Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Kleiner Woising (1879m) über die Hundsheb, Großer Woising (2064m), Totes Gebirge, 20.07.2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kleiner Woising (1879m) über die Hundsheb, Großer Woising (2064m), Totes Gebirge, 20.07.2019

    Diese Tour wird mir einige Zeit in Erinnerung bleiben. Einerseits schob ich die Tour auf meiner Liste immer weiter nach hinten, weil ich nicht wusste, ob meine Kondi so eine Tour schon zuließ. Standen doch über 2000hm und an die 30km zu Buche. Andererseits hatte ich so einen Megaverhauer, dass ich die Tour schon beinahe abgebrochen hätte und das obwohl ich eigentlich gut vorbereitet war.

    Mit folgenden Berichten hab ich mich vorbereitet.
    Gipfeltreffen
    Geocaching-Seite (den Tipp gab mir Klaus, der Bergsteigerfotograf)
    ein Video
    Tourenportal der Naturfreunde

    Den Ausgangspunkt muss man gut wählen. Vom Almsee ist es kürzer und man kann den ersten Teil auch mit dem Rad zufahren. Allerdings muss man dann die gleiche Route wieder zurück. Das wollte ich nicht. Ich wollte vom Großen Woising über das Albert-Appelhaus und Rinnerhütte absteigen. D.h. ich parkte beim Offensee und hatte einen langen Zustieg über den Geschirrsattel und verlor danach wieder an die 300hm.

    Wegverlauf: Parkplatz Offensee - Geschirrsattel - Nesseltalkarhütte - Hundsheb - Sattel Feigentalhimme Kleiner Woising - Kleiner Woising - Großer Woising - Albert-Appelhaus - Wildensee - Rinnerhütte - Parkplatz

    Höhenunterschied: ca. 2035hm
    Tourlänge: ca. 32,5km
    Tourdauer inkl. Pausen: ca. 14h 40min (reine Gehzeit: ca. 13h 25min)

    Zeckenstatistik: 2 Zecken angebissen

    Charakteristik der Tour: Weglose Tour übers Nesseltalkar auf den Kleinen Woising. Einstieg nach Nesseltalkarhütte auf den Steig schwer zu finden. Vom Offensee sehr langer Zustieg. Kletterei auf die Westwand des Kleinen Woising SG. II.

    Übersichtskarte mit eingezeichnetem GPS-Track:
    Bild_0001.jpg

    Ich startete kurz nach 6 Uhr die Tour, um genügend Zeitreserven zu haben. Nach 50min war ich am Geschirrsattel:
    Bild_0002.jpg

    Kurz darauf hatte ich schon Aussicht auf mein heutiges Zielgebiet. Der Große Woising links, ganz rechts der Rosskogel, links daneben der Feigentalhimmel und das kleine Spitzerl ist der Kleine Woising:
    Bild_0003.jpg

    Im Gegenlicht der Hetzaukamm:
    (Günter, da bekommen wir auch bald was zu tun)
    Bild_0004.jpg

    Feigentalhimmel und Rosskogel, das Kar dazwischen ist das Mangerweißhorn, da bin ich im Winter mal runter:
    Bild_0005.jpg

    Mir passierte der erste Fehler. Beim Forststraßengewirr nahm ich instinktiv jene, die bergauf führte. So hatte ich einen Kilometer mehr zu gehen, nämlich hin und zurück.
    Erste Jagdhütte:
    Bild_0007.jpg

    Klause:
    Bild_0008.jpg

    Der Nesseltalbach:
    Bild_0009.jpg

    Sogar eine Brücke habens hier:
    Bild_0010.jpg

    Den Einstieg zum Jagdsteig fand ich nicht auf Anhieb, da ich zuvor im Bachbett hochstieg. Ich bemerkte meinen Fehler und querte das kurze Stück rüber und sah den sehr gut ausgetretenen Steig:
    Bild_0011.jpg

    Mal an der Wand der Brennetmauern entlang, das war eine andere Tour:
    Bild_0012.jpg

    Der Nesseltalbach begleitet einem meist am Weg, mal nahe, mal fern:
    Bild_0013.jpg

    Jetzt wird die Sache spannend:
    image_583506.jpg

    Ich gehe die 2 Brücken zur Nesseltalkarhütte und welche Überraschung, die Hütte war bewohnt. Ich grüßte, wurde aber nicht zurückgegrüßt. So hielt ich mich hier nicht lange auf:Bild_0015.jpg

    Es gibt hier einige Gräben und Bachbette, ich folgte dem linken und fand einen ausgetretenen Steig, der beim einem Hochstand endete. Und so begann meine Odyssee. Ich war zu weit nördlich vom Einstiegspunkt entfernt:

    Bild_0016.jpg
    Zuletzt geändert von Manfred9; 27.07.2019, 15:16.
    lg, Manfred

  • #2
    Und das Gelände macht es einem nicht leicht, einfach mal 100m nach Süden zu queren. Viele dichte Latschen, steiles Gelände, Gräben und steile Bachbette:
    Bild_0017.jpg

    Hier bin ich so ein steiles Bachbett abgestiegen, da die Latschen links davon kein Durchkommen zuließen:
    Bild_0018.jpg

    Hier war aber Schluss, da ein 5m Steilabbruch im nassen Gelände nichts für mich war:
    Bild_0019.jpg

    Also wieder hinauf und bei nächster Gelegenheit eine Latschenfreie Zone nützen und welche Glück, zufällig, als ich die Tour schon abbrechen wollte, fand ich den Steig, ersichtlich auch an schön abgeschnittene Äste.
    Bild_0020.jpg

    An die 2 Stunden bin ich umhergeirrt. Die rote Linie wäre der richtige Zustieg gewesen:
    Bild_0020_1.jpg

    Nun rechts die Grasrampe hinauf:
    image_583520.jpg

    An den Felswänden entlang:
    image_583521.jpg

    Hier nicht links rauf, so wie ich versehentlich. Und nicht nur ich bin da hoch, in der Querung im Sand gab es deutliche Fußtritte. Der Steig führt unten rechts vorbei:
    image_583524.jpg
    Hier besser ersichtlich:
    Bild_0024.jpg

    Das Schneefeld blockierte den Steig, man konnte jedoch auch unterhalb queren und drüben war es etwas steiler im Aufstieg:
    Bild_0025.jpg

    Ich beäugte das Schneefeld von unten, richtig ausgehöhlt war es:
    Bild_0026.jpg

    Jetzt kam der interessante Teil. Die sogenannte "Hundsheb". Eine Steilstufe, wo die Jäger die Hunde hochheben müssen:
    Bild_0027.jpg

    Reflektoren helfen dabei, dass man weiß, dass man richtig ist:
    Bild_0028.jpg

    Wenn man nicht weiß, dass es dort eine künstliche Aufstiegshilfe gibt, man würde daran glatt vorbeigehen:
    Bild_0029.jpg

    Erst ganz nah, sieht man die Eisenklampfen und die Kette, die sich auf ca. 1400hm befindet:
    Bild_0030.jpg
    Zuletzt geändert von Manfred9; 27.07.2019, 15:08.
    lg, Manfred

    Kommentar


    • #3
      Dadurch wird das 10m Wandl entschärft:
      Bild_0031.jpg

      Und oben wird eine sehr ausgesetzte Querung auch durch Stahlseil entschärft:
      Bild_0032.jpg

      Und noch ein Reflektor:
      Bild_0033.jpg

      Nach dieser Hürde legt sich das Gelände zurück:
      Bild_0034.jpg

      Bei einer kleinen Rast sehe ich diesen einzelnen Baum auf einem großen Felsblock. Wo die überall wachsen können:
      Bild_0035.jpg

      Hier gibt es auch wieder etliche Steinmandln:
      Bild_0036.jpg

      Mal ein Rückblick:
      Bild_0037.jpg

      Ein ausgetretener Steig hat mich dazu verleitet rechts hochzusteigen. Auch Latschengassen gibt es dort. Besser wäre jedoch gewesen gleich hier in direkter Linie hochzugehen, so erspart man sich oben das Latschenintermezzo:
      Bild_0038.jpg

      Der Feigentalhimmel:
      Bild_0039.jpg

      Der Kleine Woising:
      Bild_0040.jpg

      Nachdem ich die Latschen bewältigt habe (eine hat meinen Fuß im Würgegriff und so legte es mich der Länge nach hin), stehe ich vor der Westwand des Kleinen Woisings:
      Bild_0041.jpg

      Und die Feigentalgrube:
      Bild_0042.jpg

      Steinmandln gibt es beim Einstieg zur Kletterei:
      Bild_0043.jpg

      Es sollte nicht schwerer als SG II sein, Grasbänder helfen um zu verschnaufen und die weitere Linie zu begutachten:
      Bild_0044.jpg

      Mal ein Seitenblick:
      Bild_0045.jpg
      lg, Manfred

      Kommentar


      • #4
        Ich bin oben und sehe die nächste Wand, die des Großen Woisings:
        Bild_0046.jpg

        Gipfel Kleiner Woising:
        Bild_0047.jpg

        Tiefblick ins Nesseltalkar:
        Bild_0048.jpg

        Der Almsee:
        Bild_0049.jpg

        Gipfelfoto Kleiner Woising:
        Bild_0050.jpg

        Dachsteingebirge:
        Bild_0051.jpg

        Ich überlege noch auf den Großen Woising zu gehen, die Zeit ist schon fortgeschritten. Es ist schon fast 15:00 Uhr. Die Woisinge gehören zusammen und so beschloss ich, auch dem Großen einen Besuch abzustatten:
        Bild_0052.jpg

        Gipfel Großer Woising:
        Bild_0053.jpg

        Blick nach Osten, der Hetzaukamm, das Tote Gebirge:
        Bild_0054.jpg

        Der Almsee gezoomt:
        Bild_0055.jpg

        Am Wanderweg gehe ich zum Albert-Appelhaus. Hier habens Woising falsch geschrieben:
        Bild_0056.jpg

        Beim Albert-Appelhaus gleiche ich mal meinen Flüssigkeitspegel mit einer Getränkeparade aus:
        Bild_0057.jpg

        Eine halbe Stunde später befinde ich mich schon wieder am Weg zum Wildensee:
        Bild_0058.jpg

        Die Wildenseealm. Mit kommt vor, da steht jedesmal eine Hütte mehr, wenn ich da vorbeikomme:
        Bild_0059.jpg

        Am Wildensee zelten einige und einige schwimmen auch darin:
        Bild_0060.jpg

        lg, Manfred

        Kommentar


        • #5

          Das Jungfrauenbrünndl kommt mir Recht mich mal ordentlich zu waschen und meine Trinkvorräte aufzufüllen:
          Bild_0061.jpg

          Ich verlasse den Wildensee:
          Bild_0062.jpg

          Kurz kehre ich noch auf der Rinnerhütte ein. Ein Kaffee muss sein, sonst schlafe ich bei der Heimfahrt ein:
          Bild_0063.jpg

          Seit neuestem gibt es hier eine Haltestelle. Wäre schön, wenn ich jetzt ein Taxi rufen könnte. so muss ich selbst absteigen, obwohl ich schon hundemüde bin und mir alles weh tut:
          Bild_0064.jpg

          Mit letzten Kräften schleppe ich mich zum Auto. Die Füße tun mir heut besonders weh. Kein Wunder, so eine lange Tour bin ich schon ewig nicht mehr gegangen.
          lg, Manfred

          Kommentar


          • #6
            Sehr ausgibige Rundtour!
            Aber es dürfte sich gelohnt haben

            gl
            Norbert
            Meine Touren in Europa
            Meine Touren in Südamerika

            Kommentar


            • #7
              Wow, was für eine Monstertour. Absoluten Respekt und Herzliche Gratulation.

              Deine tollen Bilder beweisen aber, dass es sich voll ausgezahlt hat.
              (Den Abstieg vom Wilden- zum Offensee habe ich noch von einem OÖ Stammtisch in Erinnerung, da waren wir anschließend noch baden)

              LG, Günter
              Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
              (Marie von Ebner-Eschenbach)

              Kommentar


              • #8
                Grias di Manfred,

                herzliche Gratulation zu dieser ausgiebigen Tour!
                Waaas? Du warst um 15:00 am Kleinen Woising, und steigst dann noch den Umweg über den Wanderweg ab? Das nenne ich ja mal eine !
                Scheint so, als hättest du unfreundliche Pächter/Eigentümer der Nesseltalkarhütte getroffen... Tja, schade...
                Deine Tour bestätigt mal wieder, dass die Latschen die gemeinsten Gebirgsgewächse überhaupt sind. Grmpf.
                Hihihi, das Haltestellenschild auf der Rinnerhütte gefällt mir. Leider ist es keine Haltestelle für einen Hubschrauber

                Woisinge sehen auch interessant aus. In Gipfeltreffen findet man einige Berichte dazu:
                http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...rge-24-08-2013 (bereits oben verlinkt)
                http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...woising-6-8-18 (roxfox)
                http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...60#post1205160 (mephistopheles)
                LG
                Der mit dem unaussprechlichen Benutzernamen ;)
                Jgaordhelagenornres
                Gregor


                Meine bisher erstellten Tourenberichte

                Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

                Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

                Kommentar


                • #9
                  Bewundernswert die Ausdauer die du hast. So eine gewaltige Tour mit Herumsuchen zu würzen ist natürlich schon arg. Deine Touren sind ja fast zu groß für das Forum, die passen ja fast nimmer auf ein Bild drauf :-)
                  Das du dich an sowas noch lang erinnern wirst, glaub ich gern. Latschen sind schon eigenwillige Gewächse, wenn sie einem dem Weg versperren mir ist das die Woche auch passiert, mühsam wenn man dann kreuz und quer durch muss.
                  Danke für den spannenden Bericht!

                  Kommentar


                  • #10
                    Ein riesen Kompliment meinerseits! Du bist (weiterhin) mächtig gut drauf, ein Hammerbericht nach dem anderen.

                    Die "Hundsheb-Steilstufe" ist ja urig, ein richtig kleiner Klettersteig.

                    Super!


                    L.G. Manfred

                    Kommentar


                    • #11
                      Sehr ausgiebige Runde! Danke fürs zeigen!
                      carpe diem!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von csf125 Beitrag anzeigen
                        Sehr ausgibige Rundtour!
                        Aber es dürfte sich gelohnt haben

                        gl
                        Norbert
                        Danke, es hat sich gelohnt.

                        Zitat von mountainrabbit Beitrag anzeigen
                        Wow, was für eine Monstertour. Absoluten Respekt und Herzliche Gratulation.

                        Deine tollen Bilder beweisen aber, dass es sich voll ausgezahlt hat.
                        (Den Abstieg vom Wilden- zum Offensee habe ich noch von einem OÖ Stammtisch in Erinnerung, da waren wir anschließend noch baden)

                        LG, Günter
                        Im Wildensee war ich auch schon mal baden, nur diesmal hatte ich keine Muße dazu.

                        Zitat von Jgaordhelagenornres Beitrag anzeigen
                        Grias di Manfred,

                        herzliche Gratulation zu dieser ausgiebigen Tour!
                        Waaas? Du warst um 15:00 am Kleinen Woising, und steigst dann noch den Umweg über den Wanderweg ab? Das nenne ich ja mal eine !
                        Scheint so, als hättest du unfreundliche Pächter/Eigentümer der Nesseltalkarhütte getroffen... Tja, schade...
                        Deine Tour bestätigt mal wieder, dass die Latschen die gemeinsten Gebirgsgewächse überhaupt sind. Grmpf.
                        Hihihi, das Haltestellenschild auf der Rinnerhütte gefällt mir. Leider ist es keine Haltestelle für einen Hubschrauber

                        Woisinge sehen auch interessant aus. In Gipfeltreffen findet man einige Berichte dazu:
                        http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...rge-24-08-2013 (bereits oben verlinkt)
                        http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...woising-6-8-18 (roxfox)
                        http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...60#post1205160 (mephistopheles)
                        Das Haltestellenschild dürfte relativ neu sein, das hab ich noch nicht gekannt.
                        Im Sommer sind die Tage ja zum Glück lang.

                        Zitat von bluehouse3843 Beitrag anzeigen
                        Bewundernswert die Ausdauer die du hast. So eine gewaltige Tour mit Herumsuchen zu würzen ist natürlich schon arg. Deine Touren sind ja fast zu groß für das Forum, die passen ja fast nimmer auf ein Bild drauf :-)
                        Das du dich an sowas noch lang erinnern wirst, glaub ich gern. Latschen sind schon eigenwillige Gewächse, wenn sie einem dem Weg versperren mir ist das die Woche auch passiert, mühsam wenn man dann kreuz und quer durch muss.
                        Danke für den spannenden Bericht!
                        Das Herumsuchen hätte ich ehrlich gesagt nicht gebraucht.

                        Zitat von manfred1110 Beitrag anzeigen
                        Ein riesen Kompliment meinerseits! Du bist (weiterhin) mächtig gut drauf, ein Hammerbericht nach dem anderen.

                        Die "Hundsheb-Steilstufe" ist ja urig, ein richtig kleiner Klettersteig.

                        Super!
                        L.G. Manfred
                        Danke, Manfred.
                        Ein ganz kleiner Klettersteig mit 5h Zustiegszeit und 1min klettern :-) Das TOPO muss noch wer zeichnen.


                        Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
                        Sehr ausgiebige Runde! Danke fürs zeigen!
                        Danke schön!
                        lg, Manfred

                        Kommentar


                        • #13
                          Boaah.. Du hast a gscheide Ausdauer! Gratuliere!
                          Verhauer, vor allem noch in den Latschen können einem ja gewaltig Energie (vor allem auch psychische) kosten.
                          Wieder ein spannender Bericht von dir. Immer wieder auch überraschend auf welche Relikte alter Seilversichungen du stößt. Bin mir gar nicht sicher, ob auf diesen Wegen selbst zur Jagdzeit, noch viele Jäger unterwegs sind. Danke!

                          LG

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von tauernfuchs Beitrag anzeigen
                            Boaah.. Du hast a gscheide Ausdauer! Gratuliere!
                            Verhauer, vor allem noch in den Latschen können einem ja gewaltig Energie (vor allem auch psychische) kosten.
                            Wieder ein spannender Bericht von dir. Immer wieder auch überraschend auf welche Relikte alter Seilversichungen du stößt. Bin mir gar nicht sicher, ob auf diesen Wegen selbst zur Jagdzeit, noch viele Jäger unterwegs sind. Danke!

                            LG
                            Danke, danke!
                            Ich wär ja schon drauf und dran gewesen die Tour abzubrechen. Ich war schon am Limit. Entspannter wäre es natürlich gewesen, wenn ich gleich alles gefunden hätte. Das mit der Hundsheb ist aber nicht mein Verdienst, da hat Edlbauer seinerzeit schon einen Bericht hier reingestellt.
                            lg, Manfred

                            Kommentar


                            • #15
                              Gratulation zur tollen Tour
                              Schön, dass dir mein Bericht weitergeholfen hat.

                              Eine mögliche Variante in dem Gebiet ist nach der Hundsheb noch einige Höhenmeter weiter und dann zwischen den Woisingen hoch zu klettern.
                              Bin mir nicht mehr sicher, ob ich diese Möglichkeit hier publiziert habe.
                              Hab leider nur mehr diesen Screenshot davon auf die Schnelle gefunden.

                              lg Stefan

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X