Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

08.02.19 58. Gaisbergtour (via Zahnradbahntrasse)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 08.02.19 58. Gaisbergtour (via Zahnradbahntrasse)

    • Wegführung: Parsch (12.55) - Trasse - Gipfel (14.35) - Trasse - Parsch (16.10)
    • Länge: 9,7 km
    • Höhenmeter (Aufstieg): 840 hm
    • Gehzeit Gesamt (inkl. Fotografierpausen): 3 Std.


    Mit Spikes, dafür ohne Stecken. In der Nacht hat es kurzzeitig kräftig geregnet, der Schnee war also recht weich, wurde erst ganz oben trockener mit dünner Pulverauflage. Tagsüber lebhafter Talauswind, sonst sonnig und sehr mild.

    Gleich zu Beginn am Schmedererplatz begegne ich rund 40 Polizeibeamten, auch ein Mann mit Hund von der Bergwacht steht herum. Wahrscheinlich nur eine Übung, hab dennoch nicht schlechtgestaunt.

    Bild 1: Wärmeinsel Salzburger Becken.

    Verbreitet, selbst im Stadtgebiet, ist die Schneedecke noch geschlossen. Knapp westlich vom Flughafen sind dagegen vollständig ausgeaperte Wiesen zwischen Walserberg und Högl erkennbar. Die unregelmäßige Schneedeckenverteilung dürfte nicht nur mit der Höhenlage zusammenhängen, sondern auch mit den Niederschlagsmengen, wo jeder Meter nach Osten und Süden mehr Staukomponente mit sich bringt.



    Bild 2: Krähe frisst Gacksi.



    Bild 3: Schattenwürfe.



    Bild 4: Die kräftige Februarsonne schafft schöne Kontraste.



    Bild 5: Blick ins tiefverschneite Höllengebirge



    Bild 6: Schmiedhorn (1224m), vorne Faistenau, hinten Totes Gebirge.

    Zwar haben sich die 4-5m Neuschnee im Jänner durch die zwischenzeitlichen Wärmeperioden gut gesetzt, doch hat es Anfang Februar erneut rund einen halben Meter draufgeschneit. Der Blick in die Wettermodelle zeigt, dass das noch nicht alles war.



    Bild 7: Hohe Schneedecke am Ostkamm auf über 1200m Seehöhe.



    Bild 8: Wallersee.



    Bild 9: Blick über den Kobernaußerwald ins Mühlviertel.



    Bild 10: Flachgau.



    Bild 11: Hausruck und Kolomansberg.


    http://www.wetteran.de

  • #2
    Bild 12: Föhnmauer an den Hohen Tauern, wie am Ankogel (3252m, rechts)



    Bild 13: Weiterhin viel Schnee auch am Gipfel.



    Bild 14: Hundefreuden.



    Bild 15: Fotografenfreunden.



    Bild 16: Alte Dame.



    Bild 17: Riesige Wächten.



    Bild 18: Junger Shiba.



    Bild 19: Perfektes Flugwetter.

    Neben Watzmann und Hochkalter sind ganz links auch wieder Wiesbachhorn und Großglockner zu sehen.



    Bild 20: Scherz des Tages: "Park & Ride statt Stau & Ärger"

    Als ich oben ankomme, stehen die Autofahrer teilweise in dritter Reihe. Der Bus steht vor allem nicht da, wo er stehen sollte: An der Haltestelle. Denn die ignoranten Autofahrer verhinderten, dass er die Schleife drehen konnte. Überwiegend Einheimische übrigens, etliche mit Salzburger Kennzeichen, etliche 60+. Mehrere Spaziergänger und Wanderer sind erbost, weil sich nichts bewegt. Sogar die Polizei wurde gerufen. Ob und wann es was genützt hat, werd ich nie erfahren, denn ich stieg entlang der Straße bis zur Abzweigung Trasse ab. Ungeplant, soviel Essen und Trinken hatte ich eigentlich nicht mit, und ich wollte noch einkaufen.

    Dieses Erlebnis fasst gut meinen zweijährigen Ärger in Salzburg zusammen: Autofahrer sind König, alle anderen sind hinten nachgereiht. Beispielsweise hat man nach den Sturmschäden Ende Oktober nie die umgefallenen Bäume auf der Trasse ab Parsch beseitigt. Diese wurden Anfang Jänner meterhoch vom Schnee begraben und liegen da jetzt bis zum Frühling. Die neuen Schneebruchschäden wurden ebenfalls nie fachmännisch weggeräumt, nicht einmal notdürftig, dass man wenigstens über die Trasse bis zur Zistel kommt, ohne über querliegende Bäume steigen zu müssen. Hauptsache, die Straße ist wieder frei und die kleine Zistelrunde oberhalb der Zistelalm, beliebtes Ziel bei Pensionisten, die mit dem Auto beim großen Parkplatz parken.

    Infolge der meterhohen Schneewälle, mit denen die Gaisbergstraße am Gipfel ausgefräst werden musste, ist das Parkplatzangebot derzeit deutlich verringert. Die Stadt Salzburg ist seit Jahren unfähig, den Bus offensiver zu bewerben, und wenn tatsächlich deutlich mehr Autofahrer auf den Bus umsteigen würden, auch die Intervalle weiter zu verkürzen (derzeit fährt ein Busfahrer ganztägig alle Runden mit entsprechend kurzen Ruhepausen, besonders bei Stau). Die Einheimischen scheinen unfähig, den Bus als Alternative in Erwägung zu ziehen, mit Seniorenpass wären die öffentlichen Verkehrsmittel ohnehin verbilligt. Und wenn es wirklich am Preis scheitern würde, weil der Bus teilweise das Stadtgebiet verlässt, sollten Land und Stadt Salzburg doch einen Kompromiss finden können, dass die Gaisbergspitze noch zur Kernzone Salzburg zählt. Alternativ könnte für private PKWs bei der Zistel Endstation sein, und von dort der Umstieg in den Bus beworben werden. Dann gibt es oben am Plateau auch keine chaotische Zustände wie heute. Der status quo ist jedenfalls eine Zumutung für die Umwelt, für die Ruhe am Berg und für die öffentlich anreisenden Wanderer, die wegen uneinsichtigen egoistischen Autofahrern das Nachsehen haben.



    Bild 21: Föhnbedingte Schwerewellen in der hohen Altocumulus-Bewölkung Richtung Pinzgau.



    Der Abstecher zu den Hieslkatzen ging sich heute leider nicht aus. Beim nächsten Mal versuch ichs wieder über Gersberg, Schlag und unterhalb des Senders vorbei. Bis dahin wird auch etwas Neuschnee gefallen sein, wenn auch nicht mehr als stark verblasene 30-50cm Pulver.

    Gruß,Felix
    http://www.wetteran.de

    Kommentar


    • #3
      Wie immer tolle Bilder Felix....
      Auch wir werden einmal 60+ sein - hoffentlich. So ein bequemer SUFF ist halt schon was geiles. Mit Sitzheizung und allem Bibabo. Vielleicht gibt's den dann auch noch als Sebstfahrer, wer weiß? Jedenfalls holt einem der Bus halt nicht von zu Hause ab...

      lg Chris

      Kommentar


      • #4
        Das vielleicht nicht, aber der Bus hat mehr als eine Haltestelle im Tal. Zusteigen kann man da schon früher.

        Die Lösung wäre, wie in Salzburg an Schlechtwettertagen praktiziert, ein Ampelsystem ab Zistelalm, das auf rot schaltet, sobald oben eine bestimmte Anzahl an Parkplätzen belegt ist. Dann muss man keine Polizei hinaufschicken, der Bus muss nicht warten, und die Ausflügler wissen Bescheid, dass oben nichts mehr frei ist.
        Zuletzt geändert von Exilfranke; 09.02.2019, 12:18.
        http://www.wetteran.de

        Kommentar


        • #5
          Ich bin überrascht, wie viel Schnee dort oben immer noch liegt. Für alle Wintersporter muss dieser Winter der absolute Traum sein!

          Schade natürlich, dass der Verkehr wieder derart Einzug gehalten hat auf dem Gaisberg. Da waren mir die tief verschneiten Bilder deutlich lieber.
          "Meine Spur ziehe ich am liebsten, wohin keine andere führt. Ich kann zurückblicken und sie beurteilen, was ich sonst nicht könnte, weil sie sich durch die vielen anderen verlieren würde.
          Auch mein Leben will ich unter Kontrolle haben. Darum gehe ich einen eigenen Weg, dem nicht jeder folgt." (Heini Holzer)

          Kommentar


          • #6
            Servus Felix,

            keine Gaisbergtour bei Schönwetter ohne tolle Ausblicke!

            An Tagen mit so klarer Luft beeindrucken vor allem die Gegensätze, die das Panorama bietet: von den Dreitausendern des Alpenhauptkamms über Felsriesen wie den Watzmann bis zum Blick über den Flachgau und die Seen des Alpenvorlands.
            Lg, Wolfgang


            Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
            der sowohl für den Einzelnen
            wie für die Welt zukunftsweisend ist.
            (David Steindl-Rast)

            Kommentar

            Lädt...
            X