Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Traunsee Ost - Eine emotionale Tetralogie rund um den markantesten Berg Österreichs

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Traunsee Ost - Eine emotionale Tetralogie rund um den markantesten Berg Österreichs

    Traunsee Ost - Eine emotionale Tetralogie rund um den markantesten Berg Österreichs

    Und wie ich den Gipfel erreichte, gab es kein Halten mehr. Ich war zu Tränen gerührt, so sehr freute ich mich. Ich hatte es geschafft. ICH HATTE ES TATSÄCHLICH GESCHAFFT!!! Meine Freude kannte kaum Grenzen. Ich wusste, diese Tour wird alles von mir abverlangen, so kam es dann auch. Der Berg hatte mir auch ein paar herbe Verluste beschert. Doch der Fakt, dass ich es endlich geschafft hatte, machte beinahe alle Mühen des Aufstiegs vergessen.


    Eigentlich wäre geplant gewesen, schon vor 12 Wochen diese Tour zu absolvieren. Ich stand auf dem Gipfel eines Berges, welchen täglich mehrere 10.000 Menschen, meist aus der Ferne, von der A1, sehen, und nicht übersehen können, da er so markant ist. Ein Berg, welcher bereits an die 120 Menschen das Leben gekostet hat und umso mehr Verletzte gefordert hat. Ein Berg, welcher während meinen drei Wanderungen davor ständig in meinem Blickfeld gewesen war. Ein Berg, auf den alle Zustiege schwierig sind. Ein imposanter, beeindruckender, überwältigender, 1691 Meter hoher, schroffer, felsiger, steiler Berg. Der Wächter des Salzkammergutes. Der Traunstein.

    Und ich habe ihn endlich bezwungen.


    Dieser Bericht steht ganz im Zeichen dieses Berges.


    Teil 1 (Schönberg & Kaltenbachwildnis) - 23. Juni 2018: Umkehrplatz - Schönberg - Lainautal - Kaltenbachwildnis - Schlosskogel - Hoisn
    Teil 2 (Traunstein Umrundung & Katzenstein) - 08. Juli 2018: Grünbergseilbahn - Laudachsee - Katzenstein - Meiralm - Schönberg - Umkehrplatz
    Teil 3 (Daxnersteig & Spitzlstein höchster Punkt) - 25. Juli 2018: Karbach - Daxnersteig - Spitzlstein - Rindbach Ebensee
    Teil 4 (Besteigung Traunstein) - 30. September 2018: Umkehrplatz - Naturfreundesteig - Traunstein - Meiralmsteig - Umkehrplatz
    Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; 02.10.2018, 18:01.
    1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
    2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
    Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
    denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)


    Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

  • #2
    Teil 1 - Schönberg und Kaltenbachwildnis - 23. Juni 2018: Gmunden Umkehrplatz - Lainautunnels - Schönberg - Ranzen - Lainautal - kurze Erkundung Naturfreundesteig - Lainautunnels - Denkmal Traunsteinopfer - Hernlersteig - Kaltenbachwildnis - Schlosskogel - Gasthaus Hoisn


    Ausrüstung: Wanderstecken, Fotoapparat CASIO Exilim, Kapperl


    Die Kaltenbachwildnis am Fuß des Traunsteines. Was bietet sich mehr an als einen Teil der Tetralogie dieser zu widmen?

    Ursprünglich war diese Tour ohne ein Gipfelziel geplant gewesen, doch MountainManiacs Beitrag vom Schlosskogel fixierte das erste Gipfelziel, und um die Tour noch ein wenig zu verlängern - und Teil 2 zu verkürzen - kam auch noch der Kleine Schönberg dazu.


    Startpunkt am Umkehrplatz. Aufgrund terminlicher Schwierigkeiten startet meine Tour erst um 13:05. Das Elektro-Shuttle ist gerade erst angekommen. 1:30 sind auf den Schönberg angeschrieben. Ob ich so lange brauchen werde?

    1_EShuttle.JPG
    8_Brunnen.JPG

    Über Asphalt- und dann über Schotterstraßen geht es zum Portal des ersten Lainautunnels. Der Miesweg ist - verdammt noch mal - IMMER NOCH GESPERRT!!! : So muss ich durch die Lainautunnels gehen. Am oberen Rand ist genauso gut abgeriegelt wie am unteren.

    11_Miesweg.JPG
    18_Miesweg.JPG

    Es geht ein Stück ins Lainautal hinein, dann aber rechts ab und über einen Steig direkt auf den Schönberg.

    Zur Beschaffenheit: Wurzeln prägen den Steig. Im unteren Bereich noch längere Querungen, im oberen Bereich wird der Steig (sehr) steil. Einzige Versicherungen sind dann und wann Stufen.

    Einzigartig - das Notausgang-Schild am Aufstieg:

    26_Pfeil.JPG

    Traunstein - Naturfreundehaus - Teil 4

    25_Naturfreundehaus.JPG

    Dieser Steinmann würde in der Kategorie "Weltgrößter Steinmann" sicher unter den "Top-10" liegen

    33_Steinmann.JPG

    Katzenstein - Teil 2

    35_Katzenstein.JPG

    Die letzten Meter auf den Grat sind am steilsten und härtesten.

    40_Gratnah.JPG

    Noch zum Gipfel des Schönbergs. Das Gipfelkreuz liegt, wie man sieht, nicht am höchsten Punkt. Man meint, man ist gleich drüben, doch dazwischen befinden sich noch einige versicherte (Kletter)Stellen.

    59_Rückblick.JPG

    Ausblick vom Gipfel:

    46_Lainaubk.JPG
    51_Traunkirchen.JPG
    53_Erlakogel.JPG
    60_Traunstein.JPG

    Fortsetzung folgt
    Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; 02.10.2018, 17:43.
    1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
    2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
    Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
    denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)


    Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

    Kommentar


    • #3
      Es folgt der Abstieg über den Ostgrat zum Ranzen hin. Der Wanderweg verläuft dabei über den höchsten Punkt. Am Ranzen finde ich auch wieder eines dieser Telefon-Schilder, welche ich schon am Fahrnaugupf gefunden habe.

      61_Hochkogel.JPG
      63_Kreuzung.JPG
      67_Telefon.JPG

      Zurück zu den Lainautunnels. Nach den vielen Wurzeln sind die Forststraßen für mich eine gute Abwechslung.


      Fahrzeitregelung für LKWs durchs Lainautal. Aufgrund keiner Ausweichmöglichkeiten?
      75_Fahrzeiten.JPG

      77_Marterl.JPG

      Wieder bei der Lainaubrücke. Blick zur Lainaustiege.
      79_Naturfreundesteig.JPG

      Ursprünglich war geplant, im Juli 2018, mit mehreren Bekannten, den Traunstein - endlich! - zu besteigen. Leider ist so schnell daraus nix geworden, siehe Teil 4…

      Aufgrund dessen schaue ich mir doch gleich mal die ersten paar Meter des Naturfreundesteiges an … Interessant…

      81_Drahtbügelleiter.JPG

      Anm.: Der Beginn des Steiges ist auf der Webseite des Traunsteinhauses als A/B bezeichnet. Das hätte ich mir schwerer vorgestellt…


      Rückweg durch die Lainautunnels zum Traunstein-Denkmal.

      86_Blume.JPG
      88_Traunsteinopfer.JPG

      Über die Forststraße geht es zur Abzweigung Hernlersteig. Diesem folge ich ein paar Meter, biege aber dann in die Kaltenbachwildnis ab.

      Abzweigung Hernlersteig
      96_Hernlersteig.JPG

      Aufstiegsgelände Hernlersteig
      104_Hernler.JPG

      Adlerhorst/Beilstein
      107_Adlerhorst.JPG

      Fortsetzung folgt
      1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
      2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
      Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
      denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)


      Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

      Kommentar


      • #4
        Nach einer kurzen Pause am oberen Rand der Kaltenbachwildnis geht es weiter. Irgendwo nach dem Tunnel müsste doch der Zierlersteig abzweigen?

        Stufen und eine Brücke prägen den Weg.
        115_Stiege.JPG
        116_Brücke.JPG

        Blick zum Beginn der Kaltenbachwildnis
        118_Start.JPG

        Satzzeichensetzung will gekonnt sein…
        125_SteinschlagAdlerhorst.JPG

        126_Tunnel.JPG

        Zweigt hier der Zierler ab?
        130_Zierler.JPG


        Für gewöhnlich wäre meine Tour hier zuende gewesen. Zum Glück erfuhr ich durch MountainManiac vom Schlosskogel. Meine Neugier war geweckt und ich beschloss, auch den Aufstieg zu versuchen.

        Adlerhorst
        134_Adlerhorst.JPG


        Zuerst fand ich den Beginn des Steiges - natürlich! - nicht. Erst nach genauer Inspektion der Umgebung fand ich die Steigspur, unterhalb des Jägerstandes, beginnend in einem kleinen Wäldchen.


        Zuerst führt der Steig über eine verwachsene Ebene. Vorsicht auf Schlangen! Danach führt der Steig die Leithen hinauf, die Schwachstellen des Schlosskogels geschickt ausnutzend, direkt zum höchsten Punkt. Neben einem Gipfelkreuz gibt es sogar eine Bank mit Kassette.

        Zur Beschaffenheit: Ist der Weg erstmal gefunden, gibt es keine weiteren Schwierigkeiten. Der Steig ist die meiste Zeit steil, Vorsicht im Abstieg! Kritische Stellen sind mit Seilen abgesichert.

        137_Rückblick.JPG
        138_Aufstieg.JPG
        143_Versicherung.JPG
        146_BankKasette.JPG

        Adlerhorst/Beilstein
        150_Adlerhorst.JPG

        Abstieg am Aufstiegsweg

        152_Tiefblick.JPG


        Und dann geht es hinunter zum Traunsee, zum Gasthof Hoisn, wo mich mein privates Taxi, um 17:15, abholt.

        156_Hoisn.JPG
        159_wegfahrendesSchiff.JPG

        Teil II folgt
        Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; 02.10.2018, 17:46.
        1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
        2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
        Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
        denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)


        Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

        Kommentar


        • #5
          Teil 2 - Traunstein Umrundung und Katzenstein - 08. Juli 2018: Gmunden Ostufer - Grünbergseilbahn - Grünberg - Hochgschirr - Radmoos - Laudachsee - Hohe Scharte - Katzenstein - Hohe Scharte - Meiralm - Kaisertisch - Lainautal - -tunnels - Gmunden Umkehrplatz


          Ausrüstung: Fotoapparat NIKON COOLPIX, Helm


          Der Katzenstein ist schon ein Wunsch seit Kindertagen. Doch dieser ist zuerst in Vergessenheit geraten und danach immer wieder hinausgeschoben worden. Dieser bietet sich besonders mit einer Umrundung des Traunsteines an. Da ich es allerdings möglichst bequem haben möchte, starte ich nicht am Hoisn oder beim "Franzl im Holz", sondern am Grünberg.


          Manchen ist es vielleicht aufgefallen, dass ich mit einem anderen Fotoapparat als in Teil 1 fotografiere. Dies hängt damit zusammen, dass mein alter CASIO Exilim, welcher geschätzt schon mehr als 12 Jahre alt ist, kaputt geworden ist Noch habe ich keinen neuen Fotoapparat, deshalb habe ich mir einen NIKON COOLPIX geliehen.


          Um nicht ewig lange für die Bergfahrt warten zu müssen, nehme ich gleich die erste Seilbahn um 9:00. Mit dieser geht es flott und bequem in wenigen Minuten auf den Grünberg!


          5_SeeHöllengebirge.JPG
          7_Orth.JPG
          9_GrünbergGipfel.JPG


          Zum Laudachsee ist 1 h angeschrieben. Auf dem Weg dorthin kann ich den fast fertiggestellten "Baumwipfelpfad" beäugen.


          17_Turm.JPG
          21_PfadInBau.JPG

          Noch schnell aufs Hochgschirr. Endlich kommen auch die Katzensteine und der Traunstein vor die Linse meines (geliehenen) Fotoapparates.


          22_Hochgschirr.JPG
          26_TraunKatzenStein.JPG


          Kurz nach dem Radmoos erregt ein unauffälliger Ziehweg meine Aufmerksamkeit. Kurz auf der Landkarte nachgesehen: Hier beginnt der "Hochkamp". Außerdem geht es zur Freundschaftshöhe. Besonders letztere wäre mal interessant auszukundschaften…


          33_AbzwHochkamp.JPG


          Das Siebenbründl ist erreicht.


          35_SiebenBrunnen.JPG
          39_Skulptur.JPG


          Bis jetzt hat sich das Wetter bedeckt gehalten. Derzeit gehe ich nicht davon aus, dass es regnet, da am Traunstein schon die Sonne ein Fenster gefunden hat.

          Bald darauf ist auch die Ramsau Alm am Laudachsee erreicht. Einkehren tu ich nicht, eine gute Idee, wie sich zeigen wird. Dass ich mich in einem Naturschutzgebiet befinde, ist, schon aufgrund der zahlreichen Schilder, welche sicher auch nicht klimaneutral hergestellt wurden , nicht zu übersehen. Katzensteine und Steineck prägen den idyllischen Laudachsee.


          49_NSGLaudachseeKatzenstein.JPG


          Weiter zur Hohen Scharte. Die Charakteristik des Aufstieges: Je weiter man wandert, desto schmäler und ausgesetzter wird der Weg


          53_Laudachsee.JPG
          55_HoheScharte.JPG
          58_Katzenstein.JPG
          1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
          2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
          Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
          denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)


          Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

          Kommentar


          • #6
            63_Felswände.JPG
            71_Schlüsselstelle.JPG
            73_Tiefblick.JPG
            83_Leiter.JPG


            Instinktiv hätte ich gehofft, dass nicht viele Personen heute den Katzenstein besuchen wollen. Doch schon am Aufstieg zur Hohen Scharte wurde diese Hoffnung gedämpft. Der eigentliche Aufstieg gab dieser Hoffnung dann den Rest.


            Der Weg führt zuerst leicht absteigend zum tiefsten Punkt der Scharte. Ab hier geht's bergauf! Ausblick nach Süden ist ab sofort auch möglich. Hochkogel & Wandlkogel, Erlakogel und ein Blick ins Tote Gebirge.


            98_HochkogelWandlkogel.JPG
            101_Erlakogel.JPG
            104_TotesGebirge.JPG


            Bevor ich jedoch das Katzensteinfenster erreiche, kommt noch der Katzenstein-"Durchlass", eine Spalte zwischen zwei Felsen. Diese Spalte, und nicht nur diese, sondern der gesamte Katzenstein, wäre mal was für Forumsuser Fleisch


            108_Tiefblick.JPG
            111_Durchlass.JPG


            Mit der Zeit wird der Aufstieg immer steiler:


            121_steilerAufstieg.JPG
            124_versichert.JPG
            125_Rückblick.JPG


            Nach diesen Steilstellen kommt schon die Warnung für Absteigende Personen: Auf einem Markierungsschild steht - verblasst - "aufpassn"

            Noch kurz absteigen, dann ist das Katzensteinfenster erreicht.


            129_Drahtbügel.JPG
            136_Abstieg.JPG
            131_Katzensteinfenster.JPG

            Fortsetzung folgt
            Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; 02.10.2018, 17:49.
            1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
            2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
            Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
            denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)


            Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

            Kommentar


            • #7
              Der Traunstein ist - wenn er nicht gerade von Bäumen verdeckt wird - immer im Blickfeld.


              139_Traunstein.JPG


              Nochmal absteigen…


              144_Leiter.JPG


              …um dann durch die Felswände wieder aufzusteigen.


              145_Felsen.JPG
              148_Höhle.JPG
              151_Aufstieg.JPG


              Jetzt bin ich gleich am Gipfel.


              154_Traunstein.JPG
              159_Gamsluckn.JPG
              165_GipfelaufbauTraunstein.JPG


              Das Unvorhergesehene passiert: Kurz, bevor ich den Gipfel erreiche, fängt es an zu nieseln. VERDAMMT!!!


              171_Kreuz.JPG


              Zum Glück hört es auf, wie ich den Gipfel erreiche. !

              Ich kann es nicht fassen. Ein Kindheitstraum ist - ENDLICH - in Erfüllung gegangen!


              Kleiner Katzenstein und Steineck
              173_KleinerGipfelSteineck.JPG


              Laudachsee, Grünberg, Traunsee und Gmunden
              175_Laudachsee.JPG


              Blick zum Traunstein - Teil 4
              175_Stoa.JPG


              Nach einer langen Pause möchte ich auch noch dem kleinen Katzenstein einen Besuch abstatten, aber…


              184_ZumNebengipfel.JPG


              …da ich mir über die Wegfindung unsicher bin, blase ich die ganze Aktion ab. Abstieg wieder zur Hohen Scharte.


              188_Traunsteinbankerl.JPG

              Fortsetzung folgt
              1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
              2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
              Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
              denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)


              Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

              Kommentar


              • #8
                Wieder bei der Hohen Scharte treffe ich einen, welcher vorhat, den Traunstein-Ostgrat zu begehen. Ich wünsche ihm für die Wegsuche alles Gute und steige in den Lainaugraben ab.


                192_Grünzeug.JPG
                195_Forststraße.JPG


                Mein nächster Halt ist die Meiralm, wo ich mir eine Rast, und etwas zu essen gönne.


                201_Meiralm.JPG


                Kaum habe ich die Meiralm erreicht, beginnt es wieder zu nieseln. Dann hört es wieder auf, die Sonne kommt raus und es fängt zu regnen an. Ich hätte gedacht, wir schreiben den Monat Juli?!


                205_Regen.JPG


                Ich warte die Dauer des Regens ab, und wandere weiter, zum Kaisertisch. Hier steht eine richtungs-spezifische Werbung für Wanderer. Seine Majestät hat wohl damals den Tisch auch so vorgefunden?!


                210_Kaisertisch.JPG
                214_Werbung1.JPG


                Schönberg - Teil 1
                218_Schönberg.JPG


                Nach den Lainautunnels folge ich nicht der Forststraße, sondern dem Pfad am See. Irrtümlicherweise zweige ich auf einen Steig in der Leithen ab, welcher sich nachher im "grünen Unterholz" verliert bzw. ein Weiterkommen unmöglich macht.


                225_See.JPG
                227_grünerTunnel.JPG


                Wieder auf den korrekten Steig zurückgekehrt, geht es schnurstracks zum Umkehrplatz, dem Ende dieser Tour. Anrainer mögen es wohl nicht, wenn auf dem schmalen Pfad zwischen Hecken MTBler fahren?


                229_keineMTBler.JPG

                Teil III folgt
                1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
                2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
                Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)


                Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

                Kommentar


                • #9
                  Teil 3 - Daxnersteig und Spitzlstein höchster Punkt - 25. Juli 2018: Traunkirchen - Karbach - Daxnersteig - Spitzlstein - Spitzlsteinalm - Rindbach


                  Ausrüstung: Fotoapparat NIKON COOLPIX P500, Kapperl


                  Manch einem von euch dürfte sich noch an meine Anfrage zum Daxnersteig erinnern. Ursprünglich wäre diese Tour als letzte meiner vier Touren geplant gewesen, doch da das Wetter dazwischengefunkt hat, ist aus Teil 4 Teil 3 geworden.


                  Start des Daxnersteiges ist - grob gesagt - in der Karbach. Es gibt zwei Möglichkeiten, dort hin zu kommen: Entweder sportlich über den Ranzen oder…


                  35_RichtungKarbach.JPG


                  Doch ein Foto aus Traunkirchen möchte ich den Tierliebhabern nicht vorenthalten:


                  2_Schwanfamilie.JPG
                  19_starrenderSchwan.JPG
                  21_Junge.JPG
                  28_imSprung.JPG


                  Doch, halt, ich möchte jetzt keine Tierdokumentation anfangen, also weiter im Text:

                  Nach 10 Minuten Fahrzeit bin ich schon drüben in der Karbach. So, wo fängt der Spaß jetzt an?
                  Ah, hier: Hinter einem Bootshaus fängt der Steig an. Hier verläuft sogar der Jakobsweg?


                  46_MarathonJakobsweg.JPG


                  Der Steig entlang des Seeufers - immer ein paar Meter oberhalb davon - ist gut ausgetreten. No na nicht…
                  Auch hier fällt der Hang schon steil in den See ab. Hoffentlich nehme ich kein unfreiwilliges Bad… ?

                  Hier zweigen die Steigspuren zur Rötelseehöhle ab


                  54_AbzweigHöhle.JPG


                  Der Rötelbach wird überquert, und auf der anderen Seite geht's weiter.

                  Am Seeufer kann man sich eh schlecht verirren und so habe ich bald den Einstieg erreicht.


                  66_BeginnDaxner.JPG


                  Generelles zum Daxnersteig: Der Verlauf ist in der OTM korrekt eingezeichnet. Der Weg ist gut ausgetreten, an kritischen Stellen findet man gelbe Punkte und die Absperrbänder des Traunsee-Marathons. Der Steig ist nicht zu unterschätzen, stellenweise ist er steil und ausgesetzt


                  Zuerst an der Nordseite des Zinselbaches in Kehren hinauf, bis man zu diesem Felsen"tor" kommt


                  71_Felstor.JPG


                  Kurz darauf wird der trockene Zinselbach oberhalb zweier Kaskaden gequert


                  75_moosigeKaskaden.JPG


                  Nicht selten versperren umgefallene Baumstämme den Weg. Bei diesem kann man noch unten durch


                  76_BaumPfeil.JPG


                  …der nächste ist allerdings ein Baumwipfel, welcher umgangen werden muss.


                  Im Prinzip kann ich mich - leider - meinen Vorwanderern anschließen, dass der Daxnersteig nicht fotogen ist. Alle wichtigen Fotos des nächsten Teiles sind unscharf Einzig und allein meine Aussichtsfotos wurden verschont

                  Fakt ist, der Aufstieg ist gut sichtbar und, naja, "markiert", man findet also hinauf!


                  Höllengebirge
                  78_Höllengebirge.JPG


                  Sonnsteine und Fahrnaugupf
                  79_SonnsteineFahrnaugupf.JPG


                  Kurze Kletterpartie über einen Baumstamm
                  91_Kletterpartie.JPG


                  Traunsee
                  94_Ausblick.JPG

                  Fortsetzung folgt
                  1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
                  2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
                  Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                  denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)


                  Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

                  Kommentar


                  • #10
                    Traundelta
                    95_Traunmündung.JPG


                    Gelbe Markierungen sind keine Seltenheit, leider immer mehr verblassend…
                    99_Pfeil.JPG


                    Kurz vor der bekanntesten Stelle des Daxnersteiges: Der Steig führt über diese Rampe bergauf


                    102_AufstiegRampe.JPG


                    …und macht dann eine Kehre. Neben dem Steig fällt das Gelände fast senkrecht hinunter.


                    104_zumGrat.JPG
                    106_senkrecht.JPG


                    Endlich am Grat! Wie ich den vorherigen Beiträgen entnehme, bin ich also kurz vor dem Ende des Steiges


                    112_Zustieg.JPG
                    113_Weiterweg.JPG
                    114_Rückblick.JPG
                    116_weiter.JPG
                    120_Grat.JPG
                    121_BlickNachNorden.JPG


                    Rötelstein und Erlakogel, oder Nasn und Schlafende Griechin


                    127_NasnErlakogel.JPG

                    128_Smiley.JPG
                    131_NasnZoom.JPG


                    Am Ende des Grates wechselt die Markierung von Gelb auf Blau.


                    133_blau.JPG

                    Fortsetzung folgt
                    1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
                    2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
                    Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                    denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)


                    Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

                    Kommentar


                    • #11
                      Noch durch diesen Grüntunnel, dann bin ich draußen:


                      136_Grüntunnel.JPG
                      138_Pfad.JPG


                      Sollte irgendjemand vorhaben, den Daxnersteig mal im Abstieg zu begehen: Von der Almhütte der Spitzlsteinalm entlang des Wanderweges auf die nächste Wiese, dieser am rechten Rand entlanggehen, bis man das Gatter erreicht.

                      Als nächstes steht auf meinem Radar: Der Erlakogel.


                      144_Leiter.JPG
                      148_Gipfel.JPG
                      150_Nasn.JPG


                      Doch das Wetter funkt schon wieder dazwischen. Doch während es am 21. Juli (geplante Traunsteinbesteigung) regnete, brennt jetzt die Sonne vom Himmel. Also Abbruch, stattdessen versuche ich mich am Spitzlstein, dem höchsten Punkt.


                      153_Aufstieg.JPG
                      156_Erlakogel.JPG


                      Zwar kann man über eine Wiese ziemlich weit zum Gipfel hinsteigen, doch die letzten Meter, so meine ich, bewachen stachelige Gehölze. Es folgt ein Balanceakt über diese drüber, das geht solange gut, bis ich ca. 20 cm einbreche. Zum Glück war die Hose noch in Ordnung.

                      Wie ich daheim am Luftbild nachgeschaut habe, sah ich, dass ich doch noch 75 Meter vom Gipfel entfernt war, und nicht nur 5 bis 10 Meter wie gedacht


                      157_DistelnUndDornen.JPG
                      158_höchsterPunkt.JPG


                      Also Abstieg am Normalweg. Bei der Almhütte denke ich mir: Aha, sind die Auerochsen doch nicht ausgestorben?


                      160_Spitzlsteinalm.JPG
                      163_Auerochse.JPG


                      Die wacklige Leiter hinunter und ich bin beim Aloisbründl.


                      167_unsichereLeiter.JPG
                      170_Aloisbründl.JPG



                      180_Grüntor.JPG

                      Teil IV folgt
                      Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; 02.10.2018, 17:53.
                      1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
                      2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
                      Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                      denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)


                      Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

                      Kommentar


                      • #12
                        Teil 4 - Besteigung Traunstein - 30. September 2018: Gmunden Umkehrplatz - Lainautunnels - Naturfreundesteig - Naturfreundehaus - Gmundnerhütte - Gipfelkreuz - Gmunderhütte - Meiralmsteig - Kaisertisch - Lainautal - -tunnels - Gmunden Umkehrplatz


                        Ausrüstung: Fotoapparat Panasonic LUMIX, Helm, Höhenmesser, Stirnlampe


                        Als Höhepunkt dieser Tetralogie darf natürlich der Traunstein selber nicht fehlen. Die Besteigung war auch schon lange überfällig, da ich noch nie am Traunstein oben war.

                        Erste Gespräche über eine Gruppenbesteigung des Traunsteines beginnen im Sommer 2017. (!!!) Angetragen wurde auf den 8. Juli (2018), doch hier fand der Traunseemarathon statt. Auch eine Woche später, 15. Juli, fiel flach, da kurzfristig private Termine dazwischen kamen. Am 22. Juli, dem nächsten Termin, wollte das Wetter nicht mitspielen, meine Begleiter, welche aus halb Österreich angereist waren und ich entschlossen uns zu einer Ersatztour über die Sonnsteine.

                        Kurzzeitig versandeten wieder die Gespräche, bis schließlich als nächster Termin entweder der 30. September ins Auge gefasst wurde. Kurzfristig erfuhr ich von Verwandten, die am 23. September ebenfalls auf den Traunstein wollten. Aus diesem Plan wurde wieder nichts, da uns erneut das Wetter einen Strich durch die Rechnung machte.

                        Die Planungen haben sich gelohnt, denn an unserem angetragenem Termin, dem 30. September (2018), war es endlich! soweit. Meine zwei Begleiter und ich starteten am Umkehrplatz, um 7:15 Uhr. Natürlich war der Umkehrplatz schon fast vollgeparkt (wir fanden gerade noch eine Parklücke ), doch das lag auch daran, dass ein Kleintransporter mit Anhänger gleich fünf Parkplätze versperrte.


                        Einzelne Nebelschwaden und Wolkenfetzen hängen noch über dem See, das Höllengebirge leuchtet bereits in der aufgehenden Sonne.


                        9_AlpenglühenHgbg.JPG


                        Leider hat sich in den letzten Wochen nichts bezüglich der Situation "Miesweg" verändert
                        Deshalb müssen wir gezwungenermaßen durch die Lainautunnels.


                        11_TunnelMiesweg.JPG


                        Nun denn, auf geht's in höhere Dimensionen!


                        17_Drahtbügelleiter.JPG


                        Um die Sonnsteine herum liegt noch ein Wolkenband.


                        27_SonnsteineNebelig.JPG

                        23_SeppbeimDrahtseil.JPG
                        45_SteinBaum.JPG


                        Der kleine Sulzkogel. Durch ein kleines Wäldchen erreichen wir die Sulzkogelscharte.


                        49_Sulzkogel.JPG
                        53_Rückblick.JPG
                        57_HöllengebirgeWolken.JPG
                        75_kleinerSulzkogel.JPG


                        Natürlich muss ich mir den Felsaufbau genauer ansehen. Meine Bewertung: Unter UIAA III+ ist da nix zu machen.


                        83_SulzkogelDurchbruch.JPG
                        89_Sulzkogelüberhängend.JPG
                        86_Panorama.JPG
                        95_SulzkogelMond.JPG


                        Kleiner Schönberg (Vordergrund) - Teil 1 und Erlakogel/Rötelstein (Hintergrund) - Teil 3


                        103_SchönbergErlakogel.JPG

                        Fortsetzung folgt
                        1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
                        2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
                        Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                        denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)


                        Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

                        Kommentar


                        • #13
                          Kletterstellen wechseln sich mit Gehgelände ab. Schon bald ist die Leiter, und die danach folgende "Erste Schlüsselstelle" erreicht.


                          117_Skywalk.JPG


                          Am Südwestgrat folgt die erste Pause. Bald haben wir die Hälfte des Aufstieges hinter uns!


                          132_Steinmann.JPG
                          142_FöhrenamGrat.JPG


                          Auch das Naturfreundehaus kommt jetzt in den Fokus unserer :


                          150_ZielInSichtweite.JPG


                          Am Überstieg trifft die alte Wegführung zu uns. Tatsächlich sehen wir aber nur einen Abgrund vor unseren Füßen.


                          159_Tiefblick.JPG


                          Der Nebel hat sich jetzt endgültig aufgelöst.


                          162_PanoramaSüd.JPG
                          175_wiederHöllengebirge.JPG


                          Ab der Hohen Rast ist die Waldgrenze erreicht, und wird von den gemeinsten aller Pflanzen überhaupt abgelöst, genau, von LATSCHEN…


                          185_steilerTiefblick.JPG
                          205_BlickRichtungHoheRast.JPG


                          Die sog. SCHEISSHÄUSLRINNE


                          200_Scheißhäuslrinne.JPG


                          Hui, das Traunsteinhaus ist ja schon fast in Greifweite! Blöderweise folgt noch die zweite Schlüsselstelle, das "Böse Eck":


                          213_BösesEckTraunsteinhaus.JPG

                          Wir fragen uns: "Wie sollen wir da bitte weiterkommen?". Tatsächlich ist die Stelle leichter, als sie von der Ferne aussieht.

                          239_imposanteFelswände.JPG
                          241_AusstiegBösesEck.JPG


                          Felsentor. Der Traunkirchner Kogel ist gleich erreicht!


                          255_Felsentor.JPG
                          269_letzteMeter.JPG

                          Fortsetzung folgt
                          Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; 02.10.2018, 17:57.
                          1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
                          2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
                          Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                          denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)


                          Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

                          Kommentar


                          • #14
                            Verständlich, woher die Scheißhäuslrinne ihren Namen hat.


                            290_Scheißhäusl.JPG
                            294_TraunsteinhausMitScheißhäusl.JPG


                            Für das vorherige Foto bin ich westlich des Traunsteinhauses einer kleinen Latschengasse bergab gefolgt. Es scheint so, als wäre dies eine Alternative zum "Bösen Eck".


                            Tiefblick von der Gmundner Hütte zum Aufstiegsgelände des Hernler Steiges.


                            302_TiefblickHernlersteig.JPG


                            Noch schnell zu zwei Nebengipfeln am Traunsteinplateau…


                            308_RückblickGmundnerHütte.JPG
                            310_SteinmandlGipfel.JPG


                            …dann ist der Moment, auf den ich schon viel zu lange gewartet habe, endlich eingetreten!




                            317_Gipfelkreuz.JPG
                            322_Gipfelkreuz.JPG
                            331_GipfelbankLeer.JPG


                            Sogar am Ostgrat kann man einzelne Kletterer erkennen. Gemäß einer Topographie aus Outdooractive ist erkennbar, dass der nie schwieriger als II wird. Interessant…

                            Pyramidenkogel und … irgendein Gupf, dessen Namen ich nicht weiß. Auf DORIS ist erkennbar, dass auf den Gipfel rechts auch Latschengassen führen. Hat der Gipfel irgendeinen Namen?


                            340_PyramidenKogelNamenlos.JPG


                            Nach einer Mittagspause in der Gmundner Hütte folgt der Abstieg über den Meiralmsteig.
                            Ein ist da fast schon zu viel des guten…


                            342_TraunseeGlitzernd.JPG
                            353_dritterRückblick.JPG
                            373_Quelle.JPG
                            383_Leiterneu.JPG
                            386_siebterRückblick.JPG


                            Katzenstein - Teil 2


                            390_Katzenstein.JPG

                            letzte Fotos und Fazit folgt
                            1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
                            2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
                            Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                            denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)


                            Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

                            Kommentar


                            • #15
                              Ab dem Kaisertisch geht es wieder entlang von guten Forststraßen zum See, eine Wohltat für müde Füße…


                              407_zweiGams.JPG
                              412_Seeweg.JPG
                              FAZIT ZUR TETRALOGIE ++ FAZIT ZUR TETRALOGIE ++ FAZIT ZUR TETRALOGIE ++ FAZIT ZUR TETRALOGIE ++ FAZIT ZUR TETRALOGIE


                              Teil 1 - Schönberg und Kaltenbachwildnis: Ursprünglich wäre in diesem Teil nur die Kaltenbachwildnis/Schlosskogel vorgesehen gewesen. Damit aber Teil 2 oder 4 nicht so umfangreich werden habe ich den Kleinen Schönberg zu Teil 1 angefügt. Dies war eine gute Idee.
                              Zwar habe ich die Tour erst am Nachmittag begonnen, doch auch dies hatte seine Vorteile: Es brannte keine Sonne vom Himmel! Schade ist, dass der Miesweg gesperrt ist.


                              Teil 2: - Traunstein Umrundung und Katzenstein Mit dieser Tour habe ich mir einen Kindheitstraum erfüllt. Da der Traunstein alleine aber unlohnend wäre, habe ich diesen mit der Umrundung des Traunsteines kombiniert. Der Aufstieg vom Laudachsee auf den Katzenstein gefällt mir sehr gut! Die Abwechslung aus Gehgelände und versicherten Stellen macht den Reiz aus. Am Gipfel des Katzensteines hat es genieselt, aber nur kurz, zum Glück. Bei der Meiralm hat es länger geregnet. Interessant wäre einmal, den Traunsee Ostgrat und das Hochkamp stückchenweise zu erkunden. Beim Hochkamp ließe sich noch die Freundschaftshöhe besuchen. Außerdem habe ich mit dem Kleinen Katzenstein noch eine Rechnung offen…


                              Teil 3 - Daxnersteig und Spitzlstein höchster Punkt: Auf jeden Fall wieder begehen, wenn ich auf den Erlakogel steige. Dies war mein erstes Resümee über den Daxnersteig. Der Erlakogel wird fix auch irgendwann mal bestiegen. Etwas enttäuschend war der Spitzlstein - höchster Punkt, und sehr enttäuschend war der Abstieg nach Rindbach. Ich empfehle den Daxnersteig auf jeden Fall weiter, besonders an Personen, welche einsame Wanderungen bevorzugen.


                              Teil 4 - Besteigung Traunstein: Wie wichtig der Aufstieg auf den Traunstein war, zeigt allein schon die Anzahl der gemachten Fotos und Videos. Normalerweise zücke ich bei Wanderungen in etwa 200 Mal die Kamera. Nicht weniger als vierhundert (!) Medien wurden es diesmal, davon ca. 200 am Aufstieg am Naturfreundesteig

                              Der Aufstieg auf den Traunstein ist wirklich nicht zu unterschätzen. Stellenweise verläuft der Weg ziemlich an der Kippe doch der Aufstieg hat mir sehr gut gefallen! Dies hängt wahrscheinlich mit der Verteilung von versicherten - unversicherten Teilen zusammen. Die Aussicht war an diesem Tag überdurchschnittlich gut, sogar der Ötscher und Hochstaufen bei B.Reichenhall waren zu sehen! Weniger erfreut war ich über den Meiralmsteig, er ist mühsam abzusteigen und die zahlreichen Holzleitern sind nicht ganz einfach zu begehen.

                              Nächstes Jahr steht der Hernler am Programm, also mal sehen…



                              Vielen Dank fürs Durchhalten! Mir ist beim Hochladen der Bilder fast der PC abgestürzt, ich hoffe, dass das bei euch nicht der Fall ist!

                              Gregor
                              Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; 02.10.2018, 18:00.
                              1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
                              2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
                              Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                              denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)


                              Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X