Ankündigung

Einklappen
1 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
2 von 2 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Überschreitung der Leoganger Steinberge 26.07.07 mit Birnhorn 2634m

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Überschreitung der Leoganger Steinberge 26.07.07 mit Birnhorn 2634m

    Einer Anregung aus dem Buch "Berchtesgadener Alpen" von Mark Zahel folgend, habe ich am 26.7. eine Überschreitung der Leoganger Steinberge gemacht. Die besten Bilder davon gibts hier, und in den nächsten Tagen werde ich hier im Forum eine genaue Tourbeschreibung anhängen. Der Routenverlauf war folgender: Von Hochfilzen-Grießen aufs Grießener Rotschartl, von da auf den Gipfel des Grießener Hochbretts (2467m), von dort wieder zurück zu Rotschartl, dann über die Schneegrube weiter auf das Hundshörndl (2480m), über die Reisensandscharte und nördlich an der Rietzenkarscharte vorbei auf den Weg von der Kuchelnieder auf das Birnhorn (2634m), nach dem Gipfelglück auf dem Birnhorn zur Passauer Hütte und zum Abstieg zum Parkplatz in Leogang-Ullach. Ich kann die Tour sehr zur Nachahmung empfehlen, aber Ausdauer und gutes Wetter sind notwendige Voraussetzungen. Genauer Bericht folgt hier.

  • #2
    AW: Überschreitung der Leoganger Steinberge 26.07.07 mit Birnhorn 2634m

    Hier also jetzt der Bericht:
    Grießen - Grießner Hochbrett (2467m): (gut 3,5h) Von Grießen (Anwesen Hartl) zunächst früh los, über Steilwiesen und durch Wald zur Schafalm, Dann am Rande des Truppenübungsplatzes durch lichteren Wald und Krummholz bis zum Hochdurrachkopf (1722m), danach zur Jungfrau (1910m), dabei Gegenabstiege und Gegenanstiege in Kauf nehmend. Ab hier dann in zunehmend schuttigem, aber nicht schwierigem Pfad zum Grießner Rotschartl (2320m) Schon auf diesem Weg hatte ich herrliche Blicke auf das Spielberghorn, die Tauern und die Loferer Steinberge. Vom Rotschartl aus führt ein Weg über ein Bändersystem zum Grießener Hochbrett. Die Bänder sind vielfach mit Geröll belegt, aber es hilft eine sehr gut gemachte Seilsicherung (die, denke ich, die ÖAV-Sektion Hochfilzen zu verantworten hat - Danke!). Auf dem Hochbrett hatte ich einen wirklich sagenhaften Blick. Im Uhrzeigersinn Watzmann, Birnhorn, die Dreizinthörner, Tauern, das Spielberghorn, den Wilden Kaiser, die Loferer - fantastisch. Ich hab wahrscheinlich einige Berge vergessen, die ich gar nicht identifizieren konnte. Jedenfalls hab ich ziemlich lange die Aussicht genossen.
    Grießner Hochbrett - Hundshörndl (2481m): (weiß nicht mehr genau, wie lange ich hier gebraucht habe, aber tippe mal, sicher gut zweieinhalb Stunden) Mark Zahel schlägt in seinem Buch "Berchtesgadener Alpen" vor, direkt über Steilschutt in die Schneegrube abzusteigen. Da gibt es tatsächlich eine Markierung, aber der "Weg" war mir, weil nicht markiert und von oben auch nicht gut einsehbar nicht geheuer. Deshalb bin ich wieder zurück zum Rotschartl abgestiegen und von dort aus einer Markierung Richtung Hundshörndl gefolgt. Auch hier musste ich durch eine breite Schuttrinne absteigen, was aber ziemlich problemlos ging, danach folgte ein Weg durch Karren und Schutt abwechselnd durch die Schneegrube (so heißt das Kar), der mir in einem Aufstieg zu einer Vorstufe des Hundshörndls unangenehm schuttig erschien. (Ich empfand diese Passage als die unangenehmste der ganzen Tour.) Der letzte Anstieg zum Hundshörndl verlief dann über Blockgelände und Karren, am Ende in einer kleinen Rinnen-Kletterpartie - nicht schwierig, I, aber ich fand sie irgendwie kurios. Vom Hundshörndl aus hatte ich eine weitere völlig faszinierende Aussicht, diesmal besonders beeindruckend die Zusammenschau der Birnhorn-Nordwestwand, rechts gefolgt von den Schaleithörnern und den Rothörndl-Gipfeln, des Hochbretts auf der anderen Seite mit den links neben ihm eigenwillig aufragenden Dreizinthörnern. Klar, dass ich mir hier auch wieder eine ausgiebige Pause gegönnt habe.
    Hundshörndl - Reisensandscharte - Birnhorn (2634m): (ca. zwei Stunden) Den Abstieg zur Reisensandscharte habe ich als den überraschenderweise unschwierigsten Teil der ganzen Tour empfunden. Technisch unspektakulär der Weg, umso atemberaubender immer wieder Blicke von unten in steile Wandabbrüche. Bis zur Reisensandscharte mit dem dort stehenden völlig unbrauchbar gewordenen Wegweiser ein regelrechter Genussweg. Ab hier fand ich den Weg zu der mir bereits aus einer früheren Tour bekannten Verbindung von Kuchelnieder und Birnhorn ohne die Markierung: An einer Stelle nördlich der Rietzenkarscharte gibt es eine "Markierung" für die Kuchelnieder, deren Pfeil auf den Boden (oder irgendwo sonsthin) zeigt, sodass ich nicht verstanden habe, in weche Richtung ich der Markierung hätte folgen sollen. Es ging aber ohne Schwierigkeit auch weg- und Markierungslos. Übrigens, spätestens an dieser Stelle ist völlig klar, dass bei eingeschränkter Sicht die Tour meines Erachtens ein Ding der Unmöglichkeit ist. Da ich allerdings erstklassige Sicht hatte, konnte ich auch den Aufstieg zum Birnhorn (von der Einmündung in den Verbindungsweg von der Kuchelnieder etwa 15min, dabei wieder willkommene Seilsicherungen und einige hilfreiche Trittstufen und leichte Kletterstellen), voll genießen. Der Birnhorn-Gipfel war der abschließende Höhepunkt einer schon zu diesem Zeitpunkt großartigen Tour. Ich weiß noch, dass ich von Grießen bis zum Birnhorn-Gipfel einschließlich aller Pausen ziemlich genau 9 Stunden (und übrigens auch über 2,5l Wasser) gebraucht habe, und ich war schon zu diesem Zeitpunkt der Meinung, dass ich den Tag mit nichts Besserem hätte füllen können.
    Birnhorn - Passauer Hütte (2049m): (knapp 1,5 h) Ich bin über die Kuchelnieder wieder zur Hütte abgestiegen, weil ich mehr Lust auf den kleinen leichten Klettersteig (A) hatte, den die ÖAV-Sektion Leogang auf diesem Weg gebaut hat, und diese Route auch schon kannte. Die Birnhorn-Südwand kannte ich nur als Aufstiegsroute, und ich hatte ja schon sehr viel Neues gesehen an diesem Tag. Also bin ich zügig zu Hüttenwirtin Heidi abgestiegen und konnte dort ein paar Skiwasser, Würstlsuppe und, ja, auch zwei wohlverdiente Obstler genießen.
    Passauer Hütte - Ullach (900m): Für den Abstieg von der Hütte ins Tal habe ich mir dann auch noch einmal großzügig 1h45 gegeben, weil Eile an diesem Tag eben auch nicht das Motto war.
    Fazit: Mark Zahel nennt den von ihm vorgeschlagenen Teil dessen, was ich an diesem Tag gegangen bin, "eine große Tour" und rät dafür gutes Durchhaltevermögen an. Ich war von der Tour völlig begeistert, und ich rate zum Nachahmen. Allerdings ist wirklich perfektes Wetter nötig, und man muss sich die Ausstiegsszenarien und Alternativen klar machen. Für mich sind das folgende: Bis vor dem Hochbrett geht die Umkehr, danach muss es bis zum Hundshörndl reichen (aber das kann man vom Hochbrett aus auch abschätzen). Vom Hundshörndl kann man ggf. über die Rietzenkarscharte nach Leogang absteigen, und später kann man das Birnhorn zugunsten des mehr oder weniger direkten Übergangs zur Hütte auslassen. Und wenn man das nötige Glück hat, so wie ich am 26. Juli, dann klappt eben alles.

    Viel Spaß in den Steinbergen wünscht Euch
    Alexander
    Zuletzt geändert von AlexAudax; 06.08.2007, 23:26.

    Kommentar

    Lädt...
    X