Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Nördliches Wassertal - Hochplanberg - Stoderer Kar - 9.8.18

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nördliches Wassertal - Hochplanberg - Stoderer Kar - 9.8.18

    05.15 Uhr. Aus dem Autoradio tönt es "...der heißeste Tag des Jahres...37 Grad..." Heute bergsteigen? Ob das wirklich eine gute Idee ist? Ich schalte um auf meine MP3s. Jetzt rockt Sheryl Crow "If it makes you happy..."

    06.20 Uhr. Bei 14 Grad morgendlicher Kühle marschiere ich von der Baumschlagerreith ab. Na also, geht doch. Allerdings ist alles klatschnass von einem kräftigen nächtlichen Gewitter. Werden die entscheidenden Kletterstellen da oben auch nass sein? Mal schauen...

    Beim rostigen Schranken geht der markierte Weg zur Poppenalm links weg. Ich bleibe aber noch für etwa 300 Meter auf der Forststraße und erreiche, vorbei an 2 schussbereiten Jägern, die kleine Wiese, wo der Anstieg ins Wassertal beginnt (Das Bild stammt vom nachmittäglichen Abstieg).


    IMG_7098b.jpg

    Beim eingekreisten Felsen etwa 50 Meter links hinein, dann etwa 100 Meter halbwegs steil rechts hinauf bis zu einer ebenen Waldfläche auf 970 Meter Höhe. Ab hier ist der alte Almweg teilweise noch recht gut erhalten. Entlang der nun zahlreichen Steinmandeln sowie roten und grünen Farbpunkten geht es im Zickzack rauf zum markanten Steinblock auf 1300 Meter und dahinter schräg nach links durch eine Felsengasse in einen wunderschönen sonnendurchfluteten Hochwald. Bei 1500 Meter ist dann die obere Nickeralm erreicht. Wer von oben herunter kommt, dem sei das folgende Bild gewidmet - sonst ist es nämlich schwierig, den Weg im Abstieg zu finden:

    IMG_7103b.jpg

    Ein wahrlich traumhaft schöner Ort...

    img_7105b.jpg

    Hinter der Alm leiten Steinmandln weiter gerade hinauf, dann noch durch eine kurze Latschengasse und jetzt ist der Blick frei zu den beiden Ästen des oberen Wassertals. Meine Befürchtungen wegen eventueller nasser Kletterstellen scheinen sich zu bestätigen - die nördliche Wassertalwand präsentiert sich heute als Wasserfallwand. Aber erst einmal aus der Nähe betrachten... Der Einstieg ist kein Problem - links des gurgelnden Bächleins ist alles trocken und recht leicht kletterbar. Dann stehe ich jedoch an. Weil ich keinen Neoprenanzug mithabe und auch keine Lust verspüre zu testen, ob der Fels ober mir bloß nass oder womöglich auch glitschig ist, quere ich auf einem bequemen Band nach links hinaus. An dessen Ende verfliegt rasch die Hoffnung auf eine einladende Stelle zum Höherkommen. Immerhin ist hier alles trocken, also taste ich mich behutsam aufwärts. Leider kein bombenfester Fels, doch es geht so. Ständig halte ich Ausschau nach der besten Möglichkeit. Dann ist endlich ein breites Band erreicht, das etwas abfallend wieder rüber zum Bächlein leitet. Schnell wird klar, ein letztes Hindernis muss ich noch überwinden. Ober mir versperrt ein nur etwa 2 Meter hoher Riegel den Weiterweg, der ist allerdings glatt und hängt deutlich über. Und an den wenigen Schwachstellen des Riegels rinnt es überall herunter... Okay, es ist ohnehin ein heißer Tag heute. Während ich den bestmöglichen Kompromiss zwischen Schwierigkeit und Nässe angehe, rinnt es mir auf den linken Oberschenkel. Übereilen will ich nichts, aber einen angefüllten Schuh brauch ich auch nicht. Volle 40 Minuten nach dem Einstieg bin ich dann oben... (II+ oder III- war das in etwa)

    IMG_7112b.jpg

    Vor Jahren wollt ich da schon einmal vom Hebenkas kommend runter - hab ich mir damals aber nach einer kurzen Inspektion gespart und bin über den Mitterberg und das südliche Wassertal abgestiegen. Jetzt im Nachhinein betrachtet, wohl die richtige Entscheidung. Heute ist dagegen der Hochplanberg geplant. Zuerst ein Stück Richtung eigentlicher Wassertalscharte, dann nach rechts in ein kleines Kar. Von dort ist eine deutliche grüne Rinne an der Hochplanbergflanke zu sehen. Die müsste gehen. Geht auch wirklich ganz leicht, nicht einmal die Hände werden benutzt und im oberen Teil kann ich nach rechts direkt zum Gipfel ansteigen. Genau 4 Stunden nach meinem Abmarsch von der Baumschlagerreith bin ich oben. Toll ist der Ausblick rüber zum Hebenkas,

    IMG_7122b.jpg

    runter ins Wassertal und

    IMG_7123b.jpg

    über die Hochfläche zur Plankamira sowie zum Dachstein.

    IMG_7126b.jpg

    Als Abstieg ist das Stoderer Kar vorgesehen. Vom Kamm des Hochplanbergs betrachtet sieht es ganz nach einer weiteren pfadfinderischen Herausforderung aus. Genauso ist es dann auch. Mag sein, dass von unten kommend der Fall klar ist, doch von oben ist der einfachste Durchschlupf schwierig auszumachen. Ein Winter-Schitourenbild hab ich zwar mit und laut einer Internetbeschreibung gibt es nur eine kurze IIer Stelle ganz unten, aber leider hilft das nur recht eingeschränkt. Ich halte mich eher links und gelange zu dieser Passage:

    IMG_7129b.jpg

    Ungefähr II+. Und unterhalb geht es sehr, sehr weit runter. Die Rinne knapp rechts meiner Route ist rutschig, am Ende griff- und trittlos und bricht dann ab ins Bodenlose - hab ich vorher probiert, war mir zu heikel. Auf dem folgenden Band jetzt hinunter bis nur noch 10 Meter zum Schotterkar fehlen. Wieder gibt es viele Möglichkeiten. Die mit dem ? sieht von oben nicht besonders verlockend aus - ein Stück weiter vorne müsste es aber gehen. Eine letzte, 3 Meter hohe senkrechte Stelle, fordert noch einmal Einsatz (III-) und schließlich ist es geschafft.

    IMG_7131b.jpg

    Rückblick ins obere Stoderer Kar. Die Pause hier tat echt gut...

    IMG_7135b.jpg

    Über den landschaftlich herrlich wilden Mittelteil durch hohes Gras immer steiler werdend abwärts bis zur Felsstufe. Kurz davor plötzlich rote Punktmarkierungen! Sie leiten rechts um die Stufe herum (I). Bin ich froh. Berichten zufolge klettern viele hier durch einen kleinen Wasserfall (im Bild rechts), der heute jedoch gewaltig plätschert.

    IMG_7137b.jpg

    Auf 1300 Meter führt der nun permanent mit roten Punkten und Steinmandeln markierte Weg ganz flach nach rechts hinüber, unter der auffälligen glatten, hellen Felsplatte vorbei

    image_570465.jpg

    und mündet dann bei 1280 Meter Höhe wieder ins Wassertal. Super, jetzt läufts - den Finsterriglgraben mit seiner Felswand ganz unten erspare ich mir gerne. Wieviel Wasser dort rinnt kann ich mir lebhaft vorstellen. Ein wunderschöner Steig leitet nun ständig leicht fallend bis hinüber zu meinem morgendlichen Anstieg. Teilweise wurde dieser Steig aus dem Fels aufwändig herausgearbeitet. Tiere wurden hier aber wahrscheinlich nicht aufgetrieben - für die erscheint mir das Stoderer Kar ungeeignet. Also nur ein bequemer Jagdsteig? Wer weiß mehr darüber? Oder darüber, zu welcher Zeit die Nickeralmen bewirtschaftet waren? Die Einmündung in den Wassertalweg befindet sich auf 1250 Meter, genau hier:

    IMG_7144b.jpg

    Beim weiteren Abstieg gehe ich die Kehren des alten Almweges aus und mache noch einen Abstecher zur unteren Nickeralm. Hier sieht es infolge umfangreicher Waldarbeiten nicht sehr romantisch aus. Außerdem brennt die Sonne jetzt gnadenlos heiß herunter, weshalb ich für eine letzte kleine Pause in den Wald flüchte. Von hier sind es dann nur noch 30 Minuten zurück zur Baumschlagerreith. Beim Heimfahren steigt das Thermometer von 32 Grad in Hinterstoder tatsächlich bis auf 37 Grad nahe Linz. Oben am Hochplanberg musste ich bei leichtem Wind sogar die Jacke anziehen...

    IMG_7145b.jpg

    Der rote Kreis bezeichnet die obere Nickeralm. Vom Großen Kraxenberg herunterkommend empfiehlt sich auf 1550 Meter zu dieser nach links zu queren.

    ... Natürlich bin ich mir bewusst, dass nicht alle eine große Freude darüber haben werden, wenn hier "Geheimnisse" verraten werden. Aber die Insidertipps aus dem Forum waren mir schon desöfteren eine große Hilfe, sonst wäre ich zum Beispiel beim 3. Versuch wahrscheinlich noch immer nicht auf den Fäustling gelangt... Außerdem lese ich bezüglich Zustieg zum Wassertal immer wieder vom "Plattensteig" in Berichten. Der mag ja für den Jäger von der Poppenalm optimal sein, von der Baumschlagerreith aus ist es jedoch ein ordentlicher Umweg...
    Zuletzt geändert von roxfox; 11.08.2018, 11:58.

  • #2
    Sehr interessante und präzise Infos - danke up.jpg

    lg
    Norbert
    Meine Touren in Europa
    Meine Touren in Südamerika

    Kommentar


    • #3
      Tolle Tour, die Abkürzung auf die Nickeralm kannte ich noch nicht. Bin damals über den Plattensteig.
      Beim nördlichen Wassertal bin ich eher rechts der Mitte hoch. Eine schwierige bauchige Stelle hab ich auch noch in Erinnerung.
      Aber da war es bei dir ja feucht.

      Du hast dir ja ganz schön Mühe gemacht, mit den Markierungen in den Bildern. Kleine Anmerkung: Wenn die Bilder ein wenig größer ausgefallen wären, wär das auch nicht so schlecht.
      lg, Manfred

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Manfred9 Beitrag anzeigen

        Du hast dir ja ganz schön Mühe gemacht, mit den Markierungen in den Bildern. Kleine Anmerkung: Wenn die Bilder ein wenig größer ausgefallen wären, wär das auch nicht so schlecht.
        Das Bilderhochladen hat mir gestern 2 Stunden arge Probleme bereitet - Zuerst waren die Bilder ja auch groß, so um die 300kb und wurden auf meinem PC tadellos großflächig angezeigt, dann bekomm ich aber eine Nachricht eines Administrators, dass bei allen anderen Usern gar keine Bilder zu sehen sind! Ein Internet-Untier hat diese seiner Meinung nach gefressen... - soll diese ihm extra schicken. Tu ich auch - kommen jedoch nie an. Dann 2. Versuch mit den kleineren Bildern, die jetzt zu sehen sind.

        Wenn du eines der Bilder gerne größer hättest, kann ich es dir ja als Antwort noch einmal versuchsweise hier reinstellen.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von roxfox Beitrag anzeigen

          Das Bilderhochladen hat mir gestern 2 Stunden arge Probleme bereitet - Zuerst waren die Bilder ja auch groß, so um die 300kb und wurden auf meinem PC tadellos großflächig angezeigt, dann bekomm ich aber eine Nachricht eines Administrators, dass bei allen anderen Usern gar keine Bilder zu sehen sind! Ein Internet-Untier hat diese seiner Meinung nach gefressen... - soll diese ihm extra schicken. Tu ich auch - kommen jedoch nie an. Dann 2. Versuch mit den kleineren Bildern, die jetzt zu sehen sind.

          Wenn du eines der Bilder gerne größer hättest, kann ich es dir ja als Antwort noch einmal versuchsweise hier reinstellen.
          Oje, das Bilder hochladen. Keine Ahnung warum das manchmal nicht funktioniert.
          Ich verwende zum Verkleinern, sowohl Pixel- als auch Datei-größenmäßig, immer die Free-Software TraumfliegerOnlinePicture.
          Dort stelle ich die Breite auf 1024 und die Qualität auf max. 500KB und ziehe alle Bilder rein. Danach "Alle verarbeiten" und in wenigen Sekunden hab ich anständig verkleinerte Bilder.
          Ich hatte noch nie Probleme damit und ein paar Berichte hab ich auch schon verfasst.

          Aber besser kleinere Bilder als gar keine Bilder.

          Die Fotos sind echt gut geworden und auch die Beschreibung hast perfekt hingekriegt. Wenn ich noch nicht oben gewesen wäre, würde ich glatt deine Tour nachgehen.
          lg, Manfred

          Kommentar


          • #6
            Whooo, spannende Sache und ausgezeichnet dokumentiert.

            (Das ist wieder einmal eine Tour, wo man den geforderten Klettergrad nicht nur drauf haben, sondern locker überbieten sollte.)

            Gratuation.

            LG, Günter
            Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
            (Marie von Ebner-Eschenbach)

            Kommentar


            • #7
              Schöne Tour, danke fürs reinstellen!

              Ins Stodererkar wurden m.W. nie Tiere getrieben, das ist einfach ein imperialer Jagdsteig. Endet beim Salzleckstein.

              Die Nickeralm wurde im 19. Jh. aufgegeben, als die Almen aus bäuerlichem Besitz zu den Adeligen wechselten. Ein Problem, an dem das Stodertal noch heute laboriert....

              Der Plattensteig als Zustieg ist natürlich bedeutend länger, der morgendliche Ausblick ins Stodertal (Nebel!) ist aber sehr schön. An heißen Tagen ist der Direktaufstieg im Wald natürlich

              empfehlenswerter.

              Zu den Farbmarkierungen: Hier wurde m.M. nach übertrieben:

              20180807_094214.jpg

              20180807_102151.jpg

              Wer bitte besprüht bestehende Steinmandln mit neongrüner Farbe? Das müssen schon feste Tr.... gewesen sein...

              LG Helwin
              Zuletzt geändert von helwin; 14.08.2018, 13:36.

              Kommentar

              Lädt...
              X