Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Schönberg (2142m) über Türkenkarscharte bei Hinterstoder, Totes Gebirge, 03.06.2018

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schönberg (2142m) über Türkenkarscharte bei Hinterstoder, Totes Gebirge, 03.06.2018

    Den Schönberg im westlichen Toten Gebirge kennen wahrscheinlich viele, den um fast 50hm höheren Schönberg im östlichen Toten Gebirge beim Hochmölbing fast niemand. Bei der Tourenplanung überlegte ich, wie ich den Schönberg angehen könnte. Vom Schrocken über die Kreuzspitze? Da wären knapp 200hm im felsigen unbekannten Gelände abzusteigen. Von der Türkenkarscharte, da gibt es viele Latschen. Im Sommer 2014 bin ich zwar mal über die Kleine Scheibe auf die Große Scheibe, weiter nicht mehr und im Winter 2016 bin ich das Gleiche aber bis zum Zoderberg gegangen. Im Winter fast mühelos, weil keine Latschen zu bezwingen sind.
    Da kam mir eine Info im Internet vom Alpenverein Altenberg recht, die im Sommer 2015 die Tour über die Türkenkarscharte gegangen sind. Sie ließen mir einen GPS-Track zukommen. Danke nochmal dafür und so stand nichts mehr im Wege, dieses kleine Abenteuer selbst zu wagen.

    Obwohl ich heute am Wanderweg sehr aufpasste und ich meist immer über 1600m hoch war, fand ich am Oberschenkel wieder eine Zecke, die ich mir schon beim Aufstieg auf die Türkenkarscharte geholt haben musste. In meiner Erste-Hilfe-Tasche ist eine Pinzette mit, die mir beim Entfernen gleich einen guten Dienst erwies.

    Wegverlauf: Parkplatz Bärenalm (Hinterstoder) - Schafferreith - Bärenalm - Türkenkarscharte - Kleine Scheibe - Große Scheibe - Zoderberg - Schönberg - Graßbeckalm - Türkenkarscharte - Parkplatz

    Charakteristik der Tour:Bis Türkenkarscharte markierter Wanderweg, auf die Kleine und Große Scheibe Latschengassen, auf den Zoderberg schon schwieriger, teils kämpfend durch die Latschen. Auch bein Abstieg vom Zoderberg mus man durch etliche Latschen. Beim Grimmingursprung nimmt man die linke kleine Rinne, in der steigt man höher, ein paar Stellen SG I-. Wenn man aus den Latschen rauskommt auf einer schrofigen steilen Wiesenflanke steigt man zum Grat hoch. Danach an die 400m Gratwanderung mit einigen kleinen Klettereinlagen, aber nie schwieriger als SG I. Auf die rutschige Schotterunterlage im steilen Gelände muss man aufpassen.

    Übersichtskarte mit eingezeichnetem GPS-Track:
    Bild_0001.jpg

    Um 6.00 Uhr früh beim Bärenalm-Parkplatz noch ganz alleine. Der Nebel sorgt für eine düstere Stimmung:
    Bild_0002.jpg

    Nach ein paar Höhenmeter sieht die Sache gleich viel freundlicher aus. Hier das Turmtal und davor der Scheiblingstein in der Sonne, auf dem ich Anfang Mai war:
    Bild_0003.jpg

    Rasch bin ich bei der Bärenalm angekommen:
    Bild_0004.jpg

    Von der Türkenkarscharte sieht die Kleine Scheibe so aus:
    Bild_0005.jpg

    Gipfel Kleine Scheibe:
    Bild_0006.jpg

    Drüben das Hirscheck:
    Bild_0007.jpg

    Weiter geht's. Ich befinde mich gerade in einer Latschengasse, als es hinter mir laut zu muhen beginnt. Ein Kuh steigt mir in der Gasse schnell nach. Ich lasse sie bei der nächsten Gelegenheit vorbei, will mich nicht mir ihr anlegen. Hier auf diese Almfläche hat sie ihre Artgenossen getroffen und bimmelt mit ihrere Glocke dahin:
    Bild_0008.jpg

    Gipfel Große Scheibe:
    Bild_0009.jpg

    Die Große Scheibe muss man zu Beginn wieder am gleichen Weg verlassen und die Latschengasse weiter unten nehmen. Hier vorne sieht man ein Stück davon:
    Bild_0010.jpg

    Auf den Zoderberg musste ich schon ein wenig Latschen bekämpfen. Von hier aus sah ich schon, was mich heute noch erwarten würde:
    Bild_0011.jpg

    Abstieg vom Zoderberg zu Beginn auf sattem grün:
    Bild_0012.jpg

    Jetzt konnte man sich überlegen, ob man links ins steile felsige Gelände oder rechts in die Latschen will:
    Bild_0013.jpg

    Auf alle Fälle ist es hier sehr unübersichtlich, auch ein kleiner Hügel muss umgangen werden:
    Bild_0014.jpg

    Mindestens 100hm verliert man hier. Latschengassen gibt es hier keine mehr, man kann nur freie Stellen, sofern vorhanden, nutzen:
    Bild_0015.jpg
    Zuletzt geändert von Manfred9; 12.06.2018, 20:05.
    lg, Manfred

  • #2
    Ich bin beim Grimmingursprung angekommen:
    Bild_0016.jpg

    Hier wähle ich die kleine Rinne ganz links, da kommt man den Latschen ganz gut aus:
    Bild_0017.jpg

    Ein paar Kletterstellen warten hier auch, aber nichts ist ausgesetzt:
    Bild_0018.jpg

    Die Rinne öffnet sich immer mehr:
    Bild_0019.jpg

    Und oben warten steile Schrofen auf mich:
    Bild_0020.jpg

    Zurückblickend sehe ich wie steil es ist, obwohl es am Foto steiler wirkt als es in Wirklichkeit war. Aber steil war es trotzdem:
    Bild_0021.jpg

    Jetzt noch ein paar Meter bis zum Grat:
    Bild_0022.jpg

    Einschartungen müssen umgangen werden:
    Bild_0023.jpg

    Felsköpfe können umgangen oder auch überklettert werden:
    Bild_0024.jpg

    Auch wenn man beim drüberklettern nicht weiß, wie es auf der anderen Seite aussieht, so ist es in diesem Fall wieder einfach runter zu kommen:
    Bild_0025.jpg

    So mache ich Meter um Meter und gewinne an Höhe. Ich bin schon auf fast 2100m:
    Bild_0026.jpg

    Und hier der höchste Punkt des Schönbergs, es sind mehrere Felsspitzen, ich wähle gleich die erste für meine Gipfelrast aus:
    Bild_0027.jpg

    Was mich auch noch brennend interessierte, wie sieht der Weiterweg aus? Ehrlich gesagt kann ich es schwer beurteilen. Es ist schon nach 13 Uhr und was mache ich wenn ich oben bei der Kaminspitze bin, sofern ich es schaffe?
    Bild_0028.jpg

    Die Höss, der Schafkögel und der Schrockengrat:
    Bild_0029.jpg

    Oben am Mölbinggrat sah ich immer wieder mal Leute gehen, ist also schon alles schneefrei:
    Bild_0030.jpg
    lg, Manfred

    Kommentar


    • #3
      Vom Hirscheck bis zum Schönberg:
      Bild_0031.jpg

      Heute werde ich es nicht mehr erfahren, ob man da rauf kommt, aber es sieht nicht einfach aus:
      Bild_0032.jpg

      Die Wolken werden jedoch dunkler und ich beschließe wieder abzusteigen:
      Bild_0033.jpg

      Am gleichen Weg gehe ich wieder zurück, noch vorsichtiger im Abstieg, um ja nicht auszurutschen:
      Bild_0034.jpg

      Wieder bei der markanten Spitze, wo ich jetzt nach links zur Rinne absteigen muss:
      Bild_0035.jpg

      Durch die Scharte zum Kalkwerk Steyrling:
      Bild_0036.jpg

      Spitzmauer und Priel teils in Wolken gehüllt:
      Bild_0037.jpg

      In der steilen Schrofenflanke trete ich fast auf eine Schlange. Die hatte aber mehr Angst und riss rechtszeitig aus. Nicht auszudenken, wenn ich wirklich draufgestiegen wäre und mich so erschrocken hätte, dass ich ausgerutscht wäre.

      Abstieg in der Rinne:
      Bild_0038.jpg

      Runter geht's hier relativ rasch:
      Bild_0039.jpg

      Unten beim Grimming-Bach mache ich nochmal Pause und genieße die Wolkenstimmungen:
      Bild_0040.jpg

      Hier kann ich auch mein Bier schön kühlen:
      Bild_0041.jpg


      Bild_0042.jpg

      Ein breiter Latschengürtel trennt die grasige Steilflanke von der schottrigen Ebene:
      Bild_0043.jpg

      Beim Rückweg nehme ich den Weg übers Herrenloch, den Beginn des Steigs musste ich suchen, da brauchte ich eine Weile. Und hier hab ich ihn verloren, als die Steigspuren plötzlich endeten. Zurück wollte ich nicht, so blieb mir nichts anderes übrig als in den steilen Latschen hochzuklettern:
      Bild_0044.jpg

      Bei der Graßbeckalm war ich wieder am offiziellen Wanderweg. Hier gibt es auch einen Getränkebrunnen:
      Bild_0045.jpg

      Der weitere Abstieg war nicht mehr spektakulär.
      Zuletzt geändert von Manfred9; 06.06.2018, 18:01.
      lg, Manfred

      Kommentar


      • #4
        Seas Manfred,

        super Sache, auf diesen Schönberg war ich noch nicht.
        Ein herrlicher Bericht, aber ein bisserl Leidensfähigkeit muss man bei dieser Tour schon mitbringen.
        Und Wahnsinn, schon wieder ein Zeck! Das ist heuer aber ein echtes Plagejahr!

        LG, Günter
        http://brothersberge.blogspot.co.at

        Kommentar


        • #5
          Servus Manfred,

          das muss eine gleich aus mehreren Gründe (Länge, Steilgelände, Latschendschungel) anstrengende Tour gewesen sein!
          Aber die Landschaft, die deine Bilder zeigen, ist schon höchst beeindruckend. Und die Perspektiven sind wohl selbst für gute Regionskenner zum Teil ganz neu.

          Mir scheint, im allerersten Satz müssten die Wörter "östlich" und "westlich" zu den beiden Schönbergen getauscht werden.

          Lg, Wolfgang


          Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
          der sowohl für den Einzelnen
          wie für die Welt zukunftsweisend ist.
          (David Steindl-Rast)

          Kommentar


          • #6
            Zitat von brothers Beitrag anzeigen
            Seas Manfred,

            super Sache, auf diesen Schönberg war ich noch nicht.
            Ein herrlicher Bericht, aber ein bisserl Leidensfähigkeit muss man bei dieser Tour schon mitbringen.
            Und Wahnsinn, schon wieder ein Zeck! Das ist heuer aber ein echtes Plagejahr!

            LG, Günter
            Seas Günter,
            dieser Schönberg ist ja auch eine Rarität, da gehen nicht viele.
            Leidensfähig muss man sein, aber das wärest du ja :-)

            Zitat von Wolfgang A. Beitrag anzeigen
            Servus Manfred,

            das muss eine gleich aus mehreren Gründe (Länge, Steilgelände, Latschendschungel) anstrengende Tour gewesen sein!
            Aber die Landschaft, die deine Bilder zeigen, ist schon höchst beeindruckend. Und die Perspektiven sind wohl selbst für gute Regionskenner zum Teil ganz neu.

            Mir scheint, im allerersten Satz müssten die Wörter "östlich" und "westlich" zu den beiden Schönbergen getauscht werden.
            Servus Wolfgang,
            Am anstrengendsten war der Latschendschungel, da vergeht die Zeit und man macht keine Meter und Kraft kosten die auch

            Danke für den Hinweis, da hab ich doch glatt die Himmelsrichtungen vertauscht. Ich hab's schon korrigiert.

            lg, Manfred

            Kommentar


            • #7
              Danke für's Zeigen Deiner interessanten Tour.

              Wenn Du bei manchen Fotos den Horizont waagrecht stellst, wird die Steilheit realistischer dargestellt. Entweder gleich bei der Aufnahme (vielleicht hat Deine Kamera eine elektr. Wasserwaage?) oder halt später software-basiert.

              Kommentar


              • #8
                Wieder ein Schönberg, ein mir unbekannter.
                Schaut nicht nach einem Spaziergang aus.
                Ich kann die Latschen förmlich auf der Haut spüren...

                Du bist wieder stark unterwegs, Manfred
                Die Fußverletzung dürfte hoffentlich abgeklungen sein.

                Weiter so! Daumen_hoch.gif


                L.G. Manfred

                Kommentar


                • #9
                  Starke Tour! Danke für den Bericht.

                  Und für diesen Hinweis ...

                  Obwohl ich heute am Wanderweg sehr aufpasste und ich meist immer über 1600m hoch war, fand ich am Oberschenkel wieder eine Zecke, die ich mir schon beim Aufstieg auf die Türkenkarscharte geholt haben musste. In meiner Erste-Hilfe-Tasche ist eine Pinzette mit, die mir beim Entfernen gleich einen guten Dienst erwies.
                  Reini hat mir nämlich mal eine große Erste-Hilfe-Tasche geschenkt, die ich meist aus Platzgründen nicht mitschleppe. Darin hab ich aber Pinzette und Zeckenzange gefunden, die werd ich jetzt künftig immer in der Hosentasche mittragen.

                  Lg, Felix
                  http://www.wetteran.de

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Manfred9 Beitrag anzeigen
                    Was mich auch noch brennend interessierte, wie sieht der Weiterweg aus? Ehrlich gesagt kann ich es schwer beurteilen.
                    Wie hier erwähnt bin ich vor einiger Zeit schon mal vom Kreuzeck zum Schönberg abgestiegen. Den Abstieg hab' ich etwas anders gewählt als den Wiederaufstieg - im Grunde genommen war der Überstieg aber nicht allzuschwer, einmal kurz 1-2er Gelände. Der oberen Abstieg vom Kreuzeck durch eine kurze Rinne war recht brüchig mit vielem losen Gestein.

                    Zum Überblick hier ein paar Fotos:

                    Rückblick zur Abstiegsrinne, die hinter dem Aufbau (nicht sichtbar) nach links hoch zum Kreuzeck zieht.
                    20130907-Hochmölbingkamm_15_ji.jpg
                    hier schon etwas weiter: wenn man (von hier aus gesehen) rechts des Grats ansteigt dann kommt man ganz gut weiter.
                    20130907-Hochmölbingkamm_17_ji.jpg
                    und hier der Tiefblick zum Zoderberg:
                    20130907-Hochmölbingkamm_20_ji.jpg
                    Lg!

                    Kommentar


                    • #11
                      Da hast wieder viel Neuland gewonnen, danke für den Bericht.
                      Lg. helmut55

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von wichtl59 Beitrag anzeigen
                        Danke für's Zeigen Deiner interessanten Tour.

                        Wenn Du bei manchen Fotos den Horizont waagrecht stellst, wird die Steilheit realistischer dargestellt. Entweder gleich bei der Aufnahme (vielleicht hat Deine Kamera eine elektr. Wasserwaage?) oder halt später software-basiert.
                        Danke für den Hinweis, aber manchmal bin ich froh überhaupt ein Foto zu machen, das war eher ein Schnappschuss. Ich werde mich aber in Zukunft bemühen.

                        Zitat von manfred1110 Beitrag anzeigen
                        Wieder ein Schönberg, ein mir unbekannter.
                        Schaut nicht nach einem Spaziergang aus.
                        Ich kann die Latschen förmlich auf der Haut spüren...

                        Du bist wieder stark unterwegs, Manfred
                        Die Fußverletzung dürfte hoffentlich abgeklungen sein.

                        Weiter so! Daumen_hoch.gif

                        L.G. Manfred
                        Danke Manfred, Spaziergang war es keiner, dem Fuß geht es schon besser.

                        Zitat von Exilfranke Beitrag anzeigen
                        Starke Tour! Danke für den Bericht.

                        Und für diesen Hinweis ...

                        Reini hat mir nämlich mal eine große Erste-Hilfe-Tasche geschenkt, die ich meist aus Platzgründen nicht mitschleppe. Darin hab ich aber Pinzette und Zeckenzange gefunden, die werd ich jetzt künftig immer in der Hosentasche mittragen.

                        Lg, Felix
                        Danke Felix. Ich habe eine kleine Erste-Hilfe-Tasche, da war die Pinzette schon drin.

                        Zitat von Trinox Beitrag anzeigen

                        Wie hier erwähnt bin ich vor einiger Zeit schon mal vom Kreuzeck zum Schönberg abgestiegen. Den Abstieg hab' ich etwas anders gewählt als den Wiederaufstieg - im Grunde genommen war der Überstieg aber nicht allzuschwer, einmal kurz 1-2er Gelände. Der oberen Abstieg vom Kreuzeck durch eine kurze Rinne war recht brüchig mit vielem losen Gestein.
                        Servus Trinox,
                        ja ich kann mich eh an die Diskussion von damals erinnern. Danke für deine Fotos. Sieht also machbar aus. Ich habe aber einerseits wegen drohendem Gewitter und andererseits aus Zeitmangel den gleich Weg zurückgenommen.

                        Zitat von helmut55 Beitrag anzeigen
                        Da hast wieder viel Neuland gewonnen, danke für den Bericht.
                        Ich bin immer froh Neues zu entdecken und berichte hier dann auch.
                        lg, Manfred

                        Kommentar


                        • #13
                          Super, dieses Eck hat mich auch schon immer etwas interessiert.
                          Bin erstaunt wieviel Schnee noch oben rund um den Priel und am Plateu liegt...

                          Kommentar


                          • #14
                            Schaut sehr interessant aus, das Weiterruacheln, zum Mölbingkamm hinauf, hätte sicher seinen Reiz gehabt ... aber bei der Gewitterneigung war der gleiche Rückweg sicher die bessere Entscheidung ...

                            LG
                            Reinhard
                            ALPINJUNKIE ON TOUR
                            Wenn du dich auf den Weg machst, öffnet der Horizont seine Grenzen.




                            Arikogel - 21.10.17 & 08.10.2018
                            Ackerschneid/Adlerstein - Weinkogel - 31.05.18

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von michinger Beitrag anzeigen
                              Super, dieses Eck hat mich auch schon immer etwas interessiert.
                              Bin erstaunt wieviel Schnee noch oben rund um den Priel und am Plateu liegt...
                              Ich war jetzt drei mal in der Gegend, einmal im Winter und einmal im Sommer. Momentan zieht es mich nicht mehr dorthin, aber wer weiß in ein paar Jahren?
                              Schnee ist noch viel oben, wird aber immer weniger.

                              Zitat von MountainManiac Beitrag anzeigen
                              Schaut sehr interessant aus, das Weiterruacheln, zum Mölbingkamm hinauf, hätte sicher seinen Reiz gehabt ... aber bei der Gewitterneigung war der gleiche Rückweg sicher die bessere Entscheidung ...

                              LG
                              Reinhard
                              Vielleicht schaust du dir den Weiterweg auf den Mölbingkamm mal an.

                              lg, Manfred

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X