhalt, welche dann am Kamm Richtung Farnerwiese verlassen wird. Schon von oben sieht man das Zwischenziel, es geht steil hinunter - an einem Knollenbaum vorbei - zur Farnerwiese.

image004.jpg

image_567593 knollenbaum.jpg

image_567592 wieserl mit huetterl.jpg

Hier steht auch eine Hütte, die ist aber geschlossen. Trotzdem mach ich hier Rast und jausne, ansonsten macht hier der Bergrettungsdienst wahrscheinlich auch dasselbe.
Es gibt hier zwei Steige die abzweigen, einen der am oberen Ende der Wiese Richtung Guckkogel führt - hab ich ein paar Meter verfolgt, wäre wahrscheinlich auch noch auffindbar. Und der gesuchte etwas unterhalb am tiefsten Punk dem Hang entlang. Auch alte Schnittspuren und deutlicher Pfad. Einige Rinnen sind natürlich zu queren, auch Salzlecken gibt es.

image008.jpg

image009.jpg

image010.jpg

Sorry, ein paar Bilder sind schon wieder doppelt - blöde Forumssoftware.

Jetzt sollte's wieder passen!
Norbert